Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Testbericht - Moto 360 Sport

  • 19 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Testbericht - Moto 360 Sport im Motorola Moto 360 (2015) Forum im Bereich Motorola Forum.
M

mymomo

Stammgast
Während es für die normale Moto 360 2nd Edition (2015) massenhaft Testberichte gibt, sieht das bei der Moto 360 Sport leider nicht ganz so gut aus.
Aus diesem Grund möchte ich zumindest ein wenig dazu beisteuern. Denn sicherlich geht es vielen so wie mir: Ich möchte im Vorfeld gerne wissen, was ich da eigentlich kaufe und von den Erfahrungen anderer profitieren.

Was aber macht die Moto 360 Sport zu etwas Besonderem, dass sie nach inzwischen 11 Smartwatches die ich bislang besessen habe, wohl (zumindest vorerst^^) einen Stammplatz bei mir hat?

Nun - ich bin Sportler und laufe auch sehr gern. Ich bin kein besonders toller Läufer, aber es macht mir dennoch Spaß meine Fortschritte auch dokumentieren zu können. Ein Smartphone mit mir rum zu schleppen kommt für mich nicht in Frage - das ist einfach unbequem.
Ich bin aber auch Besitzer einer Garmin Forerunner 310XT, welche ohne große Übertreibung, lange Zeit als eine der besten Uhren im Laufsport oder Triathlon galt.
Aber ich bin bequem und praktisch veranlagt. Ich möchte nicht ständig meine Uhr wechseln müssen - ich möchte ein "All in One"-Produkt. Dies bietet mir die Moto 360 Sport - aber auch mit Abstrichen.

Eine Smartwatch ansich möchte ich nicht mehr missen. Ich nutze sie im Alltag immer wieder und sie macht für mich dort einfach Sinn.
Ja, es gibt inzwischen auch eine gute Anzahl an Sportuhren, welche ebenfalls "smart" sind. Smart trifft es aber dann eben doch nicht, denn sie sind oft bislang tatsächlich noch sehr klobig (Fenix 3) und deren Smart-Funktionen sind eben doch sehr begrenzt. Diesen Kompromiss möchte ich nicht eingehen.
Zugegeben - ein Hardcoresportler wird die Prioritäten sicherlich genau andersrum setzen und dann eben doch eher eine waschechte Sportuhr nutzen wollen und die Smartfunktionen als nette Nebenleistung ansehen wollen. Im Übrigen gibt es zB mit der Forerunner 630 auch Sportuhren, welche optisch dann auch etwas schlanker und Alltagstauglich geraten sind und eben das volle Sportpaket bieten.

Neben einigen Chinaprodukten, welche teilweise gar nicht so schlecht sein sollen, gibt es aber bislang meines Wissens nach nur drei bekanntere Android-Vertreter, welche mit der GPS-Unterstützung die Sportler unter uns ansprechen. Die Samsung Gear S, Sony Smartwatch 3 und eben die Moto 360 Sport.
Die Gear S ist mir designtechnisch einfach viel zu weit von einer normalen Uhr entfernt und die Sony Smartwatch 3 gefällt mir schlichtweg nicht. Für mich muss ne Uhr rund sein...

Jedoch macht nicht nur das integrierte GPS-Modul die Moto 360 Sport zu "meiner" Uhr. Auch das sogenannte AnyLight-Display überzeugt mich sehr.
Aber der Reihe nach:

Design:
Meiner Empfindung nach ist Motorola hier ein sehr schöner Spagat gelungen zwischen hübsch und sportlich. Rein optisch gesehen gibt es sicherlich schönere Konkurrenten. Wie zB das Schwestermodell - die normale Moto 360 2nd Edition. Beim Sport möchte ich diese Uhren aber aus zweierlei Gründen ungerne tragen. Zunächst natürlich einmal wegen des Armbands. Wo Metall noch einigermaßen ok wäre, ist Leder ein absolutes NoGo. Hier ist das Silikonarmband einer Moto 360 Sport einfach deutlich besser.
Zum Anderen wäre da noch die Gefahr die Uhr zu zerkratzen. Natürlich kann man auch bei der Moto 360 Sport das Display oder die Lünette verkratzen, doch das restliche Gehäuse der Uhr ist durch das Silikon super geschützt. Meine vorherige Fossil Q Founder hat bei deutlich sensibler Tragegewohnheit ziemlich schnell kleine Maken - meine Moto 360 Sport noch keine.
Eine sportlich angehauchte Uhr darf meiner Meinung nach auch sportlich aussehen. Sie schaut ja nun auch nicht verspielt aus - ich finde sie ist sehr hübsch anzuschauen. Ein Blickfang sogar. Mich erinnert das Design der Moto 360 Sport sehr an der Samsung Gear S2, welche mich ebenfalls optisch sehr angesprochen hat.

Das Silikonarmband:
Segen und Fluch zugleich... Ich hatte die Moto 360 Sport in der Farbe schwarz schon, bevor sie überhaupt in Deutschland erhältlich war. Wäre das schwarze Silikonarmband damals nicht gewesen, hätte ich sie auch behalten. Das Armband zieht Staub magisch an. Die schwarze Version sah dadurch immer dreckig aus. Nicht schwarz, sondern schäbbig gräulich. Nachdem ich nun durch den Support von Motorola erfahren habe, dass sowohl die orangene, als auch die weiße Version der Moto 360 Sport nicht in Europa vermarktet werden wird, habe ich mir die Uhr aus den USA importiert. In weiß sieht sie klasse aus. Sie zieht sicherlich ebenfalls Staub magisch an, doch durch das weiß ist dies kaum sichtbar. Nur wenige dunkle Dreckpartikel sind sichtbar, aber sie sah bislang zu keiner Zeit dreckig aus. Ich würde schätzen, die orangene Version hat auch nicht so arge Probleme mit Staub wie es bei der schwarzen Version der Fall ist.
Ansonsten zum Armband - nun, es ist super bequem und macht einen sehr stabilen Eindruck. Ich hoffe nur das es nicht irgendwann mal kaputt geht, denn einfach so auswechseln ist hier nicht drin. Wir hoffen das Beste ;o)

Wasserdichtigkeit:
Dies soll nur als Hinweis gelten. Eine IP67-Zertifizierung bedeutet leider eben nicht wirklich wasserdicht. Hände waschen oder auch die Uhr selbst abwaschen - kein Problem. Damit schwimmen gehen oder auch nur duschen, sollte man damit jedoch nicht.
Aus persönlicher Erfahrung kann ich hier nur sagen, das ich mit meiner vorherigen schwarzen Version auch duschen war. Alles kein Problem. Auch habe ich mein Fitnessband, das Xiaomi MiBand, rund um die Uhr an, welches ebenfalls nur IP67 hat.
Bei meiner vorherigen Fossil Q Founder versagte jedoch bereits nach wenigen Tagen das Mikrofon. Der Hersteller klärte mich auf, Düsenstrahlen wie in einer Dusche würden nicht mehr unter IP67 fallen - das wäre dann IP65 oder IP68. Mir wurde die Fossiluhr dann auf Kulanz getauscht. Dieses Risiko gehe ich nun mit meiner neuen weißen Moto 360 Sport jedoch nicht mehr ein.
Das ist leider sehr schade!

