Speichermangel - was hilft wirklich?

  • 3 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Speichermangel - was hilft wirklich? im Motorola Moto G (LTE) (2. Generation) Forum im Bereich Weitere Motorola Geräte.
L

Lohenstein

Erfahrenes Mitglied
Ich habe das
Moto G (2. Generation ) LTE
Android 6.0 StockROM
eine mSD Karte im Gerät
Benütze WhatsApp und Profimail sehr intensiv

Nun meldet das Gerät bei den anstehenden Updates, diese aus Speichermangel nicht durchführen zu können.
Ich möchte das Gerät aber nach Möglichkeit weder rooten noch ein CustomROM aufspielen.

Kann ich da etwas machen das wirklich hilft?
 
N

nille02

Fortgeschrittenes Mitglied
Du kannst deine SD Als Adopted Storage nutzten und alle apps bei denen es möglich ist auf die SD schieben. Die SD sollte dafür aber sehr schnell sein. Eine Class 10 oder UHS1 sind nicht das wahre dafür.
 
L

Lohenstein

Erfahrenes Mitglied
Vielen Dank, das war's!
 
cptechnik

cptechnik

Moderator
Teammitglied
Nach einem Systemupdate empfiehlt es sich sowieso einen Werksreset zu machen, da es immer wieder zu Problemen kommt.

Dass davor die eigenen Daten gesichert werden müssen ist klar.
Bei dem Vorgang werden auch so Staubfänger wie die thumbnails aus dem dcim-Ordner entfernt, die riesige Ausmaße annehmen...

Und SD als intern formatieren ist eine gute Idee, man kann sie auch mit Hilfe von ADB partitionieren, jedoch erhöht sich die Lese- und Schreibhäufigkeit, was zu lasten der Langlebigkeit geht.

Class 10 ist Voraussetzung, maximal 32 gibt Motorola an, es funktioniert auch mit größeren. Jedoch gibt es mit größeren leider auch häufiger Probleme, ob das am neueren schnelleren Controller in der SD liegt, oder fehlerhafte Produktion, konnte bislang keiner genau sagen... Die Hersteller berufen sich natürlich auf ihre o.g. Angaben...
(Ich habe mit meiner Samsung 64 GB keine Probleme... Aber das bleiben "Momentaufnahmen")

Siehe Forum... A-OS / Allgemein / Marshmallow und DroidWiki...