1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

GPS Datenvolumen

Dieses Thema im Forum "Karten und Navigation" wurde erstellt von neo092, 24.08.2010.

  1. neo092, 24.08.2010 #1
    neo092

    neo092 Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    1
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    24.08.2010
    Hallöchen,

    da ich mir demnächst auch ein Adroid Handy(HTC Desire) anschaffen will werde ich mir wohl erstmal das Internet Pack M bei O2 holen (200 MB).
    Nun wollte ich mal fragen wie viel MB eine Navigationssoftware wie AndNav2 so verbraucht. Oder hat die Nutzung von GPS wieder garnichts mit dem Datenvolumen der Internetflat zu tun?

    Würde mich über Aufklärung freuen :D
     
  2. Finsinger, 24.08.2010 #2
    Finsinger

    Finsinger Gast

    GPS zwar nicht (bei nem Autonavi kommen ja auch keine Gebühren auf Dich zu), für die damit verbundenen Downloads der Kartendaten allerdings schon.
    Du musst halt schaun, ob Du an ein Offline-Navi kommst, bin mir jetzt gerade aber nicht sicher, ob´s sowas für Android gibt und ob´s dann auf dem X10 mini läuft ist auch nochmal ne Frage.

    Und ob Du mit den 200MB Volumen bei nem Online-Navi um die Runden kommst, hängt eben davon ab, wie oft Du es nutzt und was Du sonst noch so machst (Mails, surfen, etc.)
     
  3. bemymonkey, 24.08.2010 #3
    bemymonkey

    bemymonkey Android-Guru

    Beiträge:
    3,926
    Erhaltene Danke:
    351
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    GPS nutzt selbstverständlich bei Android auch die Datenverbindung. Teste doch mal, wie schnell der Fix mit aktivierter Datenverbindung kommt, und dann (nach nem Reboot) nochmal, wie schnell der Fix im Flugzeugmodus kommt... das ist ein gewaltiger Unterschied. Liegt am AGPS, und das braucht eben Daten ausm Netz :p

    Das Ganze hält sich allerdings in Grenzen... das sind vermutlich nur ein paar Kilobyte, und ist höchstens im Ausland bei extrem hohen Roaminggebühren im Ausland zu beachten.

    Das Online-Navi zieht da schon etwas mehr an der Datenleitung... :p
     
  4. Finsinger, 24.08.2010 #4
    Finsinger

    Finsinger Gast

    Macht sich das AGPS tatsächlich so bemerkbar, sogar nur beim GPS-Koordinaten bestimmen..? :eek:
     
  5. bemymonkey, 24.08.2010 #5
    bemymonkey

    bemymonkey Android-Guru

    Beiträge:
    3,926
    Erhaltene Danke:
    351
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    Sicher doch... mit Datenverbindung wird der Fix 2 bis 10x so schnell erreicht, besonders wenn man nicht unter freiem Himmel steht.
     
  6. Finsinger, 24.08.2010 #6
    Finsinger

    Finsinger Gast

    Sorry, ich meinte weniger von der Fix-Zeit, sondern mehr vom Datenzähler. Wie viele KB braucht´s denn ungefähr dazu? Ohne Kartenmaterial, nur Koordinaten.
     
  7. Nikon, 24.08.2010 #7
    Nikon

    Nikon Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,311
    Erhaltene Danke:
    305
    Registriert seit:
    30.05.2010
    Das dürfte so gering sein, dass das nun wirklich keine Rolle spielt. Wenn einem das zu viel ist, dann kann man das Internet ja auch einfach abschalten. Zum Navigieren musst du dir dann aber ein Offline Navi wie das Navigon kaufen. Die sind halt nicht wirklich billig.

    Wenn du aber eine Datenflat mit Drosselung hast, solltest du dir keinen Kopf machen. Selbst wenn du dein Volumen überschreitest, reicht der Speed immernoch für Navi, Syncs etc. nur Browser und YouTube werden zäh.

    Sent from my HTC Desire using Tapatalk
     
  8. SweetAsThePunch, 24.08.2010 #8
    SweetAsThePunch

    SweetAsThePunch Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    392
    Erhaltene Danke:
    20
    Registriert seit:
    01.06.2010
    Tu dir einen Gefallen und hol dir (legal oder an der Boerse oder im Gulli *hust*) CoPilot oder Mobile Maps, dann hast du die Karten immer dabei und kannst auch im Funkloch navigieren.
     
  9. bemymonkey, 24.08.2010 #9
    bemymonkey

    bemymonkey Android-Guru

    Beiträge:
    3,926
    Erhaltene Danke:
    351
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    Ich teste gerade Navdroyd, da es bei OpenStreetMap öfter Kartenupdates gibt... ist vlt. auch ne Empfehlung wert.

    Was den Datenverbrauch für AGPS angeht: Das dürften ein paar wenige KB sein - der lädt nur die Positionen der Satelliten und so runter, damit er sie leichter "sieht" oder so ähnlich. Man sollte aber bedenken, dass im Ausland manchmal fast 1€ pro 10KB berechnet werden... 10x am Tag nen GPS Fix => 10€ weg... :p
     
  10. kiprich, 24.08.2010 #10
    kiprich

    kiprich Android-Experte

    Beiträge:
    488
    Erhaltene Danke:
    76
    Registriert seit:
    20.11.2009
    ich will hier mal die mär beenden, ein gps fix oder generell die benutzung von gps kostet geld! gps kostet kein geld! wenn du immer mal online bist, wlan oder per sim-karte, läd er automatisch die satelitenpositionen runter, die dann mindestens 7 tage gültig sind.
    ist natürlich absoluter blödsinn!
    gps geht auch ganz hervorragend ohne datenverbindung, dauert halt ein paar sekunden länger!
    also mit offline navi (oder auch mit google maps nen paar mal im monat routen lassen) reichen 200mb locker, was navi betrifft!
     
  11. bemymonkey, 24.08.2010 #11
    bemymonkey

    bemymonkey Android-Guru

    Beiträge:
    3,926
    Erhaltene Danke:
    351
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    Das sind nicht nur ein paar Sekunden... AGPS macht sehr viel aus, was Fix Zeiten angeht, besonders in schwierigen Situationen.
     
  12. TeKaCe, 25.08.2010 #12
    TeKaCe

    TeKaCe Android-Experte

    Beiträge:
    641
    Erhaltene Danke:
    115
    Registriert seit:
    22.03.2010

    Aaaalsooo ... :)

    Ein GPS-Fix findet mit oder ohne Datenverbindung statt: mit (aGPS) ist es nicht nur erheblich schneller, sondern auch komfortabler - insbesondere in komplizierten Konstellationen (z.B. enge Stadtlandschaften, in Gebäuden usw.). Ohne (GPS) klappt das auch prima, dauert nur teils deutlich länger.

    Nicht jedes Gerät kann aGPS, ein GPS-Fix (also das "Finden" Deiner Position mit mindestens drei Satelliten) dauert - je nach Gerät - unterschiedlich lang, ist also (auch) eine Frage der Hardware.

    Das bei aGPS verbrauchte Datenvolumen (bei "normalem" GPS fällt keines an) ist so gering (wenige KB), dass es kaum eine Rolle spielt. Außer im Ausland, dort kann es bei intensiver Nutzung aufgrund von Roaminggebühren schon mal richtig Geld kosten. Dort also ggfls. auf aGPS verzichten und etwas länger warten.

    Für die Navigation an sich spielt die Frage nach aGPS oder GPS keine wesentliche Rolle: selbst bei Neuberechnungen hat aGPS gegenüber GPS keine erkennbaren, messbaren Geschwindigkeitsvorteile.

    Für die Positionsbestimmung nutzt aGPS die Funkzelle, in der Du Dich gerade befindest, als zusätzliches Merkmal zum schnelleren Fixen. Das Speichern Deiner letzten Position (die hier erwähnten "7 Tage" stimmen übrigens in den seltensten Fällen) beim "normalen" GPS-Fix bringt Dir nur dann etwas, wenn Du Dich auch an Deiner zuletzt gespeicherten Position aufhältst: bist Du schon 5 km entfernt davon, ist es nicht mehr hilfreich.

    Sehr wohl eine Rolle spielt die Frage der Navigations-Lösung: Du kannst wählen zwischen so genannten

    - Onboard-/Offline-Lösungen (Kartendaten befinden sich auf dem Gerät, meist auf der SD-Karte) wie z.B. Motonav, Copilot, Navigon (das sind die drei großen, etablierten, alle drei nutzen Karten von Teleatlas oder Navteq) bzw. Navdroyd (nutzt OSM-Karten). Kosten (je nach Kartenmaterial): so zwischen knapp 10,00 und 300,00 € (zur Orientierung: nur Europa, ca. 40 Länder kostet um die 70,00 €)

    - Offboard-/Online-Lösungen (Kartendaten müssen für jeden Trip und jede Änderung der Route online geladen werden) wie z.B. GoogleNavigation (nutzt eigene Karten) und Skobbler (nutzt von Drittanbietern speziell aufbereitete OSM-Karten). Kosten: bis auf Online-Kosten (im Inland meist mit einer Flat abgedeckt, im Ausland wegen Roaminggebühren mit Vorsicht zu genießen) in der Regel keine.

    Onboard-Lösungen sind meist zuverlässiger, komfortabler (Inhalte, Bedienung), sicherer (wenn mal keine Datenverbindung da ist) und bei Vielnutzung prinzipiell auch günstiger (im Ausland: immer günstiger) - Du musst allerdings einmal dafür zahlen (Kosten s.o.). Danach kannst Du navigieren, wo, wann und wie oft Du möchtest, es kommen keine weiteren Kosten auf Dich zu. Ausnahme: Nutzung von so genannten Live-Services (meist Verkehrsmeldungen u.ä., z.B. bei Copilot kostenpflichtig, bei Motonav hingegen kostenlos). Nachteil: unter Umständen kein topaktuelles Kartenmaterial.

    Offboard-Lösungen haben den Charme, dass sie erstmal nix kosten (s.o.), oftmals mit aktuelleren Karten arbeiten (aber nicht immer, da gibt's erhebliche Qualitäts-Schwankungen) und das erforderliche Datenvolumen im Inland meist mit einer Flat (z.B. o2, Pack M, 200 MB) mehr als komfortabel abgedeckt ist - Vorsicht ist im Ausland geboten, hier liegt der größte Nachteil, es sei denn, man besitzt eine günstige, ausländische Daten-SIM. Je nach sonstigem Datenverbrauch (Mailing, Internet, Messaging usw.) sollte das in den meisten Fällen ausreichen - falls die 200 MB verbraucht sind, wird's allerdings schwierig, da Navigieren mit GPRS-Tempo meist gar nicht (oder nur mit sehr viel Geduld) möglich ist, mit EDGE funktioniert es noch gut, mit 3G oder gar HSPA perfekt.

    Je nach Intensität der Nutzung können bei Online-Lösungen Datenvolumina von etwa 0,1 bis 5 MB (je nach Länge und Komplexität der Strecke und Abweichen von der berechneten Route) anfallen. Bei Offline-Lösungen muss man sich in diesem Punkt natürlich keine Gedanken mehr machen.

    Fazit: für gelegentliches Navigieren im Inland bei gleichzeitig mäßiger sonstiger Datennutzung sind Offboard-/Online-Lösungen (z.B. Google) prima, zuverlässig (momentan nicht: Skobbler) und völlig ausreichend.

    Sofern man oft navigiert, auch sonst viel Daten zieht und/oder im Ausland unterwegs ist und auf mehr Komfort Wert legt, lautet die Empfehlung: Onboard-/Offline-Navigation.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2010
  13. bemymonkey, 25.08.2010 #13
    bemymonkey

    bemymonkey Android-Guru

    Beiträge:
    3,926
    Erhaltene Danke:
    351
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    Nicht ganz - diese Meinung scheint weit verbreitet zu sein (vlt. weil das z.B. in Maps so implementiert ist, dass erst ein grober Fix per Netzwerkortung gemacht wird, und dann erst der genaue GPS Fix kommt... das gibt halt den Eindruck, dass beides im Zusammenhang stünde), ist aber, soweit ich weiss, nicht richtig.


    Es geht also eher darum, rauszufinden, wie die Situation in der Atmosphäre ist, und wo in der Umlaufbahn sich die jeweiligen Satelliten befinden... oder halt, das schwache Signal auf dem Empfänger mit einem starken Signal rechnerisch zu "ergänzen".
     
    TeKaCe bedankt sich.
  14. TeKaCe, 25.08.2010 #14
    TeKaCe

    TeKaCe Android-Experte

    Beiträge:
    641
    Erhaltene Danke:
    115
    Registriert seit:
    22.03.2010

    Tausend Dank, das war mir so nicht bewusst.

    Macht Sinn :)
     
  15. bemymonkey, 25.08.2010 #15
    bemymonkey

    bemymonkey Android-Guru

    Beiträge:
    3,926
    Erhaltene Danke:
    351
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    Galaxy Nexus
    Ich hab's auch erst vorgestern oder gestern gelesen, weil ich neugierig war und mal auf Wikipedia nachgeschlagen hab :D

    Drauf gekommen bin ich, weil das Deaktivieren von "Use Network Location" (also das, was alle, inkl. mir bis gestern oder so, für AGPS halten) in den Location & Security Einstellungen die Schnelligkeit des Fixes in GPS-Status nicht so richtig beeinflusst hat. Flugmodus dagegen, also Kappen jeglicher Datenverbindungen, hat einen riesen Unterschied gemacht...
     

Diese Seite empfehlen

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf unsere Seite:

  1. verbraucht gps datenvolumen

    ,
  2. wieviel mbits benötigt ein gps