Das Display:
Wie fast immer, haben große Stärken auch irgendwo einen Haken. Bei der direkten Nutzung des Displays (also wenn es an ist), unterscheidet es sich kaum von dem Display der normalen Moto 360 2nd Edition. Durch die AnyLight-Technologie hat es, wenn man nicht gerade drauf schaut, einen leichten gelblichen Schimmer. Keinesfalls als schlimm zu empfinden, aber es soll nicht unerwähnt bleiben.
Durch die AnyLight-Technologie hat sich Motorola dazu entschieden das Display im Standby-Modus nicht per Hintergrundbeleuchtung auszuleuchten. Heißt im Umkehrschluss: Ist das Umfeld dunkel, dann sieht man schlicht nichts, obwohl die Uhr eigentlich auch einen Standbyhintergrund mit Uhrzeit hat. Dies ist anders bei normalen Smartwatches, wo das Display zwar weitestgehenst dunkel ist, die Ziffern für die Uhrzeit aber weiterhin leicht beleuchtet sind, wodurch man das Display in dunkler Umgebung teilweise sogar sehr gut abzulesen ist.
Dies ist ein Nachteil, hat aber eben auch Vorteile. Keine Hintergrundbeleuchtung heißt auch weniger Akkuverbrauch. Um so weniger erschließt sich mir der Sinn, warum Motorola auch bei der Moto 360 Sport den "platten Reifen" mit dem Lichtsensor verbaut hat. Für die kurze Zeit die das Display über den Tag hinweg dann mal an ist, könnte es meiner Meinung nach auch mit voller Leistung leuchten, oder zumindest so stark wie ich es mir manuell eingestellt habe.
Für Nachts im Bett ist das sicherlich wieder ganz gut, doch da werden die wenigsten unter uns die Uhr tragen, denn hier liegt sie üblicherweise auf der Ladestation.
Ein ganz ganz dicker Pluspunkt ist die aber nun schon mehrfach abgesprochene AnyLight-Technologie. Dies, oder in ähnlicher Form, haben in der Regel nur echte Sportuhren. Meines Wissens nach soll die Sony Smartwatch 3 sowas wohl auch haben, aber nicht so ausgeprägt wie bei der Moto 360 Sport.
Die AnyLight-Technologie sorgt dafür, dass das Display bei heller Umgebung super abgelesen werden kann. Sogar je heller, desto besser. Das Display kann so draußen beim Sport in jeder Situation top abgelesen werden. Auch im restlichen Alltag ist das sehr nützlich, denn da wo andere Smartwatches bei direkter Sonneneinstrahlung dann eben doch schlecht bis gar nicht mehr abzulesen sind, hat man mit der Moto 360 Sport immer einer super Ablesbarkeit.
Für mich überwiegen die Vorteile.
Auf der Ladestation wird die Moto 360 Sport übrigens zu einer schönen Nachttischuhr - ich schätze diese Funktion sehr.

GPS:
Neben dem Display ist das GPS-Modul eben eines der Argumente für die Moto 360 Sport und gegen die meisten anderen Smartwatches, wenn man denn damit auch Sport machen möchte. "Sport" ist hier jedoch ganz ehrlich gesagt ein doch sehr beschränkter Begriff. Meiner Meinung nach hätte das gute Stück "Moto 360 Run" heißen sollen, denn bis auf Laufen unterstützt sie nichts. Motorola gibt zwar an Features nachzuliefern, aber das ist erstens noch immer nicht passiert und zweitens eben nur eine Marketingaussage dessen Glauben man nicht unbedingt Glauben schenken muss.
Nun, aber was taugt die Moto 360 Sport denn nun überhaupt in Hinsicht auf das GPS-Modul? Dazu habe ich die letzten Male bei jedem Lauf sowohl die Moto 360 Sport, als auch meine Garmin Forerunner 310XT getragen.
Jetzt gehen wir einfach mal davon aus, das die Werte der Forerunner als reine Sportuhr die genaueren, wenn nicht gar exakten Werte liefert.
Auf meiner Heimstrecke, welche laut der Forerunner 9,2km lang ist, hatte die Moto 360 Sport immer zwischen 250-350 Meter weniger angezeigt. Sehr interessant dabei: Die meisten Meter an Abweichung verliert die Moto 360 Sport auf den ersten 2 Kilometern, danach ändert sich der Abstand kaum noch. Woran das liegen mag kann ich nicht sagen. Gerade die ersten paar Kilometer laufe ich auf offener Strecke.
Nun, 250-350km sind einerseits nicht wenig, andererseits aber auch nicht sooooo viel. Selbst unter verschiedenen reinrassigen Laufuhren gibt es unterschiedliche Werte, daher kann man das ganze vielleicht noch ein wenig schön reden.
Natürlich, eine Abweichung ist nicht wirklich optimal, aber genau hier sollte man sich nun fragen: Wie exakt brauche ich das denn nun?
Wenn ich soviel Wert auf Genauigkeit lege, dann sollte ich mir eben doch überlegen zum Laufen eine echte Laufuhr zu nutzen.

Siehe auch dieses Bild - eigentlich bin ich die ganze Zeit auf der oberen Hälfte der Moltestraße unterwegs. Hier zeichnet die Moto 360 Sport doch ziemliche Schwankungen auf.



GPS und der Akkuverbrauch:
Ganz nebenbei - der Akkuverbrauch (ohne GPS) ist bei mir fast täglich bei etwa 15-17 Tragezeit bei etwa 50-60%. Ich bin also noch nie unter 40% Akku bei normaler Nutzung gekommen.
GPS saugt jedoch ordentlich am Akku. Ich habe gelesen, der Akku würde bei dauerhafter GPS-Nutzung etwa 3,5 Stunden halten. Meinen bisherigen Beobachtungen nach würde ich dies auf 4-4,5 Stunden hochkurbeln, aber das ist nur ein theoretischer Wert von mir. Auch hier sollten sich ambitionierte Läufer überlegen, ob die Moto 360 Sport hier die richtige Wahl für sie ist.
Ich persönlich mache bislang Läufe bis maximal 2,5 Stunden und würde daher doch gut mit der Moto 360 Sport auskommen. Bei meinem bisherig längsten Lauf mit der Uhr (etwa 1,5 Stunden) wurde die Uhr zwischenzeitlich nicht geladen und hielt dennoch noch bis zum Tagesende durch.
Nun ist es aber so, dass man selten mal mit 100 Akkuleistung seinen Lauf beginnt. Das dürfte bei einem längerem Lauf am Nachmittag vielleicht den Akku in die "roten Zahlen" bringen. Bislang hatte ich das Problem noch nie. Aber auch hier kann man sich arrangieren.
Zunächst wäre für solche Zwecke eine zweite Ladestation nicht verkehrt. Wenn ich weiß ich werde heute einen längeren Lauf machen, dann lege ich die Uhr bei mir auf der Arbeit auf meine zweite Ladestation. Bisher kam sie noch nie zum Einsatz, aber man weiß ja nie. Jedoch helfen auch schon kurze Zwischenladungen viel. Kommt man zB nach Hause und bereitet sich langsam darauf vor laufen zu gehen, legt man die Uhr kurz auf die Ladestation. Bei zB 50% Akku läd die Uhr innerhalb von 30 Minuten rund 25% Akku auf. Je niedriger der Akku, desto schneller der Ladefortschritt - kennt man ja. Da kann man recht fix mal die paar nötigen Prozent zwischendurch aufladen.

Laufunterstützende Software Motobody - auf der Uhr:
Um seine Läufe dokumentieren zu wollen, bietet die Moto 360 Sport die Software Motobody an. Laut diversen Quellen im Internet, soll die Aufzeichnung darüber auch immernoch am genauesten sein. Apps wie Endomondo können zwar von der Uhr aus gestartet werden und nutzen auch das GPS-Modul der Uhr, doch scheint hier die Aufzeichnung noch ungenauer zu sein. Selbst getestet habe ich dies leider nicht.
Motobody ist bereits vorinstalliert. Auch das von vielen Bildern bekannte Moto 360 Sport Watchface ist damit bereits verknüpft und ein Lauf lässt sich direkt darüber starten, ohne erst über den Launchmanager gehen zu müssen.
Ich persönlich nutze aber ein anderes Watchface, welches aber ebenfalls entsprechende Shortcuts unterstützt, wo ich mir ebenfalls Motobody hinterlegt habe.

(die folgenden Screenshots sind direkt von der Uhr. Sie werden jedoch quadratisch abgespeichert - ihr müsst sie euch natürlich entsprechend rund vorstellen ^^)

Öffnet man also nun die App, wird man über die bisherigen Tagesfortschritte unterrichtet. Wieviele Minuten hattet ihr eine Herzfrequenz die auf aktive Bewegung hindeutet. Wieviel Schritte ihr heute gemacht habt. Verbrannte Kalorien. Ihr könnt eine Herzfrequenzmessung starten und euch eine Analyse anschauen, aber auch ein Lauf kann von hier aus gestartet werden.




Hier kann nun ein Lauf gestartet werden, oder aber auch eure bisherigen Läufe diese Woche nochmals anschauen.




Wird ein Lauf gestartet, fragt die Uhr, ob Ihr draußen laufen wollt, oder im Inneren. Hier wird also entschieden, ob die Uhr überhaupt das GPS-Modul nutzen soll, oder per Schrittzähler versucht euren Lauf aufzuzeichnen.




Im nächsten Schritt sollt ihr eurer Laufziel angeben. Der Schnellstart ist ein klassischer Lauf - einfach drauf los. Ihr könnt aber auch sagen, dass ihr eine bestimmte Zeit, Entfernung, Schritte oder Kalorienverbrennung erreicht haben wollt. Bei Erreichung des Ziels werdet ihr durch Vibration benachrichtigt.
Ich persönlich mache immer den Schnellstart.




Wollt ihr draußen laufen, so startet nun die Suche nach eurem Standort. Beim ersten Versuch dauert das bei mir ewig. Bei allen Läufen danach war spätestens nach 30 Sekunden der Standort gefunden - es dauerte auch mal nur 5 Sekunden.
Dies ist schneller als meine Forerunner 310XT ihr Satelitensignal erhält - top! Danach kann man mit dem Lauf starten.




