Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Akku nur 99%

  • 19 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku nur 99% im Wiko Stairway Forum im Bereich Wiko Forum.
C

Clarence_1

Neues Mitglied
Hallo, bin neu hier und brauche etwas Hilfe.
Habe mir vor einer Woche bei amazon ein Stairway gekauft. Soweit sogut jedoch ludt das Handy nur bis max 99% auf. Da ich dachte es sei defekt, habe ich dieses umgetauscht. Jedoch ist bei dem neuen Stairway das gleiche Problem. Max 99% und dann ist Schluss.
Is das beim Stairway normal oder gibt sich das mit der Zeit?in anderen Postings hier steht, das 100% geladen werden und beim abstöpseln dann nur 96% angezeigt werden. Aber das ist bei mir ja nicht der Fall. Auch ein Firmupdate hatte kein Erfolg gebracht.
Bekannte haben sich im Januar dieses Jahres auch ein Stairway bei amazon gekauft und da lädt es ohne Probleme 100% auf.
Da dies mein erstes neu gekauftes Handy ist, will ich natürlich nicht, das dadurch evtl. etwas defekt geht.

Bei Wiko Mobile sitzen wohl nur Grundschüler im Support, die wohl weder schreiben noch lesen können (warte da jetzt schon eine Woche auf Reaktion). Deshalb wende ich mich mal hier her und hoffe das ihr mir als Nichtsahnenden weiterhelfen könnt.

MfG
Clarence_1
 
Verpeilter Neuling

Verpeilter Neuling

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Wir haben hier auch ein Stairway - das lädt bis 100% auf. Je nachdem, wie lange es nach den 100% an der Buchse hängt, fällt beim Abziehen die Anzeige auf 99-96%. Grund dafür findest du hier: Warum die Akku-Anzeige von Smartphones lügt
Bis zum Abziehen ist es jedoch bei 100%.

Hast du nur einen Werksreset gemacht oder das Stock-Image neu geflasht? Falls du's nicht neu geflasht hast, dann bekommst du hier ein Stock-Image direkt von Wiko: Update Wiko
Gehe bitte dabei unbedingt in der Reihenfolge vor, die in der Anleitung stehen. Die Anleitung ist leider noch französisch. Kopiere die Textteile einfach in den Google Übersetzer - dann bekommst du eine schlechte aber verständliche Übersetzung: https://translate.google.de/#fr/de/
Vielleicht löst das ja dein Problem.

Ach noch was: Lädst du mit dem mitgelieferten Ladegerät und Kabel? Falls nicht, dann teste mal mit den Originalteilen. Ein zu schwaches Ladegerät packt vielleicht den letzten 1% nicht. Auch Kabel haben mehr Einfluss auf den Ladevorgang als man glaubt. Habe hier ein China-Billigflachkabel vom Ladekabel zum reinen Datentransfer-Kabel degradiert, nachdem ich feststellen musste, dass mein Smartphone mit dem China-Kabel ca. doppelt so lange lädt wie mit dem Originalkabel.
 
C

Clarence_1

Neues Mitglied
Hallo VerpeilterNeuling,
danke für deine Antwort mit Tipps.
Das komplette Handy hat mir mein Sohn eingerichtet und ich vermute, das es das Werksupdate war.
Wenn es bei mir am abziehen liegen würde, hätt ich es noch verstanden aber es wird sehr schnell (binnen 2 Std.) auf 99% aufgeladen und bleibt dann da stehen. Irgendwann schaltet das Ladegerät ab. Beim Laden wird es ziemlich warm und nach den 99% ist es dann irgendwann normal kühl.
Kabel und Ladegerät sind originale.
Ich dachte schon dadran ein besseres Ladegerät zu kaufen.
Solange jedoch dadurch das Handy nicht beschädigt wird, kann ich mit leben.
Irgendwann wird es vllt mal ein stärkeres Akku als 2000 mAh geben, dann fällt es vllt durch ein etwas längeres Akkuleben nicht mehr auf.

MfG
Clarence_1
 
T

tszr

Gast
Hallo,

versuch mal folgendes:

1.) Akku bis 15% leer machen, nicht zu tief entladen, ist auch schädlich.
2.) Akku bei eingeschaltetem Gerät voll laden = bis LED Grün wird
dauert ca. 2,5 - 3 Stunden mit dem origial Ladegerät = dann abstecken.
3.) Punkt 1+2 (bei normalen Handybetrieb) ca. 3 mal wiederholen.

Dann sollte sich die Anzeige von Android 4.2. auf den Akku bzw. das Telefon kalibriert haben.

PS: Mein Sairway geht so immer auf 100% die letzten 1-2% sind
eine Art Erhaltungsladung (Handy Akku wird dann nicht mehr warm, ladet langsam weiter) und dauert sehr lange bis es auf 100% umspringt, bei mir zumindest.


Der ursprüngliche Beitrag von 06:23 Uhr wurde um 06:37 Uhr ergänzt:

VerpeilterNeuling schrieb:
...nach den 100% an der Buchse hängt, fällt beim Abziehen die Anzeige auf 99-96%.
Bei mir am Stairway ist das nicht so, bleibt länger auf 100% nach dem Abstecken und geht in normaler Geschwindigkeit runter, vielleicht ist dein Akku schon älter? (meiner ist dz. ca. 3 Wochen alt)


Bei meinem "älteren" Akku (1-2 Jahre alt) am Tablet mit Android ist das auch so, zuerst 100% und dann fällt es schnell runter auf 90% und wenn man es ausgeschaltet ladet geht es nur überhaupt auf 85% im neuen Zustand damals bis 95%.

mfg tszr
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

Clarence_1

Neues Mitglied
Hallo tszr,
tszr schrieb:
PS: Mein Sairway geht so immer auf 100% die letzten 1-2% sind
eine Art Erhaltungsladung (Handy Akku wird dann nicht mehr warm, ladet langsam weiter) und dauert sehr lange bis es auf 100% umspringt, bei mir zumindest.
was bitte ist bei dir sehr lange?
Also bei mir vergehen beim Laden des letzen % so 6 Std. dann trenne ich den Ladevorgang. Dann jedoch is der Akku und das Ladegerät wieder normal kühl.

Das mit den ab 15% aufladen, werd ich mal ausprobieren und mich dann noch einmal melden, ob es was gebracht hat.

MfG
Clarence_1
 
Verpeilter Neuling

Verpeilter Neuling

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
tszr schrieb:
Bei mir am Stairway ist das nicht so, bleibt länger auf 100% nach dem Abstecken und geht in normaler Geschwindigkeit runter, vielleicht ist dein Akku schon älter? (meiner ist dz. ca. 3 Wochen alt)
War von beginn an so. Hängt aber davon ab, wie lange das Stairway nach der Volladung am Ladegerät hängt. Der Abfall ist auch nicht innerhalb einer Sekunde sondern in den ersten paar Minuten - und das ist völlig normal. Lies dir einfach mal den Link oben durch. Der Akku lügt nicht umsonst ;).
Clarence_1 schrieb:
Das mit den ab 15% aufladen, werd ich mal ausprobieren und mich dann noch einmal melden, ob es was gebracht hat.
Gute Idee. Was du vielleicht noch testen kannst, bevor du mit dem Laden bis 15% beginnst: Lass den Akku einmal (und wirklich nur einmal, da Tiefentladung nicht gut ist) leerlaufen, bis das Handy ausgeht. Das kann beim Kalibrieren helfen. Danach dann so ab 10-15% Rest laden.
 
T

tszr

Gast
@VerpeilterNeuling

Hallo,

mein Akku heute von 3:30 bis 6:30 Uhr geladen auf 100%, heute in der Arbeit um 8 Uhr 98% Akkustand, 17:30 Uhr zu Hause, 3-4 mal kurz das Display zwischen 6:30-17:30 Uhr aktiviert = 93% Akkustand, mit 2. aktiven SIM Karten, aber Rest ausgeschalten, kein WLAN, Bluetooth, kein GPS.

Also von plötzlichen Abfall von 100% runter nichts gespürt, aber wie gesagt der Akku ist erst ca. 3-4 Wochen alt, ca. 10% Verbrauch pro Tag im Standby ohne telefonieren find ich normal.

VerpeilterNeuling schrieb:
Lass den Akku einmal (und wirklich nur einmal, da Tiefentladung nicht gut ist) leerlaufen, bis das Handy ausgeht. Das kann beim Kalibrieren helfen. Danach dann so ab 10-15% Rest laden.
Das würde ich nicht machen, angeblich (lt. div. Berichte auf Google) verliert der Lithium Ionen Akku bei JEDER Tiefentladung ca. 5-10% seiner Leistung, vielleicht ist das auch ein Grund warum mache hier den Akku nicht mehr zu 100% voll bekommen und nur mehr zu 80-90%, ev. wurde der Akku beim Neugerät leer gelagert = Selbstentladung ?
Beim Blei Akku (Auto Batt) zB. reicht schon ev. eine einzige Tiefentladung um ihn komplett zu schrotten.

Clarence_1 schrieb:
was bitte ist bei dir sehr lange?
Also bei mir vergehen beim Laden des letzen % so 6 Std. dann trenne ich den Ladevorgang. Dann jedoch is der Akku und das Ladegerät wieder normal kühl.

Clarence_1
Hab es nicht genau gestopp, von 99% zu 100% ca. 15-30 Min. denk ich bei mir.
Vielleicht geht es dann mir der erfolgter Android Ladekalibrierung auch noch schneller, werd es weiter beobachten.

mfg tszr
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Verpeilter Neuling

Verpeilter Neuling

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
tszr schrieb:
mein Akku heute von 3:30 bis 6:30 Uhr geladen auf 100%
Du hast also nur 3 Stunden geladen - da liegt der Unterschied. Wenn wir (das Stairway ist nicht mein Gerät) so relativ passgenau laden, dann gibts den Abfall auch nicht. Der tritt nur auf, wenn das Stairway deutlich länger an Ladekabel haben (7+ Stunden). Aber das ist ein normales Verhalten. Ab 100% schaltet die Ladeelektronik ab um den Akku zu schonen. Das Gerät verbraucht aber Akku. Die Anzeige bleibt auf 100% um dem Nutzer zu zeigen "Smartphone komplett voll".

Bei dir sind nach 1,5 Stunden ca. 2% weg. Die sind aber auch verbraucht, wenn das Gerät weiter am Ladegerät hängt, da die Elektronik den Ladevorgang beendet hat. Während dein Gerät schon 98% zeigt, zeigt das an der Ladebuchse noch 100% an. Nach dem Abziehen muss die Akkuanzeige den tatsächlichen Ladezustand einholen. Drum fällt es zu Beginn relativ schnell. Warum das so ist - und das auch gut für den Akku ist, kann man hier nachlesen: Warum die Akku-Anzeige von Smartphones lügt
 
mblaster4711

mblaster4711

Guru
Wenn das Android sich wegen zu niedrigem Akkustand aus schaltet, dann ist das bei spätestens 3V Zellspannung dabei ist der Akku noch nicht tief-entladen, das wäre erst bei 2,5V der Fall.
 
C

Clarence_1

Neues Mitglied
Hallo,

nachdem nun über Nacht das Handy vollkommen leer war und sich abschaltete, hab ich es um 05:10 Uhr aufgeladen. Um 07:20 Uhr war es dann auf 99%.
08:30 war es immer noch bei 99%. Dann kam ein Anruf rein und es lag noch immer bei 99%.
Nach 10 minütigen Gespräch, war der Akku dann auf 100% vollgeladen.
Danach 2 Nachrichten über Whatsapp und wir waren bei 98%.
Jetzt nach 5 Telefonaten und einigen Whatsapp Nachrichten liegt es bei 86%.

Werde dann jetzt 2-3x bis auf ca 15% entladen und dann zusehen, ob sich dann das Handy vollständig bis auf 100% auflädt.

Schon komisch, das der Akku trotz Stromverlust durch Gespräche auf 100% geht, was er wohl sonst nur beim Aufladen nicht gemacht hätte.

Werd den Stand der Dinge nochmal hier melden, was draus geworden is.

MfG
Clarence_1
 
mblaster4711

mblaster4711

Guru
Die Akkuanzeige ist KEIN geeichtes Messgerät, sie soll die ungefähre Restakkukapazität zeigen. Und diese Anzeige pegelt sich über mehrere Ladevorgänge ein.
 
Verpeilter Neuling

Verpeilter Neuling

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Das ist klar - ein dauerhaftes 99% könnte aber verhindern, dass die Ladeelektronik abschaltet und so ein Überladen des Akkus zur Folge haben.
 
T

tszr

Gast
mblaster4711 schrieb:
Wenn das Android sich wegen zu niedrigem Akkustand aus schaltet, dann ist das bei spätestens 3V Zellspannung dabei ist der Akku noch nicht tief-entladen, das wäre erst bei 2,5V der Fall.
Dachte man darf der Android Akku anzeige NICHT trauen ?

Und beim Abschalten soll man Android vertrauen, dass rechzeitig abgeschalten wird (ich vertraue nicht daruf), aussdem wer sagt dir das nicht schon bei 2,8 -3,0 Volt Schäden am Akku von 1-2% Leistungsverlust entstehen könnten ?

Die Hersteller haben auch beim alten NI-CAD zu Beginn behauptet er hat keinen Memory Effekt mehr :sleep: bis der Konsument (meistens unfreiwilliger Tester) das Gegenteil feststellte.
 
mblaster4711

mblaster4711

Guru
Für das Laden ist die Ladeelektronik zuständig, diese ist reine Hardware und wird nicht von Android beeinflusst.
Die Lade und Akku Anzeige bekommt ihre Infos (Zellspannung) von der Hardware.
Anhand der Zellspannung einer Tabelle und den "Erfahrungswerten" (Akku Protokoll) wird eine zur Verfügung stehender Füllstand des Akkus in Prozent angezeigt.
Früher gabe es bei der Akkuanzeige nut 7 Zustände, 100%, 75%, 50%, 25%, 15%, 5%, 0% und keine 100.

Darum: Vertraue der Ladeelektronik und nimm die Akkuanzeige nur zu Kenntnis.

Wer wissen möchte ob sein Android nach 50min bei 99% Akkuanzeige wirklich noch lädt, muss sich eine Messgerät zur Hand nehmen.
 
C

Clarence_1

Neues Mitglied
guten Morgen,

also langsam denke ich auch, das man der nzeige nicht trauen kann/darf.
Gestern abend 23 Uhr war der Akku auf 15%. Hab ihn dann über Nacht geladen. Heut morgen um 5.45 Uhr war er bei 99% aber noch am Ladegerät angeschlossen. ca 1 min später, hab ich das Ladegerät entfernt und da stand dann 100%.
Vllt hab ich ja jetzt die 100% Anzeige, nachdem ich den Akku einmal vollständig (soweit es automatisch ging) entleert habe. Denn vorher hatte ich die 100% nur ein einziges mal gesehen und jetzt mit kleinem Trick schon des öfteren.
Also nehme ich als Fazit, dass das Handy samt Akku und Ladegerät(Kabel i.O. ist.

Danke für eure Tipps und Geduld. Ich werde den Thread hier weiter beobachten und all eure weiteren Kommentare und Tipps mitnehmen.

MfG
Clarence_1
 
T

tszr

Gast
Hallo,

anbei noch ein sehr interessanter Text - Ausschnitt als Zusammenfassung:

WIKI - Quelle: Lithium-Ionen-Akkumulator
Ladung

Die Ladeschlussspannung beträgt typischerweise 4,04,2 V, teils auch 4,35 V [33], was etwas höhere Kapazitäten ermöglicht, aber auf Kosten einer reduzierten Zykluszahl. Da Li-Ion-Akkus keinen Memory-Effekt kennen und auch nicht formiert werden müssen, werden sie immer auf die gleiche Art geladen: Zuerst mit einem konstanten Strom, der bei den meisten handelsüblichen Zellen 0,6 bis 1 C nicht übersteigen darf. Schnellladefähige Zellen vertragen je nach Typ aber auch 2 C, 4 C oder gar 8 C.[34] Die Abkürzung C steht hier für den auf die Kapazität bezogenen relativen Ladestrom (d. h. A/Ah)[35] und ist nicht mit der Einheit Coulomb (d. h. As) zu verwechseln; ein Ladestrom von 0,75 C bedeutet, dass ein Akku mit einer Kapazität von 1 Ah mit 0,75 A geladen wird. Generell ist es möglich, Li-Ion-Akkus mit einem geringeren Ladestrom als dem Nennstrom zu laden; meist erhöht sich dadurch auch die erreichbare Zyklenzahl etwas. Erreicht der Akkumulator die Ladeschlussspannung von z. B. 4,2 V, wird diese Spannung gehalten. Der Ladestrom sinkt dann mit der Zeit immer weiter ab, je voller der Akkumulator wird. Sobald der Strom einen bestimmten Wert (z. B. C/10 oder gar nur 3 Prozent des anfänglichen Stroms) unterschreitet oder er über einen längeren Zeitraum nicht mehr sinkt, wird die Ladung beendet.[31] Die Ladeschlussspannung von produktabhängig 4,1 V bis 4,3 V darf allenfalls mit einer geringen Toleranz (z. B. 50 mV) überschritten werden. Die Verwendung einer etwas niedrigeren Ladeschlussspannung ist hingegen unkritisch. Einer gewissen Verringerung der Kapazität steht meist eine deutliche Erhöhung der Zahl der nutzbaren Lade- und Entladezyklen gegenüber.

Entladung

Die Spannung des Li-Ion-Akkus sinkt während der Entladung zunächst recht schnell von der erreichten Ladeschlussspannung auf die Nennspannung (ca. 3,6 bis 3,7 V) ab, sinkt dann aber während eines langen Zeitraums kaum weiter ab. Erst kurz vor der vollständigen Entladung beginnt die Zellenspannung wieder stark zu sinken.[36] Die Entladeschlussspannung beträgt je nach Zellentyp um die 2,5 V; diese darf nicht unterschritten werden, sonst wird die Zelle durch irreversible chemische Vorgänge zerstört. Viele Elektronikgeräte schalten aber schon bei deutlich höheren Spannungen, z. B. 3,0 V, ab. Es ist empfehlenswert, Li-Ionen-Akkus „flach“ zu (ent-)laden, da sich deren Lebensdauer so verlängert. Wenn ein Li-Ionen-Akku immer von 100 % Ladezustand auf 0 % entladen wird, bevor er wieder geladen wird, erreicht er nur die minimale Zykluszahl. Besser ist es, je nach Typ, z. B. 70 % Entladetiefe anzuwenden. Dies bedeutet, dass der Akku noch 30 % Restkapazität enthält, wenn er wieder geladen wird. Einige Hersteller geben die Zyklenlebensdauer in Abhängigkeit von der Entladetiefe (engl. Depth of discharge, DOD) an.[37] Generell gilt, dass hohe Entladeströme sowohl die Nennkapazität eines Akkus senken, da dank des höheren Spannungsabfalls am Innenwiderstand die Entladeschlussspannung früher erreicht wird, als auch die Zyklenzahl aufgrund der höheren mechanischen und thermischen Belastung reduzieren. In früheren Veröffentlichungen wird noch auf einen optimalen Entladestrom von 0,2 C (das heißt einem Entladestrom in Höhe von einem Fünftel des Nominalwerts der Nennkapazität in Ah) hingewiesen. Bei einem Akku mit einer Kapazität von 5 Ah wären dies 1 A.[38]

Lagerung /Selbstentladung

Der Akku altert schneller, je höher seine Zellenspannung ist, daher ist es zu vermeiden, einen Li-Ion-Akku ständig 100 Prozent geladen zu halten. Der Ladezustand sollte 5575 % betragen, kühle Lagerung ist vorteilhaft. Ältere Quellen nennen eine Selbstentladung bei 5 ° Celsius von etwa 12 % pro Monat, bei 20 ° Celsius etwa 30 % pro Monat.[39] Aktuelle Angaben geben eine Selbstentladung von 3 %/Monat auch bei Zimmertemperatur an.[37] Hersteller empfehlen eine Lagerung bei 15 °C bei einem Ladestand von 60 % ein Kompromiss zwischen beschleunigter Alterung und Selbstentladung. Ein Akku sollte etwa alle sechs Monate auf 5575 % nachgeladen werden. Lithium-Ionen-Akkumulatoren dürfen sich auch bei Lagerung nicht unter 2,5 V pro Zelle entladen. Eventuell flüssige oder gelförmige Elektrolyte in der Zelle dürfen nicht gefrieren, was einer Mindesttemperatur um −25 °C entspricht.

Beförderung/Transport

Für die Beförderung von Lithium-Akkumulatoren/-Batterien gelten auf Grund der hohen Brandgefahr bei Kurzschluss oder Wasser-Einfluss besondere Sicherheitsvorschriften:
  • die „Empfehlungen für die Beförderung gefährlicher Güter Handbuch über Prüfungen und Kriterien (PDF; 4,9 MB)“ (UN 38.3 Transport-Test für Lithiumbatterien Lithium-Akkumulatoren/-Batterien),
  • das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter (GGBefG),
  • die „Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt“ (GGVSEB),
  • das „Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße“ (ADR). Die Übergangsvorschrift gem. 1.6.1.20 ADR findet Anwendung.
Für den DHL-Versand von Artikeln, die Lithium-Ionen-Akkumulatoren oder Batterien enthalten gilt die Vorschrift (PDF-Datei)[40] für die Beförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen. Der Versand der Pakete erfolgt mit einer deutlich sichtbaren Kennzeichnung (Begleitdokumentation als Aufkleber) gemäß Kapitel 3.3 der Sondervorschrift 188 des Europäischen Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR). Der Aufkleber enthält Hinweise über / darüber
  • das Vorhandensein von Lithium-Ionen Zellen bzw. Batterien,
  • dass die Sendung besonders sorgsam zu behandeln ist,
  • dass bei Beschädigung Entzündungsgefahr besteht,
  • dass bei Beschädigung der Verpackung das Paket vor dem weiteren Transport neu zu verpacken, sowie die Kurzschlusssicherung der Zellen zu überprüfen und neu vorzunehmen ist.
.
.
und
.
.
Sehr interessant für diese Diskusion Punkt 10 unten:

Quelle: http://www.androidnext.de/howto/lithium-ionen-akkus-zehn-fakten-die-man-wissen-sollte/
Darüber, wie man Lithium-Ionen-Akkus im Sinne einer möglichst langen Lebensdauer bei gleichbleibend hoher Kapazität am besten behandeln sollte, sind auch nach vielen Jahren immer noch zahllose ebenso hartnäckige wie unzutreffende Gerüchte im Umlauf, die noch aus den Zeiten der Nickel-Metallhydrid-Akkus stammen. Wir möchten damit an dieser Stelle einmal aufräumen und präsentieren euch daher zehn Fakten zu aktuellen Smartphone-Kraftwerken.
Lithium-Ionen-Akkus sind wegen ihrer hohen Energiedichte bei, im Vergleich mit anderen Akkuarten, relativ geringem Gewicht, ihrer Unempfindlichkeit gegenüber dem sogenannten Memory-Effekt und der geringen Selbstentladung schon seit bald zehn Jahren erste Wahl als Energiespeicher für mobile Geräte aller Art. Leider hat die Entwicklung der Akkutechnologie in den letzten Jahren nicht mit dem zunehmenden Energiehunger der Endgeräte, vor allem der aktuellen Flaggschiff-Smartphones, Schritt gehalten und alternative Akkutechnologien sind daher derzeit nicht in Sicht. Die Lithium-Ionen-Akkus werden uns also noch einige Zeit erhalten bleiben, sodass sich ein Blick darauf lohnt, wie man seinen Akku am besten pflegt und Fehler vermeidet:

  1. Lithium-Ionen-Akkus nutzen durch Aufladen ab. Moderne Akkus sollten 700 bis 1.000 Ladevorgänge verkraften, bevor die maximale Kapazität auf unter 90 % des ursprünglichen Wertes sinkt. Gemessen werden hier die Ladezyklen.
  2. Das Aufladen von 0 % auf 100 % stellt einen Ladezyklus dar. Darüber, wie nicht vollständige Ladevorgänge etwa von 80 % auf 100 % zu zählen sind, besteht Uneinigkeit. Aktuelle Quellen gehen davon aus, dass ein Ladezyklus erst erreicht ist, wenn der Akku z.B. fünfmal von 80 % auf 100 % gebracht wurde.
  3. Nachdem der Akku vollständig aufgeladen ist, sollte man ihn möglichst bald vom Ladegerät trennen, um eine vorzeitige Alterung zu verhindern. Bei neueren Geräten wird der Ladevorgang dann aber automatisch unterbrochen und erst wieder aufgenommen, wenn die Kapazität unter 95 % sinkt.
  4. Lithium-Ionen-Akkus benötigen keinerlei Konditionierung, es ist also nicht erforderlich, die Akkus neuer Geräte nach dem Auspacken erst einmal vollständig aufzuladen und danach mehrmals vollständig zu entladen.
  5. Die meisten Geräte werden mit einem für längere Lagerung optimalen Ladestand von 40 bis 50 % ausgeliefert. Andere Quellen berichten von 50 bis 80 %. Akkus sollten zudem stets außerhalb der Geräte und idealerweise im Kühlschrank gelagert werden, da hohe Temperaturen die Alterung beschleunigen.
  6. Langsames Laden bedeutet schonendes Laden und verlängert die Lebensdauer des Akkus. Aus diesem Grunde ist Qualcomms Quick Charge-Technologie beim HTC One wohl auch deaktiviert. Ob sich die Nachteile schnellen Ladens innerhalb einer typischen Akkulebensdauer von zwei Jahren bemerkbar machen, ist allerdings fraglich.
  7. Generell kann jeder moderne Lithium-Ionen-Akku mit jedem grundsätzlich für Mobilgeräte geeigneten Ladegerät aufgeladen werden, ohne dass man sich Gedanken über deren Leistung machen muss; die Ladeelektronik der Geräte zieht nämlich stets nur so viel Strom (0,8 bis 1,2 Ampere), wie das Gerät respektive der Akku vertragen kann. Die Kehrseite dieser Medaille ist freilich, dass das Aufladen mit stärkeren Ladegeräten in der Regel kaum schneller geht.
  8. Lithium-Ionen-Akkus sollten möglichst nicht vollständig entladen werden, da das die Kapazität im Wiederholungsfall spürbar beeinträchtigen kann.
  9. Den Akku von 0 % auf 100 % aufzuladen, wirkt sich nicht positiv auf die Kapazität aus. Bei Nickel-Cadmium-Akkus kann das sogenannte Pumpen die Kapazität wieder erhöhen, Lithium-Ionen-Akkus hingegen leiden eher unter besonders hohen oder niedrigen Ladeständen. Allerdings kann durch vollständiges Ent- und Aufladen der Akkus oft die Ladeelektronik neu justiert werden, was zu korrekteren Ladestandanzeigen führen kann.
  10. Das Laden der letzten 5 % von 95 % auf 100 % dauert gewöhnlich übermäßig lange, weil der Ladestrom in diesem Bereich stark reduziert wird und es sich eigentlich nur noch um eine Erhaltungsladung handelt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

