Kann man irgendwie herausfinden, ob mein LG ein deutsches Gerät ist?

  • 12 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Kann man irgendwie herausfinden, ob mein LG ein deutsches Gerät ist? im LG Allgemein im Bereich LG Forum.
Msell73

Msell73

Ambitioniertes Mitglied
Ich versuche mein Glück jetzt mal hier..
Kann man irgendwie herausbekommen, ob mein LG G8x ThinQ ein Gerät für den deutschen Markt war ??
Ich habe es mal gebraucht erworben. Lag wohl über 1 Jahr nur im Schrank herum. Das war auch so, da es immer noch wie aussieht und als ich es bekommen habe noch auf Android 9 war.
Es kamen dann auch noch 2 oder 3 Updates, doch dann war plötzlich Schluss.
Bisher konnte ich herausfinden, das es was mit der FW Versionsnummer zutun hat. Alle die ein EEA am Ende haben (z.B. V30e-EEA-XX), bekommen problemlos Updates via OTA.
Bei meinem Gerät endet diese aber auf EUR, anstatt EEA.
Nun würde mich mal interessieren, ob man das irgendwie herausbekommen kann, für welchen Markt das Gerät ursprünglich bestimmt war?

FW Updates über die Software LG Bridge sind seit einigen Monaten nicht mehr möglich, da die Software für diesen Zweck seitens LG nicht mehr unterstützt wird. Das hat mir mal der LG Support verraten.
Vor ca. 14 Tagen habe ich die selbe Frage via Email erneut an den LG Support gestellt, bislang keine Antwort.
Eine IMEI-Abfrage über IMEI Check hat mich nicht weitergebracht.. 😔

Aber vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen ???
Die FW immer selbst flashen zu müssen ist sehr nervig auf Dauer, zumal man alle Apps wieder neu einrichten muss. 😩
 
Msell73

Msell73

Ambitioniertes Mitglied
@Drago3110 Danke für deine Antwort und den Link. Da habe ich gestern auch bereits gelesen, bringt mich aber nicht wirklich weiter.
LG_G8_Etikett.jpg
Ich habe jetzt auch mal ein Foto von meinem Karton gemacht. Wie man sehen kann ist meine Typbezeichnung G850-EMW und der Ländercode EUA. Meine Firmwareversion endet aber immer mit EUR-XX?? 🤔🤔
Scheinbar ist das wohl gar nicht so leicht heraus zubekommen, was diese Kürzel bedeuten....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von hagex - Grund: Bild verkleinert. Gruß von hagex
Drago3110

Drago3110

Erfahrenes Mitglied
Zuletzt bearbeitet:
Msell73

Msell73

Ambitioniertes Mitglied
@Drago3110 Ich danke Dir für deine Mühe. Bei der ganzen Recherche kommt man sich langsam vor, wie irgend ein Agent vom Geheimdienst. 😜

Mich hat nur gewundert das bei mit Updates bei Android 10 und irgendein Sicherheitspatch mit den EUR-Firmwares plötzlich Schluss war.
Android 11 kam also nicht einmal bei mir an.

Ein anderer User @xoomex bekommt sie aber regelmässig per OTA und die enden auf EEA....🤷‍♂️
 
Drago3110

Drago3110

Erfahrenes Mitglied
Die Frage ist halt auch ob man nicht einfach die eea flashen kann. Dann hättest du die ja als Basis.
 
Msell73

Msell73

Ambitioniertes Mitglied
@Drago3110 Genau die selbe Frage stelle ich mir auch schon länger. Aber dazu bräuchte man auch eine Quelle, wo man sie herbekommt... 🤷‍♂️
 
K

KurtKnaller

Experte
Hier müsste es die doch eigentlich geben?
 
Msell73

Msell73

Ambitioniertes Mitglied
@KurtKnaller Von dort habe ich meine aktuellste auch. Aber Du kannst dort keinen Unterschied erkennen.

Die aktuellste ist die V30e.
Aber was ist dort jetzt wieder der Unterschied zwischen DEC und DEU ???? Wenn man so schaut sind beide FW´s identisch... 🤷‍♂️🤔

Und was ist nun wieder eine OPEN_EU_DS_OP ??????
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KurtKnaller

Experte
Keine Ahnung. Bei LG ist das einfach ein saublödes Gewurschtel. Die EEA ist ja z.B. einfach mal nicht in der obigen Liste, die @Drago3110 verlinkt hatte, enthalten. Obwohl wahrscheinlich hunderttausendfach verkauft.

DEC und DEU laufen ja unter anderen Nummern (z.B. #26142 für DEU), haben aber beide denselben Hash. Das müsste ja eigentlich bedeuten, dass es sich um dieselbe Datei handelt, oder?

Ich fürchte, Dir bleibt nur das Ausprobieren. Motto: Versuch macht kluch. ;)
 
E

EinAndi

Fortgeschrittenes Mitglied
Wenn zwei Dateien den gleichen Hash-Wert haben, sind es trotzdem zwei Dateien, also nicht dieselbe, denn das wäre nur eine. Bei gleichem Hash-Wert ist aber die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr, ... sehr hoch, daß es die gleiche Datei ist. Umgekehrt ist die Wahrscheinlichkeit extrem gering, daß sich die Dateien unterscheiden.

Wenn man kleinlich sein will, könnten zwei Dateien scheinbar zwei Dateien sein und tatsächlich nur eine, wenn es sich um Verweise (symbolic link, hard link, URL, etc.) auf dieselbe Datei handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Msell73

Msell73

Ambitioniertes Mitglied
@EinAndi Und jetzt das ganze bitte nochmal verständlich....🙄
Habe nix davon verstanden..🤪
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EinAndi

Fortgeschrittenes Mitglied
1. Wenn Du zwei Dateien hast, die z.B. in unterschiedlichen Verzeichnissen oder auf zwei Rechnern liegen, aber den gleichen Inhalt haben, also binär identisch sind, dann ist das die gleiche Datei, aber nicht dieselbe, weil es ja zwei sind.
2. Dieselbe ist immer nur eine. Das kann bei einer gemeinschaftlich benutzten Zahnbürste unklug sein, bei einer Klobürste ist das unkritisch. Man braucht also keine zwei gleichen Klobürsten, sondern verwendet dieselbe Klobürste, aber mglw. die gleiche Zahnbürste.
3. Beim "hash" („häsch“) wird mittels mathematisch ausgeklügelter Verfahren aus Deiner Megabyte-großen Datei eine Art Fingerabdruck erzeugt. Nehmen wir an, der Fingerabdruck besteht aus zwei Bytes.
4. Gleiche Dateien, d.h. mit gleichem Inhalt, ergeben stets den gleichen Hash-Wert. Es ist also egal, von welcher Kopie der Datei (solange kein Kopierfehler passiert) Du den Hash-Wert ausrechnest.
5. Jetzt berechnest Du von allen Deinen Millionen von Dateien den Hash-Wert. Wegen der Zwei-Byte-Größe des Hash-Wertes gibt es aber nur 2 hoch 16, also 65536 unterschiedliche Hash-Werte. Du wirst also höchstwahrscheinlich viele Dateien mit dem gleichen Hash-Wert kriegen, obwohl sich die Dateien unterscheiden. Also ist Dein Hash-Verfahren mistig.
6. Vergleichen kannst Du das damit, statt eines Fingerabdrucks die Blutgruppe als Merkmal zu nehmen. Es gibt einfach zuviele Menschen mit gleicher Blutgruppe.
7. Was tun wir also? Wir nehmen keinen Zwei-Byte-Hashwert, sondern einen mit vielleicht 32 Bytes. Dann gibt es, wenn Du alles richtig machst, zwei hoch achtmal zweiunddreißig unterschiedliche Hash-Werte. Das sind etwa drei Fantastilliarden.
8. Wenn Du nun Deine Millionen von Dateien durchrechnest und ihre 32-Byte-Hash-Werte ermittelst, wirst Du vermutlich nicht zweimal den gleichen Hash-Wert haben. Das ist nämlich extremst unwahrscheinlich (aber nicht unmöglich). Du könntest natürlich wiederum drei Fantastilliarden Dateien durchrechnen, dann hast Du vermutlich doch wieder gleiche Hash-Werte für unterschiedliche Dateien. Das dauert aber mindestens bis zur Rente. Vermutlich länger.

Ein ähnliches Verfahren nutzt man auch zum Signieren. Wenn Du eine Datei fälschen möchtest, also ihren Inhalt verändern, ändert sich normalerweise auch der Hash-Wert. Man muß nun den Hash-Signier-Algorithmus so pfiffig machen, daß niemand die Datei so geschickt fälschen kann, ohne den Hash-Wert zu verändern, bzw., um das auszurechnen, müßte man tausende von Jahren rechnen. Also: Es darf nicht einfach sein, mit Vorgabe eines Hash-Wertes Dateien zu erzeugen, die genau diesen Hash-Wert haben. Und hier kommt die komplizierte Mathematik (Algebra) ins Spiel. Blöd wäre zum Beispiel, die Buchstaben einfach aufzuaddieren. Dann kannst Du nämlich irgendwo im Text ein A durch ein B ersetzen und brauchst nur irgendwo anders ein N durch ein M zu ersetzen oder eine 7 durch eine 6. Blöd wäre es auch, wenn Dein Hash-Verfahren bestimmte Hash-Werte sehr viel häufiger auswirft als andere, dann ließen sich manche Dateien einfach fälschen.

Kurz: Der Hash ist ein Fingerabdruck. Dieselbe Person hat immer den gleichen Fingerabdruck, auch montags oder auf der Alm, und Zwillinge aber auch. Aber es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, daß eine andere Person den gleichen Fingerabdruck hat.
 
Zuletzt bearbeitet: