8 GB Wasser unter dem Display... Motorola Moto G 3

  • 4 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Wasser unter dem Display... Motorola Moto G 3 im Motorola Moto G (2015) Forum im Bereich Weitere Motorola Geräte.
O

Orchi

Neues Mitglied
Hey,
Ich wollte heute morgen das Display meines Gerätes ein wenig waschen (mit reinem Wasser versteht sich) und habe es unter meinen Wasserhahn gehalten. Ich habe das Smartphone abgetrocknet und habe den Screen gestartet. Auf einmal wurde das Display sehr unruhig und hat viele Apps geöffnet. Nach einiger Zeit konnte ich dann Wasserflecken unter dem Display erkennen und das Display reagierte so gut wie gar nicht mehr auf meine Anweisungen. Ich habe das Smartphone nun in eine Schüssel voller Reis gelegt, denkt ihr dieser Trick funktioniert wirklich? Und falls nicht, habt ihr vlt. noch ein paar Tipps wie ich mein geliebtes Moto G wieder zum laufen bringen kann. Mich hat es sehr gewundert, dass Wasser durchgekommen ist, da es ja Wasserresistent ist und Rückseite auch komplett verschlossen war...
MFG
Orchi
 
mblaster4711

mblaster4711

Guru
Reis ist Mist. Hilft kein Stück. Mehr dazu gibt es hier im Form im "Wasserschaden Thread".

Um das Wasser aus dem Smartphone zu bekommen hilft nur öffnen Akku abklemmen und mit Isopropylalkohol (99% Alcohol) zu spülen. Denn unter dem Display dürfte sich auch Wasser befinden.
Öffnen geht leider nur über das Display und bedeutet auch gleichzeitig Verlust der Gewährleistung/Garantie.

Schreibe Moto an und schildere dein Problem, wobei ich den Wasserstrahl nicht erwähnen würde, sondern einen nassen Putztuch/Lappen.

Warum das Wasser rein ist, dazu gibt es nicht viele Möglichkeiten.
1. Der Druck des Wasserstrahl war zu hoch.
2. Das Moto G ist nicht ganz dicht weil es schon ein oder mehr mal den Boden geküßt hat.
3. Verarbeitungsfehler ab Werk.
 
O

Orchi

Neues Mitglied
@mblaster4711 Naja, ob das so ein Mist ist? Ich habe mein Smartphone über Nacht in Reis eingelagert und ca. die hälfte der Flecken unter dem Display sind weg! Außerdem ließ sich der Touchscreen für eine kurze Zeit bedienen. Der Motorola Support ratet mir, es einen weiteren Tag in Reis liegen zu lassen und zu schauen was passiert, bevor ich es einschicke!
LG
 
mblaster4711

mblaster4711

Guru
Stimmt Reis hilft, sieh Bild
aber für mehr außer zum Essen ist Reis nicht geeignet.

Würde das mit dem Handy trocknen in Reis funktionieren, dann könnte man mit Reis feuchte Kellerräume trocken legen. Aber komischerweise findet man diesen einfachen Handwerker Tip nirgends im Netz.

Das Wasser welches jetzt hinter deinem Display"fehlt" ist schlicht verdunstet oder weiter ins Gerät vorgedrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

ooo

Lexikon
Also, nach meinem äußerst bescheidenen physikalischen Verständnis geht es mit und ohne Reis in etwa gleich schnell. - Warum? - Weil das Wasser im Phone ist. - Der Reis soll lediglich die Funktion haben, dass das aus dem Device diffundierende Wasser direkt gebunden wird und nicht irgendwo herumschwebt oder wieder am Device kondensiert. - Es kann sogar sein, dass der eng am Gerät anliegende Reis die Trocknungszeit verlängert, weil er die diffundierenden Wasser-Moleküle am Davonschweben hindert (bei hinreichender Sättigung der Reiskorn-Oberfläche = Isolationsschicht). Und klebrige Stärke-Pampe ist ein geniales Dichtmittel für kleine Ritzen/Öffnungen ... (falls das Moto doch mal undicht ist ...)

Der Reis ist auch nur ein passives "Bauteil" und zieht nicht irgendwie "magnetisch" die Feuchtigkeit aus dem Gerät, ob es dem Wasser jetzt passt oder nicht (s. a. Adhäsions-/Van-der-Waals-Kraft des Wassers - Wasser hat im flüssigen Aggregatzustand eher weniger Bock sich zu bewegen als gasförmig) ...

(*LOL* - Das mit den Vom-Reis-unwiderstehlich-angezogenen-Reparier-Asiaten halte ich für ein übles Gerücht der Reis-Produzenten, um den Absatz zu steigern, auch, wenn das ur-amerikanische Motorola jetzt einem asiatischen Konzern gehört. - Reparaturen der Motos wurden und werden niemals "Für eine Handvoll Reis" gemacht - oder, wie dieser verblödete Western hieß - eher für ein zwei schlappe Hunderter mit einem Ben Franklin - Vater des Akkus - drauf ...)
 
Zuletzt bearbeitet: