Gigaset GS195: Made in Germany allein reicht nicht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
P-J-F

P-J-F

News-Redakteur
Teammitglied
Threadstarter
199€ kostet das heute vorgestellte Smartphone von Gigaset. Das ist weit weg von OnePlus 7, Galaxy S10 oder Huawei P 30 Pro. Der in Bocholt fertigende Hersteller bewirbt den 6,2-Zoller (FullHD+) als "Mittelklasse-Smartphone made in Germany". Zutreffend ist davon aber nur der zweite Teil.

Zwei Gigabyte RAM und ein 1,6GHz Octa-Core System on a Chip des chinesischen Anbieters Spreadtrum, den so kein etablierter Hersteller in einem seiner Smartphones verbaut. Sorry Gigaset, aber das zeichnet nun mal ein Einsteigergerät aus. Der interne Speicher von 32GB lässt sich per microSD-Kartenslot erweitern. Positiv hier: Es gibt einen Triple-Slot, parallel zur Speicherkarte haben also auch noch zwei SIM-Karten Platz. Der Akku mit 4.000mAh fällt angesichts der restlichen Konstellation ebenfalls positiv auf.

Der Rest ist schnell erzählt: Fingerabdrucksensor und 13MP + 5MP Dual-Cam hinten, 8-Megapixel Frontkamera vorn. Eine 3,5mm-Klinkenbuchse ist vorhanden, NFC leider nicht - Android Pay ist mit dem GS195 also nicht möglich. Die Abmessungen liegen bei 15,6 x 7,6 x 0,84cm und einem Gewicht von 180g. Auf Wunsch lasst ihr euch bei Gigaset die Glasrückseite individuell gravieren. Sehr ehrlich ist der Hersteller übrigens in Bezug auf Upgrades: Beim vorinstallierten 9 Pie ist Schluss, Android Q soll es für dieses Gerät nicht geben.

Diskussion zum Beitrag
(im Forum "Gigaset Allgemein")
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten