1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Uneinheitliche Ordnerstrukturen - Wie Developer das nur zulassen können

Dieses Thema im Forum "Android Allgemein" wurde erstellt von Trininja, 27.09.2010.

  1. Trininja, 27.09.2010 #1
    Trininja

    Trininja Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    122
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    17.03.2010
    Hallo,

    mir ist mal wieder aufgefallen, wie unsauber sehr viele Developer arbeiten. Die Ordnerstruktur meiner Speicherkarte sieht schlimmer aus, als mein TEMP Verzeichnis auf meinem Laptop nachdem ich es ein Jahr nicht bereinigt habe. Überall wilde Ordner mit Programmnamen wie com.blahblah.app.android.tasking oder wilde Daten direkt im Stammverzeichnis.

    Ich persönlich finde das total bescheuert, vor allem da die Apps auch nicht nachfragen wo die Ordner hinsollen oder ähnliches (Manche fragen nach Detenspeciherorten, leider die wenigsten, selbst Stockapps legen irgendwelche Ordner ohne Nachfrage an.).

    Was haltet ihr davon und kennt ihr Möglichkeiten diese Entwicklung zu stoppen?

    (Ich bin kein Ordnungsfreak, aber wenn ich mehr als 70 Ordner und ca. 30 Dateien kraut und Rübenmässig auf meiner SD Karte habe, nervt mich das tierisch, wenn ma mit nem Filebrowser Zeugs am suchen ist.)
     
  2. schmarti, 27.09.2010 #2
    schmarti

    schmarti Android-Experte

    Beiträge:
    817
    Erhaltene Danke:
    87
    Registriert seit:
    25.05.2010
    Phone:
    HTC Desire
    Können wir Dir mit ner Tasse Tee und nem Keks helfen? :)

    Ich weiss ehrlich gesagt nicht genau, was man Dir antworten soll. ;)
     
  3. Trininja, 27.09.2010 #3
    Trininja

    Trininja Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    122
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    17.03.2010
    ./PLONK

    Sorry, aber dachte hier gehts um Meinungsaustausch und nicht um Tee mit Keksen als Antworten.

    Im Grunde gehts darum, ob man evtl. eine Möglichkeit hat dagegen anzugehen und evtl. hat ja irgendwer eine Idee was man tun könnte. z.B. über eine Systemdatei oder indem man zum Beispiel selber in den Code eingreift, wobei ich da ehrlich gesagt ein bischen zu wackelig zu bin das sauber hinzubekommen.

    Wenns dir nicht passt, das jemand seine Meinung (Egal in welcher Form) äussert zu einem Problem, was evtl. in deinen Augen keins ist, aber vielleicht den Augen vieler anderer, dann unterlass bitte solche Kommentare um deinen Postcounter hochzuziehen.

    (Nicht falsch verstehen, bin gerade ein wenig angepisst, da mir gerade ein App 7 neue Ordner einfach mal so auf der SD-Card angelegt hat. Und zwar direkt im Stammverzeichniss und nicht im /Android oder /Data, wies manche Apps tun.)
     
  4. schmarti, 27.09.2010 #4
    schmarti

    schmarti Android-Experte

    Beiträge:
    817
    Erhaltene Danke:
    87
    Registriert seit:
    25.05.2010
    Phone:
    HTC Desire
    Ho Brauner, immer locker :)
     
  5. McFlow, 27.09.2010 #5
    McFlow

    McFlow Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,192
    Erhaltene Danke:
    358
    Registriert seit:
    30.09.2009
    Phone:
    LG G3
    Tablet:
    Nexus 7 (2013)
    Das mag ich auch nicht ;)
    Diese Struktur auf der SD KArte wäre doch toll
    App Data/$APP/
    App Data vielleicht sogar versteckt :)
     
  6. Trininja, 27.09.2010 #6
    Trininja

    Trininja Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    122
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    17.03.2010
    Es gibt ja eine Struktur:

    /Android/data/$app/

    Diese wird aber von wenigen eingehalten, zum Beispiel JuicePlotter nutzt diese Struktur, Google Earth und Maps ebenfals (Was auch klar sein dürfte.).

    Das Navigon hier anders langgeht, seh ich noch ein, aber das selbst Apps wie Clockwordmod (Rom Manager) oder LauncherPro dagegen verfahren, anstelle von einheitlichen Strukturen find ich halt zum kotzen.

    Alleine schon die Grundidee vom /Android/data/ find ich Klasse, die hätte man als Pflicht vorraussetzen müssen imho.
     
  7. Fr4gg0r, 27.09.2010 #7
    Fr4gg0r

    Fr4gg0r App-Anbieter (Werbung)

    Beiträge:
    2,506
    Erhaltene Danke:
    447
    Registriert seit:
    21.12.2009
    Und warum wollten jetzt alle App2SD haben?
    aso /android root verzeichnis, ok.
    Du meinst wohl /sdcard/android/..?
     
  8. Trininja, 27.09.2010 #8
    Trininja

    Trininja Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    122
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    17.03.2010
    Ups, ja, bin davon ausgegangen, das des klar ist, das ich die SD Karte meinte. ;)

    Bin in meiner Ausführen davon ausgegangen, das mit Stammverzeichnis und Rootverzeichnis die /sdcard gemeint ist.

    Apps2SD interessiert mich mti meinem Galaxy S mit SpeedFix herzlich wenig bei knapp 200 installieren Apps im Telefonspeicher. ;) Ganz vergessen das es da noch die Apps2SD Fraktion gibt die mit /Android den Root Ordner des Systems versteht.
     
  9. geminga, 27.09.2010 #9
    geminga

    geminga Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,221
    Erhaltene Danke:
    227
    Registriert seit:
    14.12.2009
    Phone:
    Samsung Galaxy S3
    Einfach deinen Ordnern einen Präfix geben zb 1A_MP3, 1A_PDF. Somit ist gewährleistet,dass deine eigenen Ordner immer ganz oben auf der SD sind und der ganze Schmodder der dich nicht interessiert drunter. Du hast natürlich Recht, der ganze Chaos geht mir auch mächtig auf die Eier.


    Gruß

    geminga
     
  10. Mort, 27.09.2010 #10
    Mort

    Mort Android-Lexikon

    Beiträge:
    960
    Erhaltene Danke:
    262
    Registriert seit:
    16.11.2009
    Diesen "De-facto-Standard" nutzt aber selbst Google erst seit kurzem (so ungefähr seit FroYo meine ich), eine offizielle Richtlinie oder auch nur Empfehlung gab und gibt es nicht, von hilfreichen APIs wie sie für die Struktur des internen Speichers gibt, ganz zu schweigen. Also musste sich halt jeder was anderes ausdenken und jetzt haben die Entwickler Kompatibilitäts-Altlasten.
    Mal ganz abgesehen davon, dass diese Struktur ja auch nur für "interne" Daten sinnvoll ist. Ich fänd's jedenfalls unpraktisch, meine Musik unter /sdcard/Android/data/de.stohelit.folderplayer/Music und meine eBooks unter /sdcard/Android/data/org.geometerplus.zlibrary.ui.android/eBooks ablegen zu müssen. ;)
     
  11. Trininja, 27.09.2010 #11
    Trininja

    Trininja Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    122
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    17.03.2010
    Das Music, Videos, Bilder, eBooks etc. natürlich einer anderen Struktur folgen, sollte klar sein, da wäre das aktuelle Verfahren wünschenswert.

    Aber Tempdaten und Extras wie zum Beispiel die Skins bei Beautiful Widget oder Cachedaten wie bei Aptoide wären in einem /Android/data/$appname/ besser aufgehoben.

    Altlasten könnte man über eine zusätzliche If Routine ausmerzen, indem man bei Installation einer neuen Version prüft ob die Altdaten vorhanden sind, wenn ja, verschieben und Altdaten löschen. Das ist definitiv machbar.

    Das es keine Standards gibt in einer Linuxumgebung finde ich mehr als "fragwürdig", da Linux doch eigentlich so "ordentlich" ist was STrukturen angeht. Hier sollte imho dringend nachgebessert werden.

    Der Vorschlag mit 1A_FGD ist ja toll, aber was mach ich mit Ordnern, die von Programmen vorgegeben sind? Die umbennen geht ja mal nicht so einfach, hierzu müsste man die Apps entsprechend dann nach den Ordnerstrukturen abgrassen und manuell umschreiben, was aber im Endeffekt für die Katze wäre, weil ein Update des Programms und es geht von vorne los.

    evtl. ein automatisiertes Script, das die Apps entsprechend anpassen kann, stelle mir so ein Script aber recht kompliziert vor, vor allem, da man schon direkt beim Update eingreifen müsste und root benötigen wird.

    Naja. Mal schauen, vielleicht schreibe ich heute ca. 130 Emails an Entwickler von Apps ;) Mit Bitte Rücksicht zu nehmen. ^^
     
  12. Mort, 27.09.2010 #12
    Mort

    Mort Android-Lexikon

    Beiträge:
    960
    Erhaltene Danke:
    262
    Registriert seit:
    16.11.2009
    Nunja, aber auch da wäre etwas mehr Einheitlichkeit hilfreich. So gibt's z.B. Download-Apps für Musik, die auch einfach neue Ziel-Ordner anlegen. (Keine Ahnung wieviele legale, ich bekomme das auch nur indirekt mit...)

    Stimmt. Aber das muss man halt auch erstmal mitbekommen. Wie gesagt, selbst Google verwendet diese Struktur noch nicht so lange. (Und afair haben sie vor Google Earth überhaupt keine Daten auf SD ausgelagert.)

    "Bei Installation" geht bei Android gar nicht. Wenn, dann müsste das bei jedem Start geschehen. Oder man muss sich die letzte Versionsnummer irgendwo merken und diese vergleichen.
    Aber ja, generell ist's nicht völlig unmöglich.

    :lol:
    Innerhalb einer Version einer Distribution vielleicht... Ansonsten sind eigentlich nur Systemverzeichnisse wie /proc und /dev und grob Verzeichisse wie /home, /bin und /etc zumindest vorhanden, wobei der Inhalt von denen teilweise schon wieder gewaltig auseinander geht...

    Naja, eine "inoffizielle Empfehlung" gibt's ja inzwischen wenigstens durch das Google-Vorbild. Jetzt müssten das "nur noch" die Entwickler mitbekommen und nachziehen. Und dann sollte Google möglichst nicht bei den nächsten Updates auf die Idee kommen, dass z.B. /data oder /Android/data/data oder /Android/temp oder sonstwas doch viel besser wären...

    Puh... Den Dalvik-Bytecode dekompilieren, durchsuchen und wieder kompilieren ginge ja mit root und viel Aufwand vielleicht noch. Aber beim Signieren wird's schwierig...

    Hm, vielleicht wären 130 E-Mails an Google hilfreicher. ;-)
    Schon ein Beitrag im Developer-Blog würde hier sicher viel ausrichten.
     
  13. gado, 27.09.2010 #13
    gado

    gado Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3,545
    Erhaltene Danke:
    444
    Registriert seit:
    18.09.2009
    Phone:
    Nexus 6P
    Wearable:
    Pebble Steel
    Finde diese Ordner auch nervig, aber nicht sooooo nervig. Geht noch, dass eine App gleich 7 Ordner ins Rootverzeichnis legt hatte ich aber auch noch nicht. :)

    Da hilft nur Entwickler anschreiben und hoffen.
     
  14. Trininja, 27.09.2010 #14
    Trininja

    Trininja Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    122
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    17.03.2010
    Hm, ok, das mit dem signieren war mir gerade entfallen. ^^

    Im Grunde stimmts schon, das man eher mal Google anschreiben sollte um auf dieses Problem aufmerksam zu machen in irgendeiner Weise oder eine Diskussion vom Zaun brechen darüber in einer der Dev NGs.
     
  15. Fr4gg0r, 27.09.2010 #15
    Fr4gg0r

    Fr4gg0r App-Anbieter (Werbung)

    Beiträge:
    2,506
    Erhaltene Danke:
    447
    Registriert seit:
    21.12.2009
    Wenn man schon so weit gekommen ist, ist signieren natürlich kein problem mehr.^^
    Kannst die App dann nur nicht mehr über den Market updaten.
     
  16. gado, 27.09.2010 #16
    gado

    gado Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3,545
    Erhaltene Danke:
    444
    Registriert seit:
    18.09.2009
    Phone:
    Nexus 6P
    Wearable:
    Pebble Steel
    Der Aufwand, das bei jedem Update zu machen, zahlt sich nicht aus. Dem Entwickler schreiben hat auch den Vorteil, dass alle was davon haben. :)
     
  17. Fr4gg0r, 27.09.2010 #17
    Fr4gg0r

    Fr4gg0r App-Anbieter (Werbung)

    Beiträge:
    2,506
    Erhaltene Danke:
    447
    Registriert seit:
    21.12.2009
    Das kann dann ja vollautomatisch funktionieren ^^
     
  18. TheDarkRose, 28.09.2010 #18
    TheDarkRose

    TheDarkRose Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    1,292
    Erhaltene Danke:
    136
    Registriert seit:
    20.08.2010
    Wenn die Verzeichnisse wenigstens einen . davor hätten und somit versteckt wären, wie die Appdaten in den Homeverzeichnissen normaler Linuxdistris
     
  19. Mort, 28.09.2010 #19
    Mort

    Mort Android-Lexikon

    Beiträge:
    960
    Erhaltene Danke:
    262
    Registriert seit:
    16.11.2009
    Dann wäre das Java trotzdem egal und damit auch vielen Dateimanagern, die sich herzlich wenig um Linux-Konventionen kümmern. Und dann wären die ganzen .irgendwas-Verzeichnisse auch noch am Anfang...
    (Und wieviele Nerds administrieren ihr Android-Handy wirklich über einen Terminal-Emulator?)
     
  20. TheDarkRose, 28.09.2010 #20
    TheDarkRose

    TheDarkRose Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    1,292
    Erhaltene Danke:
    136
    Registriert seit:
    20.08.2010
    daran sollten sich aber DAteimanager unter Linuxsystemen auch halten. Ich zb. bekommen mit dem integrierten "eigene Dateien" keine versteckten dateien angezeigt.
     

Diese Seite empfehlen