Navigation vs. Navigon

M

maze-m

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Moinsen!

Ich habe auf meinem Galaxy S Plus die Firmware 2.3.4 draufgezogen und ja seitdem das Google-eigene Navigationssystem Navigation drauf! Nun hab ich schon häufig von Navigon gehört und überlege, mir dies mal zu installieren! Kann mir einer von euch die Vorzüge und Nachteile zwischen den beiden Navigationslösungen sagen? Welche ist besser bzw. mehr zu empfehlen?

MfG Maze-M
 
S

Solli

Fortgeschrittenes Mitglied
Du vergleichst hier nicht nur Äpfel mit Birnen sondern Äpfel mit Waschmaschinen. Google Navigation ist kostenlos, wogegen Navigon mit Europakarte knapp 100 Euro kostet. Entsprechend bietet navigon deutlich mehr Features. Größter Unterschied dürfte wohl sein dass Navigon die Karten offline speichert, wogegen Google eine Internetverbindung benötigt.
 
bemymonkey

bemymonkey

Lexikon
Wenn man mal den Preis außer acht lässt:

Google Navi ist super, meiner Meinung nach sogar besser als Navigon (da die geballte Power von Google Maps inkl. der ganzen POIs dahinter steckt)... bis man mal keinen Empfang hat. Ja, er speichert die Route, die er gleich abfahren wird, aber was, wenn man falsch abbiegt? Wenn dann erst mal kein Empfang ist (und dieser wird zur Neuberechnung benötigt) heisst es erst mal planlos durch die Gegend fahren, bis wieder Empfang da ist :p. Das ist mir und meiner Freundin letztens leider öfters mal passiert :(

Navigon ist in der Hinsicht natürlich etwas zuverlässiger... aber bietet eben auch weniger. Weniger POIs, hässlicher, IMO schlechteres Interface, keine schöne Zielsuche in Maps... aber es funktioniert eben immer :)
 
Xanubius

Xanubius

Experte
bemymonkey schrieb:
... aber bietet eben auch weniger.
Na das musst du bitte doch mal ganz genau erklären.
Hat Maps :
Europakarte mit 40 Ländern
Reality View Pro
Fahrspurassistent Pro
Clever Parking
Geschwindigkeitsassisten
Radar-Info
Reale Beschilderung
Tag-/Nacht-Modus
Nach-Hause-Funktion
Sprachausgabe
?

bemymonkey schrieb:
Weniger POIs, hässlicher, IMO schlechteres Interface, keine schöne Zielsuche in Maps...
Über hässlicher kann man nicht diskutieren, das ist Geschmackssache. Weniger POIs wage ich zu bezweifeln.
Schlechteres Interface? Meinst du damit die Dateneingabe?
 
bemymonkey

bemymonkey

Lexikon
Xanubius schrieb:
Na das musst du bitte doch mal ganz genau erklären.
Hat Maps :
Europakarte mit 40 Ländern
Reality View Pro
Fahrspurassistent Pro
Clever Parking
Geschwindigkeitsassisten
Radar-Info
Reale Beschilderung
Tag-/Nacht-Modus
Nach-Hause-Funktion
Sprachausgabe
?
Schnickschnack. Navigon ist bei mir inzwischen quasi nur noch als Backup drauf, weil ich das Google Navi deutlich gemütlicher finde.

Das fängt schon bei der Zielsuche an: Maps anschmeißen, Adresse in nem normalen Format eingeben (nicht erst Land eingeben, dann Stadt und dann Straße und dann Hausnummer), d.h. "krefelder straße 14 aachen". Dabei kann man sich dann gemütlich die Umgebung ansehen, gegebenfalls in Satellitenansicht, frei drehbar, und alles was in der Gegend ist taucht auch direkt mit auf.

Oder stell' Dir z.B. vor, Du fährst gerade irgendwo lang und hast Lust auf was ganz abstruses - ne Runde Paintball oder so. Beim Google Navi fährste an den Fahrbahnrand, drückst die Such-Taste, gibst den Suchbegriff ein, und klickst unten links wieder auf das Navi-Symbol. Dann bist Du wieder in Deiner Route, aber die ganzen Paintball-Schuppen in der näheren Umgebung werden direkt angezeigt. Und das geht eben auch mit so Sachen, die nicht üblicherweise in ner Navi-POI-Datenbank hinterlegt sind ;)


Xanubius schrieb:
Über hässlicher kann man nicht diskutieren, das ist Geschmackssache. Weniger POIs wage ich zu bezweifeln.
Schlechteres Interface? Meinst du damit die Dateneingabe?
Das Design ist einfach sehr... eigen. Als hätten sie die Oberfläche von einem der Standalone-Geräten übernommen. Die Karten sehen auch etwas eigenartig aus, einfach nicht so angenehm wie bei Google. Es ist natürlich auch sehr viel Bauchgefühl dabei - das Google-Navi gefällt mir einfach besser... vom Aussehen, von der Bedienung... einfach gefühlsmäßig. Das ist nichts Objektives ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Xanubius

Xanubius

Experte
bemymonkey schrieb:
Schnickschnack. Navigon ist bei mir inzwischen quasi nur noch als Backup drauf, weil ich das Google Navi deutlich gemütlicher finde.
Das ist ja auch vollkommen ok das es dir besser gefällt, aber deine Aussage das Navigon weniger bietet ist einfach falsch.
bemymonkey schrieb:
Navigon ist in der Hinsicht natürlich etwas zuverlässiger... aber bietet eben auch weniger.
 
bemymonkey

bemymonkey

Lexikon
Wenn für Dich nur das zählt, was als Feature auf ein Blatt Papier geschrieben werden kann, ja.

Die ganzen Schnickschnack-Features sind doch die Zeile nicht wert, wenn der Hauptbestandteil nicht stimmt.


Reality View Pro
Fahrspurassistent Pro
Clever Parking
Geschwindigkeitsassisten
Radar-Info
Reale Beschilderung

Wenn man mal die Sachen rausgenommen hat, die eh jedes Navi inkl. GMaps Navi kann, bleibt eben nur Kram übrig, der die eher mäßige Leistung eh nicht mehr rausreisst.

Rein quantitativ? OK, Navigon kann mehr. :)
 
Xanubius

Xanubius

Experte
Es geht ja hier um den Vergleich und da muss man das auch beachten, wie das jeder nutzt steht auf einem ganz anderen Blatt.
Du vergleichst doch auch nicht einen VW mit Standartausstattung und einen Audi mit Vollausstattung und überlegst dann, naja wenn der Audi folgende Sachen nicht hat ist der VW besser.

Für die einfache schnelle Navigation mit Datenflatrate ist Maps sicher besser.
Für komfortable Navigation ohne Datenflatrate ist Navigon besser.
 
bemymonkey

bemymonkey

Lexikon
Xanubius schrieb:
Es geht ja hier um den Vergleich und da muss man das auch beachten, wie das jeder nutzt steht auf einem ganz anderen Blatt.
Du vergleichst doch auch nicht einen VW mit Standartausstattung und einen Audi mit Vollausstattung und überlegst dann, naja wenn der Audi folgende Sachen nicht hat ist der VW besser.
Um mal bei dem Beispiel zu bleiben: Der Audi fährt sich vieeeeeel schöner als der VW, aber hat keine elektrischen Fensterheber. Welches der Beiden ist das bessere Auto? ;)


Xanubius schrieb:
Für die einfache schnelle Navigation mit Datenflatrate ist Maps sicher besser.
Für komfortable Navigation ohne Datenflatrate ist Navigon besser.
Würde ich prinzipiell auch so sagen, ja. Aber der erste Teil ist von Deiner Sicht aus schlicht gelogen, denn dem stimmst Du doch scheinbar gar nicht zu ;)
 
Xanubius

Xanubius

Experte
Doch, dem stimme ich doch mit dem Beitrag zu den du gerade so schön zitiert hast :)
Ich habe nur dem nicht zu gestimmt das Navigon weniger bietet und dafür gibts nun mal Fakten.
 
Xanubius

Xanubius

Experte
Da fällt mir gerade auf das du in der Navigon aufzählung die Sprachführung raus genommen hast, kann das Maps?
 
bemymonkey

bemymonkey

Lexikon
Natürlich. Das war quasi die Voraussetzung dafür, dass es "Navigation" genannt werden durfte ;)
 
M

martin0reg

Ambitioniertes Mitglied
Der entscheidende nachteil beim navigieren mit google maps scheint mir zu sein, dass es im ausland nicht geht oder zu teuer ist, einfach weils eine online navigation ist. Oder seh ich das falsch?
 
Xanubius

Xanubius

Experte
Siehst du richtig. Das geht schon, kann aber teuer werden.
 
S

Solli

Fortgeschrittenes Mitglied
Wie gut ist eigentlich das Kartenmaterial von Navigon (Navteq) im Vergleich zu Google (Tele Atlas)? Gibt's da nennenswerte Unterschiede?
 
M

martin0reg

Ambitioniertes Mitglied
man kann auf die navteq seite gehen und nachschauen.
Interessant wirds wenn man eine route berechnen lässt, die man kennt. Dann kann man abschätzen wie gut das ist.

Ich finde übrigens die eingebaute offlline navigation von nokia-handys prima. Ich konnte (mit einem nokia 5230/5800) zB in holland ohne irgendwelche online kosten ganz umsonst im auto und zu fuß navigieren, mit sehenswürdigkeiten in 3d und endlos poi/adressen . Die routenplanung zum urlaubsort von "ovimaps" (nokia) war auch besser als google, die straßen übers meer nach zeeland wurden besser gewählt. Kann man am PC ebenfalls selbst ausprobieren.

PS: nokia hat glaub ich eine ganze navigationsfirma gekauft, um damit gegen iphones und android anstinken zu können. Es war eventuell sogar navteq (für schlappe 8mrd). Aber die nokia navi seite im internet "ovimaps" sieht doch etwas anders aus als die von navteq, da wird offenbar viel am erscheinungsbild der karten geschraubt.
http://maps.nokia.com/
http://www.navteq.com/
 
Zuletzt bearbeitet:
Xanubius

Xanubius

Experte
Es war Navteq, aber da war Android noch gar nicht auf dem Plan.
Es gibt aber auch Software Navis für Android die auf Navteq Karten basieren, wie Solli schon richtig bemerkt hat zB von Navigon.
 
Bubi4ever

Bubi4ever

Fortgeschrittenes Mitglied
Solli schrieb:
Wie gut ist eigentlich das Kartenmaterial von Navigon (Navteq) im Vergleich zu Google (Tele Atlas)?
"Hier" ist das Kartenmaterial von Google aktueller als Q3 von Navigon. Beim IGo sind Navteq-Karten, Q2 bezeichnet, dabei, die aktueller sind als Navigon und gleich Google.
Ach ja, und auf dem Rechner habe ich Mapsource/Garminkarten, die auch weniger aktuell sind.
 
S

Solli

Fortgeschrittenes Mitglied
martin0reg schrieb:
man kann auf die navteq seite gehen und nachschauen.
Danke für den Hinweis. Diese Karte ist an meinem Wohnort aktueller als die von Google Maps. Zum Beispiel ist die vor über einem Jahr gebaute Umgehungsstraße drin, die Google immer noch nicht kennt. Dafür zeigt mir Navteq auch gesperrte Straßen an (nur landwirtschaftlicher Verkehr). Wenigstens ist der Routenplaner so intelligent, diese Straßen nicht zu berücksichtigen.

Wenn ich die Route von daheim in die Arbeit berechne schickt mich Navteq gleich den sinvollen Weg, den ich auch fahre. Google dagegen schlägt mir vor, über die Autobahn zu fahren, das sind 41,2 km und 36 Minuten statt 23,0 km und 34 Minuten. Warum ich eine Strecke fahren soll die doppelt so weit ist und zudem länger dauert ist mir rätselhaft. Vorschlag zwei ist der kürzeste Weg quer durch die Stadt, der sinnvolle Weg kommt auf Platz drei.

Bei einem mir bekannten Weg in ein kleines ungarisches Kaff zeigen beide die gleiche Route an. Allerdings findet Google den Ort "Monyorod" nicht, ich musste das Ziel auf der Karte auswählen. Außerdem ist die Zeitschätzung von Navteq realistischer.

Fazit: Bei Kartenmaterial und Routenplaner ist meiner Meinung nach Navteq deutlich besser.
 
Oben Unten