Navi-App GPS Stromverbrauch reduzieren

H

honis56

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo,

meine Fahrrad-App (Radrouten BW) hält nur eine Stunde durch. Da hilft auch keine Powerbank.

a) Welche (kostenlose) Fahrrad-App verbraucht wenig Strom, so daß es für Tagestouren reicht?
b) Wie kann man das Smartphone (hier Samsung Galaxy A3) auf geringen Stromverbrauch konfigurieren? Geht da etwas zum Beispiel am GPS?

Viele Grüße
 
reinold p

reinold p

Erfahrenes Mitglied
@honis: der GPS-Sensor, das ständige Aktualisieren des Kartenbilds und die Darstellung mit hoher Helligkeit sind Großverbraucher. Generell kannst du Strom sparen mit
- Offlinekarten, ohne Onlinedienste
- Standortbestimmung nur Gerät
- ia Display aus und den Sprachanweisungen folgen,
aber mehr als 5h habe ich auch damit nie geschafft.
 
H

honis56

Neues Mitglied
Threadstarter
@reinold p
danke für Deine schnelle Antwort!
Offline-Karten und Display Aus sind klar, aber gibt es eine Konfigurationsmöglichkeit für die GPS-Abfrage?
5 h (und Verdoppelung mit Powerbank) wären ja schön, hab ich nur noch nicht geschafft.
@alle
Welches Navi-App ist besonders sparsam? Gibt es einen Vergleichstest?
 
C

copy&paste

Experte
Ich nutze Osmand auf einem S4 Mini zum navigieren und bins zufrieden.
Am Sa hatte ich nach gut 4,5 h (reiner Fahrzeit) noch ca. 30% Restakku (und wundere mich ein bisschen über die nur 5h von @reinold p, da mein Akku eigentlich schon "durch" ist). Ich hatte dabei sowohl die Strecke aufgezeichnet als auch eine Route im Hintergrund mitlaufen lassen.
Das Phone war offline, die Karte auf der SD, anfangs lief noch die "hohe Genauigkeit" fürs GPS, später dann nur noch GPS, Display aus, Sprachanweisungen an. Ich musste allerdings recht häufig aufs Display schauen, weil die Sprachanweisungen im Straßenlärm oft untergingen.
Ich nutze allerdings eine Custom ROM (LineageOS) und keine google Dienste, was ja auch noch mal einiges ausmachen dürfte.

Vergleichstests bzgl. Verbrauch sind mir jetzt nicht bekannt. Es hängt halt vieles an den Einstellungen des Smartphones oder der entsprechenden App. Bei Osmand z.B. kann ich beim aufzeichnen das Intervall der GPS-Abfragen einstellen. Noch mehr an den Einstellungen schrauben geht vermutlich mit anderen Spezi-Apps wie: Locus (kostet sobald man den vollen Umfang nutzen möchte) oder Oruxmaps. Beides sehr mächtige Apps die mir jedoch zu komplex waren/sind.
Schau dir vielleicht auch mal Komoot (kostenpflichtig ab der zweiten Region) an.
 
H

honis56

Neues Mitglied
Threadstarter
@copy&paste: Danke für Deine Erfahrungsberichte! Danach ist Osmand gegenüber dem Routenplaner klar im Vorteil.
Ich lösche in der Übersicht alle laufenden Programme und schalte "Bildschirm drehen" ab, aber ans Abschalten aller Google-Dienste traue ich mich als Laie nicht heran.
@alle
Ist es energiesparender, neben GPS das Funknetz anzulassen, weil dadurch die Satellitenortung schneller geht?
 
reinold p

reinold p

Erfahrenes Mitglied
Meine 5h NaviNutzung sind im Auto, BT an, teils mobData an, an Abbiegestellen und innerorts Display an. Letzter Fahrradtest ist schon länger her. Flugzeugmodus habe ich nie verwendet.
Die grobe Ortung mittels Funkmasten beschleunigt evtl das Finden der Anfangsposition, stört im folgenden aber nur wg der geringen Genauigkeit und braucht auch Strom (ist aber wsl vernachlässigbar gegen die Großverbraucher).
 
C

copy&paste

Experte
honis56 schrieb:
ans Abschalten aller Google-Dienste traue ich mich als Laie nicht heran.
Mit dem abschalten ist es ja bei den Diensten auch nicht getan. Man handelt sich i.d.R. nur massive Probleme ein, wenn man willkürlich deaktiviert oder einfriert.
Man kann sich der google Dienste weitestgehend entledigen. Ist kein Hexenwerk, hängt aber von einigen Voraussetzungen ab :cool2:

Also wenn du unterwegs nicht unbedingt tel. erreichbar sein musst, würde ich das Funknetz kappen also den Flugmodus einschalten. Wenn du wirklich querfeldein mit dem Rad unterwegs bist, dann kommst du zwangsläufig schon mal in Gebiete in denen die Funkversorgung bestenfalls durchwachsen ist. In Tälern, weitläufigen Landschaften oder in dichten Wäldern ist der Empfang meiner Erfahrung nach dann auch schon mal ganz weg. Der Versuch des Smartphones hier krampfhaft Netzempfang zu erheischen erhöht natürlich den Akkuverbrauch wieder.

@reinold p
Ah okay, dass das die Autokonfiguration ist ging aus deinem ersten Beitrag nicht hervor. Da passt die Laufzeit natürlich dazu.
 
H

honis56

Neues Mitglied
Threadstarter
Eigentlich brauche ich den Standort ja nur mal kurz an einer unklaren Kreuzung. Wie sieht die praktische Handhabe aus?
Läßt man trotzdem das GPS dauernd mitlaufen? Für die nächste mündliche Ansage reicht doch auch eine stark eingeschränkte GPS-Abfrage. An Aufzeichnung meines Weges habe ich kein Interesse. Am liebsten wäre mir ein Knopf, der kurz die nächste Fahranweisung gibt und bei Bedarf (2x klicken) die Karte mit Standort anzeigt. Danach kann das Gerät gerne wieder schlummern.
Mir wäre eine minimale Navi-Lösung mit langem Batterie-Vorrat lieber als Komfort mit geringer Reichweite.

Eure Hinweise finde ich schon mal gut und werde sie ausprobieren. Danke!

Mich wundert, daß ich bis dato keine Fahrrad-Navi-Lösung/Anleitung mit Ziel Stromsparen im Netz gefunden habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
cad

cad

Guru
@honis56 Großverbraucher wird das Display sein. Entweder manuell ausschalten oder vielleicht "Komoot" probieren. Da wird das Display je nach Einstellung eingeschaltet, wenn etwas ansteht (z.B. abbiegen). Danach wieder aus.
 
C

copy&paste

Experte
Verstehe ich das richtig das du das Smartphone irgendwo vorn am Lenker befestigst? Also stets die Möglichkeit haben möchtest einen Blick darauf zu werfen?
Beschreib doch mal kurz wie du dir das überhaupt vorstellst: also nur eine Karte anhand derer du dich orientieren möchtest, eine vorher aufs Smarti geladene Route abfahren bzw. Track folgen ...
Ich z.B. erstelle bei längeren Touren eine entsprechende Route am heimischen Rechner, lade die *.gpx-Datei dann aufs Telefon und lese diese in Osmand ein. Das Telefon ist i.d.R. im Rucksack (ganz oben sodass ich die Ansagen halbwegs direkt höre) und ich navigiere per Sprachanweisung. Die Lautstärke ist auf volle Pulle, was manchmal etwas befremdlich auf Umstehende wirkt :lol:, aber nur wenn die Umgebungslautstärke sehr gering ist. Ich habe dieses Jahr wieder Probleme mit der straßengenauen Ansage. Das ging bei mir die letzten Jahre, heißt, es wurde die Straße angesagt in die ich abbiegen muss. Derzeit geht das nur so: "Biegen Sie in 200 m links ab" und dann nochmal direkt wenn die Kreuzung da ist. Aber im Großstadtlärm geht das leider schon mal unter.
honis56 schrieb:
Mich wundert, daß ich bis dato keine Fahrrad-Navi-Lösung/Anleitung mit Ziel Stromsparen im Netz gefunden habe.
Zu viele Variablen ;)
Es geht beim Smartphone los (Hersteller, "Optimierungen" eingestellt, ROM-Version (Custom ROM oder Original (modifiziert), mit google Diensten oder ohne), Androidversion) über die Akkukapazität bis hin zu den installierten Apps und nicht zuletzt die verwandte(n) Naviapp(s).
Oder meinst du Bike-Computer a la Garmin, Sigma, Wahoo etc.?
cad schrieb:
oder vielleicht "Komoot" probieren. Da wird das Display je nach Einstellung eingeschaltet, wenn etwas ansteht (z.B. abbiegen). Danach wieder aus.
Gibt es bei Osmand auch. Zumindest in der Theorie lässt sich einstellen, dass der Bildschirm bei Navianweisungen aktiviert (zw. 5 - 60 sek) wird, aber getestet habe ich es noch nicht.
 
E

erfi00

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich nutze für lange Radtouren mit Navigation LocusPro mit BRouter-Offlinenavigation. Navigation über 6 Stunden und mehr sind mittlerweile überhaupt kein Problem mehr, vorausgesetzt, der Akku ist bei Fahrtantritt vollständig geladen :winki:. Schon oft praktiziert mit dem SGS8. Der Akkuverbrauch belief sich dabei bisher immer zwischen min. 4 und maximal 6% pro Stunde. :thumbup:
Vorteil dieser Variante: Funktioniert komplett offline. Karten und Routing-Dateien sind auf dem Gerät.

Systemeinstellungen für langen Betrieb bei einer Radtour:
-Flugmodus während der Fahrt (man muss nicht immer „on“ sein)
-Energiesparmodus „off“ (...ist zwingend beim S8, weil sonst das GPS-Signal verloren geht, wenn das Display ausgeht)
-Standortbestimmung „nur GPS“
-GPS „on“

Locus-Einstellungen:
-automatische Displayaktivierung für 10 Sekunden bei Navigations- und Trackereignissen "on"
-Displaysperre deaktiveren „Standard Bildschirmsperre“ "on"
-Displayaktivierung (für 10 s) durch Winken: „on“
-Warnton bei 50m Abweichung von der Route
-automatische Neuberechnung bei 100m Abweichung von der Route, entweder mit Strecken- oder mit End-/Zwischenpunktpriorität
-Navigation mit Sprachausgabe, entweder über Lautsprecher oder mit Mini-Kopfhörer
 
H

honis56

Neues Mitglied
Threadstarter
@copy&paste
Ich fahre gemütlich hauptsächlich in ländlicher Umgebung, suche möglichst verkehrsfreie Verbindungen zwischen Punkt A und B (die App Routenplaner BW hat die von mir geschätzte Option "auf Radfernwegen"), gerne auch auf Wanderwegen, fahre als Senior lieber einen kleinen Umweg als bergauf- und bergab auf kürzestem Wege, habe mir vorher eine Route auf der Karte ausgeguckt, aber nicht als gpx am PC erstellt, kam bisher mit 50.000er Wanderkarten am Lenker gut klar, schätze aber an Navis

1) die Routenvorschläge (Verkehrsvermeidung)
2) die Standortanzeige, wo man gerade ist (Riesenvorteil, wenn man sich verfahren hat)
3) nicht anhalten zu müssen.

Eigentlich brauche ich die App hauptsächlich in der Planungsphase, während der Fahrt nur gelegentlich bei Ortsdurchfahrten und unklaren Abzweigungen in der Landschaft ohne Netz.
Bevor ich mir ein reines Fahrrad-Navi kaufe, suche ich eine passende App, denn ein weiteres Gerät möchte ich vermeiden.
Als Senior ist es mir leider bisher nicht gelungen, eine App zu finden bzw. so einzustellen, daß das Gerät einen Tag durchhält. Habe mein Samsung A3 Mini Smartphone an der Querstange des Herrenrades befestigt, da am Lenker zur Zeit noch der Kartenhalter ist, den ich wegen des Windwiderstandes abbauen werde, sobald die App Tagestouren über 8 Stunden bzw. 100 km durchhält. Leider ist mit meinen bisherigen Kenntnissen (vor Euren Vorschlägen) der Stromverbrauch wegen unnötigem Navi-Luxus so hoch, daß selbst eine kleine Powerbank nicht helfen würde. Mein Smartphone soll aber unbedingt nach der Tagestour noch für Sonstiges (Telefon) genug Strom haben.

Eine Ansage an Abzweigungen und Kartenanzeige auf Anforderung ohne Netzverbindung würde vollkommen ausreichen.

Ich danke für Eure Hinweise!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten