Nicht verhinderbare Guthaben-Abbuchung bei reinem SIM-Kartenwechsel

  • 26 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Nicht verhinderbare Guthaben-Abbuchung bei reinem SIM-Kartenwechsel im Kaufberatungen für Android-Smartphones im Bereich Mobilfunk & Kaufberatung.
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Ich stehe vor dem Problem, ein Gerät erstanden zu haben, das ein für mich unerträgliches Problem aufweist. Es ist ein Dual-SIM-Gerät, das mit Prepaid-Karten "international" eingesetzt werden soll - sprich: einsetzen einer jeweiligen landesspezifischen Prepaid-SIM-Karte zur lokalen Nutzung im Steckplatz 2 und beibehalten der heimischen SIM-Karte im Steckplatz 1. Nun weist das erstandene Gerät ein untaugliches Verhalten auf: wenn vor dem SIM-Kartenwechsel sowohl beide SIM-Karten, als auch die mobilen Daten für beide SIM-Karten abgeschaltet resp. auf inaktiv gesetzt werden, sind nach dem Wiedereinschalten mit irgend einem SIM-Kartenwechsel danach die mobilen Daten eingeschaltet und es wurde sofort ein Prepaid-Daten-Tagesguthaben abgebucht, noch bevor die mobilen Daten wieder abgeschaltet werden können. (Das kann per Guthabenabfrage nachgewiesen werden.)

Eine Rücksprache beim Hersteller ergab, daß dieser dieses (untaugliche und kostentreibende) Verhalten nicht beheben wird, da es angeblich "vom Großteil der Benutzer so gewünscht sei".

Frage: welche Geräte verhalten sich dahingehend korrekt und buchen nach dem ersten Einschalten mit einer anderen SIM-Karte nicht sofort Guthaben ab, ohne daß der Nutzer dies verhindern kann?
 
H

hellmichel

Gast
Mach doch vor dem Abschalten den Flugmodus rein. Der sollte dann beim ersten Start noch immer drin sein.
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Zwar eine bestechende Idee - aber das hilft auch nicht: nach dem Einschalten mit anderer SIM-Karte sind die mobilen Daten wireder eingeschaltet und die SIM-Karte (nur für den Gebrauch, nicht für das Netz) inaktiv gesetzt (auch wenn beide zuvor inaktiv gesetzt wurden), jedoch können diese Optionen erst dann wieder verändert werden, nachdem der Flugmodus abgeschaltet wurde - und dann hat das Netz schon erkannt, daß mobile Datein eingeschaltet sind und bucht eine Tagesgebühr ab. Erst dann können die mobilen Daten abgeschaltet werden.

Nachtrag: ich dachte schon daran, daß es noch eine Möglichkeit mit einer dritten inaktiven SIM-Karte gehen könnte (2 drin, beide raus, nur inaktive rein, mobile Daten da drauf konfigurieren, eine der bisherigen wieder rein, mobile Daten abschalten und auf aktive konfigurieren, und dann die inaktive wieder rein, und erst dann die zweite aktive - aber auch das geht nicht: auch dann werden die mobilen Daten der soeben (in den Steckplatz der inaktiven Karte) neu eingesetzten Karte aktiv gesetzt.

Fazit: bei JEDER dem Gerät noch nicht bekannten SIM-Karte werden nach dem ersten einschalten die mobilen Daten dieser neu eingesetzten immer sofort eingeschaltet (und bei Prepaid ein Tagesguthaben abgebucht). Inakzteptabel!
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Weil dann absehbar wäre, daß der Thread im entsprechenden Geräteforum versenkt würde und die eigentliche Frage nach Geräten, die nicht dieses Verhalten aufweisen, untergehen würde.
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Nun denn - es geht ein GS170 des deutschen Herstellers Gigaset. Laut Information seiner Fachabteilung von gestern sei "nach intensiver Analyse des Problems und Abwägung aller Gegebenheiten beschlossen worden, daß dieses Handling vom Großteil der Benutzer weiterhin so gewünscht ist". Gemeldet wurde das Problem Anfang Oktober 2018. Seither liegt das Gerät brach und wird bis zur Klärung nicht genutzt resp. wohl demnächst zurückgegeben, sobald klar ist, wie der Händler das Problem bereinigen wird (der Hersteller wird es offenbar nicht (mehr) beheben). Interessant wird auch die Frage, ob insbesondere das GS160 und das GS180 dasselbe Verhalten aufweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hellmichel

Gast
Liegt das am Gerät oder an dem Provider ?
Weil eigentlich musst du ja die Abbuchung bestätigen. Zumindest kenne ich das so von Prepaid im Ausland.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Kukkatto schrieb:
Prepaid-Daten-Tagesguthaben
Da würde ich den Tarif einfach mal wechseln...zudem kann man sich auch die Frage stellen, wenn das bei der Karte nicht gewünscht ist, warum man nicht einfach die Internetfähigkeit der Karte deaktiviert auf Providerseite

Kukkatto schrieb:
noch bevor die mobilen Daten wieder abgeschaltet werden können.
Ich würde wahrscheinlich beide Geräte im Flugmodus/inaktiv lassen, WLan einschalten/verbinden lassen und danach die SIM-Karten konfigurieren

hellmichel schrieb:
Weil eigentlich musst du ja die Abbuchung bestätigen.
Nö, muss man nicht. Ist die Standardeinstellung
 
H

hellmichel

Gast
Kann das dann aber sein das man sie im WLAN aktivieren soll um eben oben genanntes Problem zu umgehen?
Ich bin mir nicht mehr sicher aber so war es glaube ich bei mir und Vodafone damals. Kann jetzt aber natürlich anders sein.
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Melkor schrieb:
Kukkatto schrieb:
Prepaid-Daten-Tagesguthaben
Da würde ich den Tarif einfach mal wechseln...zudem kann man sich auch die Frage stellen, wenn das bei der Karte nicht gewünscht ist, warum man nicht einfach die Internetfähigkeit der Karte deaktiviert auf Providerseite
Was soll für ein Tarif stattdessen eingesetzt werden? Es geht um ein Gerät, das nach Bedarf ggf. an einzelnen Tagen (die eher selten sind) _auch_ für Internet genutzt werden soll, insbesondere mit noch nicht vorhersehbaren Providern in noch nicht vorhersehbaren Ländern. Und wenn man irgend einen Kundendienst irgend eines Providers bzgl. dieses Problems anfragt, wird man erst mal herumgereicht, bevor die überhaupt schnallen, was das Problem ist.

Zudem: wird zum ein- und ausschalten der Internetfähigkeit der Karte zuerst ein Internetzugang benötigt, der ja gerade mit dieser Karte verhindert werden soll, wäre das völlig absurd.

Beispiel-Situation: man ist unterwegs ohne Internet (da dann unnötig) und will die Karte wechseln, ohne überhaupt Internet zu nutzen - und um dann eine Abbuchung für (unnötiges und in jenem Zeitpunkt unerwünschtes) Internet zu unterbinden, muß man also zuerst im Internet das Internet der Karte abschalten??? Das kann's nicht sein.

NB: gewisse Anbieter buchen bei "reinem einschalten der mobilen Daten" noch nicht ab,, andere tun dies aber sofort, sobald sie detektieren, daß beim Gerät mobile Daten aktiviert sind (ich habe beide Sorten Anbieter hier). Bei beiden ist keine Bestätigungs-SMS notwendig, um eine Abbuchung vorzunehmen, was dann die dritte Variante wäre
Kukkatto schrieb:
noch bevor die mobilen Daten wieder abgeschaltet werden können.
Ich würde wahrscheinlich beide Geräte im Flugmodus/inaktiv lassen, WLan einschalten/verbinden lassen und danach die SIM-Karten konfigurieren
Wie oben beschrieben nützt das nichts, da sowohl zur Nutzung von WLAN, als auch zum ausschalten der mobilen Daten zuerst der Flugmodus abgeschaltet werden muß - und dann wird abgebucht, bevor die mobilen Daten abgeschaltet werden können.

