Bendgate 2.0: Samsung versucht schlechte Presse des Galaxy S6 mit Video zu widerlegen

  • 0 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Bendgate 2.0: Samsung versucht schlechte Presse des Galaxy S6 mit Video zu widerlegen im Android News im Bereich Weitere Themen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
don_giovanni

don_giovanni

Ikone
Am Wochenende gab es einige interessante Diskussionen. Nicht nur vor dem Osternest, sondern auch in der Smartphone-Szene: Nämlich darüber, wie sehr sich ein Smartphone biegen lassen muss, bevor es brechen darf. Im vergangenen Jahr hatte Apple mit dem s.g. Bendgate-Skandal zu kämpfen gehabt, welcher aufgetreten war, weil sich mehrere Modelle des iPhone 6 (Plus) unter Druck verbiegen ließen. Bereits damals stellte sich die Frage "Darf das passieren?". Jetzt sind es vor allem das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge, die sich mit neuen Bendgate-Vorwürfen konfrontiert sehen, ebenso wie das HTC One M9. Diese drei Modelle (plus das aktuelle iPhone) wurden erneut von SquareTrade "professionell" verbogen, welche schon im letzten Jahr maßgeblich am großen Bendgate-Theater beteiligt waren. Nach deren Tests ist vor allem das Samsung Galaxy S6 Edge extrem anfällig für Bruchschäden, da die seitlich abgeschrägte Displayseite schneller Risse bekommen soll, als ein normales Display. Bewiesen werden soll dies mit einem (unten als zweites Video eingefügten) Belastungstest, welcher einen enormen Druck auf das Smartphone ausübt, über dessen Realitätsrelavanz sich nicht nur die Kollegen von engagdet kritisch geäußert haben. Das Problem mit dem Test von SquareTrade ist die punktuell extrem starke Belastung der Displaymitte, welche in der Realität so nur schwerlich zu erreichen ist.

Samsung hat auf die Vorwürfe bereits reagiert und ebenfalls ein Testvideo von Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge bei YouTube hochgeladen (siehe ebenfalls weiter unten eingefügt), welches beweisen soll, dass unter normalen Umständen weder am S6, noch am S6 Edge ein Schaden auftreten kann. Samsung verwendet hierfür einen Dreipunkt-Belastungstest, welcher mit 80 lb auf das jeweilige Smartphone einwirkt, es aber eben nicht kaputtmacht. Diese Kraft würde derweil ausreichen, um fünf Bleistift gleichzeitig in der Mitte durchzubrechen. Wer das schon einmal selbst versucht hat, weiß, dass es dann doch nicht so einfach ist. Samsung gibt sich in einer offiziellen Stellungnahme selbstsicher und ist davon überzeugt, dass es bei seinem aktuellen Flaggschiff zu keinerlei Brüchen bei einer normalen Nutzuung kommen wird. Wobei sich natürlich die Frage stellt, was "normal" denn nun ist. Ist es normal, das Smartphone in der Gesäßtasche zu tragen?! Ich würden dies mit Nein beantworten, aber genug andere Leute würden es indes bejahen. Grade in dieser Konstellation kommt es ja bekanntlich gerne zu Displaybrüchen. Was haltet ihr von diesem ganzen Thema? Ist der Bruch des S6 Edge im SquareTrade-Video der neue Bendgate 2.0?! Oder ist all dieses Theater nur ein Hype von Leuten, die nicht verdauen konnten, dass Apple bei seinem iPhone im letzten Jahr derb auf die Nase bekommen hat? Was denkt ihr?! Sagt uns eure Meinung im unten angefügten Diskussionsthread.

samsung-galaxy-s6-edge-bend-test.jpg
Pics: Samsung / engagdet.com


Diskussion zum Beitrag
(im Forum "Plauderecke")

Weitere Beiträge auf Android-Hilfe.de
Samsung Galaxy S6 Edge: Ist dieser heftige Droptest tatsächlich echt?
Samsung Galaxy S6: Fast alle vorinstallierten Apps können gelöscht/deaktiviert werden
Einmal edel, bitte: Samsung Galaxy S6 & S6 Edge auch in 24k Gold, Rotgold und Platin

Quellen:
The Verge
engadget
SquareTrade
Samsung Tomorrow
YouTube "SamsungTomorrow"
YouTube "SquareTrade Inc"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.