1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Android 4.1 Jelly Bean: Ein ausführlicher Blick auf die Änderungen & neuen Funktionen

News vom 28.06.2012 um 13:08 Uhr von P-J-F

  1. jb_logo.png
    Ich muss zugeben, so richtig glauben wollte ich die ganzen Gerüchte nicht, dass Google bereits zur Mitte des Jahres den nächsten Versionssprung ankündigt. Nun ist dieser, zumindest zahlentechnisch nicht ganz so groß ausgefallen (nur 4.1 anstatt 5.0), objektiv betrachtet wird so mancher Nicht-Android-Enthusiast allerdings den Kopf schütteln und fragen, warum eine neue Version vorgestellt wird, wenn der Vorgänger auf gerade mal 7% - 10% aller Geräte läuft. Ob es Sinn macht, die Änderungen mit einem neuen Namen zu versehen und so die "Android-Fragmentierungs-Diskussion" weiter anzuheizen, soll hier zunächst nicht thematisiert werden, denn letztendlich hängt es stark von den verschiedenen Herstellern ab, jetzt erst noch mit Ice Cream Sandwich nachzurücken oder schnell auf Jelly Bean umzusatteln.

    Nachdem die Informationsflut von Google gestern gewaltig gewesen ist und wir zudem noch mit Serverproblemen zu kämpfen hatten (wir haben unser System halt sofort auf Android 4.1 umgestellt…) folgt nun, nach der kurzen Übersicht gestern Abend, ein etwas ausführlicherer Blick auf Android 4.1 (Jelly Bean). Fangen wir mit der Performance an: Wer erinnert sich noch an den vergangenen Oktober, als die ersten bewegten Bilder von der Handhabung des Galaxy Nexus aufgetaucht sind? Wir waren damals überwältigt von dem neuen eleganten und vor allem schnellen Nutzergefühl. Daran hat Google nochmals gedreht und mit „Project Butter“ das Gaspedal weiter durchgedrückt. Die Schlagworte hier lauten V-Sync, Tripple Buffering und Touch Responsiveness. Der Touchscreen stellt jetzt eine Prognose an, wo sich der Finger hinbewegt, bzw. als nächstes befindet und vermittelt so das Gefühl noch schneller zu reagieren. Außerdem stellt Jelly Bean Inhalte mit konstanten 60 Bildern pro Sekunde dar. Das Video, aufgenommen mit einer Hochgeschwindigkeitskamera zeigt, was dem bloßen Auge vielleicht verborgen bleibt – smooth, that’s how we’re gonna do it.
    Fast & Smooth - Android 4.1, Jelly Bean - YouTube

    Der Homescreen von Jelly Bean ist noch leichter anzupassen und zu personalisieren. Alte Widgets machen automatisch Platz, wenn neue Elemente hinzukommen und Symbole passen ihre Größe selbstständig an. Die Ordnerfunktion aus Ice Cream Sandwich ist hier noch einmal sinnvoll erweitert worden und wird Android sicherlich noch eingängiger für Anfänger machen. Stichwort Anfänger: Die Steuerung, ob nun über Sprache oder das überarbeitete Stock-Keyboard soll ebenfalls wesentlich einfacher und intuitiver ablaufen. Bei der Tastatur hat man sich von anderen Entwicklern wie zum Beispiel SwiftKey inspirieren lassen, so werden jetzt mehr Wörter und Sätze vorgeschlagen, bevor man sie eingetippt, bzw. diktiert hat. Mit dem Upgrade soll es nämlich möglich sein, komplette Texte, Nachrichten und Erinnerungen per Sprache einzugeben und das sogar ohne Internetverbindung (also auch im sog. Flugmodus). Zurück zur Tastatur: Es gibt mehr Sprachen, die noch umfangreicher sind und mit der Zeit vom Benutzer lernen sollen. Außerdem will Android auch für Menschen mit Sehbehinderung zugänglicher werden und erlaubt viele Eingaben und Kommandos über Gesten.
    Offline Voice to Text with Android 4.1 Jelly Bean - YouTube

    Kamera und Android Beam (NFC) sind ebenfalls verbessert worden. Die neue Kamera App macht es jetzt leichter, gerade gemachte Bilder anzusehen, zu löschen und zu teilen. Einfach aus der Kameraansicht nach links über den Filmstrip wischen und Bilder die nichts geworden sind, werden ebenfalls sprichwörtlich ausradiert. Teilen von Fotos und Videos soll demnächst über Android Beam möglich sein, indem man zwei NFC-fähige Geräte einfach kurz gegeneinander stößt (vorsichtig, versteht sich!).

    Benachrichtigungen unter Android 4.1 erlauben in Zukunft mehr direkte Optionen. Ob Rückruf oder eMail – alles kann direkt aus der Notification heraus angewählt werden. Längere Texte können bei Bedarf ausgeklappt und vergrößert werden, so bleibt kein Detail verborgen. Zu spät für ein Treffen? Direkte Benachrichtigung an alle Teilnehmer über die Kalenderfunktion ist ebenfalls möglich. Die Benachrichtigung ist im Grunde zu einer eigenen Organizer-App geworden.

    Und zu guter Letzt ist auch Google Search stark erweitert worden. Zum einen durch eine Verbesserung der Sprachfunktion – hier überholt Google offenbar Samsungs neuen Sprachassistenten und rückt Apples Siri stark auf die Pelle - und zum anderen durch das neue Google Now. Anfragen über Google Search werden dank des, hier von uns vorgestellten Knowledge Graph präziser und gleichzeitig umfassender beantwortet. Stellt man zum Beispiel die Frage, wann Deutschland heute Abend spielt, bekommt man umgehend (auf Wunsch per Sprachausgabe) die Antwort: 20:45h. Gleichzeitig stellt die neue Suche aber auch schon Querverbindungen bereit, die mir sofort anzeigen, gegen wen, wo und immer tiefer greifende Informationen über EM-Historie, beide Teams und so weiter anbieten. Google Now ist dabei der Assistent/die Assistentin, von dem/der ich ungefragt wichtige Informationen erhalte. Wetter, Verkehr, Termine – je mehr man Google nutzt, umso mehr lernt Google Now über einen und stellt zur richtigen Zeit wichtige Infos zur Verfügung. Um die drei genannten Punkte zu verknüpfen: Google Now erinnert einen an die Verabredung zum Public Viewing in der Innenstadt, weist ihn darauf hin, dass es während dessen regnen soll und macht den Vorschlag, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, da die Hauptstraßen aktuell sehr voll sind. Klingt fast schon beängstigend, aber sofern es funktioniert, ist es ein richtiger Schritt nach vorn und nicht bloß nette Technikspielerei.
    Google Now demo at Google I/O 2012 - YouTube Hands-on with Jelly Bean on the Galaxy Nexus - YouTube

    Ich hoffe, damit ich habe alle wichtigen neuen Features von Android 4.1 (Jelly Bean) vorgestellt. Ob die schöne neue bunte Welt tatsächlich so funktioniert, werden wir bereits in vier Wochen erfahren, wenn der Quellcode verfügbar-, die ersten Upgrades OTA geladen- und das Nexus 7 in den Läden zu kaufen ist. Beim oben verlinkten Video mit dem Ersteindruck von den Kollegen von androidcentral war mein erster Gedanke, dass es keine Quad-Core CPU braucht, um wirklich blitzschnell durch die Menüs von Android OS zu swypen oder scrollen...

    jb_logo.png

    Diskussion zum Beitrag
    (im Forum "Android Allgemein")

    Weitere Beiträge auf Android-Hilfe.de
    http://www.android-hilfe.de/android...rneute-verschiebung-auf-august-september.html
    http://www.android-hilfe.de/android-news/263075-htc-evo-3d-android-4-0-wird-verteilt.html
    http://www.android-hilfe.de/android...millionen-lte-modelle-aus-der-mikrowelle.html

    Quellen:
    Android - What's New
    All the new features in Android 4.1 Jelly Bean
    Android 4.1 Jelly Bean SDK now available for download | Android Central
     
    P-J-F, 28.06.2012
    Bayernstar, Comi001, kurzweil und 38 andere haben sich bedankt.

Diese Seite empfehlen