Wie viele Viren gibt's?

  • 13 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Wie viele Viren gibt's? im Sonstige Hard- und Software-Fragen im Bereich Weitere Themen.
Z

Zedge

Gast
Gibt es eigentlich eine halbwegs verlässliche Statistik für einen Vergleich der aktuell sich im Internet befindlichen Viren für die verschiedenen Computer-Plattformen? Als da wären Windoof, Linux und Apple.

Ein Kumpel sagte, dass es für Apple nur 1/3 (?) so viele Viren wie für Windows gäbe und daher ein Mac weniger gefährdet sei als ein Windoofrechner (was Apple PCs sicherer machen würde gegenüber anderen Betriebssystemen), was ich nicht so wirklich glauben möchte. Gibts ungefähre Zahlen?

Sicherer seien Apple-Smartphones auch, weil alles über Apple geht und dort Schadsoftware rausgefiltert wird. Ob das bei den Macs und Servern so ist, weiß ich nicht, ob das in einem Zusammenhang mit der Sicherheit steht.
 
C

Chris75

Experte
Ja das mit den 1/3 kann schon hinkommen. Einfach Grund: Die Viren/Trojanerschreiber konzentrieren sich hauptsächlich für die meistverbreiteten Geräte am Markt, und das sind nun mal Windows Rechner. Deswegen ist aber pauschal ein Apfel nicht "sicherer".
 
Z

Zedge

Gast
Das alleine reicht aber nicht. Ich glaube mal gehört zu haben, dass es bei Linux zu Windows beispielsweise kaum einen Unterschied gibt (ok das ist schon etliche Jahre her, aber da wird sich sicher nicht viel dran geändert haben). Da gibts etwa gleich viele Viren, Trojaner usw., die Differenz ist minimal. Deshalb hätte ich Apple auf die gleiche Stufe gestellt. Daher interessiert es mich schon, obs seriöse Quellen und halbwegs realistische Zahlen gibt.

Gerade bei Apple Usern glaube ich dürfte es wesentlich interessanter sein, Daten abzufangen - was dann eher unter Trojaner aber allgemein in den Bereich Schadsoftware fällt. Grund: Man unterstellt Apple Usern allgemein eine höhere Kaufkraft, bewiesenermaßen (Unterstellung). Es gibt nämlich Websites, die AppleUsern höhere Preise anzeigen, als Windoofnutzern.
 
W

__W__

Guru
Zedge schrieb:
Da gibts etwa gleich viele Viren, Trojaner usw., die Differenz ist minimal.
Es ist völlig uninteresant, wie viele Viren/Trojaner und sonstige böse Buben es für ein spezifisches Betriebssytem gibt, den im Zeifelsfall langt Einer ...
Viel wichtiger ist es, wie "gefährdet" bzw. wieviele Sicherheitslücken bekannt oder noch besser gefixt sind (z. B. Windows ist wesentlich sicherer als OS X, iOS und Linux Kernel ), sprich wie anfällig ein System ist.
Zudem spielt das Betriebssytem heutzutage für Viren eine eher untergeordnete Rolle, da Browser, deren Plugins/AddOns und Scriptfähigkeiten vom System eher unabhängig sind.

Aber wenn du Spaß am Datenwühlen hast, kannst du dich ja mal mit dem Material von hier NVD - Home beschäftigen.

Gruß __W__
 
Z

Zedge

Gast
Weniger, sonst hätte ich nicht nach einer Statistik gefragt, die fertig aufbereitet ist ;).

Danke. Ich leite die 1. Seite mal weiter.
 
TimeTurn

TimeTurn

Inventar
Das wird man eh nie konkret beantworten können, weil täglich tausende Malware dazukommt.
 
fleischmuetz

fleischmuetz

Fortgeschrittenes Mitglied
Für Apple mag es weniger Viren geben, aber das schlimme ist, dass die meisten Mac Nutzer ja immer noch dem Irrglauben aufgesessen sind ein Mac sei von Grund auf sicher. Das höre ich immer wieder und muss dann immer etwas schmunzeln, wenn behauptet wird, dass man keine Sicherheitssoftware benötigt.
 
TimeTurn

TimeTurn

Inventar
Apple-Fanboys sind in der Hinsicht halt meist arrogant.
 
Roxy

Roxy

Ehrenmitglied
Die größte Gefahr sitzt immer vor der Tastatur, egal ob es nun Win, Mac oder Linux ist.
 
fleischmuetz

fleischmuetz

Fortgeschrittenes Mitglied
Das merke ich bei meinen Kunden auch. "Mein Rechner ist sicher, ich habe AntiVir drauf." Das höre ich täglich.
 
androStolz

androStolz

Neues Mitglied
So ist es der Anwender ist der Virus #1 in jeder IT Struktur.

Verlässliche Statistiken gibt es bestimmt von Kaspersky. Aber... Es gibt auch eine Dunkelziffer die je nach OS unterschiedlich hoch sein wird.

Verlässliche Zahlen sind daher fast unmöglich.

Spannender ist ohnehin die Zahl der wirklichen Bedrohungen ( Tage mit kritischen Sicherheitslücken in OS bis sie vom Hersteller geschlossen werden ).

Das macht die Systemsicherheit aus. Da ist Linux gerade durch den Opensource Charakter wirklich Schlusslicht.

Auch wenn der Volksmund gerne etwas anderes behauptet ;-)
 
S

Strayer

Gast
Wo ist denn der Unterschied zwischen Malware und Viren?
 
A

andromale

Neues Mitglied
1990 habe ich mit DR-Dos angefangen, anschliessend mit MS-Dos, Windows 3.1 und den aktuellen Windows-Versionen weiter gearbeitet. Ich hatte verschiedene Virenprogramme darauf, die aber auch nicht immer geholfen haben.

2003 bin ich auf macOS umgestiegen, habe seither nie wieder irgendein Virenprogramm installiert und auch nie wieder irgendwelche Viren auf meinen iMacs gehabt.
 
Ähnliche Themen - Wie viele Viren gibt's? Antworten Datum
19