GPIO pins unter Android erreichen bzw. ansteuern

  • 6 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere GPIO pins unter Android erreichen bzw. ansteuern im Android OS Entwicklung / Customize im Bereich Android App Entwicklung.
C

Croal

Neues Mitglied
Eine frage, hat jemand eine idee wie ich die GPIO pins unter Android erreiche bzw. ansteuern kann?
Sorry wegen den blöden Fragen aber so fitt bin ich leider nicht. Ich würde nur Android besser kennenlernen .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

Marzl

Neues Mitglied
Genauso wie beim Raspberry Pi.

Aber ich würde bei den Handys die Finger von weg lassen, außer, man weiß, was man da macht! An den GPIOs hängt nämlich so manches wichtiges dran... Außerdem findet man nirgends eine Dokumentation über die GPIOs unter Android-Geräten. Und wenn ich meine beiden Handys vergleiche, sieht das danach aus, dass die auch noch unterschiedlich verkabelt sind: Bei dem einen sind ganz andere Pins aktiv als beim anderen.

Aber auch ich hab da schon versucht, irgendwas dran zu machen:
https://www.android-hilfe.de/forum/.../gpio-oder-led-manuell-ansprechen.595633.html

Also, wenn du was herausgefunden hast, meld dich mal! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Croal

Neues Mitglied
Ach danke für deine Antwort . Ist zwar schon eine Weile her aber besser spät als nie.
Es ging mir damals um ein Cubieboard 2 und die meisten setzen nun mal auf Linux.
Wie man sieht ist die Interesse auch recht gering Android als OS zu nehmen und versuchen gpio anzusteuern.

Aber beim raspberry ist das eine ganz andere Geschichte, da hast du die Python IDE zB. und reicht wenn du die Pins zuordnen kannst.
 
M

Marzl

Neues Mitglied
Naja, letztendlich ist es schon das gleiche. Du hast zwar unter Android nicht das graphische IDE, aber Android ist ein Linux und bringt sogar python-Pakete mit.

test.py:
print "Hello, world"

$ python test.py
Hello, world
$

Du hast also ganz normal die Möglichkeit, python-Programme zu schreiben und auszuführen.

Ansonsten kannst du auch mit bash-Scripten die Pins ansprechen. Da kannst du dich also auf normaler Linux-Ebene bewegen.
 
C

Croal

Neues Mitglied
Naja, die gpio Pins ansteuern ist ein bisschen komplexer als ein "hello world" . Unter Linux muss man auch die gpio pins erstmal in eine .fex Datei editieren beim Cubieboard. Außerdem ist Android nicht direkt Linux. Bei Android ist Linux im goldenen Käfig und man hantiert mit Java an der Oberfläche. Die gpio Pins anzusteuern ist viel zu hardwarenah und nicht so einfach wie du meinst.
 
M

Marzl

Neues Mitglied
Mir ist klar, dass Hello, World ein deutlich einfacheres Programm ist als eine GPIO-Steuerung. ;) Aber, dass es beim Cubieboard so umständlich ist, habe ich nicht gewusst. Normalerweise reicht es doch, mit der /sys/class/gpio/export den Pin auszuwählen, dann in der GPIOx/direction IN oder OUT "auszuwählen" und dann entweder in der value den Wert auszulesen, oder den Wert mit der Value zu schreiben. (read GPIOx/value bzw write GPIOx/value). (Für alle, die GPIOs noch nicht so kennen: Hierbei reicht es, einfach eine 0 oder eine 1 in die Datei zu schreiben.)

Ja, ok, so genau hab ich es mit Android und Linux jetzt nicht genommen. ;) Aber grundlegend läuft ein Linux. Und deshalb kann man hier (mit root-Rechten) einfach die GPIOs in der bash schalten und lesen, wie man es vom Raspberry her kennt. (Ich spreche aus Erfahrung. Und es ist keine gute Idee, alle Pins auf OUT und dann auf 1 zu ziehen. :sad: (war ein blöder Bug....))

Und ich hab auch python-Programme auf dem Handy laufen...Es muss also nicht immer nur Android-Java sein. ;)
 
C

Croal

Neues Mitglied
So wie Android aufgebaut ist vergibt man als root bestimmten Programmen bestimmte Rechte die streng genommen unter Linux als Benutzer gelten würden. Und um Hardwarenah programmieren zu können sind entschprechende config Files und programmbibliotheken notwendig sein denke ich.