[CWM6][BETA] CWM6 für unser Trekstor Surftab Ventos 8

  • 0 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [CWM6][BETA] CWM6 für unser Trekstor Surftab Ventos 8 im Surftab Ventos 8.0 Forum im Bereich Trekstor Forum.
TheSSJ

TheSSJ

Stammgast
Hallo Community,

ich habe mich mal wieder vor meine Linux VM gesetzt und stundenlang gewerkelt. Soweit habe ich eine sehr geile Methode entwickelt, wie ich recoveries die eine größere ramdisk als die stock recovery ramdisk haben trotzdem verwenden kann (ein wenig Tech-Talk, sorry :) ).

Egal, ich bin soweit, dass ich CWM 6.0.2.3 zum Laufen bekomme, nur mit dem Mounten von System und Data Partitionen bekomme ich Probleme (dieselben Probleme wie beim Verwenden der alten Recovery auf unseren JB Tabs, unter ICS kamen diese Probleme lustigerweise nicht auf).

Da unsere Tabs mit dem UBIFS Filesystem arbeiten, ist das nicht so einfach wie beim Breeze um die Partitionen einzuhängen.

Ich prognostiziere, dass (wenn die CWM mal lauffähig wird) man Backups und Restores laufen lassen kann, aber sobald man die Partitionen unmounted ist der Spaß vorbei und die CWM muss neu gestartet werden...oder man führt eine update.zip aus (die ich vorher erstellen müsste :) ), die das Mounten übernimmt...leider kann ich keine CWM from Source erstellen, da das nach einiger Recherche wegen des UBIFS Formates wohl keine saubere Sache wäre.

Genug gerede, ich melde mich wenn ich die Datenpartition gemounted bekomme

Update1: So, die Datenpartition ist auch gemounted, nur hilft das nicht viel habe ich festgestellt, da die CWM die Partitionen beim Start eines Backup unmounted...ärgerlich :D Ich bin momentan am Ende meines Lateins, vielleicht finde ich aber noch eine Methode wie ich die Kuh vom Eis bekomme...
Kleine Info: Um die Laufwerke zu mounten, musste ich in der Init.rc ubiattach und den entsprechenden Mount-Befehl ausführen. Damit schafft die CWM dann das einbinden der Laufwerke. Die große Preisfrage ist, wie bekomme ich die CWM zu raffen, dass sie vorher ubiattach ausführen soll, bevor sie versucht zu mounten. Mir fällt spontan reverse engineering ein, aber ich bin nur bei x86 Programmen dazu in der Lage. Jeder der ein paar Infos hat, wie man eine ARM binary reverse engineeren kann ist sehr willkommen!
Update2: Fast am Ziel. Backup von System geht, Backup von Data ist ungewöhnlich kurz :) muss mal schauen, aber trotzdem nenn ich das einen Meilenstein, vor allem weil das CWM die Partitionen nach belieben mounten und unmounten kann.
Update3: mittlerweile habe ich ein full Backup geschafft..die frage der fragen die mich nun beschäftigt ist, warum cwm die Partitionen manchmal anstandslos mounted, und manchmal erst nach dem 1.,2. oder 3. Fehlschlag.. :-( ich hoffe ich bekomme diese “Unberechenbarkeit“ noch heraus^^
Update4: Nichts neues was die Unberechenbarkeit der zu mountenden Partitionen angeht, aber ich habe es geschafft die interne SD Karte am PC sichtbar zu machen. So könnte man update.zips und anderes dort ablegen und von der CWM ausführen ohne das Tab neu zu starten...

ABER:

Wer die CWM6 gern ausprobieren möchte, der kann das gern tun:
CWM6RecoverySurftabVentos8.rar (4,21 MB) - uploaded.net

Vorgehensweise:
(Ihr braucht eine externe MicroSD Karte)
- Entpackt das RAR-Archiv auf eure externe MicroSD
- Fahrt das Tab herunter
- Haltet Volume- gedrückt und drückt dann solange den Ein/Ausschalter bis ihr das Trekstor Logo seht
- Lasst beide Knöpfe los und wartet einen Moment (die recovery binary wird während der runtime entpackt bevor sie selbst ausgeführt werden kann, dank UPX!)

Folgendes geht (oder geht manchmal nicht ;-) ):
- Backups auf die interne und externe Karte (unter der Voraussetzung dass das CWM es auch schafft die Partition beim ersten Mal zu mounten, ansonsten bricht es leider ab...)
- Das Mounten der Partitionen auf manueller Basis (unter Mounts und Storage)
- Der interne USB Speicher wird direkt eingebunden und sollte als Laufwerk sichtbar werden
- Flashen von zips geht wie immer ohne Probleme

Ich weiss nicht ob ich es hinbekommen werde diese launische Art beim Mounten der Partitionen loszuwerden. Ich bin gerade mit einem Indischen Kollegen dabei zu erörtern, ob wir TWRP zum Laufen bekommen werden, da soll das alles wohl sehr einfach sein und beim ersten Versuch schon gehen.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet: