1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Halterung fürs Motorrad

Dieses Thema im Forum "Zubehör für Samsung Galaxy Ace" wurde erstellt von Rheingauner63, 11.01.2012.

  1. Rheingauner63, 11.01.2012 #1
    Rheingauner63

    Rheingauner63 Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    12
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    26.12.2011
    Hallo liebe Androiden!
    Bin neu hier und hab auch die SuFu genutzt, aber null gefunden! Ich will mein Ace als Navi fürs Motorrad(CBF 600 S) nutzen. Helm mit Stereo-Bluetooth ist vorhanden. Jetzt such ich ne Halterung/Tasche für den Lenker oder Tankrucksack. Hat da jemand Erfahrung gesammelt? Bei Luise und Prolo gibts diverse Angebote. Weiß aber nicht so genau, was da am besten ist.
    vielen Dank für die Tipps, werde dann von meiner Sahara-Durchquerung berichten, wenn ichs überlebe...:tongue:

    Rheingauner
     
  2. Frigo2010, 11.01.2012 #2
    Frigo2010

    Frigo2010 Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,907
    Erhaltene Danke:
    590
    Registriert seit:
    19.03.2011
    Rheingauner63 bedankt sich.
  3. tsk, 12.01.2012 #3
    tsk

    tsk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    19
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    12.01.2012
    Hallo Rheingauer,

    ich habe gerade eine ähnliche Frage gestellt. Im Samsung Galaxy S2 Zubehör Forum.

    Hinsichtlich Halter habe ich langjährige eigene Erfahrungen gemacht, speziell mit Navis. Diese Erfahrungen gelten sicher gleichlautend für Smartphones.

    Meine Erfahrungen: Man kann sich die tollsten Haltesysteme an seinen Lenker montieren. Alle kranken letztlich an 3 Stellen:

    1) Dem Gewicht des Ladekabels, welches zwingend für längeren Betrieb erforderlich ist, und welches, physikbedingt, auf einem Motorrad hin und herwackelt. Das Opfer ist immer der Geräteanschluß (also heute Mini-USB, noch um einiges fragiler als alte PDA/PNA Anschlüsse).

    2) Vibrationen: Auch wenn es gute, gummigelagerte Haltesysteme gibt, so nehmen diese trotzdem nicht alle Vibrationen aus dem Spiel.

    3) Das Feuchtbiotop, in welches wir vielleicht nach der nächsten Kurve hinein geraten. Es gibt gute Wetterschutzhüllen, aber mit diesen passt das Gerät nicht mehr in den Halter. Zusätzlich bieten Wetterschutzhüllen häufig keine Öffnung zum Laden. Kommt einmal Feuchtigkeit in's Gerät, so schlägt der Feuchtigkeitssensor an und die Gewährleistung ist dahin.

    Die für mich einfachste Lösung erfordert gar keinen Halter. Einfach die Kartentasche des Tankrucksacks nutzen. Die ist bestens gepolstert (keine Vibrationen) und wetterfest. Alternativ das Gerät einfach in Jackentasche der Kombi stecken. Eine gute Navisoftware erfordert keinen Blickkontakt.

    Beste Grüße,

    Thomas
     
    Rheingauner63 bedankt sich.
  4. Rheingauner63, 12.01.2012 #4
    Rheingauner63

    Rheingauner63 Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    12
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    26.12.2011
    Hallo Thomas, danke für die Tipps! Meine Überlegungen gehen in die ähnliche Richtung, Stromversorgung muss ich auch noch bauen. Werde mir mal von Givi einen neuen Artikel anschauen, ist ein Quick-Lock-System, das am Tank festgemacht wird. Hartschale. Irgendwo hab ich einen Sackruck gesehen, der Stromversorgung integriert hat. viele Grüße,
    Rainer
     
  5. dickerbert, 14.01.2012 #5
    dickerbert

    dickerbert Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    283
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    12.07.2011
    Phone:
    Huawei Ascend P6
    Es gibt auch einige Lösungen für Halter an Rennrädern und Mountainbikes. Da könnte man auch mal ein wenig suchen, zum Beispiel das hier: Klick. Vom Lenkerdurchmesser müsste es auf jeden Fall passen. Was am Mountainbike hält, sollte auch auf einem Motorrad funktionieren! :thumbup:
     
    Rheingauner63 bedankt sich.
  6. tsk, 14.01.2012 #6
    tsk

    tsk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    19
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    12.01.2012
    Ja, Halter gibts wie Sand am Meer. Das Problem ist nur, dass das Smartphone geladen werden muss, während des Betriebs. Und eine Wetterschutzhülle mit Öffnung für's Ladekabel ist i.d.R. keine solche mehr. Richtig trocken blieb mein altes Navi letztlich nur, als ich es im Kartenfach des Tankrucksacks hatte.
     
  7. dickerbert, 14.01.2012 #7
    dickerbert

    dickerbert Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    283
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    12.07.2011
    Phone:
    Huawei Ascend P6
    Ja, da ist was dran! Alternative: Manche Blackberrys kann man doch über eine Induktionsspule laden? :D
     
  8. tsk, 14.01.2012 #8
    tsk

    tsk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    19
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    12.01.2012
    Das schränkt aber die Streckenauswahl ein. Du darfst nur noch unter Stromleitungen herfahren :)
     
  9. dickerbert, 14.01.2012 #9
    dickerbert

    dickerbert Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    283
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    12.07.2011
    Phone:
    Huawei Ascend P6
    Ich finde die Idee eigentlich gar nicht schlecht! Wie es scheint, kann man das Iphone 4 sogar über Induktion laden: Klick
    Wenn die Spule stark genug ist, könnte man das Handy in eine Trockenhülle packen, damit direkt auf die Ladestation und die wird mit Strom vom Motorrad versorgt. So hätte man sein Handy im Trockenen und trotzdem Stromversorgung!
    Für das Ace kann man vielleicht was basteln? Ein Induktionsladegerät, bei dem man die Receiverspule mit dem Handy zusammen in die Trockenhülle steckt und dann das gleiche Prinzip wie oben. Das Kabel wäre zwar immernoch wackelig, aber es müsste nicht aus der Trockenhülle raus gelegt werden.

    Das wär' doch mal ne Marktlücke! Nur ob es einen Markt dafür gibt? :blushing:
     
  10. Rheingauner63, 14.01.2012 #10
    Rheingauner63

    Rheingauner63 Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    12
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    26.12.2011
    Hab heute mal die Version mit der Jackentasche getestet, hat annähernd funtioniert, abgesehen davon, dass mich Goggel entgegen der Einbahnstraße um die Welt geschickt hat. Und die Ansage im Helm war viel zu leise, hatte gleichzeitig Musik an, die war deutlich lauter?! Da muss ich wohl erstmal an den Einstellungen experimentieren, bevor ich mir Gedanken über das Festtackern am Lenker mache.
    Je länger ich drüber nachdenke, umso mehr läufts auf einen Tanksackruck raus.
    herzlichen Dank für Eure Tipps, Rainer
     
  11. tsk

    tsk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    19
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    12.01.2012
    Ja, ich denke aber, genau das wird sie nicht sein. Letztendlich ist es eine Frage des Wirkungsgrades, und der kann derzeit noch nicht allzu günstig sein. Viele Smartphones zeigen bei schlecht programmierter Navigationssoftware (Navigon < 4) und laufendem Display den Effekt, dass sie trotz permanenter Ladung den Akku leerer saugen.
    Die zweite Frage wäre, wie sehr das dafür erforderliche starke elektrische Feld die Funktionen des Gerätes stört.
     
  12. tsk

    tsk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    19
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    12.01.2012
    Ist Google für reine offline Navigation geeignet? Also nur GPS-fix, aber keine Datenverbindung oder Auswertung von Mobilfunk Zellen? Falls nein, so mache den gleichen Test mal mit der Navigon SW. Mit der bin ich, allerdings auf einem PDA, lange im Jackentaschenbetrieb gefahren.

    Hinsichtlich Bluetooth Helmkit habe ich in einem BMW Motorradforum einen ähnlichen Thread gestartet - und einige gute Tipps zu extrem günstigen (und funktionierenden) Bluetooth Lösungen erhalten.

    BMW K Forum
     
  13. Richi901, 22.08.2013 #13
    Richi901

    Richi901 Junior Mitglied

    Beiträge:
    27
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    21.02.2012
    Hallo, also es tut mir leid das ich diesen alten Thread hier wieder ausgrabe, aber ich möchte hier meine Erfahrungen nochmal Kundtun.

    Vor ein paar Wochen habe ich mir auch endlich ein Motorrad gekauft und schnell kam die Frage nach einer geeigneten Lösung für eine Smartphone Halterung auf. Zusätzlich wollte ich etwas universelles weil ich mir nicht für jedes neue Handy eine neue Schale kaufen möchte. Auch Wasserfestigkeit und Co. waren ein Problem.

    Kurz um: Ich hatte mit dem kauf des Motorrad zwei Tankrücksäcke bekommen. Einer davon ziemlich klein für Portmoney und mehr und oben unter die Klarsichthülle passen locker 2 große Smartphones rein. Hier das Handy + einen externen Akku (4x komplett Vollladen bei 10.000mAH klick) rein und fertig!

    Jetzt fehlt nur noch eine Bluetoot Lösung für den Helm um auch Fahranweisungen, Musik und Gespräche hören/annehmen zu können. Jemand vorschläge? :rolleyes2:
     
  14. tsk

    tsk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    19
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    12.01.2012
    Hallo,

    ich habe mir in 2012 für EUR 90,-- (inkl. Fracht/Zoll) einen Doppelpack Bluetooth Helm Sets in China bestellt - über Ebay. Das Gerät ist offiziell ein No-Name, in Wirklichkeit jedoch das "Original". Cardo, Midland und Albrecht, also die mutmaßlichen Originale, sind reine Handelsmarken des gleichen Asiatischen Herstellers, nämlich der Fa. ICT. Die Handelsmarken dienen dazu, in Europa oder den USA den ca. 5-fachen Preis zu erzielen.

    Auf Touren mit Freunden konnte ich mein Gerät mit allen anderen (original) Cardo Sets pairen, und hatte Bike-to-Bike Kommunikation bis 550 m Distanz. Verständigung war bis etwa 120 km/h möglich. Alle BT Funktionen werden unterstützt. Also Musik hören, wärend Navi und B-to-B Kommunikation läuft. Das jeweils nicht relevante wird dezent ausgeblendet. Perfekt. Telefonfunktionen habe ich nie getestet. Werden wohl auch klappen - waren für mich aber nie wichtig, da ich sie als zu gefährlich betrachte.

    Ein geladener Akku des Helm-Sets hält bei Vollbetrieb ca. 4-5 h. Deshalb der Doppelpack. Das Helm-Modul kann man binnen 1 Minute wechseln.

    Mit dieser Ausstattung habe ich zwei lange Urlaubstouren durch Irland unternommen. Die in 2012 war extrem verregnet, die 3 Wochen in 2013 waren (fast) perfektes Wetter.

    Eine Fahrzeughalterung schied wegen des Feuchtigkeitssensors im Galaxy Note für mich vollkommen aus. Es gibt nichts am Markt, was auch Kondenseffekte vermeidet (dies betrifft nicht unbedingt wirkliche Outdoor Phones).

    Zum Laden während der Tour habe ich mir eine Ladebuchse in meine obere Verkleidung montiert, etwa auf Höhe des Tanks. Ohne Permanentladung taugt eine Lösung nichts. GPS benötigt zuviel Leistung.

    Auf der ersten Tour hatte ich das Gefühl, das Display sehen zu müssen. Also:

    Smartphone in "Wunderlich Media Bag" (eine Plastiktüte bietet vergleichbaren Schutz), zusammen mit zwei kleinen Päckchen Silika Gel - just to make sure. Ladekabel wird gesteckt, und etwas mit der Folie des Media-Bag aufgerollt.

    Das ganze Paket dann in die Kartentasche des Tankrucksack. Bei Starkregen zusätzlich die Regenschutzhaube des TR drüber - somit 3 Lagen bis zum Gerät. Ohne Handschuhe blieb zu meinem Erstaunen das Smartphone weiterhin bedienbar, durch alle Folien hindurch.

    Resümee: Hat wunderbar geklappt. Gerät ist heute noch makellos.

    Auf der zweiten Tour hatte ich die gleiche Ausstattung dabei, habe aber was ganz anderes gemacht. Heute stecke ich das Gerät (in Lederhülle) samt Ladekabel kopfüber in meine Jackentasche, und fahre rein akkustisch. Das klappt mit Navigon ausgezeichnet - und ist für mich (für empfindliche Geräte) die beste Lösung.

    Grüße,

    Thomas
     
    Richi901 bedankt sich.

Diese Seite empfehlen

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf unsere Seite:

  1. smartphone halterung motorrad test