Minimale Unebenheit im Display

  • 13 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Minimale Unebenheit im Display im Google Nexus 4 Forum im Bereich Weitere Google Geräte.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

momomitder13

Gast
Moin,

mir haben 2 Mitarbeiter auf das Display getippt, wohl etwas zu hart denn nun habe ich eine kleine minimale unebenheit im Glas.
Lässt sich diese durch einen Physik-Trick wieder begradigen?
Oder muss ich nun damit zu Saturn rennen? :(
Will es ungern eintauschen weil sonst perfekt war...
 
A

Arcx

Erfahrenes Mitglied
Wie kriegt man das denn hin?! Hatten deine Mitarbeiter Stahlhände? Ich mein, das ist gehärtetes Glas - ich krieg mit meinen Finger nichmal in normales Glas "dellen" o.O
 
S

Schokofrosch

Stammgast
Rein der physikalischen Beschaffenheit von Glas folgend würde ich behaupten, dass es quasi unmöglich ist, Glas plastisch zu verformen, ohne dass es bricht. Ich finde es wahrscheinlicher, dass die Dellen bereits vorhanden waren, du sie aber erst danach entdeckt hast. Dann wäre es ein Fall für den Support und ein Austauschgerät (Je nach Tiefe, Größe etc. der Dellen)
 
M

momomitder13

Gast
Naja sie haben halt schon feste drauf getippt. Die Delle fällt nur auf wenn man eine Reflektion über das Display "schiebt".

Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk 2
 
S

Schokofrosch

Stammgast
Dann war sie denk ich schon vorher da. Aber Glas ist aufgrund seiner kristallinen Struktur sehr elastisch, was bedeutet, dass das Glas nach der Belastung entweder kaputt ist, also zersprungen, oder in seiner vorherigen Form. Kleine Unebenheiten sind bei Glas aber normal, ich glaub echt nicht, dass deine Kollegen was damit zu tun haben, trotzdem würde ich denen mein Handy nicht mehr in die Hand geben ;)
 
O

Ost

Fortgeschrittenes Mitglied
Das Display besteht ja nicht nur aus Glas sondern aus mehreren Schichten und sind miteinander verbunden.
Das Glas ist ja nur die "Deckschicht" und ziemlich dünn.
Es könnte also sein daß die Dellen dadurch entstehen daß die darunter liegenden Schichten quasi eingedrückt sind und deshalb das Glas ebenfalls "mitziehen".
Aber wie wahrscheinlich ist das?
Nachdem ja hier eine regelrechte Eindrückphobie herrscht (also getestet wird ob das N4 nun knarzt oder nicht) müßten ja wohl all die "Drücker" Dellen im Gerät verursacht haben:confused2:

Ich denke also eher daß die Unebenheit ein Verarbeitungsfehler ist, vielleicht gelingt Dir ein Photo?
Das alte Galaxy Nexus hat übrigens ziemlich viele "Dellen" und Wellen.

Oliver
 
M

momomitder13

Gast
Ich denke man sieht deutlich das die linke Lampenreflektion einem "S" ähnelt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
tobbis

tobbis

Stammgast
Leute. Kommt mal zurück auf den Teppich. Glas biegt sich nicht so einfach. Da müssen schon gewisse Temperaturen herrschen. Der Fehler war sicher schon vorher da, nur du hast ihn vielleicht nicht bemerkt.
 
Costanza

Costanza

Fortgeschrittenes Mitglied
Es ist wirklich faszinierend was man hier teilweise fuer einen Käse lesen kann - kein Wunder dass man bei den Reparaturhotlines nur auf genervte Berater trifft. Mit der Nummer (Dellen ins Glas drücken) würde ich zum Zirkus gehen.
 
S

starbuzz

Fortgeschrittenes Mitglied
Wenn du nicht selber weißt das es unmöglich ist dellen in Glas zu drücken dann hast du entweder A. leider keine gute Schulbildung genossen oder B. zu oft Physik geschwänzt.

Dein Kolge hätte btw einen druck von 20 - 30 Newton auf das Nexus ausüben müssen, oder er hat 895 °C "warme" Hände.
 
K

krampf

Ambitioniertes Mitglied
momomitder13 schrieb:
Woher soll ein normal arbeitender Mensch wissen das man in dieses Handy Glas oder die Ebenen darunter keine Delle drücken kann?
Stimmt, für diese Erkenntnis sollte man über eine Vielzahl an unterschiedlichen Hochschulabschlüssen verfügen, am besten noch mit Promotion.
 
M

momomitder13

Gast
Der Zahl eurer Beiträge nach seid ihr auch nur zum rum stinkern hier oder?
 
O

Ost

Fortgeschrittenes Mitglied
Wenn ich das Photo richtig interpretiere dann sind die Dellen ziemlich klein- also nicht flach und Durchmesser 1cm?
Wenn Deine Kollegen auch feste auf das Display getippt haben- oder z.B. mit dem Knöchel, dann wäre der "Abdruck" größer.
Vorausgesetzt es ist überhaupt möglich Dellen ins Display (und hier verstehe ich das ganze Display, nicht das Glas alleine) zu drücken.
Auch ein spitzer Fingernagel müßte schon dermaßen aufs Display hauen daß der Finger bluten würde.

Glas kann man nicht eindellen- das ist richtig.
Aber man kann es biegen und zwar ziemlich stark ohne daß es bricht- kommt auf das verwendete Glas draufan;)
Konkurrenzglas:
Google-Ergebnis für http://www.notebookcheck.com/uploads/pics/dragontrail2.jpg

So dünn wie das Deckglas eines Smartphones ist wird es, verklebt mit den darunter liegenden Schichten, genau die Form annehmen die diese Schichten vielleicht haben und meine damit eine Eindellung/Einkerbung/Quetschung.
So wie jeden Verbundwerkstoff- und genau dies ist ein Smartphonedisplay!

Wer sich das nicht vorstellen kann sollte mit "Physik" nicht so um sich werfen;)

Nur kann ich mir es nicht vorstellen daß man dies durch antippen erreichen kann.
Da müßte man schon heftig drücken- wenns überhaupt möglich ist.
Deswegen Produktionsfehler bzw. Fehler in der Glasoberfläche.

Oliver
 
rolituba

rolituba

Ehrenmitglied
Diese Diskussion hier führt doch zu nichts, daher ist jetzt zu!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.