Googles verwundene Wege: Warum der Suchmaschinenkonzern nun auch ins Fastfood-Geschäft gehen könnte

  • 0 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Googles verwundene Wege: Warum der Suchmaschinenkonzern nun auch ins Fastfood-Geschäft gehen könnte im Android News im Bereich Weitere Themen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
don_giovanni

don_giovanni

Ikone
Wir wissen ja mittlerweile, dass Google sich nicht nur dem Thema Smartphone an sich widmet, sondern auch zahlreiche andere Projekte am Laufen hat. Die Google I/O 2015 gab uns derweil einen Eindruck, was wir in Bezug auf die Kommunikation erwarten können - und in den USA hebt Google Project Fi als neuer Mobilfunkanbieter ab. Google baut jedoch auch selbstfahrende Autos, Ballons mit WiFi für entlegene Regionen in Entwicklungsländern, steigt sogar in die Krebsforschung ein. Da verwundert es irgendwie schon gar nicht mehr, dass Google nun auch die Ernährungsbranche für sich entdeckt hat: Das Startup-Unternehmen Impossible Foods, welches einen perfekten Cheeseburger aus vegetarischen Zutaten entwickelt haben soll, wäre beinah ein Teil des Google-Imperiums geworden. Doch laut Informationen des Nachrichtenmagazins The Information soll der Firma Googles Angebot (immerhin zwischen 200 und 300 Millionen USD) zu niedrig gewesen sein. Oder aber, man will einfach [noch] nicht verkaufen - auch dies ist möglich.

Jedenfalls sollten wir uns so wohl nicht wundern, wenn Googles nächster Einkauf nicht so viel mit Technik und umso mehr mit Kochen zu tun hat. Da Google mit einer nicht unbeträchtlichen Zahl seiner Projekte (Internet-Ballons, Krebsbekämpfung, etc.) humanitäre Zielsetzungen verfolgt, könnte eine Investition in gesünderes Essen gerade in den chronisch fettleibigen USA durchaus eine sinnvolle Sache sein. Ob es gut ist, wenn ein Unternehmen überall seine Finger drin hat, darf man sicherlich mit gemischten Gefühlen sehen. Aber im Endeffekt hat auch manch andere Instanz ihre Finger im Hintergrund im Spiel (Nachrichtendienste, Unternehmenskartelle, uvm.), deren "Engagement" nicht so offen zutage tritt, wie das von Google. Hier haben wir immerhin noch die Entscheidungsfreiheit, ob wir den Dienst in Anspruch nehmen wollen. Insofern sollte man Googles großflächiges Betreiben vielleicht nicht zu negativ sehen - denn vom Galaktischen Google-Imperium sind wir auch mit selbstfahrenden Autos, Android-Smartphones und Google Wallet noch weit entfernt.

impossible_nocow_lead_mirror_lead.JPG
Pics: Impossible Foods

Diskussion zum Beitrag
(im Forum "Allgemeines zu Google")

Weitere Beiträge auf Android-Hilfe.de
Google Video Series: The 20% Project zeigt bisher unbekannte Einblicke in Googles Forschung
Google I/O 2015: Die wichtigsten Neuerungen kurz zusammengefasst
Google Project Fi: Ein neuer Stern am Himmel der US-Mobilfunkanbieter

Quellen:
engadget
The Information
Bloomberg Business
Impossible Foods
engadget
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.