Recovery und Custom ROM installieren / Verschlüsselung stört

  • 13 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Recovery und Custom ROM installieren / Verschlüsselung stört im Root / Custom-ROMs / Modding für Poco X3 im Bereich Poco X3 Forum.
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo Android-Nutzer,
ich möchte auf meinem Poco X3 ein Custom-ROM installieren, und habe es zumindest schon mal geschafft, mittels Windows in einer VirtualBox den Bootloader zu öffnen.

Nun installiere ich also via "fastboot flash recovery" entweder TWRP oder OrangeFox - beides die Versionen fürs X3 jeweils. Aber: Diese Recovery können den Speicherinhalt nicht entschlüsseln, ich sehe nur Zeichenbrei anstelle von Dateinamen. Wenn ich jedoch eines der Recoverys mittels "fastboot boot recovery.img" vom PC aus dem Fastboot Modus heraus boote, dann können sie den Speicher entschlüsseln.

Nun frage ich: Wie kriege ich ein Recovery auf dem System installiert, was den Speicher entschlüsseln kann? Ob OrangeFox oder TWRP ist mir an diesem Punkt egal, ich will im Grunde nur diese nervige Verschlüsselung los werden, um dann ein Custom-ROM installieren zu können. (Am liebsten eins, was komplett ohne Google auskommt, also wo auch ohne gapps nicht irgendwelche Google Server für irgendwas kontaktiert werden).

Gibt es irgendwo eine detaillierte Anleitung dafür? Ich habe nämlich leider keine gefunden. Nur jeweils die Oberbegriffe (also sowas wie "Recovery installieren), aber nicht, was wichtig ist zu beachten, damit es auch wirklich funktioniert....und ich habe mit Xiaomi Geräten noch null Erfahrung...
 
Zuletzt bearbeitet:
Empfohlene Antwort(en)
Samoht71

Samoht71

Neues Mitglied
...Nun frage ich: Wie kriege ich ein Recovery auf dem System installiert, was den Speicher entschlüsseln kann?

Hallo, ich dachte, Disable_Dm-Verity_ForceEncrypt für TWRP ist dafür da. Oder?
 
Alle Antworten (13)
medion1113

medion1113

Lexikon
Du musst nach installieren des Twrp Format Data durchführen und nochmals ins TWRP booten.
Danach ist der Speicherinhalt lesbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
@medion1113 Danke, ich habe es jetzt geschafft, durch "fastboot boot recovery.img" ein Custom ROM zu flashen und hänge jetzt an einer anderen Stelle (bin aber auch nicht sicher, ob crDroid das richtige ROM für meine Belange ist, das scheint mir nicht sehr privatsphärefreundlich zu sein...)
 
Astronaut2018

Astronaut2018

Guru
Linux-Nutzer schrieb:
(bin aber auch nicht sicher, ob crDroid das richtige ROM für meine Belange ist,
Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen! 😉
 
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
Astronaut2018 schrieb:
Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen! 😉
Naja, am liebsten hätte ich ein /e/ drauf, aber das gibts für das Gerät leider nicht. Ich habe auch leider keine Übersicht an verfügbaren ROMs gefunden, und worauf diese sich konzentrieren... Naja, ich lasse es erst mal dabei, in der Hoffnung, dass das Teil ohne gapps keine Google-Server kontaktiert... :-/
 
Samoht71

Samoht71

Neues Mitglied
...Nun frage ich: Wie kriege ich ein Recovery auf dem System installiert, was den Speicher entschlüsseln kann?

Hallo, ich dachte, Disable_Dm-Verity_ForceEncrypt für TWRP ist dafür da. Oder?
 
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
Ja, ich habe nun folgendes gemacht:
- Das Recovery via fastboot boot vom PC Terminal aus gestartet. Vorher im System das Image des ROMs auf den internen Speicher kopiert.
- Dann das ROM im Recovery geflasht.
Dadurch hatte ich zwar das Custom-ROM, aber noch kein magisk und auch kein "Disable_Dm-Verity_ForceEncrypt".
Wenn ich danach in TWRP war, konnte der Speicherinhalt zwar entschlüsselt werden (auch in dem, was auf dem Gerät installiert ist, nicht nur in einem, was von "extern" gebootet wird), aber wann immer ich entweder Magisk oder Disable_Dm-Verity_ForceEncrypt flashen wollte, hatte ich ein nicht mehr bootendes System. Zum Glück kam man immer noch ins Recovery.
- Nach mehreren Versuchen dann habe ich in TWRP zuerst den internen Speicher gelöscht (format /data), *dann* über USB das ROM-Image, Disable_Dm-Verity_ForceEncrypt und Magisk auf das Gerät übertragen.
- Als nächstes in TWRP das ROM geflasht, dann einen wipe gemacht (außer format /data bzw. internen Speicher), ohne Reboot als nächstes Magisk und dann Disable_Dm-Verity_ForceEncrypt geflasht.

Hiernach startete das Gerät nun, und Magisk war installiert, der interne Speicher nicht verschlüsselt, und nun konnte ich mit der Einrichtung beginnen (wobei ich mir immer noch die Frage stelle, ob crDroid hinreichend privatsphärenfreundlich für meine Ansprüche ist, oder ob ich da doch schon wieder meine Identität gegenüber Google entblöße, obwohl gar keine gapps drauf sind...)
 
V

VegaSA

Neues Mitglied
Warum muss man die Entschlüsselung deaktivieren? Das ist ja fast so als wenn du deine Haustür für alle immer offen stehen lässt.
 
Samoht71

Samoht71

Neues Mitglied
@Linux-Nutzer
Guten Morgen.
Ist den nicht, in TWRP unter Advenced (Erweitert) - Install Magisk und Disable Force Encryption dabei zum installieren?
 
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
VegaSA schrieb:
Warum muss man die Entschlüsselung deaktivieren? Das ist ja fast so als wenn du deine Haustür für alle immer offen stehen lässt.
Ich persönlich sehe darin keinen Vorteil. Wenn jemand auf das Gerät physisch Zugriff bekommt, ist es dadurch vor Datenklau gefährdeter. Aber das ist bei physischem Zugriff immer der Fall, und es ist auch nur das Zweitgerät, also sind da schon mal keinerlei wichtige Daten drauf (z.B. mach ich damit kein OTP, während das Erstgerät mit SailfishOS verschlüsselt ist).
Dazu kommt halt, dass diese Verschlüsselung als Nutzer von Custom-ROMs in meiner Erinnerung einfach mehr Probleme macht, als sie bringt - hat man ja anhand meiner initialen Frage gesehen.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Samoht71 schrieb:
@Linux-Nutzer
Guten Morgen.
Ist den nicht, in TWRP unter Advenced (Erweitert) - Install Magisk und Disable Force Encryption dabei zum installieren?
Davon habe ich nichts gemacht oder gesehen, ich habe beides als .zip aus der offiziellen Quelle geflasht.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Abramovic

Guru
Sollte Data nicht als F2FS formatiert werden?
 
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
Abramovic schrieb:
Sollte Data nicht als F2FS formatiert werden?
Äh, um das Dateisystem habe ich mir bei Android noch nie Gedanken gemacht. Ich weiß, unter SailfishOS formatiere ich die SD-Karte als ext3, aber auch weil F2FS aus irgend einem Grund Probleme macht. Bei Android gehe ich davon aus, dass TWRP bzw. das OS das alles handlet, wie es das braucht. Und eine SD-Karte nutze ich eh nicht mehr, seit die Geräte 64 oder 128GB Speicher haben ;)
 
A

Abramovic

Guru
@Linux-Nutzer ich hatte das vor ein paar Tagen gelesen... Rom wollte nicht booten, bis Data auf F2Fs formatiert wurde.
 
L

Linux-Nutzer

Fortgeschrittenes Mitglied
@Abramovic Kann natürlich sein, dass es genau das war, was TWRP gemacht hat, weiß ich nicht. War auch noch nicht per ssh auf dem Gerät drauf, und hab mir die mtab angeschaut, somit weiß ich auch nicht, was für ein Dateisystem da drauf ist.
 
Ähnliche Themen - Recovery und Custom ROM installieren / Verschlüsselung stört Antworten Datum
2
14
2