Tipps: Samsung Galaxy Note 10.1 für Uni & Studium

  • 326 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Tipps: Samsung Galaxy Note 10.1 für Uni & Studium im Samsung Galaxy Note 10.1 (N8000 / N8010 / 8020) Forum im Bereich Samsung Forum.
N

NoName26

Neues Mitglied
Hallo,

nachdem ich mich nun einige Zeit damit befasst habe, wie man das Samsung Galaxy Note 10.1 optimal in der Uni nutzen kann, möchte ich euch das Ergebnis nicht vorenthalten.

Mein Ziel
- PDFs (=Vorlesungsfolien*) möglichst komfortabel verwalten
- Anmerkungen, Zeichnungen per S-Pen in PDFs einfügen
- Mitschriften statt auf Papier mit Note 10.1 machen
- Dokumente ohne Umweg über den PC ausdrucken

*Wenn Vorlesungsfolien euch nicht als PDF, sondern als PowerPoint-Datei zur Verfügung gestellt werden, könnt ihr diese entweder am PC ins PDF-Format konvertieren, oder direkt auf dem Note 10.1 z.B. mit PowerPoint to PDF.

Ich habe mich bewusst für die Arbeit mit dem S-Pen entschieden, da man damit - meiner Ansicht nach - deutlich flexibler ist. So lassen sich in handgeschriebenen Dokumenten Gliederungen und Zeichnungen leichter umsetzen als z.B. in Polaris Office.

Denjenigen, die die Tastatur bevorzugen, empfehle ich das KeyFolio™ Expert für Android-Tablets von Kensington. Eventueller Nachteil: Bei Eingaben (wie Benutzername & Passwort) konnte ich nicht mit der Tab-Taste zwischen den Felder wechseln. Allerdings funktionierten auf dem Keyboard, das ich hier hatte, die Tastenspalte Q, A und Y nicht, sodass es natürlich sein kann, dass die danaben liegende Tab-Taste auch defekt war.

Meine Lösung (Zubehör und Apps)

"Besserer" S-Pen
Zusätzlich zu dem Pen, der mit dem Tablet geliefert wird, habe ich mir den ET-S200E von Samsung geholt. Er ist nicht wirklich viel größer als der Pen im Tablet, aber auf Dauer zumindest ein wenig komfortabler zu nutzen. Da ich lieber mit den weichen Pen-Spitzen schreibe, diese aber durch ständiges Tippen hier und da schnell abnutzen, habe ich den ET-S200E als Schreib-Pen auserkoren, mit einer weichen Spitze ausgestattet und nutze ihn nur für längeres Schreiben. Für sonstige Aktivitäten am Note 10.1 nutze ich den integrierten Pen mit harter Spitze.

Ich habe - da ich in einigen Foren darüber gelesen hatte - auch diverse Wacom-Pens ausprobiert, da der Digitizer des Note 10.1 von Wacom ist. Die Wacom-Pens haben richtige "Kugelschreibergröße" und liegen besser in der Hand als der mitgelieferter S-Pen und der ET-S200E. Allerdings wurden die meisten von mir getesteten Pens (LP-XXX, EP-XXX) nicht erkannt. Funktioniert hat nur der UP-817, allerdings muss man ihn wirklich senkrecht halten, damit die Spitze auf dem Tablet an der richtigen Stelle erkannt wird. Hält man ihn leicht schräg, wird die Spitze ca. 2-3 mm unterhalb der Position erkannt, an der man ihn auf dem Display aufsetzt.

Case mit Stifthalter
Ich persönlich habe noch kein Case mit Stifthalter gefunden, das mit wirklich gefällt. Am ehesten zugesagt hat mit die Ledertasche Avanto Structure Plus, allerdings gefällt es mir nicht, wenn der Rahmen vom Leder bedeckt wird. Daher habe ich noch immer die Samsung EFC-1G2N Diary Tasche. Vorteil: Extrem dünn und leicht, passt perfekt. Nachteil: Schutzfunktion natürlich nicht so gut wie ein rundherum geschlossenes und allein schon durch die Materialdicke gepolstertes Ledercase.

Displayschutz ohne Einschränkungen beim Schreiben
Ich persönlich bevorzuge antireflektierende Schutzfolien, weil darauf Fingerabdrücke nicht so schnell zu sehen sind. Die Folie von Horny Protectors ist zwar sehr günstig und in Sachen Fingerabdrücken wirklich top, allerdings "bremste" der S-Pen (mit weicher und harter Spitze) darauf sehr stark. Daher habe ich noch die etwas teurere Displayschutzfolie von mumbi ausprobiert. Fingerabdrücke sind darauf zwar etwas deutlicher zu sehen, aber der Stift "rutscht" super darauf.

App für PDFs und Mitschriften
Wie oben bereits erwähnt bevorzuge ich es, Anmerkungen und PDFs und Erstellen von Mitschriften handschriftlich vorzunehmen. Denjenigen, die die Tatstatureingabe bevorzugen, empfehle ich an dieser Stelle nur kurz, sich die Apps iAnnotate PDF (kostenlos), ezPDF Reader oder RepliGp PDF Reader (kostenpflichtig).

Gestatten: LecturesNotes. (In der Vollversion ist diese App kostenpflichtig, die abgespreckte LectureNotes Trial Version bietet allerdings - außer der PDF-Funktion - auch schon alles war man für Mitschriften braucht). Im Folgenden beschreibe ich nur die wichtigsten Grundfunktionen. Neben dieses gibt es Unmengen an weiteren Funktionen und beinahe unbegrenzte Einstellungsmöglichkeiten. Zusätzlich zu LectureNotes gibt es noch LectureRecordings für Autio-Notizen. Auf diese Erweiterung gehe ich nachfolgend aber nicht weiter ein.

Nach der Installation
Als erstes solltet ihr in die Settings gehen. Neben "Use sytlus (hardware detection") solltet ihr die Einstellungen erstmal nach Bauchgefühl vornehmen und vor allem unter "Menu" > "Menu icons" erstmal alle "Hide"-Haken entfernen, um euch einen Eindruck davon zu verschaffen, was die App alles kann und welche Einstellungen möglich sind. Ich habe nach der Installation gleich eine Notebook erstellt und stand dann hinsichtlich Zoomen und Scrollen ein wenig auf dem Schlauch. Erst in den Einstellungen habe ich dann gesehen, dass sich unglaublich viel auf die persönlichen Vorlieben anpassen lässt.

Dokumente strukturiert ablegen
Mit LectureNotes lassen sich Dokumente in Foldern sortieren (z.B. nach Semester, Fach, ...). Innerhalb der Folder sind weitere Folder möglich. Für jeden Folder lässt sich eine individuelle Farbe wählen und eine Beschriftung erstellen.

Mitschrift erstellen
Beim Erstellen eines neuen Notebooks kann man die Papiergröße einstellen sowie zwischen leeren, linierten oder karierten Seiten wählen. Bei letzteren beiden lassen sich die Linienabstände frei wählen. Zudem kann man Papier- und Linienfarbe einstellen. Bei allen Einstellungen gibt es kleine graue Kästchen mit "?" darin, dessen Klicken hilfreiche Erklärungen liefert.

Wenn man regelmäßig wiederkehrende Einstellungen hat, kann man hierfür Templates verwenden.

Im neu erstellten Dokument kann man dann Stiftfarbe- und dicke frei wählen, aus vorgegebenen Kombinationen wählen sowie eigene "custom pencils" erstellen. Neben handschriftlichem Text können Linien sowie ungefüllte und gefüllte Kreise und Rechtecke erstellt werden. Alle Aktionen können über Undo- und Redo-Tasten rückgängig gemacht bzw. wiederhergestellt werden. Zudem gibt es natürlich eine Radiergummi-Funktion, die man auf die Taste am S-Pen legen kann. Sehr komfortabel.

PDFs verwalten/Anmerkungen erstellen
In der Vollversion besteht die Möglichkeit, PDFs zu importieren (kostenlose Erweiterung PDFview notwendig) und in o.g. Folderstruktur abzulegen. Beim Import muss lediglich darauf geachtet werden, dass die Papiergröße richtig gewählt wird. Wählt man für ein Querformat/A4-PDF z.B. Hochformat/A4, würde das PDF auf A5 verkleinert und mittig auf der Hochformat/A4-Seite positioniert. Zudem gibt es in den Einstellungen noch die Möglichkeit, PDFs beim Import automatisch zu drehen (oder eben nicht).

Im PDF kann dann alles gemacht werden, was oben bereits beschrieben wurde.

Dokumente auf andere Geräte übertragen
Alle Dokumente können als PDF exportiert und so auf dem PC oder anderen Geräten weiterverwendet werden.

App zum Drucken
Leider unterstützt die Note-eigene Druckfunktion nur Samsung-Drucker. Daher habe ich diverse Druck-Apps ausprobiert und leider eine Menge Kohle aus dem Fenster geworfen, weil die meisten Druck-Apps kostenpflichtig (und nicht billig) sind. Viele Apps unterstützen dabei nicht alle Drucker, sind umständlich in der Bedienung oder man muss - wie z.B. bei PrinterShare™ - jedes Mal vom Papierformat "US-Letter" auf A4 umstellen.

Die Lösung ist hier DirectOffice™ Print (im Samsung-AppStore erhältlich; ub für LectureNotes die "Standardversion" ausreicht, kann ich nicht sagen, ich nutze DirectOffice™ Print Premium). Die App erkennt Drucker im W-LAN, zudem kann man Geräte per USB anschließen. Instgesamt sind 5000 Druckermodelle verfügbar.

Das Drucken ist einfach über das Share-Icon möglich (das es zum Teilen von Dokumenten via Bluetooth, E-Mail, WhatsApp etc. in fast allen Apps gibt), sodass man direkt z.B. aus LectureNotes, E-Mail-Programmen, Browsern usw. drucken kann. Alternativ kann man die Druck-App auch direkt öffnen und darin das zu druckende Dokument aus dem Speicher auswählen. Einen Screenshot gibt´s im Anhang.



So, ich hoffe mit diesem Thread konnte ich dem einen oder anderen helfen.

Gruß N.N.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ric017

Ric017

Fortgeschrittenes Mitglied
Hey, schöne Anleitung. Dann kann man es gleich von Anfang an richtig machen^^

Nur zwei kleine Anmerkungen zu LectureNotes:

- Ich habe es zwar nicht getestet, aber laut Google Play Beschreibung kann die Gratis-Version nur 2 Notizbücher mit jeweils nur 8 Seiten erstellen. Über PDF-Importbeschränkung steht da nichts. Aber 2 Notizen sind definitiv zu wenig für die Uni^^ Aber auch ich kann das Programm absolut weiterempfehlen, gerade die vielen Personalisierungen sowie die hauchdünne Stiftdicke überzeugen gegenüber S Note.

- Text in importierten PDFs kann sehr wohl hevorgehoben werden. Dazu einfach einen eigenen recht dicken Stift in beliebiger Farbe erstellen und den Alpha-Regler nach unten schrauben. Dann kann der Text ganz komfortabel mit dem Linientool markiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

NoName26

Neues Mitglied
Ich hab das mit der Textmarkierung in meiner Anleitung entsprechend geändert. Falls jemand die Einschränkungen bei der Trial-Version bestätigen kann, bitte eine kurze Info. Dann ändere ich das ebenfalls.
 
F

frada84

Neues Mitglied
Habe gestern ezPDF ausprobiert und bin eher mäßig davon überzeugt.
Gibt es bei LectureNotes oder über eine andere App die Möglichkeit, dass die PDFs automatisch mit einer Cloud, z.B. Dropbox synchronisieren.

Ich habe bisher ein iPad benutzt um meine Scripte bei mir zu haben, mit der App Goodreader kann ich mit einem Knopfdruck mein Ordner bei der Dropbox synchronisieren und habe alle neuen PDFs auf dem iPad, bzw. in der Dropbox und somit auf dem Rechner.

Fände es schade, wenn man immer erst über exportieren oder manuelles verschieben die aktuellen Daten woanders speichern könnte.
 
N

NoName26

Neues Mitglied
Hallo Frada,

LactureNotes selber bietet keine automatische Synchronisierung, aber du kannst als Standard-Speicherort für die Dokumente jeden beliebigen Ordner auf dem Note 10.1 auswählen und diesen dann mit der App "Ordner mit Dropbox Syncen" mit einem Ordner deiner Dropbox syncen.
 
F

frada84

Neues Mitglied
Danke für deine schnelle Antwort, werde es vor dem Verkauf noch mal Probieren mit der App bzw. FolderSync.

Gruß
 
Keniji

Keniji

Fortgeschrittenes Mitglied
Sehr guter Artikel, vielen Dank! Sehr hilfreich.
Evtl noch aussbaufähig (Ergänzungen zu weiteren Funktionen in Lecture Notes / ezPDF / Repligo Reader)

Wegen dem Sync mit der Dropbox, verwende ich Dropsync (Pro Version), das klappt einwandfrei, hat viele Einstellungsmögl wann und wie (oft) du syncen willst. Ich synce damit Lecture Notes (als .png) und ezPDF Skripte.
 
S

supasonic

Stammgast
Hi.
Ich habe mir die app gerade gekauft. Komme soweit super klar, aber kann mir jemand sagen wo ich den hintergrund von einem eingefügten leeren blatt zb auf kariert ändern kann? Oder geht das nicht?
Danke :)
 
W

wertzius

Erfahrenes Mitglied
Kannst du nur für das ganze Notebook ändern -> Notebooksettings rechts oben.
Oder eben beim Erstellen eines Notebooks gleich ändern.
 
Ric017

Ric017

Fortgeschrittenes Mitglied
wertzius schrieb:
Kannst du nur für das ganze Notebook ändern -> Notebooksettings rechts oben.
Oder eben beim Erstellen eines Notebooks gleich ändern.
Dabei ist:

Plain -> Einfaches weißen Blatt
Ruled -> Liniert
Checkered -> Kariert
Custom -> Über spezielle Befehle (im Hilfefenster beschrieben) eigenes Muster erstellen

Die Abstände zwischen Linien können über "Pattern Size" bestimmt werden.
 
M

MrBusiness

Lexikon
Jetzt oute ich mich sicher als unwissend bzw wenig erfahren, aber kann einer ein ganz kurzes pro und contra machen warum man Lecture Notes gegenüber dem vorinstallierten S Note wählt?

Darf ruhig kurz und knackig sein :)
 
T

trumph25

Ambitioniertes Mitglied
Hab mir gestern den ezpdf aufmeinnote geholt und bin eigentlich sehr zufrieden!
Nur komme ich leider nicht dahinter wie man die dicke seines stiftes ändert damit man zB texte markieren kann usw.
 
debiba

debiba

Stammgast
Zum Texte markieren gibt es oben in der leiste einen extra marker.
Zum ändern der stiftgroße, einfach mal auf den füller oder so oben in der leiste gehen, und dann neben dem zurück Pfeil auf das feld . dort kannst du dicke und Farbe etc. Andern

Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk 2
 
K

kirkhamster

Fortgeschrittenes Mitglied
Gibt es die Möglichkeit bei lecture Notes ein leeres Blatt einzufügen ? Zum Beispiel im skript für eine zeichnung ? Irgendwie finde ich das auch nicht bei s note

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Android-Hilfe.de App
 
M

miss*snowflower

Fortgeschrittenes Mitglied
kirkhamster schrieb:
Gibt es die Möglichkeit bei lecture Notes ein leeres Blatt einzufügen ? Zum Beispiel im skript für eine zeichnung ? Irgendwie finde ich das auch nicht bei s note

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Android-Hilfe.de App
Ja, du musst ggf. die Ansichtsoptionen ändern in den Einstellungen. Dann hast du in der Leiste ein "+" und dieses fügt ein neues Blatt ein (jedoch meines Wissens ans Ende, so dass du es in der Notebookübersicht noch an die richtige Stelle schieben musst).

Gesendet von meinem GT-N8010 mit der Android-Hilfe.de App
 
E

Ego72

Ambitioniertes Mitglied
Geht doch in SNote auch ganz einfach.
Unten rechts auf das + drücken und schon wird
hinter der gerade geöffneten Seite eine leere Seite eingefügt.
 
F

flathocker

Fortgeschrittenes Mitglied
Wenn ich deine Frage richtig verstanden haben sollte...

Gesendet von meinem GT-N8010 mit der Android-Hilfe.de App
 

Anhänge

K

kirkhamster

Fortgeschrittenes Mitglied
Vielen dank euch allen :)))

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Android-Hilfe.de App
 
K

kirkhamster

Fortgeschrittenes Mitglied
Scheiss auf doppelpost aber NoName du bist mein Held! !! Die app ist super geil , hab ein wenig gebraucht um reinzukommen aber es macht einfach jur spass! !!! Danke danke danke! Jeden cent wert und meiner Meinung nach viel besser als snote


Edit: gibt es eine suchen funktion? Im Dokument?
Gesendet von meinem GT-N8000 mit der Android-Hilfe.de App
 
Zuletzt bearbeitet:
A D Essler

A D Essler

Experte
Ich muss momentan relativ viele Texte ausarbeiten. Gibt es eine Möglichkeit links eine PDF anzusehen und rechts ein Word-Dokument zu erstellen? Ich bekomme nämlich EZPdf nicht klein. Wenn ich es mit Office Suite mache, kann ich nur eine Sache machen. Also etweder die PDF anschauen, oder ein Textdokument erstellen.
Ich möchte beide Sachen nebeneinander auf dem Screen liegen haben. Zum lesen der PDF oder PPT links und zum Schreiben rechts.
 
Ähnliche Themen - Tipps: Samsung Galaxy Note 10.1 für Uni & Studium Antworten Datum
11
8
5