Na gut - bei vorhandenem WLAN könnten natürlich zuerst das Gerät abgeschaltet, beide SIM-Karten herausgenommen, das Gerät wieder eingeschaltet, Flugmodus abgeschaltet, WLAN eingeschaltet, über Internet die SIM-Karte konfiguriert, das Gerät wieder abgeschaltet und dann erst die SIM-Karten wieder eingelegt und es wieder eingeschaltet werden. Sorry, aber das ist unzumutbar!
hellmichel schrieb:
Weil eigentlich musst du ja die Abbuchung bestätigen.
Nö, muss man nicht. Ist die Standardeinstellung
Das ist je nach Anbieter, Tarif und Gesetzgebung des jeweiligen Landes unterschiedlich (s.o.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Kukkatto schrieb:
Was soll für ein Tarif stattdessen eingesetzt werden?
Nur zum Telefonieren? (gerade im Ausland ja manchmal nur erwünscht zwecks Erreichbarkeit)
Meine Frage war aber was anderes: Du bist derzeit in einem Tarif der sofort eine Tagesflat für ~2€ bucht sobald du online gehst, da gibt es auch andere Tarife z.B. mit MB-Abrechnung (/ KB-Abrechnung) etc. Evtl. helfen auch Tools die eine Datenverbindung unterbrechen (3G Watchdog etc.) Ich weiß, nicht die Fragestellung, ist nur ein Tipp.
Teilweise handelt es sich bei der Datenübertragung hier auch nur um LTE-Pings (nur so als weiterer Tipp/Workaround zum Testen, sprich LTE deaktivieren, falls es das zumindest zulässt ;))

Kukkatto schrieb:
Wie oben beschrieben nützt das nichts, da sowohl zur Nutzung von WLAN, als auch zum ausschalten der mobilen Daten zuerst der Flugmodus abgeschaltet werden muß - und dann wird abgebucht, bevor die mobilen Daten abgeschaltet werden können.
LOL, die Software vom Gigaset ist ja...interessant. Hatte ich bisher noch nie (aber meine beiden aktiven DualSIM-Geräte sind etwas älter, da kann ich leider kaum weiterhelfen)
Kukkatto schrieb:
"vom Großteil der Benutzer so gewünscht sei".
ICh kann mir schon die Nachfragen beim Support vorstellen: Hab eine Karte eingesetzt, aber bekomme kein Internet...das Thema hatte ich z.B. beim Ulefone Power - da muss man an zwei Stellen aktivieren um die Datenverbindung einzuschalten. Für den Normaluser ist sowas nicht zuzumuten

Kukkatto schrieb:
Frage: welche Geräte verhalten sich dahingehend korrekt und buchen nach dem ersten Einschalten mit einer anderen SIM-Karte nicht sofort Guthaben ab, ohne daß der Nutzer dies verhindern kann?
Vllt. noch eine Frage: Was willst du denn ausgeben? Wieder 150€ Bereich oder mehr?
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Melkor schrieb:
Kukkatto schrieb:
Was soll für ein Tarif stattdessen eingesetzt werden?
Nur zum Telefonieren? (gerade im Ausland ja manchmal nur erwünscht zwecks Erreichbarkeit)
Es soll jeweils eigentilch ein "Prepaid für alles zur Wenignutzung"-Tarif sein. Wie gesagt: geplant für div. Reiseländer - und bekanntlich wird da dann die erstbeste SIM-Karte vor Ort erstanden. Da weiß man nicht nur im voraus noch nicht, welche das sein wird, sondern natürlich genausowenig, ob da schon nur bei aktivierten mobilen Daten umgehend abgebucht wird. Das GS170 ist offenbar nicht dazu geeignet ...
Meine Frage war aber was anderes: Du bist derzeit in einem Tarif der sofort eine Tagesflat für ~2€ bucht sobald du online gehst, da gibt es auch andere Tarife z.B. mit MB-Abrechnung (/ KB-Abrechnung) etc. Evtl. helfen auch Tools die eine Datenverbindung unterbrechen (3G Watchdog etc.) Ich weiß, nicht die Fragestellung, ist nur ein Tipp.
Ich hab' hier eine ganze Reihe SIM-Karten mit div. unterschiedlichen Tarifen; die sind z.T. "historisch bedingt" noch da und wurden belassen, da dieser oder jener Vorteil. Gemeinsamkeit ist: alle Preipaid-Tarife erlauben Phone, SMS und Daten - in unterschiedlichen Varianten und auch mit unterschiedlichen Monatsabos (dazu ein Postpaid-Abo, das ausschließlich für Phone & SMS genutzt wird). Zwei reine Datentarife (ein Postpaid-Abo mit 0.- Monatsgebühr und ein Prepaid stundenweise) wurden aufgegeben - die waren aus der Zeit, als G3 noch ganz neu war und HSCSD nicht mehr zeitgemäß; NB: ersteres hätte in ein ca. 20.-/Mt. umgewandelt werden können - völlig uninteressant). Dazu noch einige nicht-heimische SIM-Karten, die natürlich in ihren Ländern ihre Verwendung finden.

Bei einem Anbieter wird erst ab einer bestimmten Datenmenge abgebucht (irgendwo bei 100-200kb o.ä.), und der erlaubt auch den kostenfreien Internetzugang zu seinem eigenen Konfigurationstool. Bei einem anderen wird sofort abgebucht, sobald detektiert wird, daß mobile Daten eingeschaltet sind. Es gibt auch die Variante, daß ohne Datenfluß das Guthaben wieder zurückgebucht wird (beim ersten mal hatte ich mich zuerst genervt und dann gewundert). SMS-Bestätigung bevor abgebucht wird gibt's je nach Tarif auch. Ist insgesamt also ziemlich unterschiedlich - und das ist ja das Problem, wenn das Gerät ungefragt (beim ersten SIM-Karten-Einsatz) sogleich die mobilen Daten einschaltet. Für einen Tagestarif (den es auch in mehreren Varianten gibt (pro Kalendertag oder pro 24h) wird je nach Angebot -.99/1.-/1.20/1.95/1.99/2.-/2.50/5.- oder wieviel auch immer abgebucht. Datendurchsatz geht von 256kbit/s bis "soviel wie das Netz hergibt"; Datenmenge wird meist auf einen Monat kontingentiert - bei einem Tarif (ein 24h-Tarif) ist er wiederum "soviel wie das Netz hergibt - ohne Monatslimit". Klar lohnt sich sowas nur tageweise - aber das macht es bei spärlicher Nutzungn eben auch interessant. Gerade der 24h-unlimited-Tarif für 2.50 ist für PC-Support ein interessanter Tarif, wenn der Kunde nur einen dünnen oder kontingentslimitierten Internetzugang hat (da ist auch unlimitiert SMS und Telephonie mit dabei); sogar ein Betriebssystemupdate von mehrern GB passen da noch in vertretbarer Zeit durch.
Teilweise handelt es sich bei der Datenübertragung hier auch nur um LTE-Pings (nur so als weiterer Tipp/Workaround zum Testen, sprich LTE deaktivieren, falls es das zumindest zulässt ;))
Schon - nur weiß man das nicht im voraus - und dort steckt ja der Hase im Pfeffer. Wenn zuverläßig mobile Daten abgeschaltet sein können und man das nicht anrührt, darf natürlich nicht abgebucht werden. Aber daß einem der Gerätehersteller einen Strich durch die Rechnung macht, indem _er_ ungefragt mobile Daten einschaltet, geht gar nicht.
Kukkatto schrieb:
Wie oben beschrieben nützt das nichts, da sowohl zur Nutzung von WLAN, als auch zum ausschalten der mobilen Daten zuerst der Flugmodus abgeschaltet werden muß - und dann wird abgebucht, bevor die mobilen Daten abgeschaltet werden können.
LOL, die Software vom Gigaset ist ja...interessant. Hatte ich bisher noch nie (aber meine beiden aktiven DualSIM-Geräte sind etwas älter, da kann ich leider kaum weiterhelfen)
Ist echt schräg - und ich hätte sowas nie im Leben erwartet.

NB: eine Funktionalität, die ich bei meinem Sharp TQ-G700 mal hatte, suche ich auch seit Jahrzehnten vergeblich: "Mobilfunknetz forcieren" - sprich: ich erlaube dem Gerät nur, mit Netz 228-08 (oder was auch immer) zu verbinden (auch wenn es nicht im Empfangsbereich ist); v.a. dann nützlich, wenn ich im Zug im Grenzgebiet unterwegs bin und das beste Roaming-Netz nicht verfügbar, aber nur damit verbunden werden soll (muß ein manuell wälbares und darf nicht nur das Heimatnetz der SIM-Karte sein, auch wenn dieses manchmal gewählt wird).
Kukkatto schrieb:
"vom Großteil der Benutzer so gewünscht sei".
ICh kann mir schon die Nachfragen beim Support vorstellen: Hab eine Karte eingesetzt, aber bekomme kein Internet...das Thema hatte ich z.B. beim Ulefone Power - da muss man an zwei Stellen aktivieren um die Datenverbindung einzuschalten. Für den Normaluser ist sowas nicht zuzumuten.
Klar - kann man sich lebhaft vorstellen, wie bedeppert manche Leute leider sind ... :(

Jedoch - eine korrekte Lösung wäre z.B., daß man bei der erstkonfiguration im Einrichtungsassitenten gefragt wird und da mobile Daten gleich einschalten (oder zumindest abschalten) kann. Aber wenn man danach vor einem SIM-Kartenwechsel ausdrücklich sowohl die SIM-Karten, als auch die mobilen Daten für beide Karten abschaltet, ist es ein Unding, wenn letztere ungefragt wieder eingeschaltet werden.
Kukkatto schrieb:
Frage: welche Geräte verhalten sich dahingehend korrekt und buchen nach dem ersten Einschalten mit einer anderen SIM-Karte nicht sofort Guthaben ab, ohne daß der Nutzer dies verhindern kann?
Vllt. noch eine Frage: Was willst du denn ausgeben? Wieder 150€ Bereich oder mehr?
Ich hatte folgende Kriterien aufgestellt:

1. Wechselbarer Accu (ja, das kommt an erster Stelle)
2. Dual-SIM+SD (also kein "hybrid"-Steckplatz)
3. 3.5mm-Klinke
4. 2G/3G/4G (also nicht nur 3G; 2G zum phonen und 4G für Datentransfers)
5. Android mind. 7
6. möglichst nicht größer als 5" (ggf. max. 5.5", wenn es wirklich nicht anders geht und v.a. nicht teurer wird)

- BT/WLAN ist eh dabei, WiFi-Hotspot gehört inzwischen auch zur Grundaustattung
- SIM-Lock ein Tabu (wie allfäll. Vertragszwang)
- möglichst ohne Branding/Bloatware (möglichst "Android nackt")
- WiFi-Calling wäre zwar nett - aber das gibt's in dieser Kategorei leider (noch) nicht

Das ganze Multimedia-Photo-Video-KlickiBunti-Gedöns ist nur Ballast.

Ins Gerät kommt eine microSD-Karte rein, die als "USB-Stick" zum Datentransport nutzbar sein muß.

Viel mehr muß dar Gerät nicht können (daß i.d.R. noch UKW-Radio eingebaut ist, gilt als Zugabe, die bei Vorhandensein auch genutzt würde - muß aber nicht sein)

SIM-Größe "möglichst mini" ;) wobei inzwischen alle nur noch micro haben, und neuere nur noch nano - aber letzteres soll kein Hindernis sein.

Preis natürlich "möglichst günstig" - und dabei herausgekommen sind im wesentlichen zwei (resp. drei) Geräte: Gigaset GS170 und GS180, sowie Cubot Magic - alle Kostenpunkt ca. 100.- bis 150.- ... ich hätte wohl auf letzteres setzen sollen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Würde ein Motorola G5 holen.... hat alles und sollte soweit passen (bitte vorher prüfen wegen DualSIM-Funktion, sollte aber kein Problem sein)
Problem: evtl schwer zu bekommen wenn es neu sein muss
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Das Motorola G5 gäbe es als G5s, aber ca. doppelt so teuer; zudem hat es den zweiten SIM-Steckplatz nur als "hybrid" - d.h. entweder eine zweite SIM-Karte oder eine SD-Karte ... fällt somit durch ... :(

NB. Das Wiko View XL könnte die Kriterien ev. auch erfüllen, ist aber mit fast 5.99" schon fast ein Phablet ...
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Mi A2 Lite hat keine austauschbare Batterie und erfüllt somit das wichtigste Kriterium schon mal nicht - somit durchgefallen ... da spielt's dann auch keine Rolle, daß es zu groß wäre - das soll möglichst 5" (und nur, wenn es nicht anders geht max. 5.5"). Mehr ist zu groß ... NB: Preis möglichst näher bei 100.- als bei 150.- und das Cubot Magic würde das erfüllen ...
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Kukkatto schrieb:
Nicht das G5s: Das G5 hat dreifach Slot und Wechselakku - das Facelift hat das nicht mehr
G5 ist halt cool, weil es zusätzlich noch LineageOS Unterstützung hat...

Kukkatto schrieb:
Mi A2 Lite hat keine austauschbare Batterie
Jein, die Frage ist: Welchen Aufwand willst du betreiben beim Tausch. Beim Mi A2 Lite ist die Rückseite nur draufgeklippst, kannst du selber wechseln und die Ersatzakkus gibt es auch problemlos zu kaufen
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Die Frage ist aber auch, ob der Accu innert weniger Sekunden herausgenommen und ohne technischen Zusatzaufwand wieder eingesetzt werden kann (also ohne Löten etc. - normale Herausnehmbarkeit reicht). Und wie gesagt: Ziel wäre eigentlich 4", gibt's aber nicht mehr, also 5"; zur Not allenfalls max 5.5" - mehr soll wirklich nicht - FullHD ist nicht gefordert.

Na gut - werd' mir die beiden nochmal vorknöpfen ... aber erhältlich müssen sie sein - und möglichst eher bei 100.- als bei 150.- (mehr wäre zuviel ...).
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Ansonsten nach einem Xiaomi Redmi 5A schauen (allerdings nur noch gebraucht) - klein und gut (mehr als 80€ würde ich nicht zahlen)
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Oder Nokia 1: kostet 69€ (im Real Onlineshop) - wechselbarer Akku, DualSIM+SD-Slot, ABER 1GB RAM + 8GB ROM...
 
kmo

kmo

Erfahrenes Mitglied
Das liegt so wohl am Handy als auch am Provider. Du Telefon verbindet sich mit dem Internet sobal es die Möglichkeit hat und weil die kein Datentarif hast wird automatische die Tagesflat gebucht. Probier mal eine Firewall App wie z.B. Firewall ohne Root oder NetPatch Firewall. Das sollte helfen. Ansonsten Mobil Daten und Daten Roaming abschalten.
 
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Danke für die Idee - aber ich zweifle schwer, daß das etwas bringen wird; denn abgebucht wird nicht erst, wenn Daten fließen, sondern sobald der Netzbetreiber detektiert, daß im Gerät die mobilen Daten eingeschaltet sind - und das läuft im Gerät auf Hardware-Ebene. Das Problem ist, daß nach einem SIM-Kartenwechsel die mobilen Daten eingeschaltet werden (und in der Folge ein Tagesguthaben abgebucht wird), noch bevor überhaupt irgend eine App gestartet wird; es wird auch ignoriert, daß beide SIM-Karten abgeschaltet sind und zuvor mobile Daten explizit auch für beide abgeschaltet wurden (und via Flugmodus läßt sich dies auch nicht umgehen).

Dieses absolut unmögliche Verhalten ist in der Hardware einprogrammiert - dem ist nun kaum mit einer App beizukommen. Einzig eine Firmware-Modifikation (bzgl. des ersten Startverhaltens nach einem SIM-Kartenwechsel) könnte ev. Abhilfe schaffen - und die wird vom Hersteller aber abgelehnt. NB: die App könnte allenfalls mit einem Tarif eines Providers sinnvoll sein, der keine Abbuchung macht, solange keine Daten fließen - aber das machen die wenigsten - wenn überhaupt. Üblich ist, daß sofort abgebucht wird, sobald mobile Daten eingeschaltet sind - sofern nicht per SMS bestätigt werden muß (letzteres könnte je nach Gesetzeslage ev. Vorschrift sein).

NB: man lasse sich mal den Wortlaut der Meldung vom Gigaset-Support auf der Zunge zergehen (ich hab' das wörtlich so erhalten): da steht doch tatsächlich, daß "die Fachabteilung beschlossen hat, daß der Großteil der Benutzer dieses Verhalten wünsche". Das ist schlicht Bevormundung der Kundschaft und an Arroganz kaum zu überbieten ...

Nun gut; ich könnte mir auch vorstellen, daß dieses Modell schon abgeschrieben wurde und deshalb hier beim GS170 an der Firmware so eine entsprechende Anpassung nicht mehr angegangen wird (und irgend eine plausibel erscheinende faule Ausrede formuliert wurde). Das wäre zwar nachvollziehbar - aber handkehrum sollte dann das Nachfolgemodell (GS180) besser aus der Wäsche schauen. Ich lass' mich überraschen, ob sich dahingehend was tut, rechne aber nicht wirklich mit einer Anpassung.

Wie gesagt: interessant wäre auch zu wissen, ob sich sämtliche (anderen) Gigaset-Modelle auch so doof verhalten.

Nachtrag (vom 10.01.2019): heute morgen habe ich nochmals eine eMail vom Gigaset-Support erhalten. Offenbar haben sie das Problem noch nicht wirklich verstanden - was mich veranlaßt hat, ihnen nochmals eine ausführliche Antwort zu schreiben, die noch die Beschreibung weiterer Unzulänglichkeiten in diesem Zusmmenhang enthielt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kukkatto

Erfahrenes Mitglied
Das GS170 hat noch ein weites Problem: bei der Erstkonfiguration kann gewählt werden, ob mobile Daten der ersten oder der zweiten SIM-Karte zugeordnet werden sollen. Faktisch heißt das, daß man gezwungen wird, mobile Daten zu nutzen, auch wenn man dies bei der Erstinstallation noch gar nicht will, da man die Erstkonfiguration über WLAN vornehmen will.

Das ist aber noch nicht alles: wird bei der Erstkonfiguration die SIM-Karte 2 für mobile Daten konfiguriert, wird dies zwar im SIM-Menü so angezeigt, aber im Menü für die mobilen Daten sind diese für die SIM-Karte 1 eingeschaltet (und nicht wie eingerichtet wurde für SIM-Karte 2). Zudem heißt es dick und fett an obersterr Stelle in den Einstellungen, daß mobile Daten abgeschaltet seien! Effektiv sind sie aber eingeschaltet - und zwar für SIM-Karte 1; und davon (nicht von SIM-Karte 2 wie vorgesehen) wurde ein Tagesguthaben abgebucht! ... DAS geht nun definitiv nicht.

Nachtrag: anders als bei bisherigen Versuchen wurden bei der Erstkonfiguration so viele Daten abgebucht, daß das Guthaben nicht wieder rückvergütet wurde. Nach reinem SIM-Kartenwechsel mit schon konfiguriertem Gerät (wie bisher oben beschrieben) wurden mobile Daten eingeschaltet und ein Tagesguthaben abgebucht - wenn die Karte aber ins sonst genutzte Gerät wieder eingesetzt wurde, war das soeben abgebuchte Tagesguthaben wieder rückvergütet worden - diesmal (bei Erstkonfiguration) war das aber nicht der Fall. NB: Die Rückvergütung ist eine Spezialität dieses einen Anbieters.
 
Zuletzt bearbeitet: