Debian auf dem Galaxy

S

sven-ola

Ambitioniertes Mitglied
Threadstarter
Man kann auch auf das Galaxy ein Debian parallel installieren. Dabei bleiben alle Funktionen des Mobiltelefons erhalten. Angeregt von Beiträgen u.a. in diesem Forum habe ich das für mein Galaxy hinbekommen.

Ich stehe nicht so auf fertige "Installier-Programme", die funktionieren im Zweifelsfall nicht weil irgend etwas fehlt oder anders ist als vorausgesetzt. Daher gibts hier eine kleine Anleitung für Linux in Einzelschritten. Man muss dazu nix kompilieren, aber das richtet sich nur an Leute, die mit einer Linux-Shell umgehen können und wissen, dass man sich damit auch das Mobiltelefon kaputt machen kann.

Voraussetzung ist, dass man mit "adb shell" eine Root-Shell auf dem Mobiltelefon aufrufen kann. Wie man das hinbekommt steht in diesem Forum an anderer stelle, z.B. von mir https://www.android-hilfe.de/forum/root-hacking-modding-fuer-samsung-galaxy.40/flashen-unter-linux-mit-virtualbox-aber-kein-root.4445.html. Da ich an diesen Post kein fertiges Debian-Image dranhängen werde, braucht es auch ein Debian-ähnliches PC-Linux (Debian, (k)Ubuntu, Knoppix etc).

Zunächst empfehle ich zur Lektüre, wie andere das auf dem G1 gemacht haben. Von dem ersten Link habe ich auch das Busybox-Programm: Debian & Android Together on G1 - Jay Freeman (saurik) und Elitehardware.de . Auch interessant: wie kompiliert man das "unionfs.ko" (Dateisystem mit dem man über bestehende Verzeichnisse ein anderes Verzeichnis "darüberlegen" kann - siehe https://www.android-hilfe.de/forum/android-os-entwicklung-customize.23/kernel-module-kompilieren-erster-versuch.4801.html )

Auf dem PC ein Image herstellen (Shell aufrufen):

Code:
sudo apt-get install debootstrap
dd if=/dev/zero of=debian.img bs=1048576 count=768
mke2fs -F debian.img 
tune2fs -c 0 debian.img
mkdir debian-image
sudo mount -o loop debian.img debian-image
sudo debootstrap --verbose --arch armel --foreign lenny debian-image http://ftp
sudo umount debian-image
rmdir debian-image
Das angehängte ZIP-Archiv (1 Megabyte) herunterladen und entpacken. Mobiltelefon per USB anschließen und unter Einstellungen->Anwendungen->Entwicklung die Optionen "USB Debugging" und "Aktiv bleiben" einschalten. Letztere verhindert, dass z.B. die Internet-Verbindung über WLAN automatisch in den Schlafmodus geht. Nun die Dateien auf das Mobiltelefon übertragen:

Code:
adb shell mkdir /data/local/mnt
adb shell mkdir /data/local/bin
adb push busybox /data/local/bin/
adb push bootdeb /data/local/bin/
adb push unionfs.ko /data/local/bin/
adb push debian.img /sdcard/
adb shell chmod 4755 /data/local/bin/bootdeb
Jetzt auf das Mobiltelefon wechseln (adb shell) und starten mit /data/local/bin/bootdeb. Das dauert eine Weile, dann der Debian-Installer muss seine zweite Runde unter dem ARM-Prozessor ausführen. Zum Abschluss erhält man eine Debian-Bash-Shell, von der aus es z.B. mit "apt-get update", "apt-get upgrade" oder z.B. "apt-get install wireless-tools" weitergehen kann. Für diese Befehle sollte das Mobiltelefon eine günstige Internet-Verbindung haben, denn es werden mehrere Megabyte heruntergeladen.

Noch ein paar Hinweise:

* Das "bootdeb" Script mounted die Datei "/sdcard/debian.img" als ext2-loop. Darum sollte man nicht die SD-Karte abmelden, solange das Debian aktiv ist. Erst mit "/data/local/bin/bootdeb umount" das Debian-Dateisystem aushängen, dann kann man die SD-Karte "dem PC zur Verfügung stellen".

