[CES 2015] Zukunfstrend - Kabelloses Laden in die Wohnungseinrichtung integrieren

  • 0 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [CES 2015] Zukunfstrend - Kabelloses Laden in die Wohnungseinrichtung integrieren im Android News im Bereich Weitere Themen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
don_giovanni

don_giovanni

Ikone
Mit dem AMPL-Rucksack haben wir euch gestern noch eine patente Möglichkeit vorgestellt, eure Endgeräte jederzeit unterwegs zu laden. Dass man auch zuhause nicht mehr jedes Gerät an ein Ladekabel anschließen muss, verdanken wir kabelloser Ladetechnologie: Wireless Charging nahm in der Mobilfunkwelt seinen Anfang mit einfachen Ladeplatten/-matten, auf die man sein Mobiltelefon ohne Kabelverbindung auflegen konnte. Das ist gar nicht mal so lange her, doch schon übertrumpfen neue Technologien diese doch ebenfalls noch junge Errungenschaft: Neue Ladestationen lassen sich unter der Schreibtischplatte oder innerhalb des Nachttisches installieren, sodass man das Smartphone einfach auf eine ebene Oberfläche auflegen und trotzdem aufladen kann. Da ist zwar nicht viel Magie mit dabei, aber es ist trotzdem schon irgendwie cool. Wobei ich selbst noch nie ein Problem damit hatte, ein Ladekabel zu benutzen. Der Trend geht jedoch ganz klar in Richtung "erweitertes" Wireless Charging, wie man auf der CES 2015 an mehreren Messeständen eindrucksvoll bewundern konnte.

Die Firma Energous beispielsweise hat den WattUp Transmitter entwickelt, welcher wie eine Klimaanlage, Heizung oder ein Luftentfeuchter an der Wohnungswand installiert wird. Er verbessert jedoch nicht das Raumklima in der Wohnung, sondern er ist dazu in der Lage, bis zu zwölf kabellos ladende Geräte innerhalb eines 4,5 Meter-Radius mit Energie zu versorgen. Werden tatsächlich zwölf Einheiten aufgeladen, bekommt jedes Gerät allerdings nur ca. 0,25W, während es bei bis zu vier Geräten möglich ist, 4W pro Device zu liefern. Die Ladung nimmt jedoch mit zunehmender Entfernung von der Station ab, die vollen 4W werden nur bei ca. 1,5 Meter Abstand zum Transmitter erreicht. Bei 4,5 Metern Entfernung sind es nur noch 1W pro Device. Im Innern der Ladestation ist ein Bluetooth-Modul verbaut, welches regelmäßig nach kompatiblen Geräten scannt und eingeloggte Geräte automatisch erkennt und dann den Ladevorgang startet. Man ist jedoch auch in der Lage, bestimmten Devices Priorität einzuräumen, was sicherlich ganz praktisch ist. Einige Geräte sind einfach weniger wichtig, andere - wie das Smartphone - eben deutlich mehr. Es ist weiterhin möglich, sein ganzes Haus mit diesen Routern zuzupflastern, damit man überall sein Gerät ohne Kabel laden lassen kann. Dafür hat man dann allerdings auch das gewisse Extra an Strahlung in seiner Wohnung herumschwirren, an dem sich Feng Shui-Freunde ganz bestimmt stören würden.

Derzeit liegt die Effizienzrate der übertragenen Energie übrigens noch bei ca. 70 Prozent, womit noch deutlicher Raum für Verbesserungen bleibt. Energous hat indes mit den Unternehmen Foxconn, Haier und Innovation First drei starke Partner gewonnen, die bei der weiteren Entwicklung und bei der Fertigung helfen werden. Tatsächlich möchte man bei Energous lieber jemand anderem die Herstellung überlassen - und selbst einfach die Lizenz dafür hergeben. Da Foxconn der größte Hersteller von Elektronikartikeln auf unserem Planeten ist, könnte es durchaus nicht mehr all zu lang dauern, bis diese neue Technologie ihren Weg in die Wohnzimmer findet. Was haltet ihr von diesem Konzept der vollkommen kabellos ladenden Wohnung?

Weitere Infos gibt es hier.

IMG_4081.jpgENERG-4959.jpg
Pics: energous.com

Plauder-Thread zur CES 2015

Weitere Beiträge auf Android-Hilfe.de
[CES 2015] AMPL - Der Rucksack mit dem energiegeladenen Innenleben
[CES 2015] Ein Rückblick auf die verrücktesten Trends und Gadgets der Messe
[CES 2015] Oppos Anwälte werfen ein Auge auf das Polaroid Selfie

Quellen:
Android Community
SlashGear
Geek
Energous
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.