Gefährliche Bauweise des LiPo Akkus

R560

R560

Experte
Threadstarter
Wie bereits schon mal hier und da angehauen, habe ich mich über die mangelnde Leistung meines MS2 beschwert. Aufgrund meiner knappen Zeit und dem Fakt, dass ich den MS2 nur im Auto nutze habe ich das ganze Thema erst mal auf sich beruhen lassen.

Ich habe mir dann auf anraten von Lulli einen neuen Akku bei Ebay bestellt. Ich habe den Stein nun gut 3 Wochen nicht mehr genutzt. Als ich dann heute der Ersatakku ankam, habe ich dann mein Stein samt Akku aus der Schublade rausgeholt habe, bin ich fast nach hinten geschreckt.











Wohlgemerkt, der Akku ist 2,5jahre alt und lag bei Raumtemp. ca. 3 Wochen inner Schublade. Genauer Akkustand kann ich nicht sagen, weil das MS2 ja mit einmal nicht mehr startete. An dem tag selber muss der Akkustand bei ca. 50-80% gewesen sein.

Ich dachte erst ich schau nicht richtig. :blink:



Solche Batteriezustände kenne sich selber nur aus unseren Testlaboren, wenn wir versuchen diese bewusst zu überladen um Sicherheitsfeatures zu überprüfen. Aber gerade hierfür gibt es ja Überladungsschutzmechanismen verschiedenster Art und sowas, was sich hier zeigt, darf einfach bei einem Akku nicht passieren.

Generell, dass es zum "Aufblähen" kommt ist ja keine Neuheit und auch bei anderen Modellen kann man diesen Effekt erkennen. Siehe hier: Der Akku eine tickende Zeitbombe in unserer Hosentasche?!

Aber das Schadensbild oben meines Erachtens ist ganz klar ein Verarbeitungsfehler. Der kann natürlich in verschiedenen Bereichen stecken, ich würde aber mal behaupten, dass hier der Seperator bzw die Verbundfolie einen weghat.


Naja bei Moto angerufen und wurde aufgenommen. Innerhalb der kommenden Stunden will sich Moto bei mir melden und dann weitersehen wie wir verfahren. Nachdem zusenden eines "LiPo-Safes" wäre ich sogar bereit den bei Moto einzuschicken, damit sich die Techniker ein Bild machen können. Ich hoffe für Moto, aber auch für viele andere Nutzer, dass sowas nur ein Einzelfall darstellt und entsprechend noch eingegriffen werden kann, um andere zu schützen.



Als ich mich dann noch an das Bild von Lulli entsinnen konnte, viel mir auf, dass sich dieser Effekt dort auch schon leicht abzeichnet:

lulli schrieb:
beweisfoto (nsa, bitte nicht gegen mich verwenden!) :


Habt ihr das bei euren BP6X Akkus auch schon feststellen können?
 
Zuletzt bearbeitet:
W

__W__

Guru
Scheint ein Einzelfall zu sein - mein alter BP6X aus dem Jahre 2010, der noch hier rumliegt und auf seine Entsorgung wartet, ist völlig plan.

Auch der Schatten auf dem Bild von Lullis Akku sieht für mich nicht nach Aufblähen aus, sondern nach einer normalen Welle der "Umfolie" - der eigentliche Akkukörper ist ja einen Hauch dicker als der abschließende Kunststoff der Kontaktseite.

Gruß __W__
 
Steppo

Steppo

Experte
Habe meinen Akku jetzt seit ich hier beigetreten bin, und dieser hat mit den Jahren (ist ja auch schon ein alter Knabe :rolleyes:) auch ein paar millikilos drauf gelegt.

Als mir damals mal der Prozessor bzw. Akku, hatte mich da vertan, sehr sehr heiß geworden ist, habe ich nach längerem Zögern den Akku entnommen und dann erst festgestellt, dass dieser eigentlich heiß gelaufen ist.
So sah der Akku damals noch etwas schlimmer aus als heute (nichts kommt an deinen ran ^^), funktioniert jedoch noch einwandfrei!
 
lulli

lulli

Stammgast
Ja, ich kann bestätigen, das da nix aufgebläht ist. Der funzt noch prima, nur eben vermutlich nicht mehr bei 100% wie seinerzeit nach Auslieferung direkt. Hat ja auch schon gefühlte 10000 Zyklen hinter sich ;-)
 
R560

R560

Experte
Threadstarter
Btw wurde alles abgewickelt und ich habe mit Hilfe von mehreren "freundlichen" Telefonaten den Kaufpreis meines MS2 erstattet bekommen.
 
W

__W__

Guru
R560 schrieb:
... den Kaufpreis meines MS2 erstattet bekommen.
Herzlichen Glückwunsch.
Bleibt nur noch die Frage, mit wem denn "abgewickelt" wurde, Motorola, Händler, ... ?

Gruß __W__
 
R560

R560

Experte
Threadstarter
Das war ein von O2 subventioniertes Smartphone. Habe mich mit der Rechnung und dem technischen Gegebenheiten direkt an Moto gewandt. Die wiederrum an DAT aus Flensburg. Mit den Infos von denen habe ich mich dann wieder an Moto gewandt und dann danach irgendwann eine nette Mail bekommen :smile:

Ich möchte lieber nicht in die Details gehen, war jedoch eine harte Nummer so manches mal am Telefon. Nichts desto trotz, hat sich ausgezahlt und konnte mein Recht durchsetzen.
 
Oben Unten