Während des Laufs erhält man als Hauptbildschirm folgende Ansicht. Oben die Uhrzeit, darunter die gelaufenen Kilometer, links unten die gelaufene Zeit und unten rechts euer (ich glaube momentanes) Tempo. So richtig schlau aus dem Tempo werde ich jedoch noch nicht. Das angezeigte Tempo kam mir oftmals ein wenig komisch vor.




Möchte man einen Lauf pausieren oder im Anschluss auch beenden, dann kann man dies entweder durch ein doppeltippen auf das Display, oder man wischt in den linken Bildschirm.




Rechts vom Hauptbildschirm kommt erst die Anzeige eurer derzeitigen Herzfrequenz und danach eine Übersicht eurer derzeitigen Runden (also pro Kilometer).




Beendet man den Lauf, wird die Session gespeichert. Besonderheit bei Indoorläufen: Hier hat man noch die Möglichkeit die von der Uhr gemessene Entfernung manuell zu korrigieren. Ist man zB auf einem Laufband gelaufen, kann man die dort angegebene Entfernung übernehmen, denn die Uhr kann ja nur anhand der gezählten Schritte schätzen wie weit man gelaufen ist. Motobody soll dadurch zukünftig lernen, wie groß eure Schritte tatsächlich sind und sich nach und nach selbst korrigieren. Ich verwirre meine Uhr derzeit jedoch ein wenig, denn ich laufe immer unterschiedlich schnell auf dem Laufband ;o).








Motobody auf dem Handy:
Kommen wir nun zur Software auf dem Handy. Die Synchronisation läuft automatisch. Wie schnell und wann genau dies passiert kann ich nicht sagen, da habe ich leider noch nie drauf geachtet.

Im Hauptbildschirm haben wir die Ansicht unserer derzeitigen Woche, welche natürlich durch Wischen auch auf vorherige Wochen geändert werden kann.
Hier mal zwei Beispiele meiner Läufe. Donnerstag Indoor, Samstag dann Outdoor. Am Samstag habe ich "3" Läufe gemacht. Morgens meine übliche 9,2 Kilometer Runde (welche mit nur 8,93 Kilometern erkannt wurde). Am Nachmittag bin ich dann zum Fitnessstudio hin und eben auch zurück gelaufen.





Auf der nächsten Seite finden wir unseren Schrittzähler. Gesamte Wochenschritte, Durchschnitt pro Tag und eben die genaue Übersicht.




Danach kommen wir zu den verbrauchten Kalorien - ebenfalls wieder Woche und Durchschnitt, sowie der genaue Überblick pro Tag.




Die nächste Seite zeigt unsere Läufe dieser Woche an. Gesamte Laufzeit und Laufkilometer, sowie die durchschnittliche Pace.
Darunter könnt ihr Eure Läufe im einzelnen nochmals begutachten.




Wählt man einen Lauf aus, so erhält man allerhand Infos. Oben wieder die Zeit, Entfernung und durchschnittliche Pace, sowie einen Ausschnitt aus Googlemaps, welcher die Strecke angezeigt.
Darunter Eure Tempoentwicklung über die Laufstrecke hinweg. Noch weiter unten die Herzfrequenz. Dann eine weitere Statistikübersicht des Laufs, sowie bisherige Rekorde. Mein längsten Lauf mit der Uhr, wie oben bereits schon einmal erwähnt etwa 1,5 Stunden, habe ich erst nach der Dokumentation hier gemacht. Zum Schluss nochmal eine Übersicht eurer Runden (also pro Kilometer), was Herzfrequenz und Tempo angeht.






Zum Schluss der Screenshotdokumentation noch die Info: Ihr habt auch die Möglichkeit die gesammelten Daten von Motobody an verschiedene andere Portale weiterzuleiten. Wer also zuvor zB den Dienst von fitbit nutze, oder dessen optische Auswertung bevorzugt, kann dies hier einstellen.




DAS FAZIT:
Machen wir uns nichts vor - eine echte Laufuhr ist hier genauer, hat Akkumäßig mehr drauf und wertet noch deutlich mehr Daten aus. Als Hobbyläufer ist die Moto 360 Sport jedoch eine sehr schöne Option. Man hat eine ausreichend gute Auswertungsmöglichkeit und wer es nutzen möchte, kann bei Bedarf seinen MP3-Player ebenfalls Zuhause lassen, denn per Bluetoothkopfhörer könnt ihr Musik direkt von der Uhr aus hören - denn der interne Speicher lässt die lokale Speicherung von zB Musik zu.
Mein persönliches Ziel ist Marathons laufen. Spätestens ab 2-3 Stunden Laufzeiten wird es dann früher oder später knapp und ich werde meine Forerunner wieder ausgraben. Für normale Trainingsläufe und eben "normale" Läufer reicht die Moto 360 Sport alle Male aus.
Zusammen mit einem hübschen Design und eben der Funktionalität einer Smartwatch, ist die Moto 360 Sport super.

Von mir aus also ein Daumen hoch. Ich kann sie empfehlen.


Videos:
Eigentlich wollte ich das Ganze hier als Video machen. Dazu hatte ich mit meiner Actioncam (ohne Display) Videos gemacht, aber später feststellen müssen, das der Ton nicht wirklich gelungen ist und ich vor allem einen sehr ungünstigen Winkel mit der Kamera gewählt habe, wo das Display doch sehr spiegelt.
Ich selbst konnte das Display jederzeit gut sehen. Wenn ich mit der Hand mal die Reflektion ein wenig abdecke, kann man gut erkennen, dass das Display eigentlich doch sehr ordentlich zu sehen ist. Kommt im Video aber leider nicht so gut rüber. Daher habe ich mir auch nicht mehr die Mühe gemacht die Videos zu schneiden oder den Ton zu verbessern. Dennoch möchte ich sie Euch nicht vorenthalten:

Vor dem Lauf:

Nach dem Lauf:
 
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
Danke!

Wie sieht es denn mit anderen sport Apps aus? Welche gehen ohne Handy, welche Aktivitäten?

Und bist du sicher dass man Musk speichern kann? Spotify o.ä. geht nicht ne?
 
M

mymomo

Stammgast
welche Sportapps hättest du denn gerne getestet? Würde ich dann mal austesten.
Google Fit zB bietet wohl auch Unterstützung für Radfahren, Liegestütze oder Kniebeugen an. Hab ich aber noch nicht getestet, ob das tatsächlich geht.

Musik auf der Uhr abspeichern geht auf jeden Fall. Dazu muss man die Musik auf dem Handy haben und von dort aus auf die Uhr kopieren. Dann kann man sie direkt von der Uhr aus hören, ohne Handy.
Spotify geht also natürlich nicht, denn die Uhr hat ja selbstständig gar kein Internet.

Musik auf die Uhr abspeichern ist leider ein wenig umständlich gelöst:

Man muss dafür "Google Play Musik" als App auf seinem Handy haben.
Hier muss man alle Lieder, welche später auf die Smartwatch übertragen werden sollen, in einer eigene Wiedergabeliste stecken.
Ebenfalls in der App muss man in den Einstellungen dann noch "In Android Wear herunterladen" erlauben. Darunter kann man noch "Wear-Downloads verwalten" auswählen, worin man dann angibt, welche Wiedergabelisten an die Uhr übertragen werden sollen.

Aktiviert man dies, synchronisiert er sofort die ausgewählte Playlist auf die Uhr. Alle zukünftigen Änderungen werden danach auch automatisch synchronisiert.
Heißt im Umkehrschluss aber auch, das man immer auf Smartwatch UND auf dem Handy die Musik haben muss. Löscht man sie vom Handy, wird die Löschung mitsynchronisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
AndreaHH

AndreaHH

Experte
schreihals schrieb:
Danke!

Wie sieht es denn mit anderen sport Apps aus? Welche gehen ohne Handy, welche Aktivitäten?

Und bist du sicher dass man Musk speichern kann? Spotify o.ä. geht nicht ne?
Alle Aktivitäten auzuzählen während overkill!

Aber neben der Moto Body App läuft auch Endomondo, MapMyFitness und Record autark ohne Handy auf der Watch. Bei Endomondo kannst du alles als Aktivität einstellen was die App auf dem Smartphone anbietet. Als Tipp, wenn du eine Aktivität nutzen möchtest welche auf der Watch nicht angezeigt wird, einfach diese Aktivität auf dem Smartphone einstellen aber nicht starten! Dann ist dieses schon in der Wear App voreingestellt wenn du sie startest. So nutze ich es für meinen Body Attack (Aerobic) und auch für meinen Body Pump (Lang Hantel Training) Kurs. Das Handy bleibt dabei meist im Spind da es nicht gebraucht wird.

Bei Record kannst du die App vor allem für Kraft Training nutzen aber auch zum laufen, radeln und walken.

MapMyFitness habe ich noch nicht wirklich ausprobiert müsste vermutlich auch erst am Handy eingestellt werden was man tun möchte.

Aber grundsätzlich erstmal danke schön für diesen tollen Bericht!

Ich habe mir auch die Sport gegönnt wegen des Displays und dem GPS, jogge regelmäßig mache aber viel öfter Kurse im Gym mit. Da hatte ich damals immer eine Sigma RC-1209 dabei (kein GPS) und Puls Messung per Brustgurt.

Runtastic kann auch genutzt werden, jedoch GPS wird nur per Smartphone genutzt und Puls Messung nur per Bluetooth Brustgurt! Somit ist ein Musik hören per Bluetooth Kopfhörer nicht mehr möglich da nur ein Gerät unterstützt wird von der Watch.

Gruß Andrea
 
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
Bester Dank dafür! Sehr schade, dass Runtastic nicht ohne Handy und dafür mit GPS und HR läuft... :( Klingt irgendwie wie ein nicht ausgereiftes Gerät, obwohl es mir sonst ganz gut Gefälle, v.a. in weiss oder orange aus dem Ausland.
 
AndreaHH

AndreaHH

Experte
Das hat nur was mit Runtastic zu tun, denn Endomondo tut ja alles. GPS, Pulsmessung... Ja schade das es es die weiße oder Orange nicht in Europa normal zu bestellen ist.
 
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
AndreaHH schrieb:
Das hat nur was mit Runtastic zu tun, denn Endomondo tut ja alles. GPS, Pulsmessung... Ja schade das es es die weiße oder Orange nicht in Europa normal zu bestellen ist.
Habe bei RT mal angefragt. Stand gestern in NYC im BestBuy. 199.- für die weisse. Leider nicht mehr lieferbar bzw. vorrätig. Grrrr.

die Garmin Vivoactive HR ist in echt dann doch nicht so genial wie gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
Endomondo hat ja seitens der Aktivitäten krass aufgeholt. Dann wäre ein Wechsel von RT zu EM ja völlig ok. :)
 
AndreaHH

AndreaHH

Experte
Ja das stimmt, ich nutze derzeit nur noch Endomondo und lasse mir es in Record zusammen anzeigen.
 
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
Wie handhabst du es mit dem Staub?
 
AndreaHH

AndreaHH

Experte
Ignorieren und ein oder zwei mal in der Woche mit einem Brillen Putz Tuch wieder Chic machen.
 
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
Letzte Frage [emoji16] Falls möglich: könnte mal jemand GPS im Freien aufs Maximum ausreizen? Am besten mit einer App, die GPS braucht? Muss auf dem Golfplatz 4-5 h haben... Danke!
 
AndreaHH

AndreaHH

Experte
Hmm, insgesamt 4-5 Stunden GPS? Das wird wohl eng, vielleicht mit aktiven Kino Modus so dass nicht immer der Bildschirm per Hand Bewegung aktiv ist.
 
T

Tom Shanks

Erfahrenes Mitglied
[Erledigt..Google..]
 
Zuletzt bearbeitet:
Reddy

Reddy

Ehrenmitglied
schon mal die Gebrauchsanleitung für die Uhr gelesen??

Iss der Modus in der die Uhr nicht auf Bewegungen an geht ... nur mit Druck auf den seitlichen Knopf.
 
R

rev_berlin

Erfahrenes Mitglied
Über Amazon.es gibt es die schwarze Variante für 206€
 
M

mymomo

Stammgast
huch, was denn hier passiert. war die letzten 3 Wochen in Thailand und habe so lange hier nicht reingesehen.
Schön zu sehen, dass es hier auch zu kleinen Diskussionen kommt. Hat sich mein Bericht ja gelohnt.
 
toka

toka

Fortgeschrittenes Mitglied
hab mir die Moto gekauft, seid ihr immer noch zufrieden?
 
AndreaHH

AndreaHH

Experte
Jo, bin immer noch zufrieden. Meine Sport war aber mittlerweile auch schon 2 x bei DatRepair