* Ein Root-Passwort ist nicht gesetzt. Evnt. also "passwd" aufrufen, wenn man z.B. den openssh-server installieren und starten will.

* Das Debian startet nicht automatisch mit dem Telefon und das "bootdeb"-Script startet selbst auch keine Debian-Daemonen. Dies kann man aber "zu Fuss" machen, z.B. mit /etc/init.d/ssh start. Solange ein Debian-Daemon läuft kann man natürlich kein "bootdeb umount" machen.

* Das Root-Dateisystem des Mobiltelefons kommt aus der Initrd des Kernels (Ramdisk). Dieses ist normalerweise Read-Only. Das Debian-Programm "dpkg" hat leider eine Macke (Schreibzugriff auf ..//dpkg-tmp), so dass "apt-get install" nur läuft wenn auf die Root-Partition geschrieben werden kann.

Viel Spaß beim basteln wünscht
// Sven-Ola
 

Anhänge

S

sven-ola

Ambitioniertes Mitglied
Threadstarter
Mist - beim Kopieren der Codeschippsel in die Forums-Seite ist eine URL abgeschnitten worden. Im ersten Code-Kasten, Zeile 7 muss es heissen:
Code:
sudo debootstrap --verbose --arch armel --foreign lenny debian http://ftp.de.debian.org/debian
bzw. als ganzes so:
Code:
sudo apt-get install debootstrap
dd if=/dev/zero of=debian.img bs=1048576 count=768
mke2fs -F debian.img 
tune2fs -c 0 debian.img
mkdir debian-image
sudo mount -o loop debian.img debian-image
sudo debootstrap --verbose --arch armel --foreign lenny debian http://ftp.de.debian.org/debian
sudo umount debian-image
rmdir debian-image
 
Y

yglodt

Fortgeschrittenes Mitglied
Leider noch ein kleiner Fehler... Zeile 7 muss so lauten (Zielverzeichniss debian-image, nicht debian)

PHP:
sudo debootstrap --verbose --arch armel --foreign lenny debian-image http://ftp.de.debian.org/debian
 
S

sven-ola

Ambitioniertes Mitglied
Threadstarter
Ist noch nicht ganz perfekt (fehlt Doku), aber wir hatten das Thema "debian" gerade woanders. Daher im Anhang ein kleines KIT, mit dem man etwas bequemer loslegen kann. Voraussetzung: Debian oder (k)ubuntu und das "adb devices" zeigt was an. Root muss natuerlich auch sein, wie z.B. hier beschrieben: Heiko Schwarz's Blog: Das Root'en meines Samsung Galaxy

Benutzung natürlich auf eigene Gefahr - das ist nichts fuer Leute, die kein Recovery z.B. mit nandroid hinbekommen.

// Sven-Ola
 

Anhänge

J

jojoger

Ambitioniertes Mitglied
So hab jetzt auch mal Debian auf mein Galaxy gespielt. Hat soweit auch super geklappt, vielen Dank nochmal für die Anleitung.
Mit nem richtigen Linux auf dem Handy steigen natürlich auch die Anforderungen ;-)
Deshalb meine Frage: Hat jemand schonmal versucht den mplayer auf dem galaxy laufen zu lassen? Dann könnte man ja auch avis und so abspielen, sofern es schnell genug ist... Erstmal müsste man halt irgendwie nen xserver zum laufen bringen, schätze ich mal, oder kann man das auf dem, der ja durch das android system schon laufen müsste vielleicht schleifen?
 
O

OlliCrash

Ambitioniertes Mitglied
Hallo,
mal ne frage dazu, die virtuelle Tastertur funktioniert die?
 
I

isRaZZe

Fortgeschrittenes Mitglied
jojoger schrieb:
So hab jetzt auch mal Debian auf mein Galaxy gespielt. Hat soweit auch super geklappt, vielen Dank nochmal für die Anleitung.
Mit nem richtigen Linux auf dem Handy steigen natürlich auch die Anforderungen ;-)
Deshalb meine Frage: Hat jemand schonmal versucht den mplayer auf dem galaxy laufen zu lassen? Dann könnte man ja auch avis und so abspielen, sofern es schnell genug ist... Erstmal müsste man halt irgendwie nen xserver zum laufen bringen, schätze ich mal, oder kann man das auf dem, der ja durch das android system schon laufen müsste vielleicht schleifen?

meinst du das ernst?
 
H

herrgrins

Fortgeschrittenes Mitglied
isRaZZe schrieb:
meinst du das ernst?

ich kann zwar nicht für Ihn antworten.
Aber wieso den nicht?

Man installiert sich doch kein Debian extra drauf und versucht nicht einmal das zu nutzen.....

Ein xserver zu haben wäre schon Klasse.
 
I

isRaZZe

Fortgeschrittenes Mitglied
herrgrins schrieb:
ich kann zwar nicht für Ihn antworten.
Aber wieso den nicht?

Man installiert sich doch kein Debian extra drauf und versucht nicht einmal das zu nutzen.....

Ein xserver zu haben wäre schon Klasse.
Ja klar wäre das nice, aber mit welchem RAM?! :D
 
olafgeibig

olafgeibig

Ambitioniertes Mitglied
isRaZZe schrieb:
meinst du das ernst?
Das kann man sehr ernst meinen. Ich habe einen nun ca. 6 Jahre alten Linux PDA Sharp Zaurus SL-C860 (specs ganz unten). Der hat einen 400 MHz ARM Prozessor drin und verfügt laut free über 64 MB RAM. Es läüft ein custom Linux drauf mit X und dem schlanken window manager Xfce. Bekannte Anwendungen, die ich darauf verwende: AbiWord (Textverarbeitung), Firefox, Sylpheed (Mail-client), Gaim (IM), gimp (nicht lachen), Scite (editor), mplayer, konqueror lite, sqlite. Funzt alles wunderbar und auch performant bis auf den Firefox, der ist ein wenig träge. Hab mal einen Fennek Build probiert der war besser, aber noch instabil. mplayer macht fullscreen (640x480) ohne Ruckeln wenn die Bitrate passt. Grösse 12x8x2 cm, hier ein Bild:

Unser Galaxy müsste den Zaurus eigentlich abhängen. Beim Gebrauch fühlt er sich aber wesentlich performanter an, als das Galaxy. Gibt sogar Freaks, die sich dort ein xubuntu (ubuntu mit Xfce) drauf installiert haben Noch Fragen? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
inFECT

inFECT

Stammgast
Da musste ich mich doch extra mal anmelden um meinem Vorredner zuzustimmen. ;-)

In meinem guten alten (und vor allem treuen) Linux Router ist noch ein P166 drin. Da läuft seit ca 10 Jahren Debian drauf und natürlich auch zum Spass an der Freude ein X-Server. Das Galaxy ist hardwaretechnisch definitiv in der Lage X ohne weiteres ans laufen zu bekommen.
 
H

herrgrins

Fortgeschrittenes Mitglied
Habe die gleiche Meinung dazu.

Hab mal vor 2 Tagen versucht,dass Debian drauf zu bekommen.
Jedoch bekomme ich leider Fehlermeldungen,wenn ich es Starten will.

Kann mir da jemand helfen?

Ansonsten habe ich auch ein paar andere Fragen,die ich mir nicht ganz beantworten kann. Zwar viel gelesen,aber mein Englisch ist nicht fehlerfrei und daran happerts....
 
R

ringprince

Neues Mitglied
Geht das auch auf einem Galaxy i5700 Spica?
 
Thyrion

Thyrion

Ehrenmitglied
Beim groben Überfliegen sehe ich nichts, was I7500 spezifisch ist, also sollte das auch auf dem Spica funktionieren.
 
Oben Unten