aktuelle Steigung/Gefälle im aktuellen Punkt des geplanten Track - wie?

  • 8 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere aktuelle Steigung/Gefälle im aktuellen Punkt des geplanten Track - wie? im Locus im Bereich Karten und Navigation.
B

butler

Ambitioniertes Mitglied
hallo zusammen,

Ich zeichne einen geplanten Track auf GPSies | GPS, Tracks, Strecken, Touren, Konverter und importiere diesen danach ins Locus Pro. Die Höhendaten werden mit importiert.

Ich kann Eigenschaften des importierten Track öffnen und auf der Registerlasche "Diagramm" das Routenprofil prüfen. Wenn ich unterwegs bin und den geplanten Track folge, zeigt mir die App auf dieser Lasche als ein dicker Punkt meine aktuelle Position.

Es gibt also alle Daten und Voraussetzungen zum Berechnen der Steigung/Gefälle (Gradient) im aktuellen Punkt des fahrenden Track.

Ich hätte gerne auf dem Hauptbildschirm diese aktuelle berechnete Steigung. Gibt es beim Locus so was in der Art?
 
Zuletzt bearbeitet:
gynta

gynta

Stammgast
butler schrieb:
Es gibt also alle Daten und Voraussetzungen zum Berechnen der Steigung/Gefälle (Gradient) im aktuellen Punkt des fahrenden Track.
Diese Steigung ist immer davon abhängig wie der Unterschied vom letzten Trackpunkt zum nächsten Trackpunkt ist. Alles dazwischen ist deine berechnete Steigung.
In der Praxis fehlt mir aber dazu eine sinnvolle Nutzung dieser Info. Denn wenn Du ohnehin schon vor Ort bist. merkst Du doch selber ob es steil ist...
Ich hätte gerne auf dem Hauptbildschirm diese aktuelle berechnete Steigung. Gibt es beim Locus so was in der Art?
Ja, schnitze Dir dazu ein "Dashboard"
...oder schau nach ob es für Deine Wünsche bereits ein Fertiges gibt.

manual:user_guide:tools:dashboards [Locus - knowledge base]

Themes - Dashboards & Custom screens
 
B

butler

Ambitioniertes Mitglied
gynta schrieb:
schau nach ob es für Deine Wünsche bereits ein Fertiges gibt.
Steigung/Gefälle (aus den GPS-Daten) is vorhanden, aber nicht brauchbar. Beim Fahren einer absolut ebenen Strecke ändert sich Anzeige chaotisch ca. ein Mal pro Sekunde: -2% 1% -7% 0% +2% usw.

Der Grund ist selbstverstädlich ein relativ größer Messfehler der GPS-Höhe

Steigung/Gefälle aus GPS nicht brauchbar beim Radfahren. Alternative?


gynta schrieb:
Denn wenn Du ohnehin schon vor Ort bist. merkst Du doch selber ob es steil ist...
Jein.
1) Normalerweise mekre ich optisch eine Stigung, aber +7% oder +10% kann ich nicht einschätzen
2) leichte Gefälle und Steigungen z.B. +0,5% oder -0,5% ist es manchmal schwer optisch zu erkennen.
 
E

erfi00

Fortgeschrittenes Mitglied
Aus den GPS-Daten wirst Du keine zuverlässigen Daten für die sekundengenaue Steigung erhalten. Klar könnte man diesen Wert berechnen, da er aber ungenau ist, ist er in meinen Augen nutzlos.
Ich selbst habe am MTB einen barometrischen Höhenmesser im Fahrradcomputer integriert, der mir auch die aktuelle Steigung anzeigt. Auch der reagiert immer etwas träge (ca. 5 - 6 Sekunden-Intervalle) und ist sicher nicht immer ganz genau. Muss er auch nicht...
Vielleicht ist es nur ein Clinometer, was Du suchst... :confused2:
 
Stempel

Stempel

Erfahrenes Mitglied
butler schrieb:
Steigung/Gefälle (aus den GPS-Daten) is vorhanden, aber nicht brauchbar. Beim Fahren einer absolut ebenen Strecke ändert sich Anzeige chaotisch ca. ein Mal pro Sekunde: -2% 1% -7% 0% +2% usw.

Jein.
1) Normalerweise mekre ich optisch eine Stigung, aber +7% oder +10% kann ich nicht einschätzen
2) leichte Gefälle und Steigungen z.B. +0,5% oder -0,5% ist es manchmal schwer optisch zu erkennen.
Wenn Dir GPS zu ungenau ist, wird es auch mit der barometrischen Höhenmessung schwierig, wie folgende Abschätzung deutlich macht:

Wir nehmen an, die Fahrgeschwindigkeit ist ca. 5m/s (knapp 20km/h). Du verlangst eine zeitlich hohe Auflösung, sagen wir zwei Fälle, 1s und 5s.

Barometrische Höhenmesser haben folgende Eigenschaften auf Meereshöhe: Je 8m Höhenunterschied ist ein Druckgefälle von 1hPa (-> barometrische Höhenstufe). Bei einer Temperaturänderung von 20°C ändert sich diese um ca 10%.

Du verlangst eine Präzision der Messung von 0,5% Steigung, d.i. 50cm Höhenunterschied bei 100m Fahrweg. Wie präzise muss dann die Druckmessung sein?

Nun, da stellen wir uns ganz dumm und sagen so: Bei 1s(5s) Messintervall legst Du 5m(15m) Fahrweg zurück. Der Höhenunterschid bei Deinem Präzisionskriterium beträgt dabei 2,5cm(7,5cm). 7,5cm sind praktisch 1/100 der barometrischen Höhenstufe von 8m. 2,5cm sind dann 3/1000 der selben. Das leistet auch das beste meteorologische Baromter nicht.

Vergiss Dein Anliegen für die Praxis. Was Bess'res als Dein GPS bekommst Du nicht!
 
B

butler

Ambitioniertes Mitglied
Stempel schrieb:
Wenn Dir GPS zu ungenau ist
Es ist nich MIR ungenau, sondern ist für die vorhandene Darstellung der Steigung/Gefälle im Locus ungenau.

Wie gesagt, die beim App angezeigten Werte sind nicht brauchbar. Nicht für mich persönlich, sindern in Prinzip nicht brauchbar, weil die Messungen DAFÜR zu ungenau sind. Das ist ein Fakt, der aus trivialen Mathematik folgt.

Es ist evtl. moglich diese durchs Filtern etwa zu verbessern. Eine ähnliche Lösung wird zurzeit für die Bewegungsrichtung verwendet. Das war der Punkt 1.

Der Punkt 2 ist meine Idee, die Steigung/Gefälle aus dem Trackprofil zu berechnen.
Solange der Radfahrer auf dem geplanten Track bleibt und die veröffentlichen Höhe-Geodaten genug qualitativ sind, und der Track beim Vorbereiten genug Punkten kriegt, bleibt der berechnete Wert brauchbar.
 
E

erfi00

Fortgeschrittenes Mitglied
Tja, so ist das wohl, ganz schön schräg... :laugh:

Wenn Du es ganz genau wissen willst, hilft nur anhalten und absteigen. Dann kommt Dein großer Winkelmesser und ein windfestes Pendel zum Einsatz..., und das alles funktioniert dann ganz ohne Satelliten, Strom und Display. :winki:
 
Stempel

Stempel

Erfahrenes Mitglied
Diese Anforderung:
butler schrieb:
Steigung/Gefälle (Gradient) im aktuellen Punkt des fahrenden Track.
ist undurchführbar formuliert, weil die infenitesimalrechnung im richtigen Leben nicht umsetzbar ist.

Auch Deine original Gipsy tracks werden keine höhere räumliche Auflösung haben, als meine vormalige Abschätzung hergibt. Ich habe nicht genau nachgeforscht, sollte Dein Gipsy aber OSM Karten nutzen, so sind dort die Straßen - auch die Bergstraßen - durch eine minimale Anzahl markanter Punkte abgebildet, deren vielleicht vorhandene Höhenangabe von einer GPS Messung des letzten Editierers stammt. Und dieser Schreiberlinge sind Leute wie Du und ich mit Handy und GPS.

Du bekommst also von dort eine mittlere Steigung von 2 Punkten, die mit fehlerhafter Höhenangabe vielleicht 100m auseinander liegen. Besser ist völlig unrealistisch. Dabei ist egal, ob dazwischen 10 Trackpunkte Deiner .gpx Datei liegen.

Du wirst aus solchen Daten z.B. niemals eine Information über die Änderung der Steigung zwischen Innen- und Außenseite einer Serpentinenkrve im Gebirge bekommen. Das ist zwar immer noch meterweit von einer "punktgenauen" Messung entfernt, aber aus direkter Messung sicher nicht machbar. Aber Du kannst ja mal mit Gipsy einen (besser 2) Tracks dazu konstruieren und hier 'reinstellen.
 
gynta

gynta

Stammgast
butler schrieb:
gynta schrieb:
Denn wenn Du ohnehin schon vor Ort bist. merkst Du doch selber ob es steil ist...
Jein.
1) Normalerweise mekre ich optisch eine Stigung, aber +7% oder +10% kann ich nicht einschätzen
2) leichte Gefälle und Steigungen z.B. +0,5% oder -0,5% ist es manchmal schwer optisch zu erkennen.
Ich meinte, wenn du gerade am strampeln bist. warum willst Du wissen wieviel Grad/Prozent das sind.
Deine Waden sagen doch ohnehin ob es steil ist. Was nützt Dir also die Anzeige (in dem Moment)?