Unlock, Root und TWRP für das Poco X3

  • 38 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Unlock, Root und TWRP für das Poco X3 im Root / Custom-ROMs / Modding für Poco X3 im Bereich Poco X3 Forum.
J

joe_doe

Fortgeschrittenes Mitglied
joe_doe schrieb:
Wollte dies auch direkt anwenden, jetzt habe ich ein Problem:

Habe twrp nach der dortigen Anleitung geflasht, jetzt bootet das System nur noch in twrp und dieses reagiert twrp auf keine touch Eingaben und da ich vergessen habe vor dem flashen die PIN sowie den Fingerprint rauszunehmen möchte er ein password fürs decrypt.

Welches sind jetzt die richtigen Schritte um die Stock wieder booten zu können?
Hab die Firmware auf dem Link oben heruntergeladen, muss ich jetzt die boot.img daraus entpacken und per fastboot flash boot boot.img neu flashen? Oder was sind die korrekten Schritte?

Wäre für Hilfe dankbar :)

Und sobald das System wieder normal bootet, was sind die richtigen Schritte um magisk zu installieren? Denn das ist mein eigentliches Ziel..
Am Ende hat ein fastboot boot boot.img (aus der heruntergeladenen ROM) gereicht um aus dem twrp bootloop wieder herauszukommen. Es funktioniert jetzt auch wieder dauerhaft.

Magisk habe ich dann mit Hilfe dieser Anleitung installiert
Root OnePlus 6/6T using Magisk (Without TWRP)
 
Moib

Moib

Neues Mitglied
Um in den TWRP zu kommen muss ich da mein Poco wieder neu flashen. Bei mir funktioniert das leider nicht Lautstärkentast und On Schalter oder ist das bei allen so?
 
E

Eifelexil

Fortgeschrittenes Mitglied
Lautstärke + und Power sollte in Recovery Starten, zusammen so lange halten bis das Android Start Symbol auf erscheint, dann los lassen
 
Moib

Moib

Neues Mitglied
Und genau das funktioniert bei mir leider nicht. Ich habe die Surya Version verwendent im Anschluss dann gleich Magisk Maneger installiert. Root läuft ja soweit, nur beim Recovery Mode kommt immer das Main Menu von Poco-Recovery 3.0. Hab jetzt bestimmt schon 4 mal das Poco mit TWRP geflasht.... irgendwas mach ich dann falsch oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
BOotnoOB

BOotnoOB

Lexikon
@Moib Hast du dich an diese Anleitung (s. Screenshot) gehalten, als du TWRP installiert hast? Wo hast du dein TWRP runtergeladen?
 

Anhänge

E

Eifelexil

Fortgeschrittenes Mitglied
nach dem Flashen von TWRP per ADB Gerät nicht starten sondern direkt mit power und Lautstärke + direkt ins TWRP booten ansonsten bin ich auch ratlos
 
Moib

Moib

Neues Mitglied
Nach dieser Anleitung bin ich vorgegangen:
twrp 3.4.0-15 Surya von wo ich das geladen habe weiß ich nicht mehr.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Danke Leute, es hat jetzt doch noch funktioniert. Ich habe einen anderen ADB und Fastboot Installer genommen, obs daran gelegen hat keine Ahnung. Jetzt kann ich gutem Gewissen eine andere Rom testen! 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
just-Nob

just-Nob

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo allerseits,

da ich nun seit knapp zwei Wochen ein Poco X3 NFC 128GB mein Eigen nenne (nachdem mein BQ Aquaris X Pro keine Touch-Eingaben mehr entgegen nahm), konnte ich gestern nun den Bootloader entsperren und möchte am besten heute Nachmittag/Abend TWRP aufspielen und danach mit Magisk rooten - dann kommt vor allem schnellstmöglichst AFWall und XPrivacy LUA (via EdXposed) rauf (zu den Gründen später noch ein paaar Worte).

Beim Sammeln von Informationen (ich sehe immer zu, mich bereits vorab möglichst gut zu informieren) bin ich auf folgenden Beitrag von @joe_doe gestoßen:
joe_doe schrieb:
[...]
Wollte dies auch direkt anwenden, jetzt habe ich ein Problem:
Habe twrp nach der dortigen Anleitung geflasht, jetzt bootet das System nur noch in twrp und dieses reagiert twrp auf keine touch Eingaben und da ich vergessen habe vor dem flashen die PIN sowie den Fingerprint rauszunehmen möchte er ein password fürs decrypt.
So ganz verstehe ich das Pronblem leider nicht.
Soweit ich das kenne bzw. bislang verstanden habe, ist die Android System-Partition (oder zumindest Teile) typischerweise verschlüsselt, durch Eingabe des gewählten Paßworts bzw. Entsperrmusters (das dann auch via Fingerprint oder Gesichtserkennung aktiviert werden kann, soweit eingerichtet) kann auf die Daten dann unverschlüsselt zugegriffen werden (bzw. nehme ich an, dass die Entschlüsselung dann in Echtzeit beim Zugriff erfolgt). Damit TWRP als Custom Recovery beim Flashen auf die unverschlüsselten Daten zugreifen (bzw. zu flashende ZIPs vermutlich auch entsprechend verschlüsseln kann), benötigt es natürlcih auch das entsprechende Paßwort/Entsperrmuster. Das wird dann doch eigentlich beim ersten Start von TWRP abgefragt?

Wo lag also das Problem?
@joe_doe , hast Du vergessen, das Passwort/Muster beim ersten Start von TWRP einzugeben?
So, wie ich das Geschriebene verstehe, hättest Du den Passwortschutz des Systems deaktivieren wollen? Oder habe ich das falsch verstanden? Wäre das aber kontraproduktiv? - Denn irgendwann möchte ich mein System ja vielleicht wieder vor unerlaubtem Zugriff schützen, und dann könnte ich ja wieder nicht von TWRP auf die Systemdaten zugreifen...!?
Und würde bei fehlendem Passwort/Entsperrmuster nicht TWRP einfach komplett den Dienst versagen, anstatt "nur" die Touch-Eingabe zu blockieren?

Fragen über Fragen... - aber ich will nach Möglichkeit die Bootloop vermeiden, daher würde ic h's gern verstehen. ;-)
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Lexikon
@just-Nob Nur deine Datenpartition (= alles, was aktuell dein Handy vom Auslieferungszustand unterscheidet) ist verschlüsselt. Alle Systempartitionen bleiben unverschlüsselt. Die brauchst du nicht zu schützen, die können mit der Firmware überall runtergeladen werden.

Solange du nichts von /data brauchst, kann der Inhalt auch verschlüsselt bleiben. Das macht keinen Unterschied und TWRP bleibt trotzdem lauffähig. Du kannst auch jederzeit in TWRP /data nachträglich entschlüsseln.
 
E

Eifelexil

Fortgeschrittenes Mitglied
@just-Nob probier mal Orangefox als recovery. Die beiden TWRP Versionen hatten bei mir auch Probleme
 
just-Nob

just-Nob

Fortgeschrittenes Mitglied
Zum Thema "Warum überhaupt rooten?":
Für mich ist das nicht nur das Thema der zu entfernenden Werbung.

Gerade auch bei vielen Apps aus dem Google Play Store gab es in der Vergangenheit in der vertrauenswürdigen Pressse (z.B. heise) immer wieder Artikel, die darüber berichten, dass irgendelche Apps Zugriffsrechte auf Daten anfordern, die sie eigentlich nichts angehen - beispielsweise wenn ein Spiel auf die Kontakte oder den eigenen Kalender zugreift -, oder dass Apps gerne einmal "nach Hause telefonieren" und persönliche Daten auf diesem Wege das eigene Handy ungewollt verlassen. Meist dürfte es dabei wohl um das Sammeln von Metadaten gehen.
Hat man XPrivacy und/oder AFWall installiert, kann man solche Zugriffe z.T. auch beobachten (und natürlich entsprechend blockieren).

Und was mir vor dem Kauf des Poco nicht so ganz bewusst war:
Gerade Xiaomi scheint mir nicht gerade ein Unternehmen zu sein, dass vertrauenswürdig mit den eigenen Daten umgeht.

Das beginnt schon beim Unlocken des Bootloaders: Bevor hier die Freigabe erteilt wird, muss man Xiaomi bereits alle möglichen Daten freigeben.
Auch bei fast allen MIUI-Apps muss man fragwürdige Rechte erteilen: Warum benötigt ein Kompass oder ein Barcodescanner Internetzugriff? FOSS-Software schafft sowas alles auch ohne großartige Rechte - ein Blick in beispielsweise F-Droid ist hier sicherlilch sehr hilfreich und wertvoll, um Alternativen zu finden, die erst gar nicht fragwürdige Rechte anfordern. Zudem muss man Xiaomi quasi immer die Rechte einräumen, so ziemlich alles mit den Daten machen zu dürfen. Dass Xiami bei mir beim Entsperren des Bootloaders offenbar gleich einmal ungefragt ein Backup meines Systems in ihrem Cloud-Laufwerk angelegt hat, setzt hier nochmal die Krone auf - zum Glück hatte ich in der Woche Wartezeit noch nicht allzu viel mit dem Handy gemacht, shon gar nicht Kontakte oder Termine wieder eingespielt oder neu angelegt.
Dass Xiaomi auch sonst nicht unbedingt als Unternehmen zu werten ist, dass verantwortungsvoll und vertrauenswürdig mit den eigenen Daten umgeht, zeigt nicht nur der Umstand, dass sich das Unternehmen frei zur Werbung bekennt (und diese ja auch ordentlich im System verankert hat), sonder auch der folgende Artikel der Chip: Xiaomi-Smartphones spionieren Nutzer aus: So können Sie sich schützen.

In diesem Zusammenhang finde ich persönlich auch hier im Thread getätigte Äußerungen wie diese nicht nachvollziehbar:
3u51r0 schrieb:
Hoffe aber, dass Google ihr System irgendwann so extrem abschirmt, wie Apple es tut. Habe zwar auch mal den Bootloader geöffnet und die Xiaomi.eu Rom geflasht, aber man fühlt sich direkt unsicher.
Bin direkt wieder zurück auf eine offizielle Xiaomi Rom und habe direkt den Bootloader geschlossen.
bzw.
3u51r0 schrieb:
@RollingDices Man fühlt sich aber trotzdem wesentlich sicherer, wenn man den Bootloader geschlossen hat.
Lieber @3u51r0 , ich möchte Dir nicht auf die Füße treten, aber 'man fühlt sich sicherer' stimmt so sicherlich nicht - es handelt sich vielmehr um Dein ganz persönliches Empfinden: Du fühlst Dich sicherer, und das soll Dir ja auch unbenommen sein, aber Allgemeingültigkeit hat das sicherlich nicht. Und wieso sollte Google sein System schließen? Es ist doch jedem selbst überlassen, ob er den Bootloader öffnet und das System rootet oder nicht.
Ganz davon abgesehen: Würde Google diesen Weg gehen und Android komplett abschotten, würde sich - wie bei Apple - die Auswahl der Hardware wohl auf wenige Geräte beschränken, da eine breite Unterstützung verschiedener Hersteller nicht mehr kostengünstig realisierbar wäre - vermutlich würde es dann nur noch die Google Pixel Phones geben. Oder aber Google müsste einen Validierungsprozess für Fremdanbieter implementieren, was den Preis ebenfalls wieder in die Höhe treiben würde.
Für mich stellt sich die Frage: Wenn Du das geschlossene Apple-System so gut findest, wieso holst Du Dir nicht einfach ein iPhone? Die Geräte haben schließlich auch eine beachtenswerte Hardware - zugegebenermaßen muss man daffür auch tiefer in die Tasche greifen.
Und was die Nutzung von Androiden angeht, schreibst Du ja auch später selbst:
3u51r0 schrieb:
Aber es kann ja jeder, sein Smartphone so nutzen, wie er möchte.
Und schließlich muss "man" ja nicht den Bootloader öffnen und auch keine andere Systemsoftware aufspielen.

3u51r0 schrieb:
Ja glaube auch nicht dass Custom-Rom´s wie Xiaomi.eu oder Pixel Experience dir die gleiche Sicherheit bieten welche man nur mit einem geöffneten Bootloader nutzen kann, wie Xiaomi mit Ihren offiziellen Rom´s bei geschlossenem Bootloader.
Was diesen Punkt angeht: Nun, insbesondere wenn ich mir das eingangs geschilderte Verhalten von Xiami bezüglich Daten ansehe, würden mir auch andere Gründe dafür einfallen, warum Xiami den Bootloader nur ungern freigibt:
Jedes aufgespielte Custom-ROM bedeutet für das Unternehmen eine Datenquelle weniger!

Jetzt mag man sich fragen, warum Xiami dann überhaupt die Möglichkeit bietet, "offiziell" den Bootloader zu öffnen.
Nun, schaut man sich in der Vergangenheit um, haben findige Entwickler bislang immer einen Weg gefunden, den Bootloader irgendwie zu öffnen - auch bei Geräten, bei denen die Hersteller das eigentlich lieber nicht wollten. Es ist also wahrscheinlich, dass auch die MIUI-Geräte früher oder später den Bootloader eh offen haben würden, selbst ohne Unterstützug von Xiaomi. Dadurch, dass man das Öffnen des Bootloaders offiziell anbietet, ist der Anreiz für entsprechende Entwickler bzw. Hacker, noch eine inoffizielle Methode zu finden, natürlich verschwindend gering. Und so hat Xiaomi nun immerhin noch ein gewisses Maß an Kontrolle selbst über die paar Nutzer, die ihr Gerät gerne gerootet haben möchten - alleine dadurch, dass man zum Entsperren des Bootloaders bereits sein halbes Leben offenlegen muss (Übertreibung macht bekanntlich anschaulich).

Aber ja, zugegebenermaßen Xiaomi weiß immer geschickte Argumente zu bringen, warum das letztendlich ja alles nur dem Wohle und der (Daten-)Sicherheit des Anwenders zugute kommt, und warum das Sammeln dieser Daten wirklcih und ganz unbedingt nur für diesen Zweck notwendig ist. Wären da nur nicht solche Enthüllungen wie die im o.g. Chip-Artikel beschrieben... - und so bleibt zumindest für mich doch der fade Beigeschmack, dass es doch eher um das Sammeln der Nutzerdaten geht, um diese mögichst gewinnbringend verwerten zu können.

Ich werde jedenfalls versuchen, dem Datenhunger von Xiaomi auf meinem Gerät mittels Root und entsprechenden Open>Source-Tools möglichst weit entgegen zu wirken.
Ob das mit einem modifizierten MIUI oder durch ein komplettes Custom-ROM passieren wird, da bin ich mir derzeit noch nicht ganz sicher.
 
juni

juni

Experte
Welche Angaben müssen gemacht werden, um den Bootloader entsperren zu dürfen?
 
just-Nob

just-Nob

Fortgeschrittenes Mitglied
Eifelexil schrieb:
@just-Nob probier mal Orangefox als recovery. Die beiden TWRP Versionen hatten bei mir auch Probleme
Danke für den Tipp - kannte ich bislang gar nicht!
Sieht aber recht gut aus, setzt ja wohl auch auf TWRP auf.

Leider ist auch hier das Poco X3 noch nicht offiziell unterstützt - ich habe nur diesen Link im XDA-Forum gefunden:
[RECOVERY][SHARED][surya]OrangeFox Recovery Project[R11.0_A] Xiaomi POCO X3 NFC

Hier habe ich zwar den Link zum Image gefunden, aber keinen zum SourceCode... - habe ich den übersehen (muss doch eigentlich bei XDA immer mit angegeben werden)?

Und weißt Du, was der Punkt "Backing up and restoring Image Flash (system-vendor-product)""bedeutet?
Funktionieren mit dieser Version NANDroid-Backups (und natürlich auch das Restore) 😉😇 ?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

juni schrieb:
Welche Angaben müssen gemacht werden, um den Bootloader entsperren zu dürfen?
Bei mir hat's erst funktioniert, nachdem ein Account angelegt wurde, mit eMail und Telefonnummer - und im Tool zum Entsperren des Bootloaders musste unbedingt der Login mit der Telefonnummer erfolgen, sonst funktionierte die Entsperrung nicht, sondern brach bei 50% einfach ab!
Zudem musste die Xiaomi Cloud angeblich aktiviert werden (wo dann wie gesagt gleich ungefragt ein Backup meines Systems angelegt wurde).
Natürlich musste man dabei Zugriff auf so ziemlich alle Daten des Telefons gewähren (IMEI, MAC-Adresse...).

Da ich mein Poco in der Black Friday Week direkt bei Xiaomi erworben habe, sind auch meine Adressdatem mit im Account... - natürlich hätte ich hier auch einen zweiten Account mit anderer eMail-Adresse anlegen können, war mir aber nicht sicher, ob es Probleme geben würde, da Xiaomi über meine Bestellung vermutlich eh schon eine Verknüpfung zu meiner EMEI haben dürfte...

Xiaomi schreibt überdies in ihrer Mi Devices Bootloader Unlocking FAQ: "Use your phone actively during the waiting period."
Im Netz finden sich sowohl Berichte darüber, dass die Entsperrung bei Nichtnutzung nicht funktioniere würde (der Counter also wieder zurückgesetzt werden würde), als auch, dass jemand während dieser Zeit das Handy ausgeschaltet, die SIM-Karte entfernt, nach der Woche Wartezeit diese wieder eingesetzt und das Handy eingeschaltet hätte - und die Entsperrung problemlos möglich gewesen wäre. Die Quellen finde ich auf die Schnelle nicht mehr, letztere war aber glaube ich sogar hier auf Android-Hilfe.
Alleine, die fett gedruckte Aufforderung, das Handy normal weiter zu nutzen, ist allerdings meiner Meinung nach schon fragwürdig... - da ich keine Alternative hatte, habe ich das Handy nur für das Nötigste genutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
juni

juni

Experte
Na das liest sich ja nicht so prickelnd. Eine alte, zur Zeit nicht mehr aktive Handynummer oder die von Frank angeben, wird nicht funktionieren oder? Mein Vorhaben wäre gewesen, das Xiaomi liegen zu lassen, bis die CustomRom drauf ist, und es erst danach zusammen mit SIM zu benutzen.
 
TheMissingLink

TheMissingLink

Moderator
Teammitglied
* Info *
wir haben uns intern entschlossen, den Titel nachträglich zu ändern, da Bootloader Unlock, Root und TWRP thematisch ja doch relativ eng verzahnt sind. Auch eher allgemeine Fragen zum Flashvorgang dürfen gerne hier gepostet werden. Falls es aber um spezielle Fragen zu ganz bestimmten Custom Rom geht, nutzt bitte den separaten Thread dazu
Custom ROM für unser Poco x3 NFC
Danke für euer Verständnis
Gruß, sGässje
 
Zuletzt bearbeitet:
just-Nob

just-Nob

Fortgeschrittenes Mitglied
juni schrieb:
Na das liest sich ja nicht so prickelnd. Eine alte, zur Zeit nicht mehr aktive Handynummer oder die von Frank angeben, wird nicht funktionieren oder? Mein Vorhaben wäre gewesen, das Xiaomi liegen zu lassen, bis die CustomRom drauf ist, und es erst danach zusammen mit SIM zu benutzen.
Ja, das hätte ich auch gern so gemacht.

Ich glaube aber nicht, dass das funktionieren wird, denn auch die Handynummer wird via SMS überprüft.
Ich persönlich wollte auch nicht riskieren, dass der Freischalt-Counter zurückgesetzt wird, da ich in den zwei Wochen möglicher Rückgabe laut Fernabsatzgesetz sicherstellen wollte, dass sich das Handy auch wirklich entsperren und damit rooten lässt.

Wir gesagt, ich finde die Strategie von Xiaomi da auch wenig prickelnd - das sah bei BQ da ja man ganz anders aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Maheshwara

Stammgast
Ich habe für so ein unerwünschtes Registrierungsgedöns, wo sich die Angabe einer Handynummer nicht umgehen lässt, noch eine ganz alte Prepaid SIM, damit ich meine eigentliche Nummer nicht überall breit treten muss. So habe ich auch bei meinem Poco den Bootloader entsperren können.
 
Moib

Moib

Neues Mitglied
@Maheshwara genau so bin ich auch vorgegangen! Man sucht doch als Rooter immer Möglichkeiten so wenig wie möglich Daten preis zugeben. So zumindest bei mir....
 
just-Nob

just-Nob

Fortgeschrittenes Mitglied
Moib schrieb:
Man sucht doch als Rooter immer Möglichkeiten so wenig wie möglich Daten preis zugeben.
Also ganz davon abgesehen, ob man das nur tun sollte, wenn man sein Handy rootet...:
Wenn man eine entsprechende Karte parat hat, ist das ganz sicherlich eine gute Sache und dann hatte ich das wahrscheinlich ebenso gemacht.
Allerdings ist das jetzt mein 5. Androide - alle früher oder später gerootet -, aber das erste Mal, dass mir solch eine fragwürdige Prozedur zum entsperren unterkommt.