Welches Werkzeug könnt ihr empfehlen?

  • 15 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Welches Werkzeug könnt ihr empfehlen? im Werkstatt Forum im Bereich Weitere (Android) Hardware.
PINTY

PINTY

Guru
Ich möchte mich mal als Smartphonebastler probieren, alte kaputte Handys habe ich, aber noch ein Werkzeug. Könnt ihr ein Werkzeugsatz empfehlen?

Gesendet von meinem GT-P5110 mit der Android-Hilfe.de App
 
G

govidaris

Neues Mitglied
Bei meinerm alten Austauschdisplay (HTC) war so was dabei:
Handy Reparatur Schraubendreher Öffnung Werkzeug Set | eBay (Bild 1)

Das ist keinen cent wert. Wenn die Schrauben etwas zu fest sind drehen die gleich leer durch.

Kauf dir wenn dann so was: KS Tools 500.7180 Feinmechanik 10Tlg Präzisionswerkzeug Satz | eBay
(Bild 2).

Obwohl ich dazu sagen muss das die Plastikblättchen und die blauen Plastikwerkzeuge ideal sind um Kontakte zu lösen.

http://www.ebay.de/itm/KS-Tools-500...nd_Baby_Tür_Treppenschutz&hash=item338623c0b2
 

Anhänge

PINTY

PINTY

Guru
Ich reanimiere mal das Thema, weil ich nach der erfolgreichen HAM7 Reparatur etwas mehr machen möchte und immer noch kein Werkzeug gefunden was mich sofort ansprach. Mein HAM7 konnte ich mit einem kleinen Kreuzschraubenzieher und einer Pinzette reparieren. Bei meinem Motorola Pro brauche ich wohl ein 2er Torx. Für meine S4 Mini Aktion brauche ich einen anständigen Rakel, damit ich den Rahmen ohne Spüren abbekomme. Joar, und da geht es jetzt schon wieder los. Ich habe bei Amazon geguckt, aber da sind die Preise ja stark schwankend.

Ich schwanke zwischen den beiden Set's.

Oria 76 in 1 Schraubendreher Set Magnetic Austauschbar Magnetverschluss Hardware Werkzeugset Reparatur für Kit Pro Tech Toolkit iPad, iPhone, Tablets, Laptops, PC, Smartphones, Box Portable, etc.:Amazon.de:Baumarkt
Dieses war heute erst im Angebot für knappe 20€, ärgerlich.

Handy elektronik set, 45 in 1 mit Reparatur Werkzeug set für Handy smartphone wie Apple iPhone 7 6s 6 5s 5 und Samsung s5, Tablet, PC, Laptop, Uhr, Kamera, Brille:Amazon.de:Baumarkt
 
L

Leuter

Gast
Hallo, Pinty!
Was willst Du in Zukunft denn überhaupt erreichen? Willst Du bloß ein bißchen an Handys herumschrauben? Oder willst Du Dir eine kleine Handy-Werkstatt einrichten, um unter Beachtung aller Sicherheitsaspekte wie ein Profi Handys zu reparieren?
 
PINTY

PINTY

Guru
@Leuter
,,Rumbasteln" trifft es wohl am meisten. Ich will jetzt nicht groß ins Reparatur-Geschäft einsteigen, nur nebenbei ein bisschen an alten Schrott schrauben und gucken eas man retten kann. Bei meinem HAM7 hatte ich die Denke, was soll passieren, kaputt ist rs ja schon und jetzt funktioniert es wieder. Ich hätte über eBay Kleinanzeigen ein Huawei Matr S mit Glasbruch bekommen, nur ist ja der Wechsel bei dem Gerät dann doch sehr doof und deswegen wollte ich mich auf einfache Schraubarbeiten beschränken.
 
L

Leuter

Gast
Ich habe mit den Reparaturen angefangen, als eine Nachbarin heulend an meinem Kaffeetisch saß, weil ihr Samsung Glasbruch hatte. Für die Reparatur wollte eine Werkstatt 180 € haben. Und das von einer alleinerziehenden Mutter von 4 Kindern mit einem mtl. Nettoeinkommen von 900 €. Als ich dann auch noch festgestellt habe, daß die Ersatzteile nur 20 € kosten und die Reparatur nicht allzu schwierig aussah, wußte ich, was ich zu tun hatte.
Ich hatte bei der Sache natürlich den Ehrgeiz, das Handy "richtig" zu reparieren und habe mir auch die dafür nötige Werkstatt-Grundausrüstung gekauft.

Das war vor etwas mehr als 1,5 Jahren. Da ich im Kiez von Berlin wohne, hat sich das herumgesprochen (vor Allem in meinem Nachbarschaftshilfe-Forum) und so kamen dann oft und öfter die armen Schlucker aus der Umgebung mit Reparaturanfragen zu mir. Mittlerweile habe ich in meinem Wohnzimmer eine "professionelle" Werkstatt mit Ausstattung und Ausrüstung im Wert von ca. 1600 € und repariere in Spitzenzeiten bis zu 30 Handys pro Woche - nebenberuflich (Und habe immer noch meinen Spaß dabei!)!

Ich kann mir zwar nicht vorstellen, daß Du, bei Deinem Job, die Zeit findest, so vorzugehen, wie ich - unsere Motivation ist auch zu unterschiedlich - aber ich würde Dir trotzdem empfehlen, Dir einen gut ausgestatteten "Arbeitsplatz" einzurichten. Eines habe ich im Leben nämlich gelernt: Schlechtes Werkzeug produziert schlechte Ergebnisse!
Den Arbeitsplatz kannst Du natürlich nur "stationär" nutzen. Wenn Du "auf der Piste" bist, ist's damit dann Essig. Wenn Du aber zuhause bist und die ersten "Totalschäden" zu Deiner Zufriedenheit repariert hast, verstehst Du, was ich mit "Spaß" meine...

Ich hoffe, ich habe Dich etwas motivieren können.
 
PINTY

PINTY

Guru
Ja, da hast du schon Recht... ...aber hilft mir nicht bei meiner Frage.
 
L

Leuter

Gast
Zum Bleistift die Schraubendreher: Ich wollte auf Alles vorbereitet sein - also vollständige ESD-Schraubendreher-Sätze in allen Antriebssystemen und benötigten Größen! Außerdem wollte ich vermeiden, daß die Dinger aufgrund von Qualitätsmängeln im Einsatz versagen - also Qualitätsprodukte kaufen!
Meine erste Wahl war Wiha. Als ich gemerkt habe, daß die keine vollständigen Sätze anbieten und ich dann durch Vervollständigungs-Käufe auf einen Gesamtpreis von knapp 300 € kommen würde, habe ich meine Qualitäts-Ansprüche etwas reduziert.

Die Firma Donau ist zwar ziemlich unbekannt (da zahlt man den Namen nicht mit) stellt aber gute Schraubendreher her. Also habe ich mir diesen, diesen, diesen und diesen Schraubendrehersatz gekauft. Einzig den Tx3 mußte ich mir dazukaufen.

In Sachen Pinzetten sah es dann ganz ähnlich aus. Ich habe mir diesen Satz gekauft - wegen der von mir vermuteten Qualitätsmängel gleich zweimal! War aber unnötig - nach über 1,5 Jahren ist mir noch Keine kaputtgegangen.

Die Kunststoff-Opening-Tools stehen aber auf einem ganz anderen Blatt - das sind Verschleißwerkzeuge! Von diesen habe ich mal einen Beutel voll (40 Stck.) im Angebot gefunden und gekauft - 20 € - und habe es nicht bereut. Genau das Gleiche mit diesem Teil (10 Stck. für 10 €) und diesem (50 Stck. in einer billigeren Ausführung für 30 €).

Von Metall-Opening-Tools halte ich gar nichts! Bei solchen Vorgängen sollte das Werkzeug aus einem weicheren Material sein, als das zu öffnende Gehäuse! Solltest Du aber nicht davon abzubringen sein, kaufe Dir lieber hochwertige Teile! Billige Exemplare haben fast immer scharfe Fertigungsgrate und schlechte Beschichtungen - da ist eine Beschädigung der Gehäuseteile schon vorprogrammiert.

Welche sonstigen Werkzeuge und Geräte Du sonst noch brauchst ist abhängig von der Art der Beschädigung und von Marke und Modell der Geräte, die Du reparieren willst. Displayreparaturen zum Beispiel (machen bei mir 80-90% der Reparaturen aus) erfordern noch weitere Werkzeuge und Geräte. Da müßtest Du Dir je nach Erfordernissen die benötigten Teile nachkaufen. Frag einfach - Du weißt ja, wo Du Hilfe findest!
 
L

Leuter

Gast
Du wirst nirgendwo einen Profi mit so etwas hantieren sehen (Bit-Schraubendreher sind ungeeignet - und die verlinkten sind noch nicht einmal in ESD-Ausführung)! Und die Laien sollten bei den Profis lernen (PINTY ist übrigens nicht gerade ein Laie).
 
PINTY

PINTY

Guru
Ich bin über jeden Tipp dankbar.

@Leuter
Wieso schreibst du ,,...nicht grade eine Laie", ich finde mich dass ich mich schon noch auf der untersten Stufe befinde.
Ich dachte ja auch erst an ein Bit-System, aber das lag auch daran das die Schraubendrehersets die ich gesehen habe noch billiger aussahen. Ein Bit kann aber bestimmt auch bei vielen Situationen zu dick werden oder?

Nächste Woche habe ich 2 Tage frei und da wollte ich mal Leuter's Links abarbeiten.
 
L

Leuter

Gast
@laurens : Wenn Du als Laie Handys reparieren willst, ist gutes Werkzeug umso wichtiger. Schlimm genug, daß Du Dich mit den "Tücken des Objekt's", nämlich des Handys, herumschlagen mußt. Da solltest Du nicht auch noch Probleme durch "schlechtes" Werkzeug bekommen!
Demnächst wirst Du hier im Werkstatt-Forum auch eine kleine Einleitung für Selbst-Reparatur-Anfänger finden. Einrichtung des Arbeitsplatzes, Werkzeug und wie man damit umgeht, Handys und ihr grundsätzlicher Aufbau u.s.w.. Ich hoffe, daß das etwas für Dich ist. Braucht aber noch seine Zeit!

@PINTY : Ich habe noch nie einen Trucker gesehen oder von einem gehört, der nicht mit Werkzeug umgehen konnte! Vielleicht ist das grob vereinfacht, aber ich habe ursprünglich Triebwerksmechaniker und später Kfz.-Elektriker gelernt. Der Umstieg vom "groben" zum Feinwerkzeug ist mir ziemlich leicht gefallen. Und ich schließe einfach von mir auf Andere! Außerdem bist Du grundsätzlich erst einmal ein Praktiker. Du packst die Dinge an, auch wenn Du auf Schwierigkeiten stößt, und gibst nicht beim allerersten Hindernis auf. Zudem bist Du nicht blöde und verstehst, wenn man Dir etwas erklärt. Und wenn Du Dich bisher für einen Laien gehalten hast, erhebe ich Dich hiermit in den Amateur-Status!
 
T

Tobias Claren

Erfahrenes Mitglied
Das interessiert mich auch.
Da gibt es so viele einzelne Artikel und Sets (schaue primär auf Ebay, falls es bei Amazon was gibt...), es dauert evtl. Tage von morgens bis Abends sich zu entscheiden. Und gerade bei "Spudgern" gibt es ja "Glaubenskriege" was man nutzen und nicht nutzen soll.

Wenn es ein All-in-one-Set mit Schraubendrehern (besser Einzelne mit dünnem langen Hals, schon beim Vive-Controller sind Bits nicht einsetzbar, und Bits verlieren sich evtl. mal eher), Öffner-Werkzeugen, Wärme-Werzeug (wie die Teile von ifixit, ohne für den Namen zu bezahlen), Saugnapf etc. (bei "etc" will Ich nichts vergessen dass man gebrauchen könnte, mir aber nicht einfällt oder noch unbekannt ist). gibt, dass auch nicht teurer als Einzelkäufe ist, perfekt. Wenn das alles in einer Tasche ist, ist das natürlich ein großer Vorteil.
Ich warte gerne auch ein, zwei... Wochen, wenn es sich preislich lohnt.
Am liebsten würde Ich dann noch anderes "Gerümpel" dass nicht in so einem Set enthalten ist zusammen damit verstauen.
Lötgedöns, Kaptonband, doppelseite Klebebänder, Molybdändraht (wenn Ich gewusst hätte dass der so oft reißt, für die nächste Benutzung eine kleine "Rolle"...), UV-Kleber, Thermometer etc.. Falls es für den Draht eine Art Garrotte gibt, die den Draht weniger leicht reißen lässt... Beim letzten Mal habe Ich Holzklötze genommen und den Draht zwischen zwei Metallscheiben eingeklemmt...
Tipp an Entwickler: Draht der sich automatisch einzieht, mit Knöpfen fixiert wird (wenn man die gewünschte Größe ausgezogen hat), und wenn man es nicht mehr braucht, haften die beiden Griffe mit Magneten aneinander...
 
Zuletzt bearbeitet:
PINTY

PINTY

Guru
Ich hatte mich dann Mitte 2018 für dieses Set von iFixit entschieden. Ich hatte es damals für 40€ im Angebot bei Amazon gekauft. Hab den Kauf nicht bereut. Wobei ich glaube bei mir war mehr Werkzeug drin. Aber das müsste ich morgen gucken.
 
T

Tobias Claren

Erfahrenes Mitglied
Ausgerechnet bei diesem ifixit-Set fehlt das Wärmekissen. So ein Band habe Ich aber noch. Auch eine Gummimatte. Die halt leider keinen Knopf, müsste mal einen reinmachen. Aber man kann die Matte ja auch mit Krokodilklemme am Kabel erden. Ich brauche da keinen Namen für den man mitbezahlt.
Und ob Ich nochmal Bits will, hmm. Habe zwar nur diesen billige gelbe Set, aber schon beim Vive Controller brauche Ich dann einen richtigen Dreher. Und für Smartphone, ipad... etwas zum erhitzen des Rand. Ich habe zwar einen heißluftlötkolben, aber mit solchen langen Säcken für die Mikrowelle hat man eine kontrollierte Maximalhitze, und kann es einwirken lassen.