Smartphone als Navi - Erfahrungsbericht

  • 10 Antworten
  • Neuster Beitrag
schnueppi

schnueppi

Stammgast
Threadstarter
Hallo! Wie viele habe ich auf dem Androiden Navi-apps, die ich öfters benutze (z.B. für Kurzstrecken). Für längere Autofahren blockiere ich jedoch mein Smartphone nicht gern, weil ich es zum Telefonieren oder Internetnutzung (als Beifahrer!) nutzen will. Deshalb habe ich bislang ein älteres Samsung Galaxy S3 als Navi benutzt und früher ein Navigon-Gerät. Nun ist das S3 mit 1 GB Ram sehr langsam. Deshalb habe ich mir kürzlich ein Xiaomi MI A2 für 130,-€ als Navi zugelegt. Der Preis entspricht ungefähr dem, den ich mal für das Navigon-Gerät bezahlt hatte.

Als Navi-apps habe ich Here, Google Maps und Magic Earth drauf. Außerdem Velociraptor zur Geschwindigkeitsanzeige in Google maps sowie Blitzer.de, was bei Here und Maps im Hintergrund laufen kann. Für die online-Verbindung habe ich eine Netzclubkarte drin mit kostenlosem Datenguthaben. Das reicht für Verkehrsinformationen aus. Die Karten habe ich natürlich zur offline-Nutzung im wlan geladen. Meistens auch die passende offline-Karte von Google Maps.

Mein bisheriges Fazit: das recht günstige China-Gerät arbeitet ausgezeichnet als Navi. Die Ansagen sind laut genug. Onlineverbindung gibts über LTE (auch VoLTE scheint zu funktionieren). Das Display ist mit 5,9 Zoll ausreichend groß. Die Bedienung ist flott (kein Vergleich mit dem S3). Es hat Android 9 nach update. Den Standort findet das Gerät schnell (GPS, Glonass, Beidou - jedoch kein Galileo).
Wie lange das Gerät durchhält, insbesondere bei der Sonneneinstrahlung hinter der Windschutzscheibe, bleibt abzuwarten. Bislang habe ich den Kauf nicht bereut.

schnueppi
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Experte
Kennst du die Tom Tom Blitzer App? Die warnt vor Blitzern, Stau und hat auch ein Overlay für aktuelle Geschwindigkeit und erlaubte Höchstgeschwindigkeit.
 
schnueppi

schnueppi

Stammgast
Threadstarter
@valinet
Habe ich noch nicht probiert. Werde ich demnächst mal machen. Wichtig ist, daß sie im Hintergrund zum Navi läuft. Was an den Blitzer-apps (wie Blitzer.de) manchmal nervt, sind die Blindalarme benachbarter Straßen. Da die Blitzerapp nicht die Route kennt, warnt sie, wenn man sich einem Blitzer nähert, auch wenn dieser z.B. auf einer kreuzenden Straße ist. Das wird bei Tomtom auch so sein.
Danke, schnueppi
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Experte
Ja, läuft im Hintergrund und ja, hat natürlich auch das Problem mit "Fehlalarmen".
Allerdings ist es mir nicht sehr oft aufgefallen, meistens nur bei Rotlicht-Bllitzern an Kreuzungen wo er wohl nicht genau weiß welche Richtung überwacht wird. Fahre allerdings nicht sehr oft Auto.
 
W50L

W50L

Erfahrenes Mitglied
Nutze als Navi-Smartphone ein Oukitel c5pro (derzeit für rund 40€ zu haben ) sowie ein Oukitel c11pro (derzeit für rund 60€ zu haben).
Beide haben ein gutes genaues GPS.
Beide haben ein sehr gut auch bei Sonne ablesbares Display mit gut agierenden Helligkeitssensor und einen laut und verzerrungsfrei einstellbaren Lautsprecher.

Mein jetziges Realme 5pro hat das stärkste GPS was ich je kennengelernt habe, aber wenn mit ausgeschalteten Display z.b. blitzer.de im Hindergrund läuft, dann schaltet manchmal die App nach ca. 40min ab. Bin gerade dabei da eine Lösung zu suchen (mehr dazu hier im Realme-Forum).
Wenn das Display dauerhaft an ist, gibt's keine Probleme, aber ich hätte es gern , wenn blitzer.de auch problemlos mit ausgeschalteten Display im Hintergrund Gänge.

Die beiden Oukitels kann ich uneingeschränkt als Navi empfehlen, bekommt man viel Navi zum kleinen Preis und telefonieren kann man im Notfall damit auch noch :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DeadPhoenix

Gast
Du weißt, dass Du Dich strafbar machst, wenn Du Blitzerwarn-Apps als Fahrer nutzt? Warum nicht einfach vorschriftsmäßig fahren? Warum hast Du "Sonderrechte"?
 
W50L

W50L

Erfahrenes Mitglied
Da es das C5pro und das c11pro nicht mehr gibt:
Oukitel u15 pro (80€), hab ich als Navi getestet, dank 32GB passt da die halbe Welt an Karten drauf ohne eine SD Karte zu benutzen, läuft super und ist ein preiswertes Navi.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

ThoSta

Stammgast
Verwende auch mein altes Smartphone als Navi (Huawei Nova mit Android 7) mit Maps oder Copilot. Allerdings ohne Sim. Bei kurzen Strecken brauche ich die Verkehrsinfos eh nicht und bei langen mache ich einen Hotspot auf. Datenvolumen ist zum Glück mehr als genug da :D.
 
schnueppi

schnueppi

Stammgast
Threadstarter
@ThoSta
Netzclub Sim hat ein kostenloses Datenvolumen. Der Hotspot strapaziert den Akku.
 
T

ThoSta

Stammgast
Ist tatsächlich eine Überlegung wert. Müsste ja auch in Österreich normal funktionieren?
Andererseits fahre ich selten lange Strecken mit dem Auto und kann sowieso beide Geräte laden. Da ist der Hotspot halb so schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:
W50L

W50L

Erfahrenes Mitglied
So, ich hab folgendes vor:
Oukitel c16pro (3/32GB) für 78€ bei eBay Deutschland und die Netzclub sponsored Tarif 200MB 0€.
Verwendete naviApp: Here we go.
Europa passt dank 32GB auf den internen Speicher.
Der Akku ist etwas klein, sollte aber für 4h navigation ohne Ladekabel reichen, ansonsten halt Ladekabel im Auto ran.
Navihandy geht bei Start/Routenberechnung kurz per WLan wegen dem geringen Datenvolumen auf den kurz eingeschalteten Hotspot vom Haupthandy. Für die Live-Verkehrsdaten und die Routenneuberechnug sollten die 200mb/Monat reichen.

jemand bessere Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten