Privat OS: Soll auf dem "Blackphone" für sicheres Surfen & Telefonieren sorgen

P-J-F

P-J-F

News-Redakteur
Teammitglied
Threadstarter
Das Blackphone, ein JointVenture von Silent Circle und Geeksphone, soll auf dem MWC 2014 in Barcelona vorgestellt werden. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es bei uns im News-Bereich.

01.jpg
 
R

rweb

Erfahrenes Mitglied
Ich bin mal auf die Details gespannt, aber das floppt.
Es wird Abstriche bei der Bedienung geben, und es wird spürbar teurer als ein herkömmliches Smartphone. Klar, ein paar Freaks werden es kaufen, aber Otto Normalverbraucher spürt sehr wohl, dass er eben nicht überwacht wird, und sich lieber was günstigeres und besseres nehmen.
 
D

Dirk U.

Fortgeschrittenes Mitglied
Vor allen Dingen glaub ich nicht das die NSA es nicht schafft auch dieses System zu umgehen. Die können ja auch 128 Bit Schlüssel knacken also warum sollte es da Probleme geben? Zumindest nicht auf längere Sicht.
 
R

rweb

Erfahrenes Mitglied
Hast Du dazu einen Link, dass die NSA 128 Bit Schluessel knacken kann? Nie gehoert, dass AES 128 unsicher sei. Und selbst wenn, das koennten sie nicht massenhaft, nur gezielt.
Und dann kann man ja immer noch mit der Schluessellaenge hoch.
Die Technik, sich selbst vor einer NSA zu schuetzen, steht durchaus zur Verfuegung. Nur wie gesagt, das wird es kaum einem wert sein.
 
hansichen

hansichen

Lexikon
Ich vermute auch, dass das Handy ein riesiger Flop wird. Man sieht ja schon, wie schwer sich die normalen Android-Hersteller tun gegen Samsung und Apple zu konkurieren, da wird man es mit so einem Handy nicht leichter haben.

Es wäre aber interessant zu wissen, ob dieses Privat OS auch für andere Handys kommt bzw wie Hardware und Software zusammenarbeiten etc... :smile:
 
S

skip286

Neues Mitglied
You can make and receive secure phone calls; exchange secure texts; exchange and store secure files; have secure video chat; browse privately; and anonymize your activity through a VPN.

Das sind ja alles keine technischen Spezifikationen, sondern eher Werbeslogans. Es wäre interessant, was das Handy wirklich mehr kann als ein normales Handy mit Cyanogenmod, ohne Gapps.

Wenn es etwas taugt, wäre es mir der Kostenzuschlag wert. Applefreunde zahlen ja auch gerne mehr.. und haben nichtmals einen Mehrwert davon.

Durchsetzen wird sich das Telefon leider auch nicht, denke ich. Denn so lange etwas nicht "weh tut", wird die breite Masse nicht den Drang nach Veränderung spüren. Und da wir von der Überwachung nichts merken...

Ein gutes Beispiel: Es gibt mit Threema eine gute und sichere (wird jedenfalls so versprochen) Alternative zu whatsapp. Und... wer nutzt es?
 
Zuletzt bearbeitet:
R

River

Erfahrenes Mitglied
Also, ich bin skeptisch, was den Nutzen anbelangt. Wirklich sichere Telefonie zu jeder Zeit kriegt man nur hin, wenn alle Hersteller mitspielen bzw. wenn alle so ein Blackphone kaufen.

Spätestens bei Telefonaten mit Telefonen, die die Verschlüsselung nicht haben, wäre ja wieder alles unverschlüsselt. Sollten auch die Gespräche über VPN abgewickelt werden, wirds ein Totalflop, denn niemand hat derzeit eine unlimited data flat, bzw. eine ungedrosselte, die mit den Datenmengen und nötigen Geschwindigkeiten (sofern gedrosselt) aufwarten könnte.

Letztlich ist das auch nur Werbeblabla, wenn jemand wirklich ans Gerät will, kann er ja einfach eine Wanze einbauen-das geht auch im Web2.0 Zeitalter und fällt keinem auf. Zu glauben, die NSA arbeitet nur noch virtuell und webbased, ist doch auch naiv...