Clarence_1

Neues Mitglied
Ok, bei mir ist es zwar nur der letzte Prozent 99% -100% aber genau da scheint bei mir der Teufel in der Wiege zu liegen. So wie jedoch Punkt 10 aussagt, füllt sich das bei 99% auch nicht nach 6 Std weiteren Stunden.
Hab jetzt schon so einiges gelesen, wobei es bei dem einen einzigen Prozent nicht drauf ankommt, so lange es eben nur der eine Prozent ist und bleibt.

Mal ja (100%) dann wieder nicht (99%). Also einfach nicht der Anzeige zum 100% trauen.

MfG
Clarence_1
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

Clarence_1

Neues Mitglied
HAllo,

habe ja vor fast 2 Wochen auch beim Wiko Support nachgefragt und heute kam dann die Antwort:
[FONT=&quot]Die Anzeige ist relativ zu betrachten, in der Regel weist der Akku keinen Fehler auf. Bitte lassen Sie das Gerät einmal bis 100% laden und danach bis 10% entladen, danach können Sie noch einmal voll laden.[/FONT]
[FONT=&quot]Einen größeren Akku gibt es nicht.[/FONT]
Nur, wie soll ich einmal bis 100% laden lassen, wenn dieser ja nur bis 99% lädt. :confused2:

MfG
Clarence_1
 
shadownia876

shadownia876

Fortgeschrittenes Mitglied
Habe das mal hier bis Dato verfolgt und was mir dazu einfällt ist folgendes.

Hat denn schon jemand hier mal das Phone geladen nach dem es aus ging
und es während des Ladens aus gelassen?... bestimmt nicht oder?

Wird doch bestimmt gleich wieder online gegangen, man könnt ja was verpassen *grins*

Welche Apps und Anwendungen sind den während des betriebes im Phone
aktiv im Vordergrund und im Hintergrund?

Allein schon GPS, Wlan, FB oder Skype und und und...
...wenn man ständig aktuell dabei bleiben will
dann geht sowas auch mal auf den Akku
und dann ist es Logisch das man keine 100% erreicht.

Hab ich selbst schon erlebt und mich von Leuten die sogenannte
HANDYNERDS sind eines besseren belehren lassen.

Also ich komme locker 24 std mit bis zu 50% Akku gut hin und das Stairway
ist mein Büro für alles... ob E-mail, Message, Internet, Kamera, Telefon...
 
T

tszr

Gast
shadownia876 schrieb:
Allein schon GPS, Wlan, FB oder Skype und und und...
...wenn man ständig aktuell dabei bleiben will
dann geht sowas auch mal auf den Akku
und dann ist es Logisch das man keine 100% erreicht.

Hab ich selbst schon erlebt und mich von Leuten die sogenannte
HANDYNERDS sind eines besseren belehren lassen.
Bei mir komm ich immer auf 100%, mein Stairway ist beim Aufladen immer eingeschalten, ich denke NUR wenn es abgeschalten ist regelt das Ladegerät weiter runter um den Akku zu schützen und ladet tw. nur bis 95% nicht mehr bis 100%, bei meinem Tablet (wenn ausgeschalten) = nur mehr bis max. 85% sonst eingeschalten auch bis 100%.


WIKO Support:
[FONT="]Einen größeren Akku gibt es nicht.[/FONT]
ich hab so etwas zu Hause an meinem 4,5W / 5 V Solarpanel angeschlossen:
Power Bank Extern Akku 20000mAh USB Ladegerät Universal iPhone Samsung Weiß | eBay
.
Outdoor Solar Ladegerät Set mit Solarpanel und Powerbank Watt 01


Damit kannst dann überall aufladen auch beim Camping :biggrin:
Denke bis zu 4-7 Ladungen des Stairway sollten sich damit ausgehen bis er komplett leer ist.

mfg tszr
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: