1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Anleitung zur Verwendung von UMTS-Modems der Marke Huawei

Dieses Thema im Forum "Toshiba AT100 (Thrive) Forum" wurde erstellt von yesfan, 14.07.2012.

  1. yesfan, 14.07.2012 #1
    yesfan

    yesfan Threadstarter Gast

    In dem US-Forum ThriveForums habe ich eine Anleitung für die Benutzung von UMTS-Modems aus dem Hause Huawei mit dem Thrive gefunden. Da ich selbst ein Huawei-Modem besitze, habe ich die Anleitung einmal ausprobiert. Und es hat wirklich funktioniert. Seit jetzt knapp einer Woche habe ich eine stabile HSDPA-Verbindung im ePlus-Netz, und es sind bisher auch noch keine Probleme aufgetreten. Lediglich die Akku-Laufzeit kommt mir gefühlt kürzer vor als bei W-Lan. Genaueres kann ich dazu aber in der kurzen Zeit noch nicht sagen. Ich werde dies im Auge behalten.

    Die Original-Anleitung aus dem US-Forum könnt Ihr finden unter: Huawei 3g and Tethering

    Meiner Meinung nach ist die Anleitung aber nicht ganz vollständig und dadurch auch nicht so leicht verständlich. Das liegt zum Teil daran, dass sie sehr allgemein gehalten ist, da man sich nicht auf ein bestimmtes Modem festgelegt hat. Allerdings ist bisher nur von einigen wenigen Modems bekannt, dass sie tatsächlich mit dem Thrive verwendet werden können. Zu dem Zeitpunkt als ich die Anleitung ausprobiert habe lag außer von den Verfassern kein weiterer positiver Erfahrungsbericht vor. Aus diesen Gründen möchte ich hier eine Anleitung auf Grundlage des Originals einstellen, welche in der beschriebenen Weise bei mir zum Erfolg geführt hat. Da die eigentliche Anleitung sehr umfangreich geworden ist, habe ich zur besseren Übersicht vorher noch einmal die einzelnen Arbeitsschritte aufgelistet.


    Warnhinweis

    Die Verwendung dieser Anleitung erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden, die an Hard- und/oder Software entstehen sollten, ist jeder selbst verantwortlich. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich kein Spezialist in Sachen Mobilfunktechnik bin. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich dies schreibe, habe ich weder jemals ein Handy noch ein Smartphone besessen. Wer jetzt noch ohne Furcht ist, der kann weiter lesen und sich in die Gefahr stürzen.


    Vorraussetzungen

    • Das Thrive/AT100 muss gerootet sein
    • Das ClockworkMod Recovery (CWM) muss auf dem Thrive installiert sein
    • Ein UMTS-Modem der Marke Huawei "älterer Bauart"
    • Ein Linux-PC mit installiertem PERL-Interpreter für die Ausführung des Installationsprogramms
    Da die Bezeichnung "älterer Bauart" etwas vage ist, habe ich am Ende eine Liste mit getesteten Modems aufgeführt. Ich möchte diese Liste gerne aktuell halten. Wenn jemand von Euch Erfolg mit einem noch nicht aufgeführten Modell hat, so freue ich mich über einen Hinweis, am Besten mit der Angabe des Herstellers. Ich selbst habe ein Modem vom Typ E160 von der Firma Medion, und zwar ein MedionMobile S4011. Auf dem PC habe ich die Linux-Distribution Ubuntu 12.04 64bit verwendet. In der Original-Anleitung wird zwar der Begriff "A Linux x86 Machine" verwendet, aber es läuft wohl auch auf 64bit.


    Arbeitsschritte

    1. Es ist ein Backup vom Thrive zu erstellen.
    2. Das Modem ist in den Modem-Only-Modus zu setzen.
    3. Die Pin-Abfrage des Modems ist zu deaktivieren.
    4. Das Installationsskript ist auf den PC herunterzuladen und in einen beliebigen Ordner zu entpacken.
    5. Das Installationsskript ist auf dem PC auszuführen. Dabei muss das Thrive mit eingestecktem Modem über USB-Kabel mit dem PC verbunden sein.
    6. Die durch das Skript generierte Datei 3g_and_tether-INSTALL_CWM.zip ist mit CWM auf dem Thrive zu installieren.
    7. Nach einem Neustart des Thrives sind die jeweiligen APN-Einstellungen vorzunehmen und die Verbindung ist zu testen.
    8. Eventuell muss noch eine App zum Überschreiben der DNS-Einstellungen installiert werden.

    Anleitung
    für Android 3.x

    1. Macht zuallererst ein Nandroid-Backup, damit Ihr im Fehlerfall Euer Tab zurücksetzen könnt. Dafür ist das Thrive mit gedrückter Lauter- und Powertaste zu starten. Die beiden Tasten sind solange gleichzeitig gedrückt zu halten bis eine Vibration spürbar ist und der Startbildschirm angezeigt wird (Bild 1). Mit den Lautstärketasten (+ zurück/ - vor) blättert Ihr zu dem Symbol in der Mitte (CWM-Recovery). Dieses dann mit der Powertaste auswählen. Die Optionen „Backup and Restore > Backup > Internal Storage“ auswählen und starten. Referenz: How-To-Perform-A-Nandroid-Backup

    2. Um den Stick in den Modem-Only-Mode zu versetzten müsst Ihr den AT-Befehl AT^U2DIAG=0 an das Modem senden. Dazu zunächst das Modem mit dem Linux-PC über USB verbinden. Um festzustellen, wie das Modem ins System eingebunden wurde, führt Ihr den Befehl dmesg | grep usb in einem Terminalfenster aus. In der Ausgabe sollte u.a. auch das Modem auftauchen und ähnliche Zeilen wie unten aufgeführt erscheinen.
      Code:
      [ 262.732130] usb 2-2: GSM modem (1-port) converter now attached to ttyUSB0
      [ 262.732343] usb 2-2: GSM modem (1-port) converter now attached to ttyUSB1
      [ 262.733046] scsi11 : usb-storage 2-2:1.2
      [ 262.734044] scsi12 : usb-storage 2-2:1.3
      Um den Befehl an das Modem zu senden gibt es mehrere Möglichkeiten. In der Originalanleitung wird auf das Programm PuTTY verwiesen. Im Installationsumfang von Ubuntu ist das Programm nicht enthalten, also erst über das Softwarecenter installieren. Dann PuTTY starten und bei „Connection Type“ müsst Ihr „Serial“ auswählen. Dann unter „Serial line“ die mit dmesg ermittelte Gerätezuordnung eintragen, in meinem Fall „/dev/ttyUSB0“ (Bild 2). Es erscheint dann ein Terminalfenster. In diesem ist der AT-Befehl einzugeben. Ein Problem bei serieller Verbindung ist, dass man seine Eingabe nicht sieht. Außerdem hatte ich Schwierigkeiten das ^ einzugeben, während das unter der Windows-Variante von PuTTY immer funktionierte. All das macht die Eingabe nicht gerade einfach. Deshalb bin ich nach einigen verzweifelten Fehleingaben dazu übergegangen, die AT-Befehle über ein normales Terminalfenster ans Modem zu senden. Dabei hatte ich parallel PuTTY geöffnet und hier die Ergebnisse beobachtet. Dies hat eigentlich immer prima funktioniert. Ihr könnt letztendlich selbst entscheiden, wie Ihr das Kommando ans Modem sendet. Wenn Ihr ein Terminal verwendet, dann wird der eigentliche Befehl über die Ausgabe von echo an das jeweilige Gerät weitergeleitet. Der Befehl lautet dann echo -e 'AT^U2DIAG=0\r'>/dev/ttyUSB0. Um zu testen, ob das Gerät bereit ist, hab ich vorher das Kommando ATI abgesetzt. Wenn im PuTTY-Fenster eine Bestätigung mit „OK“ zu sehen ist, dann kann das eigentliche Kommando ans Modem gesendet werden (Bild 3). Wenn das Modem den Befehl akzeptiert hat wird dies mit „READY“quittiert, ansonsten mit „ERROR“. Im Modem-Only-Mode ist der Stick auch weiterhin ohne Probleme unter Windows oder Ubuntu verwendbar. Man kann das Modem auch wieder auf Werkseinstellungen zurücksetzen: dafür ist anstelle der 0 der Wert 255 zu verwenden. Referenz: Huawei AT-Kommandos

    3. Ebenfalls mit einem AT-Kommando ist die Pin-Abfrage zu deaktivieren. Dies ist notwendig, weil man ansonsten direkt nach dem booten die Pin eingeben muss. Leider wiederholt sich die Pin-Abfrage auch bei korrekter Eingabe immer wieder. Zuerst solltet Ihr mit echo -e 'AT+CPIN?\r'>/dev/ttyUSB0 prüfen, ob das Modem über die Pin gesperrt ist. Bei einer Ausgabe von „READY“ ist das Modem nicht gesperrt. Ansonsten ist es mit dem Kommando echo -e 'AT+CPIN=“####“\r'>/dev/ttyUSB0 zunächst zu entsperren. Anschließend wird dann mit echo -e 'AT+CLCK="SC",0,"####"\r'>/dev/ttyUSB0 die Pin-Abfrage deaktiviert (Bild 4). Anstelle von #### müsst Ihr die Pin eurer Sim-Karte eintragen. Solltet Ihr irgendwann eine andere Sim-Karte im Modem verwenden, dann müsst Ihr daran denken, die neue Pin einzugeben. Mit dem Kommando AT+CLCK="SC",1,"####" kann die Pin-Abfrage wiederhergestellt werden. Referenz: Pin-Abfrage deaktivieren

    4. Das Installationsskript kann hier runter geladen werden: https://dl.dropbox.com/s/dai2dfsvxbiezyb/3g_and_tether_HC.zip?dl=1
      Alternativ ist auch ein Download von hier möglich: http://ubuntuone.com/0SV3QOCFfvZ4TaQWGrWqv4
      Anschließend in einen Ordner eurer Wahl entpacken. In dem Ordner ist nicht nur das Skript enthalten sondern noch 4 weitere Ordner.

    5. Bevor das Skript ausgeführt werden kann, muss das Thrive mit dem PC verbunden werden und im Thrive muss das Modem eingesteckt sein. Das Modem wird vom Thrive zumeist nur dann korrekt erkannt, wenn es beim Hochfahren schon im USB-Port steckt. Also erst Modem einstecken, Thrive hochfahren und dann mit dem PC verbinden (Mini-USB-Port). Dann am PC ein Termianlfenster öffen, in den Ordner wechseln wo Ihr das Skript entpackt habt und das Skript mit ./Script starten. Es wird zunächst geprüft, ob das Thrive verfügbar ist. Sollte das beim Ersten mal nicht funktionieren, dann kann die Prüfung mehrmals wiederholt werden. Anschließend die Option 1) auswählen. Wenn das Skript korrekt beendet wurde (Bild 5) hat es zwei ZIP-Dateien in dem Ordner „clockworkmod_zips“ erstellt. Diese müsst Ihr nun auf eure SD-Karte übertragen.

    6. Über CWM ist die soeben generierte ZIP-Datei „3g_and_tether-INSTALL_CWM.zip“ zu installieren. Wählt hierfür die Option „install zip from sd-card“ aus und die richtige Datei auf der SD-Karte. Nach erfolgreicher Installation macht Ihr einen Reboot mit eingestecktem Modem. Die zweite Zip-Datei ist zum Deinstallieren der durchgeführten Änderungen. Dies funktioniert auch einwandfrei, ich hab es mehrfach ausprobiert.

    7. Geht nach dem Reboot in die Einstellungen. Unter „Drahtlos & Netzwerke“ sind jetzt zwei weitere Einträge zu finden, und zwar „Tethering & mobiler Hotspot“ und „Mobilfunknetze“ (Bild 6). Wählt die letztgenannte Option aus. Sollte diese deaktiviert sein, so startet das Thrive neu. Ist sie auch weiterhin nicht verfügbar, dann hat etwas nicht funktioniert. Ansonsten könnt Ihr hier eure Verbindungseinstellungen eintragen (APN). Habt Ihr eure Verbindungsdaten korrekt eingetragen, dann könnt Ihr unter „Einstellungen > Über das Tablet > Status“ prüfen, ob eine Verbindung besteht (Bild 7). Es sollte auch in der Statuszeile ein Symbol über eine bestehende Verbindung erkennbar sein, z.B. ein E (EDGE) oder 3G (UMTS). Die Anzeige der Verbindungsqualität über die Balkenanzeige funktioniert leider nicht. Hierfür wäre laut dem Entwickler ein zusätzliches Programm notwendig. Ruft als nächstes mal den Browser auf.

    8. Solltet der Browser bei Euch direkt funktionieren, dann war's das „schon“. Herzlichen Glückwunsch.Bei mir hat der Browser nichts angezeigt, und zwar lag das an einem DNS-Problem. So hat z.B. ein Ping an www.google.de kein Ergebnis geliefert, über die entsprechende IP-Adresse hat es aber funktioniert. Also die Verbindung war da, aber ein Umsetzen der Web-Adressen in IP's war nicht möglich. Da dieser Zustand nicht allzu viel Spaß macht, musste eine Lösung her. Aber wie. Ich hab dann die App SetDNS gefunden, mit der die DNS-Einträge des Systems verändert werden können. Als Einstellung habe ich mich für „OpenDNS“ entschieden, welche auch recht schnell sein soll. Und ab diesem Zeitpunkt lief es auch bei mir.
    So, das war's. Ist doch ziemlich viel geworden und trotzdem wird nicht alles enthalten sein. Aber wenn ich noch mehr geschrieben hätte, dann hat keiner mehr Lust zu Lesen. Sollte noch was unklar sein, so könnt Ihr ja Fragen stellen. Am Schluss dann noch meinen Dank an die Entwickler Andreotti und bgrau2000 vom ThrivesForum, zum Einen für das tolle Programm und auch für die Beantwortung meiner Fragen.


    Anleitung für Android 4.x

    Mit Android 4.x hat sich die Installation ein klein wenig geändert. Es wird jetzt kein PC mehr benötigt, weshalb die Punkte 4 und 5 komplett entfallen. Stattdessen ist das folgende Archiv herunterzuladen und wie unter Punkt 6 beschrieben einfach per CWM zu installieren.

    Archiv für CWM-Installation: https://dl.dropbox.com/s/umjzcdcfqg1i3z6/3g_and_tether_ICS-INSTALL_CWM.zip?dl=1
    Archiv zum Entfernen: https://dl.dropbox.com/s/umjzcdcfqg1i3z6/3g_and_tether_ICS-INSTALL_CWM.zip?dl=1


    Getestete Modems

    • E160 - funktioniert (z.B. MedionMobile S4011)
    • E1550 - funktioniert
    • E156G - funktioniert
    • E173 - funktioniert
    • E153 - funktioniert
    • E220 - funktioniert

    • E180 - funktioniert nicht
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.02.2013
    uac9999 bedankt sich.
  2. FairyCosmo, 14.07.2012 #2
    FairyCosmo

    FairyCosmo Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    219
    Erhaltene Danke:
    10
    Registriert seit:
    25.12.2011
    Tablet:
    Toshiba AT100 (Thrive)
    Danke für die Müühe... Sollte von den Mods angepinnt werden, ist ne super Anleitung.
     
  3. Prezioso, 15.07.2012 #3
    Prezioso

    Prezioso Junior Mitglied

    Beiträge:
    28
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    27.02.2012
    Kann mich nur anschliessen, eine super Anleitung.
    Leider habe ich keine root-rechte.
    Benutzte zur zeit wlan-tethering
     
  4. yesfan, 16.07.2012 #4
    yesfan

    yesfan Threadstarter Gast

    Danke Euch für die Lorbeeren. Mühe war es wirklich den Text hier ins Forum einzutippen. Ich hatte es vorher in OpenOffice geschrieben und wollte dann hier nur die Html-Ausgabe einfügen. Das sah aber nicht so doll aus und so hab ich's dann einzeln aus OpenOffice rauskopiert und hier formatiert. Ich hab das auch für mich selbst zum Nachlesen aufgeschrieben, da ich echt vergesslich werde. Und Zeit hat man bei dem Regenwetter ja auch. Und das eigentliche Ausprobiern vorher hat wirklich Spaß gemacht, obwohl nicht alles direkt auf Anhieb funktioniert hat.
     
  5. FairyCosmo, 16.07.2012 #5
    FairyCosmo

    FairyCosmo Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    219
    Erhaltene Danke:
    10
    Registriert seit:
    25.12.2011
    Tablet:
    Toshiba AT100 (Thrive)
    Trozdem würde ich persönlich eher einen mini UMTS router nutzen als mir gefahr zu laufen mit dem stick irgendwo hengen zu bleiben und mir die USB buchse auszureissen. Wäre auch unkomplizierter. Aber für bastler sicherlich intressant...
     
  6. yesfan, 17.07.2012 #6
    yesfan

    yesfan Threadstarter Gast

    Ja, so einen WLAN-HotSpot find ich auch toll. Und dann braucht auch nichts mehr ans Tab angesteckt zu werden. Wobei die meisten Surfsticks eh nicht ins AT passen werden, da sie zu dick sind. Ich selbst verwende einen flexiblen USB-Winkelstecker, damit kann man den Stick in alle Richtungen drehen. Die "Bastellösung" hat aber auch einen grossen Vorteil. Für mich sind ausser ein bisschen Zeitverschwendung keinerlei Kosten entstanden. Den Stick hatte ich schon vorher und auch den Winkelstecker hatte ich mir schon vor einiger Zeit für's Notebook besorgt. Und die WLAN-Hotspot's sind zurzeit auch noch recht teuer. Für den Aufpreis hätte ich mir dann auch direkt ein Tab mit 3G holen können, aber leider gab es bei uns das AT ja nur in einer Version. Wenn ich ein Smartphone hätte, dann würde ich es wohl eher so machen wie Prezioso.

    Hier im Forum habe ich noch einen Thread mit einem Link zu einer Seite gefunden, die auch das Thema behandelt. Ich finde diese sehr informativ, siehe: http://www.android-hilfe.de/huawei-...it-einem-surfstick-verbinden.html#post3622520
     
  7. yesfan, 15.08.2012 #7
    yesfan

    yesfan Threadstarter Gast

    * * * A C H T U N G * * *

    Zurzeit sollte dieser MOD noch nicht unter Android 4 ICS verwendet werden. Zwar funktioniert die Netzwerkverbindung mit dem Modem weiterhin wie unter 3.2.1 ohne Probleme, dafür ist dann aber keine USB-Verbindung zwischen PC und Thrive mehr möglich. Der Mini-USB-Port ist danach wie tot.

    Ich hab diesen Hinweis auch oben in der Anleitung vermerkt. Sollte sich eine Änderung ergeben, werde ich darüber berichten. Hier der Link ins US-Forum zu diesem Problem:
    [TOOL] Huawei 3g & Tethering - Page 8
     
  8. yesfan, 02.09.2012 #8
    yesfan

    yesfan Threadstarter Gast

    Das Problem mit dem Mini-USB-Port ist ab sofort gelöst. Mister Andreotti hat für ICS jetzt ein Archiv für die Installation per CWM bereitgestellt :thumbsup: Dadurch hat sich auch die eigentliche Installation vereinfacht, weil kein PC mehr benötigt wird. Das Archiv wird einfach per CWM installiert. Die Anleitung habe ich oben entsprechen angepasst, einmal für Android 3.x und eine für Android 4.x.
     
  9. yesfan, 18.03.2013 #9
    yesfan

    yesfan Threadstarter Gast

    Hier im Forum ist mir in der letzten Zeit öfter die App UMTS Manager unter die Augen gekommen. Leider hatte mir bisher immer die Zeit gefehlt diese einmal auszuprobieren, was ich aber heute nachgeholt habe. Und was soll ich sagen, die App funktioniert hervorragend mit dem AT100 und meinem Huawei E160. Der in dieser Anleitung beschriebene Mod aus dem US-Forum muss nicht installiert sein; es ist wirklich nur die App zu installieren. Einzige Vorraussetzung ist ein gerootetes AT100. Unter Umständen muss der UMTS-Stick auch in den Modem-Only-Modus geschaltet sein (Punkt 2 obiger Anleitung), aber das kann ich nicht genau sagen, da ich meinen Stick nicht wieder in den Laufwerkmodus zurückversetzen wollte. Da die App aber auch die Möglichkeit bietet das Device auszuwählen (siehe in Anhang /dev/ttyUSB0), ist vielleicht noch nicht einmal das notwendig. Das einzige was ich eingetragen hatte waren die APN-Einstellungen für eine ALDI-Tagesflat und dann hat es schon funktioniert.
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.03.2013

Diese Seite empfehlen