Erfahrung bzgl. der Schnellladefunktion mit Kabeln von Drittanbietern?

  • 9 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Erfahrung bzgl. der Schnellladefunktion mit Kabeln von Drittanbietern? im HTC U11 Life Forum im Bereich HTC Forum.
K

kokojambo

Neues Mitglied
Hi,

man liest ja immer wieder, dass die Kompatibilität bezüglich der Schnellladefunktion zwischen Kabeln und Endgeräten nicht immer so gut gewährleistet ist.

Hat hier jemand Erfahrungen mit USB-C-Kabeln von Drittanbietern gemacht und idealer Weise auch einen Tipp mit welchem Kabel das U11 life genau so schnell wie mit dem mitgelieferten auflädt?

Vielen Dank! :)
Jürgen
 
rollofi

rollofi

Ambitioniertes Mitglied
Hey

Also grundsätzlich gibt es nicht d i e Probleme mit Drittanbieter-Kabeln....!
Es ist einfach so, dass nicht die Ampere-Zahl des Ladegerätes/Netzteil entscheidend ist, sondern ehern das Kabel hintendran.
USB ist keine "feste" Norm, sondern jeder in China friemelt da was zusammen. Die Adern in einem USB-Kabel können 0,05 oder eben auch 0,3 oder 0,5 qmm dick sein. Bei Gleichstrom und davon reden wir hier, gibt es in dem Niederspannung/Kleinspannungsbereich - hier ist das 5 Volt, enorme Verluste. Heißt: es kommen schon nach 50cm keine 5 Volt mehr an und das Telefon reagiert mit Abbrüchen etc.!
Gleiches gilt am PC, wenn man Drucker, SD-Karten-Leser, USB-Hub`s anschließt.
Das wird dann so verrückt, dass das Empfängergerät instabil wird. Gleiches am Smart-TV mit PVR-Funktion. Also HDD als Aufnahmegerät und Abspiel-Speicher.
Am PC hilft ein aktiver USB-Hub, also mit eigenem Netzteil. Der TV macht das n i c h t mit, der streikt, warum auch immer.

Es gibt ja hier schon Treads dazu und meine Erfahrungen sind Teure USB-Kabel mit Textilschutz, doch schon in etwa Bleistift-Stärke haben.... also annähernd. Preis für ein 2m-Kabel ohne Netzteil, in etwa 6-10€ - da gibt es Null Probleme.
Das stecke ich auch an den Pc zum Laden, was dann aber nur 500 mA beträgt, also nix mit Schnelladen.
Die 2A - Netzteile, wie auch das Original, das dauert bei mir an diesem Kabel so etwa 1-1,5 Stunden. Der Akku hat ja nur 1.300mAh in der Drehe....! Technisch gesehen, würde ja ein 2 A-Netzteil, also 2.000mAh bringen..... tut es aber nicht! Die Ladeelektronik ist i m Handy!
Je besser, also auch dicker die Drähte im USB-Kabel sind, desto fixer geht es - egal ob es nun 50cm oder, wie bei mir 2 Meter sind!
Du kannst auch nix kaputt-machen mit Billigware, aber bei mir lädt dann quasi nix oder es braucht Stunden.....!

Was definitiv noch eine Rolle spielt, wegen der Übergangs-Widerstände..... der/die Stecker/Buchse!!! Billig = Billig und = schlecht!
Leider, heißt auf diesem Markt nicht immer, teuer = gut...... LEIDER!
(Marktwirtschaft = jeder wirtschaftet bestmöglich in die eigene Tasche, Kunden sind zum Kaufen da - NICHT zum Zufrieden-stellen!)
😚🤬

Gruß Rudi
 
V

VladimirII

Neues Mitglied
USB-PD - USB Power Delivery
beschreibt es sehr gut.
Dazwischenkrätscht etwas Quick Charge – Wikipedia
Also die Bauart/Ausstattung des USB kabels wird bei >10W relevant.
Wird deshalb inzwischen auch in der Produktbeschreibung extra angegeben, bei ordentlichen Händlern.
Achja kompatibilität Gerät zu Netzteil gibt´s seit einiger Zeit auch, meist Trial and error.
 
rollofi

rollofi

Ambitioniertes Mitglied
Hey

......Tolles Deutsch.... VladimirII !
(Ich hatte lange Jahre Russisch als erste Fremdsprache.... also wäre R. besser gewesen! *grins*)

Ja, genau das beschrieb ich! als Elektriker weiß man, Spannung x Stromstärke = Leistung/Watt!
Wenn man also in ein und derselben Zeit schneller Laden will, mit 5 Volt.... dann = mehr Strom = mehr Watt!
Der begrenzende Faktor ist dann das Kabel, also der Querschnitt!

Es gibt nur einen Logikfehler des Herstellers.....!
Es nutzt nix, super Kabel und super Netzteil/Ladegerät, wenn die Buchse am Handy billig verarbeitet ist!
Da hilft dann auch kein USB-C !!!!!
Hier entstehen Wackler und Übergangs-Widerstände, die alles, was davor an High-Light ist, zunichte macht!
wie bei mir...... Wackeln, und ganz viel Zufall, dass das Telefon "anspringt", zu Laden anfängt!!!!!
Mist!


Gruß Rudi
 
V

VladimirII

Neues Mitglied
Ja, ok da hoff ich mal das beste. Kann als Problem oben drauf noch kommen. Aber bevor es dadurch Abzüge gibt kommt es auf den nutzbaren Standard an. Der Verlust ist aber nicht die Hälfte oder mehr, verhindert höchstens die Geräteerkennung und dadurch eine programmierte Verweigerung. Außerdem habe ich mir sagen lassen der neue USB-PD Standard braucht Elektronikbauteile im USB-Kabel, also ein 'aktives' Kabel. Da werden dann bis zu 12V zum Laden genutzt.
Dass laden garnicht geht hatte ich noch nie. Entweder gute Geräte/buchse oder Kabel 😄
ok gesehen bei iPhone nutzern früher. -> u.a. nicht original iphone kabel sondern china-ramsch benutzt

18W (Qualcomm Quick Charge 3.0) ist der Standard den @kokojambo zur Verfügung hat.
InLine und Lindy Kabel kenne ich als hochwertig. Es sollte 10 GBit/s haben.
%product-title% kaufen klappt sicher auch fürs nächste
 
rollofi

rollofi

Ambitioniertes Mitglied
Hey

Na ja.... was das mit den 12 Volt nun heißen soll, erschließt sich mir als Elektriker nicht!

So ein Handy-Akku, also hier, HTC... geht von 3,7 bis irgendwo ca. 4 Volt hoch, wenn er dann voll ist!
Zum Vergleich: ein handelsüblicher Akku, 1,2 Volt, R6 hat ja eigentlich 1,2 Volt. Wenn er aber neu ist, voll geladen.... hat man bis 1,4 Volt.
Ähnlich am Handy. Zum Laden brauche ich mehr als 4 Volt, also 5 Volt!
Die Kapazität ist gleich Milli-Amper-Stunden. Laden tu ich mit Milli-Ampere/Ampere pro Stunde/ Zeit bis Akku voll ist!
Ein Akku wird n u r um so schneller voll, wie ich die Stromstärke erhöhe ! N i c h t die Volt-Zahl!
Elektro-Autos und eben Handys brauchen dazu eine extrem komplizierte Ladeelektronik für jede Zelle, damit die Akkus nicht ausbrennen!

Also.....!!!!! nicht verrückt machen lassen, von diesen ganzen Versprechen und angeblichen Wundern! Physik ist nunmal Physik und die kann man nicht überlisten!
Tesla scheint ja so ein Fall zu sein, was schon fast an Zauberei grenzt! Ich kenne aber nicht die exakten Details des Akku und der Ladeelektronik, um zu sagen ..... "jaaaa, das geht!"
Für mich ist diese Handy-Ladedauer nicht soooo relevant!
Für m i c h ist relevant, dass ein HTC-Akku tatsächlich noch nach 3-5 Jahren annähernd solange hält, wie am Anfang!
DAS ist für mich relevant und eben Quali!
Nur.... das war auch bei HTC mal..... da ist eig. alles schlechter geworden!
(Ich halte mich schon von Berufs-wegen, an die Richtlinien, was man mit Akkus macht und was nicht ----- Quasi: Grund-
Entladen, extrem schnell und viel Entladen usw. --- das sind No-Go`s! )

SW-Updates, wie eben Android 9 können tatsächlich in der Performance viel rausholen, wenn sie die Prozeßschritte optimieren und dadurch Strom gespart wird....... DAS geht dann schon, denk schon!

Gruß Rudi
 
H

hendrikR

Neues Mitglied
Mir ist das vor ein paar Tagen auch aufgefallen. Mein Handy hat sehr langsam geladen, es wurde angezeigt "Schnell-Laden, 30 minuten bis Vollgeladen" aber braucht dafür trotzdem 2 Stunden.
Hab dann mal AccuBattery installiert und festgestellt das mir ein Ladestrom von 600-800 mA angezeigt wird. Daraufhin habe ich das Originalkabel aus der Samsungverpackung geholt und dieses an das selbe Ladegerät angeschlossen. Mit diesem Kabel wird mir ein Ladestrom von 2800-3000 mA angezeigt, da war ich dann echt etwas baff. Merkwürdig das das S10+ dann mit dem schlechten USB-C-Kabel dennoch "Schnell-Laden" anzeigt.

Jetzt muss ich mir wohl dringend ein gutes Kabel mit einer Länge von 2-3m suchen falls es das überhaupt gibt. Das Samsungkabel ist definitiv zu kurz.
 
Zuletzt bearbeitet:
rollofi

rollofi

Ambitioniertes Mitglied
Hey!

Habe 2m-lange! Dick, gut .... Preis 2 Stk. etwa 12 € !

Diese Ungereimtheiten = Ladeelektronik!
Man kann es berechnen, wie stark ein Kabel für welchen Strom sein muß.... kann man!
Trotzdem ist bei einigen Handys/Akkus, da ist eben alles top...... weil, Elektronik ist top!

Gruß Rudi
 
H

hendrikR

Neues Mitglied
Da es aber mit dem selben Ladegerät und verschiedenen Kabeln unterschiedliche Ergebnisse gibt, scheint es definitiv unterdimensionierte Kabel zu geben. Ich hab bisher immer dieses Kabel benutzt: Link
3€ für ein ummanteltes Kabel ist scheinbar einfach zu günstig. Ich denke ich werd mir einfach mal ein Markenkabel bestellen z.B. von Anker und hoffen das sich das Problem dann erledigt hat.
 
rollofi

rollofi

Ambitioniertes Mitglied
Hey

Ja... das nennt man einen "verifizierten" Test!!!!
Ein und dasselbe Lade/Netzgerät bringt wahnsinnig verschiedene Ergebnisse!
Weil: ja, weil eben die Kabel hintendran es bringen! Ein 2m-Kabel muß kein No-Go sein, ich habe sie auch.... und sie funktionieren problemlos!
Ein billiges 0,5m-Kabel dagegen... kann Schrott sein!

Nicht zu vergessen: der USB-Standard ist kein international anerkannter, festgelegter Standard! Ein Hersteller nimmt 0,5 qmm und der Andere 0,23 qmm Kabel, also die Adern. Beides sind USB-Kabel und sind erstmal nicht zu reklamieren..... a b e r !
Der Teufel steckt da, wie immer, im Detail!

Gruß Rudi