Apps und Android-Performance -> mehrere Profile sinnvoll?

  • 9 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Apps und Android-Performance -> mehrere Profile sinnvoll? im Android Allgemein im Bereich Betriebssysteme & Apps.
F

Froeschlein

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

wie die meisten beobachte auch ich eine zunehmend schlechtere Performance bei meinem Handy.
Jedes Jahr einen Reset zu machen finde ich doch recht nervig.

Geraten wird oft, Apps zu löschen.
Einige Apps brauche ich wirklich nicht sehr oft, daher hatte ich folgende Idee:

Ich mache mir 2 Profile auf meinem Android-Phone und unterscheide bei den dort installierten Apps zwischen "brauche ich regelmäßig" und "brauche ich nur gelegentlich".
Wenn ich alle 2 Wochen z.B. eine TAN generieren will, kann ich vor dem Aufruf der Banking-App ja auch das Profil wechseln.
So kann mein Primär-Profil schlank bleiben.

Kann das ein sinnvoller Ansatz sein, um das Primär-Profil performant zu halten?

Viele Grüße,

Froeschlein
 
chrs267

chrs267

Dauergast
@Froeschlein An sich ist dein Gedankengang nicht falsch. Das zusätzliche Profil hat immerhin ein eigenes Verzeichnis für Appdaten, aber der Rest wird geteilt. Außerdem ist das 2. Profil eingeschränkt, weil es nicht der Administrator ist und du belegst zusätzlichen Speicher für die grundlegenden Daten.
 
M

mausbock

Dauergast
Ich hatte mal auf meinem Nexus 7 Tablet mehrere Nutzer / Profile ... Das war damals alles andere als Ressourcenschonend. Ich glaube, das ist der falsche Ansatz. Wie @chrs267 schon schrieb hast mit mehreren Profilen nicht weniger, sondern mehr Daten drauf und mehr Apps im Hintergrund laufen.

Es gibt andere Ideen der Gerätehersteller, z.B. bei Samsung den "tiefen Standby". Damit werden entsprechende Apps "deaktiviert" wenn man sie nicht nutzt. Das hilft, Ressourcen zu sparen. Man bekommt dann natürlich aber auch keine Updates des PlayStore ... Ressourcen sparen halt. Blöd ist dann nur, wenn man so eine App dann doch mal wieder nutzt, unterwegs ist und die sich ohne vorherige Aktualiserung nicht mehr nutzen lässt.
Das ist also alles nicht so einfach und hat eben aich Nachteile.
 
F

Froeschlein

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
danke für eure Antworten!
Schade, dass mein Ansatz wohl nicht die Nachhaltigkeit erhöhen würde.
Gibt es denn sonst irgendwelche ultimativen Tipps, wie ich mit einem 0-8-15 Smartphone ohne proprietäre Apps möglichst nachhaltig die Nutzbarkeit erhalten kann?
Ich möchte nicht alle 2 Jahre ein neues Handy kaufen müssen, nur weil die Apps immer mehr Resourcen fressen und das alte - obwohl es eigentlich noch keine sonstigen Ausfallerscheinungen hat - damit nicht mehr klar kommt.
Ich find's total blöd, sich ständig ein neues Handy holen zu müssen. So viel Elektroschrott wegen nichts...

Bin dankbar für jede Idee ;-)

Viele Grüße,

Froeschlein
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mausbock

Dauergast
Na ja, die Zeiten, in denen man das Smartphone alle zwei Jahre erneuern muss, sind meiner Meinung nach längst vorbei. Mein letztes hatte ich von 2016 bis 2021. Das Galaxy S7 war aber ein hochpreisiges Gerät ...
Ansonsten hilft wirklich Disziplin, dass man nicht zu viele Apps installiert und beim Kauf auf genügend internen Speicher des Gerätes achtet.
 
Observer

Observer

Ikone
mausbock schrieb:
Ansonsten hilft wirklich Disziplin, dass man nicht zu viele Apps installiert
Yeppp! Nur: der Mensch ist Jäger & Sammler und alle naslang gibt es wieder Berichte "Diese Apps nur heute kostenlos", "Kleiner Helfer-große Wirkung, DIE App muss man haben" und *zack* ist die App drauf geladen.

Einfach mal eine Woche konsequent aufschreiben (=bewusst machen - nicht über eine App anzeigen lassen), welche App man nutzte (und auch wirklich dringend brauchte).
Man landet schnell bei den üblichen Verdächtigen, die zusammen sich bei 45 einpendeln könnten - AppHardcoreJunkies aussen vor😉😁
 
Zuletzt bearbeitet:
holms

holms

Ikone
@Observer Habe auch massig Apps, sehe da aber überhaupt kein Problem. Platz zur Lagerung der Apps sollte natürlich da sein. Ansonsten regelt das Android ja recht gut mit dem Arbeitsspeicher.

Das Einzige, was mich stören würde, wäre, wenn ungenutzte Apps von sich aus aktiv werden und womöglich Daten senden.
 
F

Froeschlein

Neues Mitglied
holms schrieb:
@Observer Habe auch massig Apps, sehe da aber überhaupt kein Problem. Platz zur Lagerung der Apps sollte natürlich da sein. Ansonsten regelt das Android ja recht gut mit dem Arbeitsspeicher.
Die Beobachtung kann ich nicht teilen, Eingaben werden nur verzögert angenommen, teilweise muss ich mehrere Sekunden warten, bis das Gerät sich überhaupt mal zu einer Reaktion bewegen lässt. Die Performance und das Nutzungserlebnis wird immer nerviger. Das war ja überhaupt der Grund für meine Frage.
Und so viele Apps hab ich nicht installiert, ich versuche mich da schon zu disziplinieren.
 
holms

holms

Ikone
Froeschlein schrieb:
Und so viele Apps hab ich nicht installiert,
Dann scheint die Ursache ja auch woanders zu liegen?
 
F

Froeschlein

Neues Mitglied
Ich habe jetzt meine Banking-Apps deinstalliert und bin auf Mobile-TAN gewechselt.
Ein, zwei andere Apps, von denen ich mich trennen konnte, mussten auch noch ausziehen.
Alleine das hat die Performance merklich verbessert.
 
Ähnliche Themen - Apps und Android-Performance -> mehrere Profile sinnvoll? Antworten Datum
8
7
0