Grundsätzlich braucht auch keiner glauben, dass sich die Dienste für all die Normalogespräche interessieren. Das nervt die ja schon bei richtigen Abhöraktionen, dass da das meiste unbrauchbarer Alltagstalk ist und selten mal was verwertbares gesprochen wird.

Aber in Deutschland habens ja schon nen Herzkasper, wenn auf die Krankenkassenkarte ein Foto soll...
 
R

rweb

Erfahrenes Mitglied
Ich denke, in das Gerät wird ein VPN in die Schweiz oder so reingerechnet sein, und dort stehen Server, die nichts loggen. Das sollte fuer 10 Euro pro Monat machbar sein.
Klar ist dann noch individuelle Überwachung möglich, je nach lokalen Gesetzen.
Und Blackphone zu Blackphone wird wohl end-to-end verschlüsselt.
 
R

rihntrha

Guru
rweb schrieb:
Und Blackphone zu Blackphone wird wohl end-to-end verschlüsselt.
Wie denn? Genau wie bei den "sicheren" Chat Apps die mit dem Gegenüber erstmal vorher über die selbe Verbindung die Schlüssel tauschen? ;-)

Sichere eMail gibt es schon ewig. Und wie sieht der PGP Schlüsseltausch in der Realität aus? Wenn die meisten noch nicht mal dazu Lust haben (hat sich in den letzten 20 Jahren halt nicht durchgesetzt), dann kann man sichere Kommunikation einfach vergessen. Dann brauche ich auch kein Phone was so tut als ob.

cu
 
R

rweb

Erfahrenes Mitglied
rihntrha schrieb:
Wie denn? Genau wie bei den "sicheren" Chat Apps die mit dem Gegenüber erstmal vorher über die selbe Verbindung die Schlüssel tauschen? ;-)
Diffie-Hellman. Damit kann man einen Schluessel ueber eine unsichere Verbindung sicher austauschen.
Die public/private keys werden dann nur noch zur Authentifizierung benoetigt. Hat man die public keys nicht vorab getauscht, geht dann allerdings noch ein man-in-the-middle Angriff (dafuer muss man aber wirklich in der Mitte sein, und es ist ein aktiver Angriff, mit der Gefahr dass es entdeckt wird).
 
R

rihntrha

Guru
OK, man könnte dann wenigstens erkennen wenn diese "crypto SMS" gewohnheitsmässig vom Provider mitgeloggt werden. Da reicht es dann wenn es wenigstens einer mal kontrolliert.

BTW: Wie viele kontrollierten wohl den Fingerabdruck des Schlüssels (oder was für ein Schlüssel den überhaupt die https Verbindung gerade absichert) beim Homebanking über das Web? ;-)

cu
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
P-J-F schrieb:
Mahlzeit!

Für schlappe $629 ist das Blackphone jetzt vorbestellbar. Mehr dazu bei uns im News-Bereich.
...als Hinweis: Das Wiko Wax kostet derzeit 180€ und ist bauglich mit dem Blackphone. Das OS kann man dank ROM-Dump auch aufs Wax installieren. Die Dienste können nachträglich erworben werden
 
M

Marcel123

Neues Mitglied
Melkor schrieb:
...als Hinweis: Das Wiko Wax kostet derzeit 180€ und ist bauglich mit dem Blackphone. Das OS kann man dank ROM-Dump auch aufs Wax installieren. Die Dienste können nachträglich erworben werden
Wo kann man das OS dafür downloaden?
 
SaschaKH

SaschaKH

Super-Moderator
Teammitglied
Klar das könnte schon zu einigen Problemen führen, aber wie ich schon auf G+ gesagt habe: "Das Einzige was mich daran wundert, ist das Leute darüber immer noch verwundert sind." Damit keine Misverständnisse entstehen, meine Äuserung bezieht sich auf D. Cameron.

Auserdem möchte ich noch betonen das dies eine rein persönliche Meinungsäuserung ist.
 
K

kamnik

Fortgeschrittenes Mitglied
Jolla Phone gibt es ab 200 Lappen neu, wie auch ein
Blackberry Passport f. knapp 400 Lappen ( beide android, iOS, MS-free )



ps. ein Armutszeugnis, dass man für ein sicherer-es Android gut noch mal 600 Lappen
drauf packen darf?
Arme Welt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten