1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Kostenpflichtige Apps auf dem Market einstellen

Dieses Thema im Forum "Android App Entwicklung" wurde erstellt von Duckemai, 08.01.2011.

  1. Duckemai, 08.01.2011 #1
    Duckemai

    Duckemai Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    227
    Erhaltene Danke:
    6
    Registriert seit:
    05.04.2010
    Phone:
    Nexus
    Hallo zusammen,

    ich habe diesen Thread auch unter der Rubrik: Android Market eingestellt.
    Aber eigentlich ist er bei den professionellen Entwicklern hier besser aufgehoben.

    Ich würde gerne ein Bezahlapp auf dem Marktplatz einstellen. Aber wenn ich das richtig sehe, verdienen da jede Menge Leute mit. Kann jemand, der schon mal ein kostenpflichtiges App auf dem Marktplatz hochgeladen hat, das hier bestätigen:

    Beispiel: Das App kostet 1$ und wird im Monat 10 mal gedownloadet -> 10$
    (Ich gehe bei prozentualer Bezahlung immer von den ursprünglichen 10$ aus, da es wohl auch immer um den "Verkaufspreis" geht.)

    1. Transaktionsgebühr:
    in Höhe von 30 Prozent des Verkaufspreises:
    -> Bleiben also noch 7$ für den Entwickler

    sowie

    2. Google Checkout:
    Monatliche Verkäufe unter 1500 Pfund Sterling 3,4 % + 0,20 £ pro Transaktion. Macht 1.34$
    -> Bleiben also noch 5,66$ für den Entwickler

    3. nochmal Google Checkout:
    Bei Bestellungen von Käufern, deren Rechnungsadresse sich nicht in dem Land befindet, das in Ihrem Google Checkout-Konto angegeben ist, wird eine weitere Gebühr in Höhe von 1 Prozent erhoben.

    -> Da vorwiegend aus US bestellt wird bleiben für den Entwickler nur noch 5,56$

    Wenn man dann noch Selbständiger in Deutschland ist, gehen weitere 19% -diesmal, so hoffe ich, nur von den 5,56$- ab.

    Bleiben also unterm Strich 4.50$, also umgerechnet:
    :scared::mad2::scared: 3,48€ :mad2::scared::mad2:

    Kann das sein?
     
  2. ko5tik, 08.01.2011 #2
    ko5tik

    ko5tik Android-Experte

    Beiträge:
    620
    Erhaltene Danke:
    40
    Registriert seit:
    14.10.2009
    Phone:
    HTC Hero
    Bei erwarteten 10 Verkäufen, würde ich eher die Werbung drauf schalten - hast mehr davon
     
  3. Duckemai, 08.01.2011 #3
    Duckemai

    Duckemai Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    227
    Erhaltene Danke:
    6
    Registriert seit:
    05.04.2010
    Phone:
    Nexus
    klingt wie Hohn...denn durch die Werbebanner kann man erst recht nicht wirklich was verdienen. Das ist das Taschengeld eines 11-jährigen, selbst bei annähernd 10.000 Downloads. Hast Du denn Bezahlapps laufen?
     
  4. swordi, 08.01.2011 #4
    swordi

    swordi Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    3,389
    Erhaltene Danke:
    441
    Registriert seit:
    09.05.2009
    was erwartest du dir eigentlich??? deine rechnung stimmt so nicht.

    du verkaufst eine app um 10 euro - pro verkauft überweist dir google 7 euro - ganz einfach - nicht mehr nicht weniger.

    wenn dir das zu wenig ist, musst dich selbst um die vermarktung usw kümmern. bleibt dir offen.
     
  5. ko5tik, 08.01.2011 #5
    ko5tik

    ko5tik Android-Experte

    Beiträge:
    620
    Erhaltene Danke:
    40
    Registriert seit:
    14.10.2009
    Phone:
    HTC Hero
    Ist aber so. Eine Bezahlapp wird wesentlich weniger runtergeladen - also hast du weniger Umsatz, und das nur einmal. Wenn du gute App mit Werbung hast, hast du einen kleinen Betrag pro 1000 Banneranzeigen, dafür immer wieder. Aber leben davon können nur die wenigsten ( Bei Angry Birds wird behauptet, das die etwa 1.5 Mio $ pro Monat einnehmen)
     
  6. wilco, 08.01.2011 #6
    wilco

    wilco Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    106
    Erhaltene Danke:
    32
    Registriert seit:
    10.08.2010
    Das hab ich zwar auch gelesen, kann das aber absolut nicht glauben. Die Zahlen die man im AdMob Forum liest gehen eher in die Richtung 50 Cents pro tausend dargestellte Anzeigen.

    Auf der AdMob Homepage kann man nachlesen dass AdMob in seiner Firmengeschichte bisher knapp 400 Milliarden Anzeigen dargestellt hat. Multipliziert man dass mit einer Zahl von 50 Cent pro tausend Anzeigen, so hat AdMob in seiner Firmengeschichte bisher 200 Mio USD an Entwickler ausgezahlt. Bei gut zwei Jahren Firmengeschichte wären das ca. 8 Mio pro Monat.

    Wenn fast 20% davon an Angry Birds geht, kann man sich ausrechnen wie viele dieser Erfolgsmodelle es maximal geben kann. Scheint mir nicht sehr glaubhaft.
     
  7. swordi, 08.01.2011 #7
    swordi

    swordi Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    3,389
    Erhaltene Danke:
    441
    Registriert seit:
    09.05.2009
    angry birds nutzt aber adsense soweit ich weiß.
     
  8. Duckemai, 09.01.2011 #8
    Duckemai

    Duckemai Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    227
    Erhaltene Danke:
    6
    Registriert seit:
    05.04.2010
    Phone:
    Nexus
    @Swordi: Klar ist das alles mein eigener Verantwortungsbereich. Aber, was ist das eigentlich nicht?
    Kannst Du die Auszahlung von 7 € von 10€ Verkaufswert aus eigener Erfahrung bestätigen? Dann weiß ich nämlich nicht, warum Google neben den 30% Abzügen auch das hier schreibt:

    "Die Gebühren für die Abwicklung von Transaktionen werden durch Ihr Verkaufsvolumen im vorherigen Kalendermonat bestimmt, von dem eventuelle Rückerstattungen abgezogen werden. Sie werden am 5. jeden Monats zurückgesetzt:
    Monatliche Verkäufe unter 1500 Pfund Sterling3,4 % + 0,20 £ pro Transaktion berechnet
    1500 £ - 5999,99 £2,9 % + 0,20 £
    6000 £ - 14.999,99 £2,4 % + 0,20
    15000 £ - 54.999,99 £1,9 % + 0,20
    55.000 Pfund Sterling oder mehr1,4 % + 0,20 £"

    Dann würde meine Rechnung eben doch stimmen.

    @ko5tik @wilco: Interessante Berechnung. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass damit so viel Geld zu verdienen ist. Irgendwo gab es eine Veröffentlichung von einem Programmierer, der hatte 6 kostenlose Apps mit Banner laufen. Davon hatte eins sogar über 250.000 Downloads. Der hat zwischen 1000 und 1500 € verdient. Aber vielleicht hat ja adsense andere Konditionen. Das schaue ich mir mal an. Mir wären 1.5 Mio€ schon lieber als 25€. :flapper:

     
  9. Duckemai, 09.01.2011 #9
    Duckemai

    Duckemai Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    227
    Erhaltene Danke:
    6
    Registriert seit:
    05.04.2010
    Phone:
    Nexus
    Habe mir mal adsense angeschaut. Das ist ein Unternehmen von Google und wenn ich es richtig verstehe nur für Werbung auf Websites ausgelegt und nicht für Smartphones. Falls ich mir irre, wäre ich für einen Link sehr dankbar.

    Übrigens: Admob gehört auch Google. Wurde nämlich schon vor längerer Zeit von Google gekauft.
     
  10. Peter123, 09.01.2011 #10
    Peter123

    Peter123 Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    103
    Erhaltene Danke:
    7
    Registriert seit:
    13.11.2010
    Hier mehr dazu:
    Google Mobile Ads
    Ich denke es ist beides möglich.
    Wenn es bei Adsense den gleichen Gewinn wie im Internet gibt, ist es natürlich deutlich profitabler.

    Edit: Adsense ist wohl doch nur für mobile Websites und admob eben für apps.
     
  11. swordi, 09.01.2011 #11
    swordi

    swordi Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    3,389
    Erhaltene Danke:
    441
    Registriert seit:
    09.05.2009
    google adsense und admob gehören zusammen ;)

    adsense ist aber noch immer closed. ich nutze den service bei mir in den apps und sie zahlen besser als admob. dafür braucht man aber auch apps, die sehr viele downloads haben und oft genutzt werden.

    ich verkaufe seit 1,5 jahren apps und hab noch nie irgendeine gebühr an google gezahlt außer eben diese 30 %
     
  12. wilco, 09.01.2011 #12
    wilco

    wilco Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    106
    Erhaltene Danke:
    32
    Registriert seit:
    10.08.2010
    Um's ganz genau zu haben: AdSense und AdMob sind beides Google Firmen. AdMob war der Pionier mit Werbung auf Smartphones, und wurde dann von Google gekauft. Parallel dazu hatte AdSense ebenfalls sein Modell auf In-App Werbung ausgedehnt, über "AdSense for Mobile". Das ist allerdings in Europa noch eine "closed beta", d.h. da kommt man nur auf Einladung von Google rein.

    Inzwischen übernimmt AdMob allerdings auch AdSense Anzeigen. Wiederum nur für ausgewählte Apps und auf Einladung von AdMob. Wenn AdMob dann nicht genügend Ads hat um die Fillrate zu füllen, erscheinen dann AdSense Ads. Google hat dies in einem Blog Beitrag letzten November angekündigt, und dabei auch explizit erwähnt dass das bei Angry Birds genau so funktioniert.

    Ich würde mal tippen dass es auf absehbare Zeit keine eigenen AdMob Anzeigen mehr gibt, sondern AdMob nur noch die Technologie liefert, und der Inhalt, die Anzeigen dann von AdSense kommt. Schlechte Nachrichten für alle die einen gesperrten AdSense Account haben. Um AdSense Anzeigen darstellen zu können muss man nämlich auch als AdMob User die AdSense Nutzungsbedingungen akzeptieren. Da steht dann explizit drin dass man AdSense Anzeigen nicht darstellen darf wenn der eigene AdSense Account gesperrt wurde.

    AdSense war in der Vergangenheit deutlich penibler was das Umfeld anging in dem die Anzeigen dargestellt werden. Über die "AdSense via AdMob" Geschichte könnte Google den AdMob Publishern die AdSense Bedingungen über die Hintertür aufdrücken. Das könnte dann zu einem Sterben der werbefinanzierten "ich klaue ein Disney Bild und mach ein Schiebepuzzle damit" Apps führen.

    Ist zugegebenermassen jetzt sehr weit spekuliert.
     

Diese Seite empfehlen