Löst ein 90Hz OLED Display Flicker Probleme beim Scrollen mit niedriger Helligkeit komplett?

  • 6 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Löst ein 90Hz OLED Display Flicker Probleme beim Scrollen mit niedriger Helligkeit komplett? im Kaufberatungen für Android-Smartphones im Bereich Mobilfunk & Kaufberatung.
S

smartone

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich bin gerade am überlegen was ich machen soll.

Ich habe ein Pixel 4a 5g und bin mit allem außer dem Display super zufrieden. Es hat ein 60hz oled, komme von lcd, und für mich ist das oled mit pwm leider echt im Grenzbereicht. Ich sehe nichts flackern, aber bei Bewegung nehme ich schon einen Stroboskopeffekt war.

Besonders bei niedriger Helligkeit zerreißt die Schrift beim Scrollen ein bisschen und ich sehe die Schrift oder feine Linien praktisch mehrmal bei Bewegung, wenn man ganz genau schaut, statt das es verwischt. Es geht mir nicht um smoothes Scrollen sondern um den unangenehmen optischen Effekt dabei. Bei lcd empfinde ich alle Bewegungen als absolute smooth und angenehm für die Augen und ich bräuchte absolut nichts smootheres. Ich lese überwiegen Texte auf dem Smartphone und empfinde lcd hier als deutlich angenehmer.

Hatte hier jemand auch solche Probleme mit OLED und konnte das mit einem 90hz OLED lösen? Oder gibt es diesen Effekt dort im Prinzip auch noch? Das Pixel 5 wäre dann die einzige Alternative die ich habe, leider mit 300 euro Aufpreis... Lcd ohne pwm gibt es bei der Pixelserie ja leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ragnarson

Ragnarson

Stammgast
Das eine ist die Bildwiederholrate, das andere die Helligkeitssteuerung. Beide haben aber nichts miteinander zu tun und es ändert auch nichts an der PWM, wenn du die Bildwiederholrate auf 90 oder 120 Hz stellst.

Zur kurzen Erklärung. Bei der Bildwiederholrate wird das Bild bei 60 Hz 60 Mal in der Sekunde aktualisiert. Bei 90 Hz 90 Mal und so weiter. Dadurch werden Veränderungen auf dem dargestellten Bild, also beim Scrollen oder ähnlichem, flüssiger und weniger abgehakt dargestellt.

Pulsweitenmodulation dient zur Helligkeitssteuerung der einzelnen Leuchtdioden. Dabei wird, je nach Hz-Zahl der PWM, jede LED mit mehr oder weniger Stromimpulsen ein und ausgeschaltet. Bei 240 Hz bekommt die LED also ca. 240 Stromimpulse, um zu leuchten. Stell dir das wie eine Stroboskop vor.

Wenn du also Probleme mit der PWM-Helligkeitssteuerung vermeiden willst, musst du dir ein Gerät suchen, welches eine sehr hohe oder gar keine Pulsweitenmodulation nutzt. Es gibt übrigens auch IPS-Displays mit PWM
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Laut Notebookcheck flackert das 4a 5G mit 250 Hz, was relativ gering ist. Sie attestieren damit auch, dass es bei empfindlichen Personen zu Problemen kommen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

smartone

Fortgeschrittenes Mitglied
Das Pixel 5 hat ja 90 hz und eine PWM Frequenz von ca. 360 hz laut Notebookcheck, was ca. das 4x ist (90x4=360, 60x4=240). Ich dachte da gibt es vielleicht einen Zusammenhang und 90 hz Geräte haben auch eine höhere PWM Frequenz. Vielleicht ist das aber auch nur Zufall.

Lustigerweise scheinen ja die meisten SAMSUNG OLEDS sogar eher nur 240 hz PWM zu haben wenn man die ganzen Tests mal anschaut, 250hz sollte also typisch für OLED sein. Auch die Iphones haben da nicht mehr, manche sogar weniger.

Ich frage mich wirklich warum alle Welt ein OLED möchte bei diesen Problemen. Gucken alle nur Filme und Fotos? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ragnarson

Ragnarson

Stammgast
@smartone hmm, das kann durchaus sein, dass es da einen Zusammenhang gibt. Allerdings schwanken die Frequenzen der PWM auch im 60 Hz Bereich stark (Mi Note 10 Lite 171 Hz - Pixel 3a 270 Hz). Die 90 Hz Displays schneiden da schon besser ab. Aber ob das letztendlich hilft, wenn es dir so krass auffällt, ist halt auch die Frage, ob es mit 90 Hz dann besser wird. Eventuell Mal ausprobieren
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wähler

Stammgast
Laienhaft kann ich mir schon vorstellen, dass eine höhere Bildwiederholfrequenz das Flimmern abmildert, wenn das Bild beim Scrollen schneller "von oben nach unten" läuft, sieht man vielleicht weniger vom "An / Aus" der LEDs.
@TE Eine PWM von 360Hz ist schon ein sehr guter Wert, um das Flimmern nicht wahrzunehmen.
 
A

andre_xs

Stammgast
Ich selber habe auch Probleme mit OLED und PWM. Daher habe ich mir wieder ein Gerät mit IPS geholt.

Übrigens muss man auch 2 Dinge achten, die das Leben noch komplizierter machen:
- Wie man bei notebookcheck nachlesen kann, schwankt die PWM Frequenz mit der Helligkeit. Also nicht nur schnell den angegebenen Wert nachschauen, sondern den ganzen Text lesen. Manchmal steht da sowas wie "bei weniger als 20% Helligkeit ist die PWM Frequenz 60 Hz", aber in der Box stehen 240 Hz.

- Das wahrgenommene Flackern hängt von der Umgebungshelligkeit ab. Ich glaube, je dunkler, desto empfindlicher ist man (passt 'super' zum letzten Punkt).

Ich frage mich wirklich warum alle Welt ein OLED möchte bei diesen Problemen.
Weil diese Dinge von Person zu Person unterschiedlich sind. Viele sehen das Flackern nicht. Und damit meine ich nicht, dass es sie nicht stört, sondern dass sie es ganz konkret als 'smooth' / Nicht-Flackern wahrnehmen. Ist genauso wie damals mit Röhrenmonitoren: Für viele waren 60Hz Bildwiederholfrequenz ok, sie haben kein Flackern gesehen, einige brauchten aber 75 Hz, und einige wenige noch mehr für eine flackerfreie Darstellung.

Ich selber bin leider sehr empflndlich, 60Hz waren für mich Katastrophe, 75Hz ok, aber ich hatte auch lieber mehr...
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ach ja, Du kannst auch mal nach Geräten mit "Hardware DC Dimming" ausschau halten. Dort wird die Helligkeit nicht (ausschliesslich) durch PWM geregelt.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Edit 2: Ganz generell nimmt man Flackern bei Bewegungen leichter wahr als bei unbewegten Bildern. Dazu gehören auch Augenbewegungen (Sakkaden) - siehe z.B. den sog. "rainbow effect" bei DLP-Beamern (etwas off-topic). Oder eben, wenn der inhalt 'scrollt'.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

smartone

Fortgeschrittenes Mitglied
andre_xs schrieb:
Edit 2: Ganz generell nimmt man Flackern bei Bewegungen leichter wahr als bei unbewegten Bildern. Dazu gehören auch Augenbewegungen (Sakkaden) - siehe z.B. den sog. "rainbow effect" bei DLP-Beamern (etwas off-topic). Oder eben, wenn der inhalt 'scrollt'.
Wieder was gelernt: Sakkaden. Das mit den Augenbewegungen kann ich absolut bestätigen. Mir fällt es beim Scrollen und bei schnellen Augenbewegungen auf. Bei Standbildern merke ich eigentlich nichts bewusst. Lustigerweise geht es bei 0-10% Helligkeit im absolut dunklen ganz ok, ich merke es aber um 30% sehr. Vielleicht verhält es sich da besonders ungünstig von Frequenz und Dunkelperioden.
 
Zuletzt bearbeitet: