Lohnt es sich noch ein LG G8sS zu kaufen

  • 7 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Lohnt es sich noch ein LG G8sS zu kaufen im LG G8s ThinQ Forum im Bereich LG Forum.
T

Tinel73

Neues Mitglied
Hallo zusammen
Lohnt es sich jetzt noch ein Occasions LG G8S zu kaufen.
Besitze jetzt noch eines und bin sehr zufrieden damit.
Würde es als Ersatzgerät verwenden. Wie sieht es mit der Sicherheit aus wenn man z.B. die App von der Hausbank installiert und es für den Zahlungsverkehr verwendet?
Ist die Sicherheitslücke zu gross wenn es keine Systemupdates mehr gibt.
P.S. Das G8S passt mir.
- Handliches Format
- Guter SAR Wert
- Gute Harware
Danke für eure Meinungen.
 
Observer

Observer

Ikone
Tinel73 schrieb:
Besitze jetzt noch eines und bin sehr zufrieden damit.
Dieser Satz ist doch schon mal ein klares Bekenntnis.

Dann: schau Dich hier mal um, was alles zu den Ober- und Hi-End-Geräten für Fehler berichtet werden: Überhitzung, Kommunikationsprobleme, Sprach-/Verständigungsprobleme, Akkuprobleme, Displayverfärbungen, etc.
Warum nicht auf Bewährtes setzen?

Zudem wird die Bank-App gepflegt und um eine Sicherheitslücke bei Android aktiv ausnutzen zu können, müssen schon einige Faktoren in der gleichen Sekunde zusammen kommen.

Umkehrfrage: von wie vielen Bankvorgängen, die beim Nutzer Schäden hinterlassen haben, weißt Du konkret?
Und wenn, sollte man auch hinterfragen: wer hat wann wo/wie welche Aktion bewusst durchgeführt hat, damit etwas passiert ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tinel73

Neues Mitglied
Danke für die Antwort.
Ich habe noch von keinen Schäden gehört.
Weiss halt nicht wie lange uns LG noch mit Sicherheitsupdate bescherrt.
Andeseits sind die neuen Geräte sicherer?

Ich denke ich erwerbe mir das Gerät der auslaufenden Spezie.
 
R

rantaplan

Dauergast
Tinel73 schrieb:
Wie sieht es mit der Sicherheit aus wenn man z.B. die App von der Hausbank installiert und es für den Zahlungsverkehr verwendet?
Ich persönlich verwende fürs Banking den tanJack photo QR TAN-Generator von Reiner SCT. Damit ist es so gut wie ausgeschlossen dass jemand eine Überweisung unrechtmäßig tätigt, solange man darauf achtet dass die im Display angezeigte Kontonummer auch tatsächlich stimmt. So ein TAN-Generator ist auch nützlich wenn man z.B. im Urlaub ist und an einem fremden PC eine Überweisung machen muss.

Man muss nur aufpassen welches Verfahren die jeweilige Bank verwendet, es gibt verschiedene Systeme. Commerzbank z.B. nutzt einen anderen Generator als die Sparkasse bzw. die DKB.
 
Dr.No

Dr.No

Ehrenmitglied
@rantaplan Ich habe mir auch den TAN-Generator gekauft. Dieser ist aber mit der neuen DKB-App völlig nutzlos, da ich nur noch den Fingerprint zum bestätigen benötige.
 
E

EinAndi

Fortgeschrittenes Mitglied
Kaum hatte ich mir einen TAN-Generator gekauft, und das mit diversen Schwierigkeiten (ging nicht, Chat mit Amazon, Typ kann weder D noch E, nur mich mißverstehen, ich schließlich aufgegeben), und als alles funktionierte soweit, hat die Poschtbank ihr Verfahren umgestellt. Jetzt brauchte ich eine App auf dem Telefon. Da habe ich mich tüchtig geäääärgert.

Der „reine“ Apparat nahm übrigens Blinkmuster vom (Rechner-) Bildschirm auf. War auch recht mühsam. Das ist mit der Äpp dann doch einfacher geworden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von Raz3r - Grund: OT-Teil entfernt. Raz3r
Raz3r

Raz3r

Super-Moderator
Teammitglied
In aller Deutlichkeit (Ihr wisst, wer sich angesprochen fühlen darf):

Lese ich hier weiter OT und vor allem solchen tendeziösen Mist, hagelt es Verwarnungen und Sperren.

Grüße
Raz3r
 
R

rantaplan

Dauergast
Um es abschließend zu sagen: Ich sehe kein Problem darin das G8s auch weiterhin fürs Online-Banking zu verwenden. Wichtig ist, dass man keine Apps aus fremden Quellen installiert und sein Gerät nicht mit irgendwelchen Zwielichten Tools Rootet, welche eine Backdoor einbauen (wobei die Banking App bei gerooteten Geräten sowieso meist ihren Dienst verweigert). Wer mehr Schutz benötigt muss sich sowieso von allen Smartphone basierten Authentifizierungsmethoden verabschieden und auf ein externes Gerät setzten.

@KurtKnaller : Wieso sollte man den TAN-Generator nicht mit in den Urlaub nehmen? Man kann ihn mittels Benutzer-PIN absichern, so dass niemand unbefugtes ihn verwenden kann, selbst wenn er in fremde Hände gelangt. Wie das geht ist im Handbuch beschrieben, aber vorher bei der Bank nachfragen ob die es auch unterstützt.

Dr.No schrieb:
@rantaplan Ich habe mir auch den TAN-Generator gekauft. Dieser ist aber mit der neuen DKB-App völlig nutzlos, da ich nur noch den Fingerprint zum bestätigen benötige.
Der TAN-Generator ist auch mit der DKB-App sinnvoll. Man kann sich zwar mit dem Fingerabruck anmelden, aber um eine Überweisung zu machen oder eine wichtige Einstellung zu ändern (z.B. Überweisungslimit) brauche ich weiterhin meinen TAN-Generator. Ohne den Generator kann jemand nur sehen was ich auf den Konto habe, sofern er die Anmeldung mittels dem Fingerabdruck umgeht.

EinAndi schrieb:
Der „reine“ Apparat nahm übrigens Blinkmuster vom (Rechner-) Bildschirm auf. War auch recht mühsam. Das ist mit der Äpp dann doch einfacher geworden.
Ich habe das Modell welches QR-Codes scannt, dies geht absolut problemlos. Bin immer wieder erstaunt wie schnell der den Code scannt. Zumindest mit der DKB und der Sparkasse funktioniert mein TAN-Generator absolut einwandfrei. Einziges Problem bei der DKB ist, dass Neukunden keine kostenlose EC-Karte mehr bekommen, und mit der Kreditkarte funktioniert ChipTAN leider nicht. Ich gehöre aber zum Glück noch zu den Altkunden, die weiterhin ihre EC-Karte kostenlos nutzen können.

Daneben besitze ich auch noch einen Authenticator von Reiner, mit dem bin ich auch sehr zufrieden. Diesen nutze ich als 2FA u.a. bei meinem Google-Konto. Es gibt auch ein Kombinationsgerät welches ChipTAN und 2FA vereint, dass ist mir aber mit ca. 100€ zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet: