1. Android-Hilfe.de ist morgen (Mittwoch, 18.09.) nicht oder nur eingeschränkt erreichbar, mehr Informationen.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ooo, 16.02.2016 #1
    ooo

    ooo Threadstarter Lexikon

    Alle Infos zu diesem Themen-Komplex bzw. Problem-Kreis mit Anleitungen und Lösungen findet man unter:

    Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen

    Falls sich die referenzierte Seite inhaltlich ändert (bzw. "in Luft auflöst"), hier ein Teilauszug:

    Original-Text Stand 2016-02-16

    Übersicht
    Das Wartungsupdate für Android 5.0 (Lollipop) führt auf neuen Geräten einen standardmäßigen Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen ein, um den Wert eines gestohlenen Geräts zu verringern. Diese Funktion bewirkt, dass ein Android-Gerät nur mit Zustimmung des bekannten Benutzers verwendet werden kann.

    Dank des Schutzes vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen können nur Benutzer bei der Neukonfiguration des Geräts mit der geführten Einrichtung fortfahren, die ihre Geräte über das Menü „Einstellung“ (Einstellung -> Sichern und Zurücksetzen- >Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen) zurückgesetzt haben.

    Bei jeder anderen Zurücksetzung wird der Benutzer zur Eingabe seiner Google-Anmeldeinformationen aufgefordert. Sobald der Benutzer eine Sprache ausgewählt und die Netzwerkverbindung aktiviert hat, wird er zur Angabe eines bestehenden Google-Kontos und Passworts aufgefordert, um fortzufahren.​

    Hintergrund

    Diese Funktion soll zur Verringerung des Gerätediebstahls beitragen, indem eine Reaktivierung des gestohlenen Geräts verhindert wird. Sie wird auf jedem Gerät und in jeder Aktualisierung vorhanden sein.

    Diese Funktion wird durch mehrere staatliche Gesetze (Kalifornien, Minnesota) und FCC-Anforderungen vorgeschrieben und beruht auf einer freiwilligen zwischen der Regierung und den Herstellern vereinbarten Selbstverpflichtung (freiwillige Selbstverpflichtung der CTIA). Sie muss auf jedem LTE-Gerät vorhanden sein, das bis zum 1. Juli 2015 in Kalifornien und Minnesota für den Verkauf hergestellt wird, und auf jedem neuen Gerät, das nach dem 1. Juli 2015 auf den Markt kommt.​

    Wo und wann wird diese Funktion eingeführt?

    Erste Phase der Einführung : eine begrenzte Einführung in der mit dem Wartungsupdate für Android Lollipop (5.1) einhergehenden Aktualisierung für die folgenden Produkte:

    • Nexus 6, Moto X (2. Gen.), Droid Turbo und Moto E LTE (2. Gen.) erhalten alle die Funktion im Rahmen ihrer Aktualisierung auf Android Lollipop 5.1 .

    Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen

    Warum ist dies so wichtig?

    Ihr Gerät wird bereits durch die Remote-Sperrung/-Löschung des Android Geräte-Managers& (Standard) und MotoCare (Telefon schützen) geschützt.

    Android 5.1 erweitert die Diebstahlsicherung, indem die Reaktivierung oder der Wiederverkauf Ihres Geräts verhindert wird:​

    • Wenn Sie dem Gerät ein Google-Konto hinzufügen, wird der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen automatisch aktiviert (während oder nach der Einrichtung). Nachdem der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen aktiviert wurde, ist Ihr Gerät vor unbefugten Versuchen, die Werkseinstellungen wiederherzustellen, geschützt.
    • Der Benutzer wird nun dazu angehalten, schon während der Schnelleinrichtung des Geräts eine sichere Methode für das Sperren des Bildschirms (PIN, Passwort) auszuwählen, da die Einrichtung eines sicheren Sperrbildschirms nun bereits in den Geräteeinrichtungsprozess integriert ist.
    Wie kann ich die Funktion nutzen?

    Dazu müssen Sie Ihrem Gerät einfach nur ein Google-Konto hinzufügen. Der Schutz wird automatisch aktiviert, wenn Sie Ihrem Gerät bei der Schnelleinrichtung ein Google-Konto hinzufügen.

    Wenn Sie das Hinzufügen eines Google-Kontos während der Schnelleinrichtung überspringen, werden Sie darauf hingewiesen, dass das Überspringen der Kontoeinrichtung mit dem Verzicht auf den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen einhergeht.​

    Was passiert, nachdem ich mich für die Nutzung der Funktion entschieden habe (und mein Google-Konto dem Gerät hinzugefügt habe)?

    Wenn Ihr Gerät ohne Genehmigung zurückgesetzt wird, wird die im Besitz des Geräts befindliche Person dazu aufgefordert, die Anmeldeinformationen Ihres Google-Kontos einzugeben, wenn sie versucht, das Gerät zu reaktivieren. Ohne die Angabe dieser Anmeldeinformationen kann die Einrichtung nicht vollständig abgeschlossen werden.

    Wenn der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen aktiviert ist:

    Der nächste Benutzer des Geräts wird dazu aufgefordert, die Google-Anmeldeinformationen des vorherigen Besitzers anzugeben, wenn das Gerät auf eine der folgenden Weisen zurückgesetzt wurde:

    1. Durch die Verwendung eines Remote-Agent (Remote-Sperrung/-Löschung) wie dem Android Geräte-Manager oder der Motorola-Funktion „Telefon schützen“.
    2. Kabelgebundenes Zurücksetzen (z. B. „fastboot -w“, „fastboot erase userdata“)
    3. Wiederherstellung (Startprogramm->Wiederherstellung->Option „Benutzerdaten löschen“)
    Wenn das Gerät mithilfe der Einstellungs-App zurückgesetzt wurde, wird der nächste Benutzer in der Lage sein, das Gerät ungehindert zu reaktivieren.​


    Wie kann ich auf die weitere Nutzung der Funktion verzichten?

    Sobald Sie Ihrem Gerät ein Google-Konto hinzufügen, können Sie die Funktion nutzen. Die Nutzung kann nur wieder eingestellt werden, indem das letzte dem Gerät hinzugefügte Google-Konto gelöscht wird.

    Auf Geräten, die eine Entsperrung des Startprogramms unterstützen, führt die Aktivierung der Startprogramm-Entsperrung auch zur Deaktivierung des Schutzes vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Um Zugriff auf diese Option zu erhalten, muss zunächst das Menü „Entwickleroptionen“ aktiviert und anschließend in den Entwickleroptionen ein Häkchen in das Kontrollkästchen „OEM-Entsperrung aktivieren“ gesetzt werden. Bestimmte Trägergeräte sind nicht zur OEM-Entsperrung berechtigt.

    Auf Geräten mit freischaltbarem Startprogramm können Sie den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen durch die Aktivierung der Option „OEM-Entsperrung erlauben“ deaktivieren.

    • Sie müssen die Entwickleroptionen auf Ihren Geräten aktivieren (7 schnelle Tippbewegungen auf „build#“).
    • Aktivieren Sie unter „Einstellung“ -> „Entwickleroptionen“ die Option „OEM-Entsperrung erlauben“.
    Dadurch wird die Freischaltung des Startprogramms ermöglicht (durch Fastboot-OEM-Entsperrung) und außerdem die Eingabeaufforderung zum Schutz vor einem unbefugten Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen deaktiviert.​

    Was ist, wenn ich dem Gerät kein Google-Konto hinzufüge?

    Ihr Gerät wird nicht durch den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen geschützt. Sie werden nicht in der Lage sein, eine Remote-Sperrung/-Löschung Ihres Geräts mit dem Android Geräte-Manager durchzuführen, und Ihre Daten sind ungeschützt.
    • Wenn der Benutzer die Einrichtung des Google-Kontos und des sicheren Sperrbildschirms während der Schnelleinrichtung überspringt, wird der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen nicht aktiviert.
    Was ist, wenn ich dem Gerät kein Google-Konto hinzufüge, sondern nur einen sicheren Sperrbildschirm einrichte?

    Ihre Daten werden durch den sicheren Sperrbildschirm geschützt, aber Ihr Gerät wird nicht vor einer unbefugten Reaktivierung geschützt. Ein Benutzer, der sich im Besitz Ihres Geräts befindet, kann es ungehindert reaktivieren, indem er es auf die Werkseinstellungen zurücksetzt (über Fastboot oder die Wiederherstellung).​

    Warum muss ich eine sichere Methode für das Sperren des Bildschirms auswählen (Passwort/PIN)?

    Die PIN ist zwar nicht erforderlich, um Ihr Gerät zu reaktivieren, spielt aber bei der Einrichtung eines sicheren Sperrbildschirms eine wichtige Rolle, da ein unbefugter Benutzer auf diese Weise den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen nicht einfach umgehen oder deaktivieren kann.

    Sobald Sie eine PIN/ein Passwort für den Sperrbildschirm des Geräts eingerichtet haben, ist Folgendes gewährleistet:

    • Der Zugriff auf Ihre Daten und Ihr Gerät wird durch den sicheren Sperrbildschirm geschützt.
    • Ein Benutzer Ihres Geräts wird nicht in der Lage sein, über die Einstellungen eine „unbefugte“ Zurücksetzung auf die Werkseinstellungen zu veranlassen, ohne diese PIN/dieses Passwort einzugeben.
    • Ein Benutzer Ihres Geräts wird während des Schritts „Google-Konto hinzufügen“ nicht in der Lage sein, dem Gerät ein Google-Konto hinzuzufügen, ohne diese PIN/dieses Passwort einzugeben.
    • Ein Benutzer Ihres Geräts wird nicht in der Lage sein, Ihr Google-Konto von dem Gerät zu entfernen, ohne diese PIN/dieses Passwort einzugeben.
    Ohne sicheren Sperrbildschirm, PIN oder Passwort wird ein Benutzer, der Zugriff auf Ihr Gerät hat, in der Lage sein, den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen einfach zu umgehen.​

    Wie aktiviere ich die Remote-Standortsuche, -Sperrung und -Löschung?

    Die meisten Geräte von Motorola sind mit zwei Funktionen zur Remote-Sperrung und -Löschung ausgestattet.

    • Android Geräte-Manager: Die Android-Lösung für die Remote-Sperrung und -Löschung. Der Android Geräte-Manager ermöglicht es Ihnen, jedes Android-Gerät aus der Ferne zu sperren, anzuklingeln und zu löschen. Der Android Geräte-Manager ist standardmäßig immer auf jedem Android-Gerät aktiviert. Sobald Sie dem Gerät ein Google-Konto hinzugefügt haben, werden Sie in der Lage sein, das Gerät über das Android Geräte-Manager-Portal aus der Ferne zu sperren, zu löschen, zu lokalisieren oder anzuklingeln.
    • Motorola „Telefon schützen“ : Motorola hat eine eigene Lösung für die Remote-Sperrung/-Löschung. Sie können diese Funktion über eine nach der Einrichtung verschickte Benachrichtigung aktivieren oder indem Sie Ihre Motorola-ID mit Ihrer Google-ID auf dem Gerät verknüpfen (unter Einstellung->Motorola ID) (Link)
    • .
    Sobald Sie im Rahmen der Ersteinrichtung des Geräts ein Google-Konto hinzugefügt haben, wird der Android Geräte-Manager aktiviert, und Sie können ihn verwenden, um Ihr Gerät aus der Ferne zu löschen. Wenn Sie Ihr Gerät aus der Ferne löschen, wird die im Besitz des Geräts befindliche Person nicht in der Lage sein, es zu reaktivieren, ohne Ihre Google-Anmeldeinformationen einzugeben.

    Durch eine Remote-Löschung wird immer auch der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen aktiviert, da diese Aktion als ein unbefugtes Zurücksetzen angesehen wird. Die im Besitz Ihres Geräts befindliche Person benötigt Ihre Google-Anmeldeinformationen, um es zu reaktivieren.​

    Reaktivierung nach einem nicht vertrauenswürdigen Zurücksetzen
    Ich habe mein Gerät verloren. Wie kann ich sicherstellen, dass es nicht reaktiviert wird?

    Wenn Ihr Gerät mit einem sicheren Sperrbildschirm geschützt wurde, können Sie es über das Android Geräte-Manager-Tool (Link) aus der Ferne sperren/löschen. Wenn Sie die Motorola-Funktion „Telefon schützen“ aktiviert haben, können Sie es auch über den Motorola-Support sperren/löschen (Link).

    Durch eine Remote-Löschung wird immer auch der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen aktiviert, da diese Aktion als ein unbefugtes Zurücksetzen angesehen wird. Die im Besitz Ihres Geräts befindliche Person benötigt Ihre Google-Anmeldeinformationen, um es zu reaktivieren.​

    Welche Zugangsdaten benötige ich, um mein Gerät nach einem unbefugten Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen zu reaktivieren?

    Sie müssen lediglich das Google-Konto, das dem Gerät zuvor hinzugefügt wurde (vor der Zurücksetzung), und die entsprechenden Anmeldeinformationen eingeben. Die PIN, mit der das Gerät anfangs geschützt wurde, ist nicht erforderlich.​

    Was ist, wenn ich mehrere Google-Konten mit dem Gerät verbunden habe?

    Sie können jedes dieser Konten verwenden, um das Gerät zu reaktivieren.​

    Was muss ich tun, um mein Gerät zu reaktivieren, wenn ich nicht über den Bildschirm „Bestätigen“ hinauskomme?

    Wenn der Bildschirm „Ihr Konto bestätigen“ angezeigt wird, müssen Sie die Gmail-Anmeldeinformationen des vorherigen Besitzers eingeben.

    • Auf dem ersten Bildschirm müssen Sie ein Google-Konto angeben, das diesem Gerät zuvor hinzugefügt wurde. Die Konten MÜSSEN übereinstimmen.
    • Wenn Sie kein gültiges Konto eingeben, werden Sie nicht mit der Einrichtung fortfahren können („Es tut uns leid, aber dieses Konto wird von Google nicht erkannt“).
    Sobald Sie ein Konto eingegeben haben, das diesem Gerät ordnungsgemäß hinzugefügt wurde, müssen Sie das Passwort/die Anmeldeinformationen dieses Besitzers eingeben.

    • Passwort eingeben
    • Wenn es sich bei diesem Konto um ein Konto mit Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) handelt, müssen Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung durchführen.
    WICHTIG: Durch diese Authentifizierung wird das Google-Konto dem Gerät nicht hinzugefügt. Es wird lediglich bestätigt. Nachdem die Authentifizierung abgeschlossen ist, können Sie dem Gerät im Rahmen der Einrichtung ein beliebiges Google-Konto hinzufügen.​

    Benötige ich eine Datenverbindung, um mein Gerät zu „bestätigen“?

    Ja. Während der Einrichtung werden Sie dazu aufgefordert, eine WLAN-Verbindung herzustellen, insofern das Gerät über keine datenfähige SIM verfügt. Wenn keine Datenverbindung vorhanden ist, können Sie nicht mit der Einrichtung fortfahren.​

    Benötige ich die PIN, um mein Gerät zu reaktivieren?

    Nein. Sie benötigen nur das Google-Konto des vorherigen Gerätebesitzers.​

    Reparatur, Rückgabe, Wiederverkauf
    Ich möchte mein Gerät zur Reparatur an Motorola oder meinen Mobilfunkanbieter schicken. Was muss ich tun, um sicherzustellen, dass mein Gerät betriebsbereit ist?

    Im Rahmen unseres Reparaturprozesses besteht unser erster Schritt immer darin, die Daten auf Ihrem Gerät mit einem Tool zu löschen. Wenn Sie uns Ihr Gerät zusenden, ohne den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen deaktiviert zu haben, wird unser Reparaturdienst nicht in der Lage sein, Ihr Gerät zurückzusetzen, ohne zur Eingabe der Anmeldeinformationen Ihres Google-Kontos aufgefordert zu werden.

    Bevor Sie Ihr Gerät daher zu Motorola oder ein Reparaturzentrum schicken, ist es erforderlich, den Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen zu deaktivieren, indem Sie Ihr Gerät über die Einstellungen zurücksetzen (Einstellung->Sichern & Zurücksetzen->Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen).

    Sobald diese Zurücksetzung abgeschlossen ist, rufen Sie den ersten Einrichtungsbildschirm („Willkommen“) auf, schalten Sie das Gerät aus, und schicken Sie es uns zur Reparatur.​

    Ich stehe kurz davor, ein Gerät von einer dritten Partei (online, eBay, Swappa) zu erwerben. Was muss diese dritte Partei beachten, damit sichergestellt ist, dass ich mein Gerät reaktivieren kann?

    Stellen Sie sicher, dass die dritte Partei das Gerät über den Bildschirm „Einstellung“ auf die Werkseinstellungen zurücksetzt, bevor sie Ihnen das Gerät zuschickt. Wenn keine Zurücksetzung über die Einstellungen erfolgt ist, müssen Sie unter Umständen die Google-Anmeldeinformationen des vorherigen Besitzers eingeben.​

    Ich habe mein Gerät gerade online verkauft und stehe kurz davor, es dem Käufer zu schicken. Was muss ich beachten?

    Bitte setzen Sie das Gerät vor dem Versand über den Bildschirm „Einstellung“ zurück.​

    Ich stehe kurz davor, mein Gerät an der Verkaufsstelle (Betreibergeschäft, Best Buy) zurückzugeben, um ein neues Gerät/eine Rückerstattung zu erhalten. Was muss ich beachten?

    Bitte setzen Sie das Gerät vor der Rückgabe über den Bildschirm „Einstellung“ zurück.​

    Ich habe gerade ein Gerät von einer dritten Partei erhalten und hänge jetzt im Bildschirm „Ihr Konto bestätigen“ fest. Was soll ich tun?

    Es ist wahrscheinlich, dass der Verkäufer das Gerät nicht zurückgesetzt hat, bevor er es an Sie verschickt hat. Der schnellste Weg zu einer Lösung besteht darin, den Verkäufer zu kontaktieren, um dieses Problem zu beheben. Sie müssen die Google-Anmeldeinformationen des vorherigen Gerätebesitzers eingeben, um die Einrichtung vollständig abschließen zu können.​

    Bietet Motorola einen Dienst an, der mir dabei helfen könnte, diesen Bildschirm zu umgehen?

    Nein. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass diese Geräte nur von einem befugten Benutzer zurückgesetzt werden können.​

    Kann ich eine Umprogrammierung/ein Downgrade meiner Software durchführen, um dies zu umgehen?

    Nein. Sie werden nicht in der Lage sein, ein Downgrade der Software auf eine vorherige Version durchzuführen.​

    Ich bin Verkäufer von gebrauchten Geräten. Was muss ich beachten, um den sicheren Verkauf der Geräte zu gewährleisten?

    Vor dem Kauf eines Geräts müssen Sie sicherstellen, dass der vorherige Besitzer des Geräts (z. B. die Person, von der Sie es erwerben) es über das Menü „Einstellung“ zurücksetzt ODER alle Google-Konten von dem Gerät löscht.​

    Ich bin Entwickler. Ich setze mein Gerät häufig über Fastboot zurück. Wird dadurch der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen ausgelöst?

    Wenn ein Google-Konto auf dem Gerät vorhanden ist, bevor Sie es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, dann wird durch „fastboot -w“ und „fastboot erase userdata“ immer der Bildschirm „Ihr Konto bestätigen“ aufgerufen, wenn Sie versuchen, das Gerät einzurichten.

    Eine Lösung besteht darin, stets sicherzustellen, dass die Option „OEM-Entsperrung erlauben“ in den Entwickleroptionen aktiviert ist. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen deaktiviert. Diese Einstellung wird auch bei mehrmaligen Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen beibehalten (sie muss also nur einmal aktiviert werden).​

    Ich habe mein Gerät gerade über die Wiederherstellung (Startprogramm- >Wiederherstellung) zurückgesetzt. Wird dadurch der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen aktiviert?

    Wenn ein Google-Konto auf dem Gerät vorhanden ist, bevor Sie es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, dann wird durch eine Wiederherstellung immer der Bildschirm „Ihr Konto bestätigen“ aufgerufen, wenn Sie versuchen, das Gerät einzurichten.

    Eine Lösung besteht darin, stets sicherzustellen, dass die Option „OEM-Entsperrung erlauben“ in den Entwickleroptionen aktiviert ist. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Schutz vor dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen deaktiviert. Diese Einstellung wird auch bei mehrmaligen Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen beibehalten (sie muss also nur einmal aktiviert werden).​

    Verschiedenes
    Kann ich die Einrichtung komplett überspringen, wenn ich dazu aufgefordert werde, zu bestätigen, dass ich der Besitzer des Geräts bin?

    Nein. Sie können die Einrichtung erst überspringen, wenn Sie die korrekten Daten eingegeben haben.​

    ___

    Wenn ein Phone gelockt ist und ADM (Android Device Manager - Einstellungen > Sicherheit > Geräteadministratoren > ...) aktiv ist, was (mindestens) einen aktiven Google-Account auf dem Gerät voraussetzt, dann kann man das Gerät nach einer Remote-Sperre oder dem Remote-Löschen nicht mehr resetten (Factory Reset, Firmware flashen) und wieder benutzen. - Beim Einrichten wird dann unweigerlich ein Google-Account (E-Mail + Passwort) verlangt, den das Gerät bereits VORHER kannte (es kann einer von mehreren sein, das reicht bereits, aber der letzte aktive).- Ohne einen dem Gerät bekannten Account (Dieb, Gebraucht-Phone-Käufer oder selbst Passwort vergessen) kann das Gerät in die Tonne geworfen werden. - Amazon & Co. freuen sich über die neue Bestellung ...

    (Mit aktivierter OEM-Entsperrung - nicht alle Geräte haben diese Funktion - VOR der Einrichtung eines Google-Accounts trifft dies alles nicht zu. - Man kann das Gerät entsprechend zurücksetzen, ohne Probleme. - Auch mit aktiviertem ADM. - Dann allerdings auch ein Dieb, also vorher bitte nachdenken, was man macht ...)
     

    Anhänge:

    • 1.png
      1.png
      Dateigröße:
      10.7 KB
      Aufrufe:
      333
    • 2.png
      2.png
      Dateigröße:
      25.8 KB
      Aufrufe:
      344
    • 3.png
      3.png
      Dateigröße:
      12.7 KB
      Aufrufe:
      341
    • 4.png
      4.png
      Dateigröße:
      31.3 KB
      Aufrufe:
      363
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2016
    Kyle Katarn, olih und mblaster4711 haben sich bedankt.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf unsere Seite:

  1. oem entsperrung

    ,
  2. oem entsperrung was ist das

    ,
  3. oem entsperrung muss aktiviert sein

    ,
  4. oem entsperrung zulassen,
  5. android bei diebstahl zurück setzen,
  6. was ist oem entsperrung,
  7. diebstahl schutz zurücksetzen,
  8. oem entsperrung aktiv werkseinstellung,
  9. oem-entsperrung löscht alle dateien,
  10. android oreo dem gerät die oem-entsperrung erlauben,
  11. www.gerate.entschperung.de,
  12. google schutz vor zurücksetzen,
  13. motorola id bedeutung,
  14. was bedeutet oem entsperren bei android,
  15. oem entsperrung motorola defy
Du betrachtest das Thema "Antworten: Werksreset, Diebstahlschutz, Geräte-Manager, OEM-Entsperrung" im Forum "Motorola Allgemein",
  1. Android-Hilfe.de verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren und dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst stimmst du der Cookie-Nutzung zu.  Ich stimme zu.