HTC-Desire wirkt unfertig

  • 41 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere HTC-Desire wirkt unfertig im HTC Desire Forum im Bereich Weitere HTC Geräte.
T

tomcat84

Stammgast
Performance-Einbrüche kann es bei Android eher geben als bei iOS, weil die Apps aus dem Market keiner so strengen Kontrolle unterliegen.
Dadurch gibt es im Android Market leider auch mehr schlecht programmierte Apps als in Apples App Store.
Performance-Probleme kann es dadurch schon manchmal geben, wenn irgendeine App im Hintergrund sachen macht, die sie nicht sollte, und wenn das Android-System es dann nicht schafft, diese App einfach automatisch zu beenden. Das kann schonmal vorkommen...

Ich glaube nicht, dass das Android-System selbst von der Performance her schlechter ist als iOS. Es erlaubt aber wie gesagt den App-Entwicklern mehr Freiraum, insbesondere was Multitasking angeht. Das ist ja z.B. auf dem iPhone sehr beschränkt. (Hintergrunddienste von Drittanbietern dürfen beim iOS nur wenige ausgewählte Funktionen nutzen, während Android da eigentlich alles erlaubt... vereinfacht ausgedrückt.)
 
laborskript

laborskript

Dauergast
Performance-Probleme hab ich selten.

Und noch mal zu den Buttons oder einem Scrollbalken: Auch der nimmt Platz weg.
Und ja, natürlich ist es selbstverständlich, dass man schaut, ob ein Button vielleicht unter der Tastatur liegt, wenn dieser Button essentiell wichtig für die Ausführung der App ist.
Dafür braucht man kein Freak zu sein, um darauf zu kommen. :winki:

Kleiner Tipp: Benutze dein Handy einfach die nächsten Tage. Wenn du dich dran gewöhnt hast, dann wirst du die Dinge, die du jetzt als Nachteil empfindest, eher Vorteilhaft sehen, weil du, wie beim Beispiel oben, auf dem dann doch recht kleinen Gerät relativ viel Fläche für deinen Text hast.
Bei anderen Dingen ist es ähnlich. :)
 
B

Beliar0

Fortgeschrittenes Mitglied
performance...
habe höchstens mal ein ganz kurzes ruckeln, wenn im hintergrund gerade irgendwas am synchen ist. dauert dann ne sekunde und das ruckeln hat ein ende
 
TreKronor

TreKronor

Stammgast
Gingerfred schrieb:
Für den Normaluser, der nur mal telefonieren, SMSen oder spielen usw. will, ist das Hausfrauenphone, als das Du das iPhone erkannt hast, definitv die besser Wahl, für´s produktive Arbeiten das Androidphone.
Gottseidank gibt´s beide Welten, so hat jeder was davon.
Was ist für Dich "produktives arbeiten" bei einem Telephon / Smartphone?!

Ich habe das htc Desire mit einem Leedroid 2.3d, da das originale ROM alles andere als zufriedenstellend ist.

Es fängt schon bei Kleinigkeiten an, wie z.B. dem absolut mangelhaften Speicherausbau des htc Desire...

Bei dem Preis, den das Telephon bei Erscheinen gekostet hat, hätte auch ein ordentlicher Speicherausbau drin sein müssen!

Inzwischen bietet ja Froyo auch das Auslagern auf die Speicherkarte an, aber auch das ist nur halbherzig implementiert (u.a. daher mein Schwenk zum Leedroid)!

Gerne wird von Android-Jüngern das fehlende Flash auf dem iPhone moniert...

Ja, das stimmt, das fehlt dort...

Aber, ganz ehrlich, wenn man die Implementierung auf dem Android (insbesondere dem htc Desire, aber auch z.B. dem Samsung Galaxy Tab) sieht, dann vermißt man das auf der iPhone-Hardware ganz sicher nicht mehr... Das Ruckeln, Hakeln, etc. kann niemand wirklich gebrauchen!

So, kommen wir noch 'mal auf das "produktive Arbeiten"...

Mein Telephon soll Sprache übermitteln (können sowohl Android, als auch iPhone), soll SMS verschicken und empfangen können (können ebenfalls beide, Android aber wirklich gut nur mit Zusatzsoftware (Handcent) ansonsten kann die SMS ja auch schon 'mal an den falschen Adressaten gehen... :blink:, Office-Dokumente anzeigen und eingeschränkt auch bearbeiten können (können beide eh nur mit Zusatzsoftware), als Onboard-Navi dienen (können beide eh nur über Zusatzsoftware wirklich gut), Online-Banking betreiben (können beide mit Zusatzsoftware ziemlich genau gleich gut, ist halt die gleiche Software... Und auch hier wieder eine Zusatzsoftware...)...

Tja, sowas fällt für mich in die Rubrik "produktives Arbeiten"...

Dann kann man auf beiden Plattformen spielen...

In meinen Augen meist auf der i-Plattform etwas flüssiger, ob das nun an einer besser abgestimmten Hardware-/Softwareplattform liegt, an dem OS an sich?! Keine Ahnung...

Ach so, ja, und dann kann man natürlich beim Androiden mehr "herumfummeln"...

Das ist für mich "nice to have", aber ganz sicher kein "produktives Arbeiten"...

Nicht, daß wir uns mißverstehen...

Ich habe ein htc Desire und nutze dieses, ich bin gar nicht gewillt, € 800,-- oder € 900,-- für ein Mobiltelephon auszugeben (ich stehe nicht auf gebrandete Geräte mit Knebelvertrag und kaufe mir die Hardware immer selbst) und sooo viel besser ist das iPhone wirklich nicht (wenngleich ich das iPhone 4 optisch wesentlich schöner finde!).

Aber als die Anschaffung eines Tablets anstand, habe ich zunächst auch nur nach Androiden gesucht und mir dann ein Samsung Galaxy gekauft (der China-Müll war einfach zu mies mit resistiven Displays, kümmerlicher CPU und Android 1.6, etc.).

Für sich betrachtet gar nicht soo übel, mit anderer Software (der interne Browser ist grauslich), etc. lief es fast ohne zu hakeln...

Meine Frau fand aber das iPad immer toll (größer, es läßt sich darauf Angry Birds einfach besser spielen... :D), also bekam sie es von mir zu Weihnachten geschenkt.

Wie dem auch sei, nun hatte ich den direkten Vergleich zu Hause und das Tab schien nur mehr ein Häufchen Elektromüll zu sein!

Es hakelte an allen Ecken und Kanten, wo das iPad sich flüssig bedienen ließ, das iPad hatte eine längere Accu-Laufzeit, es gab mehr auf den großen Bildschirm angepaßte Anwendungen, etc. pp.!

Kurz und gut: das Galaxy Tab ging weg und wurde bei mir, ich war wirklich ein alter Apple-Hasser, gegen ein iPad (64GB) ersetzt. Bei 64GB vermisse ich nun auch nicht den fehlenden Speicherkarten-Slot, denn das Galaxy Tab kam eh auf max. 40GB (8GB interner Speicher plus 32GB microSD).

Kurz und gut: ich kann mit dem OP wirklich mitfühlen!

Mir geht es mit Android ähnlich, der Grundgedanke ist toll, aber die Umsetzung hinkt den Erwartungen deutlich hinterher!

Und was die "Offenheit" des Systems angeht...

Leute, auf ein gejailbreaktes iPhone bekommt man auch einen alternativen Market, kann ggfls theoretisch das OS ersetzen, etc...

Schreit jetzt nicht zu laut, beim Androiden muß man oft eben auch erst "rooten", bevor man einigermaßen an die Eingeweide kommt.

Wäre das iPhone schlicht etwas günstiger, ich würde es aus optischen Gründen und aufgrund der in meinen Augen "runderen" Bedienbarkeit präferieren!

Zum Herumspielen mag Android besser sein, zum "produktiven Arbeiten" ist es in meinen Augen aber das Apple-System, da dort einfach die Bedienbarkeit schlüssiger ist.

Ist natürlich nur meine bescheidene Meinung...


Bye,

Dirk
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yunky

Erfahrenes Mitglied
Hallo Jungs,
ich hab mal wieder nach der zweiten Seite des Threads aufgehört zu lesen!
Weil er ab diesem Zeitpunkt für mich wieder den Status eines "Toddiskutierthreads" bekommen hat.

Ich für meinen Teil sehe das einfach so!
Wenn man sich nicht entscheiden kann zwischen verschiedenen Systemen muss man eben beide ausprobieren!
Dann weiß man doch was besser zu einem passt.
Wenn dies zwei Punkte abgearbeitet sind, dann kann man Anfangen zu meckern, sofern es keine alternativen Lösungen wie Jailbreak oder Root gibt.

Was besser für einen ist, ist eine rein subjektive Sache.
Man kann mir tausendmal sagen das IOs viel besser für mich wäre (bzw Android) und trotzdem muss ich es ausprobieren.

Und da gibts auch nix mehr dran zu rütteln, wenn man es mal selbst ausprobiert hat und es keine gravierenden Änderungem am Betriebssystem gibt. Selbst wenn, man kann es ja nochmal probieren.

Ich für meinen Teil fand die Oberfläche vom Ios dermaßen grausam, dass ich direkt zu Android gegriffen habe und ich würde nicht mehr tauschen!

Mfg Yunky
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tomcat84

Stammgast
Ich verstehe echt nciht, warum sich viele darüber beschweren, dass Android "haken" würde und "nicht flüssig" wäre...

Wie in meinem vorletzten Post schon beschrieben, sehe ich ja ein, dass Android tendenziell öfter Performance-Einbrüche erleidet als das iPhone... Aber ich frage mich auch, wie manche "flüssige Bedienung" definieren...?

Darf eine App nur 100 Millisekunden zum Starten brauchen? Sind 250 ms schon zu viel? o.O
Für mich ist das HTC Desire locker schnell genug. Dass viele Apps etwas länger zum Starten brauchen als auf dem iPhone, ist mir völlig wurscht. Solange die Startzeit nicht länger als ne halbe Sekunde ist...
Viele sehen das anscheinend anders...

p.s. Das bezieht sich jetzt alles nur auf den Vergleich iPhone <-> Desire, und nicht iPad <-> Galaxy Tab. Letztere konnte ich noch nicht selbst vergleichen...
 
Y

Yunky

Erfahrenes Mitglied
Yunky schrieb:
Hallo Jungs,
ich hab mal wieder nach der zweiten Seite des Threads aufgehört zu lesen!
Weil er ab diesem Zeitpunkt für mich wieder den Status eines "Toddiskutierthreads" bekommen hat.

Ich für meinen Teil sehe das einfach so!
Wenn man sich nicht entscheiden kann zwischen verschiedenen Systemen muss man eben beide ausprobieren!
Dann weiß man doch was besser zu einem passt.
Wenn dies zwei Punkte abgearbeitet sind, dann kann man Anfangen zu meckern, sofern es keine alternativ Lösungen wie Jailbreak oder Root gibt.

Was besser für einen ist, ist eine rein Subjektive Sache.
Man kann mir tausendmal sagen das IOs viel besser für mich wäre (bzw Android) und trotzdem muss ich es ausprobieren.

Und da gibts auch nix mehr dran zu rütteln, wenn man es mal selbst ausprobiert hat und es keine gravierenden Änderungem am Betriebssystem gibt. Selbst wenn, man kann es ja nochmal probieren.

Ich für meinen Teil fand die Oberfläche vom Ios dermaßen grausam, dass ich direkt zu Android gegriffen habe und ich würde nicht mehr tauschen!

Mfg Yunky
Nochmal Ergänzend zu meinem Beitrag vorhin:
Nicht alles was glänzt ist Gold und zwar auf beiden Seiten!
Zum Beispiel habe ich mal gesagt bekommen bei IOs würde nicht hängen und ruckeln. Oder das der Akku ja viel länger halten würde.
Ich kann beides nicht bestätigen. Ich hatte einmal das Iphone meiner Schwester in der Hand und hab rumgespielt und was hatte ich nach nen paar Minuten? Genau nen 5 Sekunden langen lag und zwar mit weißem Bildschirm. Komisch ich dachte das gibts garnicht!
Akku muss man erst mal sagen, das Apple da eindeutig die Messlatte setzt, aber es wurde verglichen zu Zeiten als IOs noch kein Multitasking hatte und damit haben wir da auch schon den springenden Punkt! Nach dem Update ist die Langlebigkeit des Akkus bei Apple immer noch besser als bei den anderen Hersteller aber die Differenz dazwischen ist erstaunlich geschrumpft.

Auf der Seite von Android gibt es aber genauso Sachen!
Wie zum Beispiel das schonmal genannte flash! Es ist schön das es vorhanden ist und ich will es auch nicht missen, aber es frisst Leistung ohne Ende und trotzdem versagt regelmäßig der Browser bei Videos oder Ähnlichem. Außerdem funktioniert die Interaktion im Browser bei einem Youtubevideo garnicht. Ich habe es noch nie hinbekommen zu Spulen! (Und ja ich weiß ich kann die Youtubeapp nutzen, aber es gibt ja noch My Video und andere Seiten).
Und der andere Punkt ist das viel "ältere Handys" wenig internen Speicher haben. Eine intelligente Lösung von Android könnte dieses Manko leicht ausbügeln. Ich gebe aber zu, dass das auch eine Sache der Hersteller ist!

Mfg Yunky
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yunky

Erfahrenes Mitglied
tomcat84 schrieb:
Ich verstehe echt nciht, warum sich viele darüber beschweren, dass Android "haken" würde und "nicht flüssig" wäre...

Wie in meinem vorletzten Post schon beschrieben, sehe ich ja ein, dass Android tendenziell öfter Performance-Einbrüche erleidet als das iPhone... Aber ich frage mich auch, wie manche "flüssige Bedienung" definieren...?

Darf eine App nur 100 Millisekunden zum Starten brauchen? Sind 250 ms schon zu viel? o.O
Für mich ist das HTC Desire locker schnell genug. Dass viele Apps etwas länger zum Starten brauchen als auf dem iPhone, ist mir völlig wurscht. Solange die Startzeit nicht länger als ne halbe Sekunde ist...
Viele sehen das anscheinend anders...

p.s. Das bezieht sich jetzt alles nur auf den Vergleich iPhone <-> Desire, und nicht iPad <-> Galaxy Tab. Letztere konnte ich noch nicht selbst vergleichen...
Für mich ist die Sache ganz einfach:
Spätestens wenn meine Screens sich nicht mehr flüssig wechseln lassen, dann geht es mir tierisch auf die Nerven!
 
G

Gingerfred

Erfahrenes Mitglied
TreKronor schrieb:
Was ist für Dich "produktives arbeiten" bei einem Telephon / Smartphone?!
Für mich sind - neben Telefonie - wichtig: Schneller Datenaustausch via USB, Bluetooth und Netz, austauschbare SD-Karte, bei alledem möglichst Interoperabilität mit Linux-Systemen, PIM-Nutzung (Kontakte, Aufgaben, Kalender), Mail- und Browseranwendung, jeweils mit Exchangeanbindung, sowie Dokumentviewer.
Navigation brauche ich nicht, habe ich im Auto. Nett, aber nicht zwingend nötig ist GoogleMaps. Flash/Games/Video/Multimediaschnickschnack haben auf meinem Smartphone nichts verloren, war früher schon auf meinen PDAs so, die Kamera verwende ich gern mal zum Scannen vor Bar-/QR-Codes.
Speicherprobleme hatte ich bisher keine, die paar Apps, die ich verwende, passen locker "ins" Desire.
Das Desire habe ich mir gekauft, weil´s Nexus damals nicht verfügbar war und mir die Hardwaretasten besser gefallen haben. Gerootet habe ich es, weil ich den Sense-Schnickschnack nicht brauche und es zudem so einfach und schnell per Kommandozeile vom PC aus bedienen kann. Wenn man - wie ich - über 30 Jahre mit der Kommandozeile gearbeitet hat, bleibt man gern dabei.
Das vieles nur über "Zusatzsoftware" geht ist normal und imho völlig ok - würden die Hersteller alle möglichen Belange der diversen User abdecken, wäre ja noch mehr überflüssiger Müll auf den Maschinchen, es reicht ja schon der ganze Multimedia- und SocialNetwork-Dreck.

Und nein, in Android muß man nichts "fummeln" - man muß es einmal vernünftig konfigurieren und gut ist.

Alles das habe ich mit meinem iPhone 3GS versucht, aber das meiste geht eben nicht - insbesondere, da man es ohne das mistige iTunes ja kaum nutzen kann - und das läuft auf unseren Linuxrechnern nicht. Also liegt das IP als Ersatzphone bei mir im Schreibtisch.
 
S

Spiderschwein

Fortgeschrittenes Mitglied
honkitonk schrieb:
Das stimmt schon, nur gibt es keinen "scrollbalken" der erkenntlich macht, dass es unten weitergeht. Zumindest habe ich keinen. Somit sieht man einfach nur ein riesiges, weisses Eingabefeld ohne Senden-Button. Aber ich und meine Freunde sind wohl einfach zu blöd für diese Welt, für jeden anderen ist es ja anscheinend sofort nachvollziehbar. PS: Mit der Performance interessiert mich immernoch, da ist bisher niemand drauf eingegangen.
Menu-Teste -> senden. :blink:
Wer braucht diesen Softkey unter der Tastatur? Ich jedenfalls hab den wohl noch nie benutzt.. weil man ihn ja auch nicht sieht. :lol:

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es mal was einfacheres als Menu-> Senden geben wird.
 
H

honkitonk

Gast
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es mal was einfacheres als Menu-> Senden geben wird.
Tja ich wusste ehrlich gesagt bis jetzt nicht, dass man es über die "Menü"-Funktion machen kann... :thumbdn:
 
laborskript

laborskript

Dauergast
Na ja, ich weiß auch nicht, wie die eine oder andere Funktion bei Apple aufzurufen ist.
Trotzdem ist genau das nun mal kein Grund, dass Apple irgendwie schlecht wäre.
Das gleiche gilt für Android bzw. das Desire.
Dein Smily passt da einfach nicht, nur, weil du etwas nicht wusstest.
 
S

Spiderschwein

Fortgeschrittenes Mitglied
laborskript schrieb:
Na ja, ich weiß auch nicht, wie die eine oder andere Funktion bei Apple aufzurufen ist.
Trotzdem ist genau das nun mal kein Grund, dass Apple irgendwie schlecht wäre.
Das gleiche gilt für Android bzw. das Desire.
Dein Smily passt da einfach nicht, nur, weil du etwas nicht wusstest.
Seh ich genauso.
Die Tasten haben in fast jeder App irgendeine Funktion.
Und das ganze ist doch eigentlich auch intuitiv. Ich mein, was anderes als ein Menü, soll sich denn hinter der Menu-Taste verbergen?
Und selbst, wenn diese Transferleistung zuviel verlangt ist - soviel kann ein Tastendruck in Android nicht kaputt machen, als dass man es nicht einfach mal ausprobieren könnte, eine der Tasten zu drücken..
 
G

Gingerfred

Erfahrenes Mitglied
honkitonk schrieb:
...PS: Mit der Performance interessiert mich immernoch, da ist bisher niemand drauf eingegangen.
Performanceprobleme habe ich bisher nicht feststellen können, allerdings habe ich auch das Autostartverhalten diverser Apps via "Startup Auditor" angepasst. Viele Devs halten ihre Apps scheinbar für so wichtig, das sie ständig im Hintergrund aktiv halten - das muss nicht sein.
 
R

reddot

Fortgeschrittenes Mitglied
Dann gebe ich meinen Misst auch mal dazu.

Ich habe gerade ein Desire mit 2.2 vor mir liegen und ein iP 4
Ich war nie der Typ der an des Software herumspielen wollte weil mir einfach die Kenntnisse und Zeit fehlten.
Hat man dort Ahnung, kann man sich unter Android viel besser ausleben. Mit Custom Roms, Launcher etc.

Bei ios ist man jedoch deutlich eingeschränkter. Bzw es fällt nur dem auf, der sich mit der Materie auseinander setzt!

Ich habe aber noch kein Handy gesehen, welches so flüssig und konstant läuft wie ein (aktuelles) iPhone!!!
 
laborskript

laborskript

Dauergast
reddot schrieb:
Ich habe aber noch kein Handy gesehen, welches so flüssig und konstant läuft wie ein (aktuelles) iPhone!!!
Meine alten Ericsson- bzw. Sony-Ericsson-Handys, weit vor der Zeit der Smartphones, sind alle extrem flüssig gelaufen.
Weil sie eben nur die Grundfunktionen konnten und damit auch nicht viel zeigen mussten.

Durch die Einschränkungen Apples kann man fast sagen, dass auch beim iPhone nur die Grundfunktionen laufen, weswegen Performance-Probleme mehr als merkwürdig wären.

Die hast du bei einem Android-Phone aber auch nicht, wenn du da auch nur die Grundfunktionen nutzt.
 
G

Gast5050

Gast
komtm bitte zurück zum Thema ... es geht ums Desire nicht um nen Apfel Telefon oder sonstigen 100 Jahre alten Müll.


MFG
 
R

reddot

Fortgeschrittenes Mitglied
Maestro2k5 schrieb:
komtm bitte zurück zum Thema ... es geht ums Desire nicht um nen Apfel Telefon oder sonstigen 100 Jahre alten Müll.


MFG
Wir sind doch beim Thema ;)
Wir stellen nur da ob und in welchen Dingen das Desire "unfertig" wirkt.

Aber hTC baut meiner Meinung, einer der Benutzerfreundlichsten Android Handys.
 
laborskript

laborskript

Dauergast
Eben.

Android selbst ist fertig (wenn man bei Software überhaupt von Fertig reden kann), HTC baut mit Sense noch ein paar benutzerfreundliche Gimmiks ein, der User kann sich dann entscheiden, ob ihm das reicht und es so komfortabel nutzen oder er bastelt sich sein eigenes Desire zurecht.
 
TreKronor

TreKronor

Stammgast
Ich kann reddot nur beipflichten...

Von den Androiden sind die von htc schon die am besten ausgeführten Geräte...

Aber sie sind eben doch noch rel. weit vom iOS entfernt.

Das mag den einen weniger und den anderen mehr stören, letztlich sind aber beide Geräte benutzbar.

Da gibt es keinen Totalausfall.

Andererseits kann man es eben auch nicht unwidersprochen stehenlassen, wenn hier ein htc Desire in den Himmel gelobt wird, denn auch dieses Gerät hat Schwächen, welche teilweise in der Soft- und teilweise in der Hardware begründet sind.

Hier sind einige, wie immer in entsprechenden Foren, sehr mit Scheuklappen unterwegs und lassen keinen Blick nach rechts oder links zu.

Die rosarote htc-Brille läßt einen vielleicht leichter mit den Schwächen des eigenen Gerätes leben, aber sie verhindert meist auch den Blick auf Geräte, die vielleicht in einzelnen Teilen oder gar als Gesamtes besser als das selbst erstandene Gerät sind.

Und selbst wenn das Desire für den Einzelnen die bessere Wahl ist, so bedeutet das ja nicht, daß es wirklich das bessere Gerät ist (gilt ja ebenso fürs iPhone oder sonstige Geräte)!

Meine Ansprüche müssen ja nicht zwangsweise deckungsgleich mit denen Dritter sein!

Trotzdem kann es hilfreich sein, wenn man hier auch davon liest, daß es eben Dinge gibt, die am Desire vielleicht aus subjektiver Sicht schlecht oder ungünstig gelöst sind. Das ist ja kein htc-bashing, es ermöglicht aber vielleicht auch einen neuen Blickwinkel auf das Gerät!


Bye,

Dirk