Lithium-Polymer Akku im G1 verwenden?

  • 36 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Lithium-Polymer Akku im G1 verwenden? im T-Mobile G1 Forum im Bereich Weitere HTC Geräte.
Autarkis

Autarkis

Experte
Hallo Hans,

Wir sind auf deinen Bericht gespannt! Ich selbst bin ja mit 2 Standardakkus unterwegs - das funktioniert ganz gut.

HanSolo schrieb:
Das Battery-Widget aus dem Market zeigt aber nur eine rote Batterie mit drei Fragezeichen nach dem Motto "WTF have u done?" :D
Hm. Wenn der neue Akku mal aufgeladen ist, schmeiss das Battery Widget runter und installier es neu. :confused: Das müsste meiner Meinung nach gehen... wäre sonst eine Meldung an den Developer wert.
 
H

HanSolo

Neues Mitglied
Hi,

Zwei Sachen dazu von mir.

Ja, der Akku ist sicker, deshalb auch ein neuer Deckel.
Nö, der Akku hat nicht 9,95€ gekostet, sondern 29,95€
Ich weiss da gibs auch welche für 69€, aber das war mir dann doch zu teuer.

Weitere Berichte folgen....
 
Hexxer

Hexxer

Lexikon
Leider hat leelein28 sich ja nun nicht mehr gemeldet. Schad, wäre nett gewesen wenn er/sie mal was zu dem Akku geschrieben hätte.
 
woSaa

woSaa

Fortgeschrittenes Mitglied
Vielleicht ist leelein28 mit seinem Akku Experiment in die luft gegangen xD
 
L

leelein28

Neues Mitglied
moin ;)

Konnt net eher schreiben, war im Urlaub *fg*. Also der Akku ist Top, hat ne längere Ausdauer als der Orginale und er ist auch beim Aufladen viel schneller voll. Also ich kann den Akku nur Empfehlen, er ist sein Geld wert.
 
Wishu

Wishu

Stammgast
Was heißt "ne längere Ausdauer"? Prozent? Zeit?
 
L

leelein28

Neues Mitglied
in % vielleicht 10 % mehr, als Zweitakku also super, damit kommt man sehr weit, wenn man mal länger unterwegs ist und beide mit hat.
 
Autarkis

Autarkis

Experte
10% würde bedeuten: Wenn der normale Akku zuvor 4h gehalten hat hält der neue 4h 24m.

Bist du sicher?
 
L

leelein28

Neues Mitglied
na in Minuten kann ich das nicht so sagen, weil man ja jedesmal ein anderes Nutzerverhalten hat. Aber ich komme nun mit dem Akku 2 Tage genau hin, mit dem Orginalen komme ich ca. 1,5 Tage hin bei gleichen Nutzerverhalten. Also besserer Akku. Mal sehen wie lange das so bleibt.
 
H

HanSolo

Neues Mitglied
Hi,

Ich hab ja den fetten 2600er Akku von Amazon und ich bin eigentlich sehr zufrieden. Natürlich ist das Gerät nun richtig fett, aber man gewöhnt sich schnell dran.
Von der Laufzeit her ist es die wahre Wonne. Ich hab nun die brightness auf 100%, weils ja doch Sommer ist und man auch was erkennen will. Außerdem hab ich jeden Tag EDGE/3G zwei bis dreimal an um Mails zu pullen oder mir was im Internet anzugucken. Ich bin nen wenigtelefonierer und nutze mein Handy nun mehr als vorher zum Emails lesen, chatten, surfen usw, fast wie nen Laptop :)

..und das schöne ist, ich brauch mir um Strom keine Sorgen mehr machen. Ich lade nur noch einmal die Woche auf und kann wirklich viel und lange mit dem G1 "arbeiten" :)
 
H

Hellek

Fortgeschrittenes Mitglied
Also ich hab mir jetzt auch den Li-Polymer um 10€ geholt. Mal schauen ob der was bringt. Hab mir einfach gedacht, da ich mein G1 2x täglich lade werde ich so oder so in absehbarer Zeit einen Ersatzakku brauchen.

Allerdings wird bei "Spare Parts" (gibts im Market) als Akkutechnologie angezeigt "Li-Ion". Ist das bei allen so? Also kennt das G1 nix anderes und zeigt es daher falsch an, oder haben die mir einen umettiketierten Li-Ion geschickt?
 
Autarkis

Autarkis

Experte
Der Akku hat keine Elektronik, keinen Chip drauf - sonst würde er ja selbst Strom verbrauchen. (Nicht dass das komplett undenkbar wäre, aber...)

Es gibt keine Digitale Identifizierungstechologie à la DPMS, Plug & Play oder USB Class Codes, womit sich ein Akku bei seinem Betriebssystem anmelden könnte.

Gleichzeitig ist es für ein Betriebssystem unmöglich zu wissen, aus welcher Quelle der Strom kommt (Physik; Strom ist Strom ist Strom).

Somit liefert ein Akku, egal welcher Bauart, einfach nur Strom. Wenn da jemand Li-Ion anschreibt... tja... weiss auch nicht was der sich dabei denkt.
 
H

Hellek

Fortgeschrittenes Mitglied
Sicher? Bei Lithium-Ionen-Akkumulator ? Wikipedia gibt es einen Punkt "Integrierte Elektronik" und auch diese Datei:Lipolyo2rp.jpg ? Wikipedia Grafik eines Lithium-Polymer-Akku zeigt eine Elektronik.
Dient dem Schutz gegen Überladung etc.

Abgesehen davon, zeigt Spare Parts ja auch die Akku-Temperatur. Könnte natürlich sein, dass die vom G1 selbst gemessen wird (an der Wand zum Akku), aber ich dachte bisher, dass diese Daten auch direkt vom Akku kommen.
 
Autarkis

Autarkis

Experte
Hm, ich dachte eben dass das G1 die misst.

Bezüglich dem ersten Teil... ich nehme alles zurück und behaupte von nun an das Gegenteil! :rolleyes: Danke für den Hinweis.
 
ikarusx3

ikarusx3

Erfahrenes Mitglied
Akkus können, müssen aber nicht eine Überwachungs-/Lade-/Informationselektronik haben. Ich hatte früher ein Handy, da waren nur 2 Zellen verdrahtet.

Bei meinem Laptop z.B. ist aber noch eine Platine drin, mit LEDs und Knopf, welcher die Ladung sowie eventuell schon verschwundene Kapazität anzeigt. Die chemische Zusammensetzung kann man nicht messen, die kann nur in so einer Informationsplatine stecken. Zur Not kann man NiMH und LiIon/LiP anhand der Spannung unterscheiden (Zellspannung NiMH: ~1.2V, LiIon/LiP: 3.2-3.8V)

Der Unterschied zwischen normalem LiIon und LiP ist der Separator, welcher Kathode und Anode trennt, dieser ist beim LiIon ein flüssiger Elektrolyt, während beim LiP ein Polymer zum Einsatz kommt, welches fest bzw gelartig ist. Vorteil ist beim LiP die Stabilität, da ein "Wachsen" der Anode zur Kathode und anschließender Kurzschluss schwieriger ist und auch Kurzschlüsse durch Druck auf die Zelle und damit aneinanderbringung der Anode und Kathode schwieriger (aber nicht unmöglich) sind.

Anhand von Zusammensetzung, Aufbau und Kapazität lassen sich keine Aussagen zur Qualität eines Akkus treffen. Hochwertige Zellen haben dichte Anoden, welche nicht porös werden und langsam abgebaut werden (viele Lade- / Entladezyklen). Bei Billigakkus werden da weniger reine Materialien verwendet, welche entsprechend schneller abbauen und die Kapazität schnell geringer wird.
 
H

Hellek

Fortgeschrittenes Mitglied
Das ist ja mal eine fachkundige Auskunft, danke!