Härte Displayglas

  • 8 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Härte Displayglas im Google Nexus 7 (2012) Forum im Bereich Google Forum.
M

minotaurus

Gast
Gibt es schon irgendwelche Tests, Erfahrungen oder Berichte über die Widerstandsfähigkeit des verwendeten Glases. Es wird ja Corned Glas angegeben. Ist aber wohl kein Gorilla bzw. Gorilla 2 Glas.

Wollte auf Displayfolie verzichten da die sich, je nach Gebrauch, an den Rändern lösen und das sieht dan nicht mehr so schön aus.

Gesendet von meinem Nexus 7 mit der Android-Hilfe.de App
 
cenca

cenca

Fortgeschrittenes Mitglied
Schau halt einfach mal auf Youtube, da findest du einige Scratch Test Videos zum Nexus 7, z.B. das hier:
Google Nexus 7 Tablet Scratch Test - YouTube
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
pootney

pootney

Stammgast
Corning® Fit Glass keine Ahnung was das ist aber laut englischen Foren haben schon einige bei normalen Gebrauch Kratzer...

Mfg

pootney
 
M

minotaurus

Gast
Danke für das Video. Wenn das zutrifft sollte man sich keine allzu großen Gedanken machen. Dann aber Frage ich mich was andere unter normalen Gebrauch verstehen.

Gesendet von meinem Nexus 7 mit der Android-Hilfe.de App
 
M

mr.nexus

Neues Mitglied
Mein iphone 3gs hat bis heute keinen Kratzer, sollte auch Gorilla Glas sein? Das Ding ist jetzt 2.5 Jahre und hat weder Folie noch Schutzhülle. Ständig in der Hosentasche, teilweise mit Schlüsseln usw.
Denke das Tablet leidet weniger, daher mache ich auch ausser einer Schutzhülle keine Folie drauf.
 
M

Marechal

Ambitioniertes Mitglied
pootney schrieb:
Corning® Fit Glass keine Ahnung was das ist aber laut englischen Foren haben schon einige bei normalen Gebrauch Kratzer...

Mfg

pootney

Das ist schon klar und bei jedem Gerät so.

Man sollte das Teil nicht in staubigem Zustand oder mit schmutzigen Fingern bedienen.

Der Grund:

Hausstaub enthält wie z.B. Sand oder eine verputzte Wand Silikate, die sogar ein teures Saphirglas bei einer Luxusuhr zerkratzen können.

Ist so ein Kratzer tief, besteht Bruchgefahr - und zwar, weil Glas im Prinzip eine feste Flüssigkeit mit Oberflächenspannung ist - hier ist diese Spannung dann unterbrochen.

Ein Glasschneider ritzt auch nur die Oberfläche an.

Mit Diamantpolierpaste aus dem Uhrmacherbedarf kann man feine Kratzer aber definitiv entfernen - nur ist diese nicht billig (ca. 70,- für eine kleine Tube)

 
pootney

pootney

Stammgast
Danke für die gute Erklärung!

Mfg

pootney
 
205er

205er

Fortgeschrittenes Mitglied
Marechal schrieb:
Man sollte das Teil nicht in staubigem Zustand oder mit schmutzigen Fingern bedienen. [...] Hausstaub enthält wie z.B. Sand oder eine verputzte Wand Silikate, die sogar ein teures Saphirglas bei einer Luxusuhr zerkratzen können.
Ich weiß zwar nicht wo du wohnst, aber mein Hausstaub enthält keine/kaum Silcate ;) ..dafür aber Fusseln und Fasern aus Textilien, abgestorbene Hausschuppen und jede menge Milben! Mein Hausstaub hat mir jedenfalls noch kein Glas zerkratzt! Anders sieht das natürlich aus, wenn man in der Nähe eines Steinbruchs wohnt, oder an einer staubigen Straße...

Marechal schrieb:
Ist so ein Kratzer tief, besteht Bruchgefahr
Ich wette, du schaffst es nicht mit deinem Hausstaub einen solchen Kratzer in meine teure Armbanduhr zu machen! ;)

Marechal schrieb:
[...]und zwar, weil Glas im Prinzip eine feste Flüssigkeit mit Oberflächenspannung ist - hier ist diese Spannung dann unterbrochen.
feste Flüssigkeit klingt gut ;) "Glas" ist ein amorpher Festkörper. Wen die wissenschaftlichen Hintergründe interessieren, dem lege ich dieses Dokument ans Herz: http://ep2.uni-bayreuth.de/roessler/lecture/Von_der_Fluessigkeit_zum_Glas.pdf

Fakt ist jedoch, dass die Spannung nicht unterbrochen wird, sondern entstehen, wenn die Oberfläche zerkratzt wird. Dieses physikalische Phänomen nutzt man daher auch beim "Glasschneiden" aus... Die Spannung baut sich übrigens nach einiger Zeit wieder ab.
 
M

Marechal

Ambitioniertes Mitglied
205er schrieb:
Ich wette, du schaffst es nicht mit deinem Hausstaub einen solchen Kratzer in meine teure Armbanduhr zu machen! ;)
Hm, ich habe schon so etliche Uhrengläser repariert. OK, Hausstaub ist eine Sache - aber Du brauchst nur eine verputzte Wand mit der Uhr zu touchen, das wars dann für Saphirglas. Das gibt dann richtige Schrammen

Ich meine allerdings Mikrokratzer. Die bekommt sogar frisch polierter 316L - Stahl, wenn man den Hemdärmel drüberstreift. Auf einem ansonsten spiegelnden Display sind diese zumindest lästig.

Das mit dem Hausstaub kannst Du mir ruhig glauben, man trägt z.B. mit der Kleidung genug mikroskopisch kleinen, aber scharfkantigen Dreck rein. Und das Display wird ja ständig berührt.

Glasschneiden - hab ich früher anders erklärt bekommen, aber danke für den interessanten Link. Ich wollte es einfach erklären.

In der Wiki steht:

Thermodynamisch wird Glas als gefrorene, unterkühlte Flüssigkeit bezeichnet.

... und da bin ich wohl falsch in Bezug auf Oberflächenspannung informiert worden.