Mitglieder surfen ohne Werbung: Jetzt kostenlos registrieren!

Kein GPS Empfang

  • 26 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Kein GPS Empfang im Sony Ericsson Xperia Arc S Forum im Bereich Weitere Sony Geräte.
P

piet.b86

Fortgeschrittenes Mitglied
Um im Haus zu navigieren :D

Ne, den brauche ich nicht wirklich. Hätte ja sein können, dass sowas funktioniert. Ich werde gleich mal während der Fahrt den GPS Empfang bei totalem Sauwetter testen und wenn das auch funktioniert, gebe ich endlich Ruhe :thumbsup:
 
Shakyamuni

Shakyamuni

Stammgast
piet.b86 schrieb:
Hallo,
kann es sein, dass bei dem Aufbau der allerersten GPS-Verbindung des Handys das Verbinden sehr lange dauert?
Ja.
Wenn die letzte GPS-Verbindung ungefähr 7 Tage und/oder 300km zurück liegt, dann dauert der erste Satfix ungewöhnlich lange, allerdings keine Stunde, sondern etwa 5-15min.
Der GPS-Empfänger muß dann zunächste nach allen Satelliten suchen.
Hat er eine GPS-Verbindung, werden in den folgenden 10min von den Satelliten "Bahnkorrekturdaten" (Keppler-Daten) mitgeschickt, mit denen sich der GPS-Empfänger die Empfangsdaten für die nächsten 4-10 tage voraus berechnet.
Der GPS-Empfänger speichert die Daten und kann beim nächsten Einschalten gezielt nach Satelliten suchen, die auch tatsächlich am Himmel stehen (Hot-Fix).

Vorhersagen der Satelliten-Positionen durch A-GPS, TrueFix, InstantFix


registered schrieb:
Im Haus wirst du so gut wie nie einen GPS-Fix bekommen.
Mit dem neuen GPS-Chipsatz SiRF-V, der noch empfindlicher ist, wird diese über Reflektionen möglich sein.
 
registered

registered

Erfahrenes Mitglied
Shakyamuni schrieb:
Mit dem neuen GPS-Chipsatz SiRF-V, der noch empfindlicher ist, wird diese über Reflektionen möglich sein.

Das Arc hat solch einen Chip aber nicht verbaut.
Abgesehen davon verändern die Reflektionen der Satellitensignale die Laufzeiten eben dieser Signale in unberechenbarem Maß, so dass Ungenauigkeiten dabei rauskommen, die ein 'Navigieren' per GPS im Haus unbrauchbar machen ^^
 
Shakyamuni

Shakyamuni

Stammgast
registered schrieb:
Das Arc hat solch einen Chip aber nicht verbaut.
Das habe ich ja auch nicht geschrieben ;-)

Abgesehen davon verändern die Reflektionen der Satellitensignale die Laufzeiten eben dieser Signale in unberechenbarem Maß, so dass Ungenauigkeiten dabei rauskommen, die ein 'Navigieren' per GPS im Haus unbrauchbar machen ^^
Das ist zwar gut gedacht, aber wenn die Signale von den GPS-Satelliten über 20.000km (66 Millisekunden) unterwegs waren, was denkst du, machen da 5 oder 10 zusätzliche reflektierte Meter aus? ;-)

"Inhouse-GPS" wird z.B. angewandt bei kurzen Tunnels, großen Lagerhallen oder Flughafengebäuden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ora

Ora

Ehrenmitglied
Mit einem gerooteten ARC S und einer angepasster gps.conf habe ich in nahezu allen Empfangssituatioen nur mit GPS (also ohne WLAN und G3 immer nach max. 10 sec mindesten 75% gefixte Satelitten. Auch nach Ausschalten und Verbringen des SE an einem anderen Ort (80km)!

Code:
NTP_SERVER=0.de.pool.ntp.org
NTP_SERVER=1.de.pool.ntp.org
NTP_SERVER=2.de.pool.ntp.org
NTP_SERVER=3.de.pool.ntp.org
NTP_SERVER=europe.pool.ntp.org
# DEBUG LEVELS: 0 - none, 1 - Error, 2 - Warning, 3 - Info
#               4 - Debug, 5 - Verbose
DEBUG_LEVEL = 0
INTERMEDIATE_POS=1
ACCURACY_THRES=5000
 
Shakyamuni

Shakyamuni

Stammgast
Natürlich kann man das mit Feintuning optimieren, aber was machst du ohne Internetverbindung?
Ich meinte hier vorrangig den nackten GPS-Empfang, nicht den GPS-Empfang mit Mobilfunk- oder terrestisch gestützte Hilfdaten.

Nimm dein GPS-Gerät mit ins Flugzeug und schalte es nach dem Aussteigen ein.
Du wirst (ohne Internet) anfangs entweder einen deutlich längeren Satfix oder eine ungewöhnlich hohe Ungenauigkeit haben. Oder beides.
 
Zuletzt bearbeitet:
registered

registered

Erfahrenes Mitglied
Shakyamuni schrieb:
Das ist zwar gut gedacht, aber wenn die Signale von den GPS-Satelliten über 20.000km (66 Millisekunden) unterwegs waren, was denkst du, machen da 5 oder 10 zusätzliche reflektierte Meter aus? ;-)
Das macht so einiges aus.
Der GPS-Empfänger wertet die 'vergangene Zeit' des Satelliten aus, um daraus seine Position relativ zu diesem Satelliten zu bestimmen.
In den mobilen Empfängern sind daher die Signale von drei verschiedenen Satelliten erforderlich - plus das Signal eines vierten, wenn der GPS-Empfänger keine exakte interne Uhr besitzt.
Neben den Bahndaten der Satelliten müssen auch deren exakte Positionen bekannt sein um ordentlich navigieren zu können.
Jeder Satellit sendet neben seinen exakten Bahndaten aber nur ungenaue Bahndaten der anderen Satelliten mit (Almanach). Das ist der Vorteil bei a-GPS: die Almanach-Daten werden per Mobilfunk abgefragt und stehen so schneller zur Verfügung.


Indoor-GPS habe ich auch schon in größeren Einkaufszentren gesehen. Der private Gebrauch solcher Systeme wird sich aber nicht rentieren ^^