VR EYE Headset + bluetooth Controller, Videoplayer ?

  • 9 Antworten
  • Neuster Beitrag
T

Turoy

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Hi,
weil littlestar nicht mehr auf der PS4 funktioniert, und der PS4 eigene Player so gut wie nix akzeptiert, habe ich mir mal dieses VR EYE Headset mitsamt bluetooth Controller gekauft. Laut der (sehr knappen) englischen Beschreibung kann man den Controller "umschalten" auf verschiedene Modi, nämlich Spiel, Musik, Video.
Mit dem Controller im Video Mode wäre es optimal, wenn man dann damit vor und zurück spulen und springen könnte. Ich will die kommenden Tage mal gucken, ob der Controller meine gewünschten Funktionen im "Mi Video" bereits wie gewünscht unterstützt. Sollte das nicht so sein, gibt es einen Android Videoplayer der das so kann, oder kann ich vom Betriebssystem aus die Controller "Knöpfe" mit irgendwelchen Funktionen belegen?
Ich werde auch mal den Hersteller bitmore anschreiben, und meine Fragen stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
KC87

KC87

Stammgast
Ich habe gerade mal einen Bluetooth Controller genommen und mit meinem Xioami Redmi 8 verbunden und den VLC Player bedient.
Es funktioniert und sollte auch mit deinem funktionieren.

VLC for Android - Apps on Google Play

Ich kann dir den Player auch empfehlen da er eigentlich alles abspielt und seit Jahren schon auf Windows für viele der beste Player war.
Von der YouTube App auf dem Handy kannst du ein Video zb weiterleiten an den VLC Player und so werbefrei ansehen.
Ebenfalls kannst du eine Videoplaylist von YouTube weiterleiten an den VLC Player und einstellen das die Musik im Hintergrund gespielt wird während das Display aus ist.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
T

Turoy

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Hallo @KC87,

vielen Dank für den Hinweis auf VLC, das werde ich mal installieren. Und falls der mitgelieferte Controller nicht so richtig klappt, ich glaube mein China PS3 Controller Clone ist der gleiche wie auf Deinem Bild. 👍
 
T

Turoy

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Ergänzung:
Ich hoffe mal, das Links zu pcwelt.de erlaubt sind? Denn dort habe ich noch weitere VR Treffer / Apps für Android gefunden: PC-Welt

Andere Frage noch, wenn ich im (Linux) PC eine SD Karte für mein händieh vorbereiten will, welches Format brauche ich denn dann zum formatieren (auch für Dateien >4 GB) ?
 
KC87

KC87

Stammgast
FAT32
 
T

Turoy

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Oh,
ich dachte fat32 kann keine Dateien >4 GB? Für die PS4 habe ich die externe Festplatte deswegen nämlich mit exfat formatiert?
 
KC87

KC87

Stammgast
Android schon.

Android unterstützt unter anderem die gängigen Dateiformate FAT, FAT32 und exFAT.

Das unter Windows vor allem für große Festplatten verwendete Dateiformat NTFS wird hingegen von den allermeisten Android-Geräten nicht unterstützt
Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die SD-Karte direkt in seinem Android-Gerät formatieren, meist nutzt Android dabei das Dateiformat FAT32
 
T

Turoy

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Hallo @KC87,
ich habe gerade nochmal auf wikipedia nachgesehen, dort steht es so, wie ich schon geschrieben habe, fat32 kann keine Dateien größer als 4 GB.

ich werde mal eine SD Karte mit exfat formatieren, und gucken ob mein redmi es dann lesen kann. Denn es bringt ja nix, wenn das redmi die Karte "nur" mit fat32 formatiert, und dann keine Dateien größer als 4 GB möglich sind. Für Fotos und Woddsebb Videos sind 4 GB zwar groß genug, aber für 180 (oder gar 360) Grad VR Videos reichen 4 GB leider meistens nicht.
 
KC87

KC87

Stammgast
Bei einigen mit exFAT formatierten Micro SD Karten unter Windows gab es schon Probleme und sie würden auf Android Geräten nicht erkannt.

Externe Geräte wie USB-Sticks oder Festplatten können mit den Formaten FAT, FAT32 und NTFS formatiert werden.


SD-Karten benötigen unter Android das Dateisystem FAT, FAT32 oder ext2. Neuere Android-Smartphones unterstützen unter Umständen auch ext3 und ext4.
Oder erst mit Rootrechten
Beitrag automatisch zusammengefügt:

FAT32 unterstützt von Hause aus max. 32 GB; solche Karten kann man sowohl unter Windows als auch Android lesen.
exFAT unterstützt bis zu 512 TB, ist aber MS-proprietär, d.h. es darf nicht frei verwendet werden, und dementsprechend kommen weniger Geräte damit zurecht.
Es gibt immerhin Programme, die auch größere SD-Karten noch mit FAT32 formatieren können. Aber möglicherweise funktionieren diese Programme nicht mit jeder SD-Card resp. kann eine solche SD-Card möglicherweise trotzdem nicht von jedem Gerät genutzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Turoy

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Bei Linux sieht die Sache nochmal ganz anders aus, dort gibt's die künstliche 32 GB Größe für's partitionieren / formatieren nicht, und ext Format ist erst Recht kein Problem.
Wie ich bereits erwähnte, für die PS4 habe ich die externen Datenträger dann in exfat formatiert. Kann Linux zwar ausnahmsweise mal nicht "ad hock", lässt sich aber installieren, und dann funktioniert es (mittels FUSE ?) gut.

Zwischenfrage (OT) :
Ich habe mir zum schnelleren lesen / schreiben einen USB 3.0 SD Kartenleser gekauft. Den habe ich mit einer 4 GB Karte getestet, einwandfrei. Nun habe ich mir noch eine 128er und eine 200er SD Karte nachbestellt. Die 128er kam zuerst, aber mit dieser Karte wurde der neue Kartenleser sehr heiß, sowas hatte ich noch nie? Liegt's am Leser oder an der Karte, wer kann das beantworten?
 
Oben Unten