Element-Messenger mit Kreditkartenidentifizierung (Google dreht durch)

L

linuxnutzer

Enthusiast
176
Es geht um ein Family-Handy. Vielleicht wird da angenommen, dass das grundsätzlich nur Kinder verwenden, lt. Google kann das aber zB auch der Partner sein.

Beim Download der App Element - Secure Messenger - Apps on Google Play also ein Messenger wie viele, will Google für den Download eine Altersverifizierung, brauchten wir noch nie. Nun soll eine Kreditkartennr. mit allen Daten inkl. Adresse eingegeben werden. Alternativ gibt es noch anderes, wie Fotoident.

Phising schließe ich aus, außer der Playstore wurde gehackt. Ich kann ja erstmal die App nur nicht installieren, ohne die KK-Daten bekannt zu geben.

Spinnen die bei Google? Warum sollte man sich für einen Messenger so im Detail identifizieren? Unfug kann man auch mit anderen Messengern machen. Conversations lässt sich problemlos installieren

Dieses "Familien-Handy" lässt auch eine Menge an Downloads nicht zu, die mit 5 anderen Handys (gleiches Modell, gleiches ROM, alles gleich) problemlos zu. Meldungen wie zu alt oder inkompatibel.
 
Zuletzt bearbeitet:
linuxnutzer schrieb:
Beim Download der App Element - Secure Messenger - Apps on Google Play also ein Messenger wie viele, will Google für den Download eine Altersverifizierung,
Die App wird je nach Land, hier für Nutzer ab 18 Jahren angeboten. Das muss irgendwie geprüft werden.

Alternativ Download bei apkmirror:
Element - Secure Messenger 1.0.10 APK Download by New Vector Limited - APKMirror

Forks der App im Play Store ohne Beschränkung:

SchildiChat - Apps on Google Play

Synod.im - Apps on Google Play
 
  • Danke
Reaktionen: kurhaus_ und Skyhigh
So abwägig ist dies nicht, Playstore ist nicht sicher, war es nie und wird es nie sein.
Das was als Sicherheit vermarktet wird ist reine PR und trügerisch.
X-fach mussten nach Monaten oder gar Jahren Apps entfernt werden weil da unfug betrieben wurde. Die hätten NIE im Store gelangen dürfen hätte man da wirklich ne Ahnung von dem was man macht.

Achso, ist bei anderen auch nicht anders.
 
Die Altersprüfung hatte ich auch schon. Ist Standard bei Google, wenn content mit 18+ gelistet wurde.

Bei YouTube z.b passiert das öfters, wenn man Berichterstattungen mit "blutigem Bildmaterial" sieht.
Vor allem zu Anfang des Ukraine Russland Krieges passierte das bei einigen innerhalb meiner Verwandtschaft.

Wenn man den Google Account einmal verifiziert hat, sollte das auch nicht nochmal notwendig sein.

Die Altersprüfung ist hier nicht seitens Google, sondern weil das hier so vorgeschrieben ist von Seiten des Jugendschutzes. Mit der Prüfung des Alters beugt sich Google lediglich dem hier geltenden Gesetz.
 
holms schrieb:
Die App wird je nach Land, hier für Nutzer ab 18 Jahren angeboten.

Nicht nachvollziehbar. Ich kann mit einem Küchenmesser zB auch jemanden umbringen.

Skyhigh schrieb:
wenn content mit 18+ gelistet wurde.

Matrix hat aber 0 content über 18, das ist ein Messenger.

Skyhigh schrieb:
Die Altersprüfung ist hier nicht seitens Google, sondern weil das hier so vorgeschrieben ist von Seiten des Jugendschutzes.

Dann gilt das aber für alle Messenger, wenn schon.


holms schrieb:
Alternativ Download bei apkmirror:

Gibt es auch problemlos bei F-droid: Element – Sicher kommunizieren | F-Droid - Free and Open Source Android App Repository

Ich bin nur etwas nervös, weil sich das Handy in Summe komisch verhält. Immer von gleichen Dateien / Apps installiert, 5 Handys problemlos, das 6. tanzt aus der Reihe und das ist das Family-Handy.
 
Google flaggt auch ganze Google-Accounts als "verdächtig minderjährig". Da gehen dann verschiedene Dinge nicht: SafeSearch lässt sich nicht deaktivieren, man kann keine Google Play Points sammeln, der Standortverlauf lässt sich nicht aktivieren und so weiter.
Da kommt man auch nur mit Ausweiskopie oder dem Hinterlegen einer Kreditkarte (Debit- und Prepaid-Karten gehen nicht) raus. Wenn man das nicht will, muss man den Account aufgeben.
 
  • Danke
Reaktionen: linuxnutzer
BB1 schrieb:
Google flaggt auch ganze Google-Accounts als "verdächtig minderjährig".

Na dann hoffe ich mal, wenn kein einziges Spiel installiert ist und sonst eher Spezial-Apps, die IT-Profis nutzen, dass Google nicht auf blöde Gedanken kommt.
 
linuxnutzer schrieb:
Nicht nachvollziehbar. Ich kann mit einem Küchenmesser zB auch jemanden umbringen.
Das hat damit doch gar nichts zu tun.
Die Apps sind als 18+ gelistet und dann ist eine Altersprüfung notwendig. Fertig.

Ob man im Play Store die 18+ von Google erhält oder ob man das als Entwickler selbst setzen/werten muss, kann eventuell @swa00 beantworten.

Fakt ist, das Element und Telegramm 18+ gewertet sind und somit zur Installation aus dem Play Store eine Altersprüfung erforderlich machen. Da kannst du im Kreis springen wie du willst.

Screenshot_20240206_054234_Google Play Store_1.jpgScreenshot_20240206_054303_Google Play Store_1.jpgScreenshot_20240206_054253_Google Play Store_1.jpgScreenshot_20240206_054245_Google Play Store_1.jpg
 
  • Danke
Reaktionen: swa00
@linuxnutzer

Spinnen die bei Google? Warum sollte man sich für einen Messenger so im Detail identifizieren? Unfug kann man auch mit anderen Messengern machen. Conversations lässt sich problemlos installieren

Nein, der Entwickler (nicht Google) bestimmt die Altersgrenze, wenn die App (oder Service) Inhalte ausweisen "könnte", die die altersbegrenzte oder jugendfreie Nutzung nicht sicherstellen kann.
Denn er betreibt i.d.R. auch die Content-Server dazu ....... nicht nur die App (Verbund)

Somit ist er lt. Gesetz für den gesamten Verkehr, Inhalt, Speicherung & Weiterverarbeitung des Netzes verantwortlich.
Verstößt er dennoch dagegen, kann es für Ihn recht schnell strafrechtliche Konsequenzen bedeuten.



Im Falle eines Messengers/SocialMedia also recht einfach :

Kann der Hersteller rein logistisch z.B. die in vielen Ländern im Gesetz verankerte 24/7 JuSchG - Kontrolle der Inhalte nicht sicherstellen, setzt er die Altersgrenze höher an - Er sichert sich damit ab und ist somit aus der "KinderPrüfNummer" raus.
Solch eine Inhaltsprüfung ist i.d.R. auch mit sehr sehr hohen (Personal) Kosten verbunden.


Und wie @holms schon richtig bemerkte - die EU hat z.B. wieder differenzierte Vorgaben , als andere Länder.
Deshalb hier die Unterscheidung - Der Firmensitz des Betreibers und der Sitz des Benutzers ist hier besonders relevant.


Nicht nachvollziehbar. Ich kann mit einem Küchenmesser zB auch jemanden umbringen.
In dem Zusammenhang leider gänzlich falsch:

Denn für deinen Mord mit dem Küchenmesser benötigt es keinen weiteren haftenden Dritten, der ohne ihn nicht möglich wäre.
Wem solltest du also eine (Alters) Prüfung deiner Person unterbreiten ?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
  • Freude
Reaktionen: Observer, kurhaus_ und Skyhigh
@swa00 danke für die Antwort und das aufklären :)
Wieder was neues gelernt :thumbsup:
 
  • Danke
Reaktionen: Observer und swa00
linuxnutzer schrieb:
Na dann hoffe ich mal, wenn kein einziges Spiel installiert ist und sonst eher Spezial-Apps, die IT-Profis nutzen, dass Google nicht auf blöde Gedanken kommt.
Google macht das an unterschiedlichen Merkmalen fest. Ich bin mal U18 geflaggt worden, weil ich ein Pseudonym fürs Google-Konto gewählt hatte.
 
  • Danke
Reaktionen: linuxnutzer
BB1 schrieb:
weil ich ein Pseudonym fürs Google-Konto gewählt hatte

Verstehe ich nicht. Meine Email-Adresse für das Handy entspricht eher einem Passwort.
 
  • Haha
Reaktionen: Observer

Ähnliche Themen

L
Antworten
1
Aufrufe
259
linuxnutzer
L
S
Antworten
9
Aufrufe
299
DOT2010
DOT2010
T
Antworten
3
Aufrufe
127
DOT2010
DOT2010
Zurück
Oben Unten