WLAN Passwort

  • 8 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere WLAN Passwort im Android Sicherheit - AntiVirus, Firewalls, Datenschutz, Verschlüsselung im Bereich Tools.
W

Wurzelsepp12

Neues Mitglied
Hallo,

als absoluter Neuling scheitere ich schon beim Einrichten des WLAN: ich habe hier einen Key (64 Hex Zeichen), aber das Handy lässt mich nur maximal 63 Zeichen (also eine Passphrase) tippen
 
R

rihntrha

Guru
Wo hast du denn den Key her? Aus nem Samsung Phone ausgelesen?

Sprich mit dem Verwalter des WLAN.

cu
 
W

Wurzelsepp12

Neues Mitglied
Da ist irgendwann mal mit wpa_passphrase ein Key erstellt worden, und das dazu verwendete Passwort ist nicht gespeichert... Das hat offensichtlich den Nutzen, dass im Passwort auch problemlos Umlaute etc. enthalten sein können - und den Nachteil, dass man wirklich 64 Zeichen von einem Bildschirm oder Papier abtippen muss, um sich da anzumelden
Die bisher im WLAN vorhandenen Geräte (Linux bzw. Win 8.1) kommen damit zurecht
 
R

rihntrha

Guru
Da würde ich dann einfach ein neues Passwort setzen. Umlaute und ähnliches zu nutzen ist auch überflüssig.

Am besten ein normales langes Passwort mit dem erlaubten Zeichen, dann klappt es problemlos mit allen Geräten.

Alternativ könntest du es vermutlich mit root direkt in der Datei auf dem Handy eintragen.
Oder mal diverse WLAN Verwaltungsapps probieren. Oder die Daten in einen WLAN qr-Code packen und probieren ob die qr-Code App dann damit zurechtkommt.

cu
 
W

Wurzelsepp12

Neues Mitglied
nachdem ich das WLAN benötige, um das Handy erst mal mit apps zu befüllen, belibt wohl nur ein neues Passwort (und gegenüber dem Besitzer der WIndows Geräte zugeben, dass Android etwas nicht kann, was Windows schon kapiert :(
 
R

rihntrha

Guru
Naja, nen richtiges Passwort ist eh besser, dann kannst du auch die SSID ändern ohne alle HEX Keys neu einzugeben. Der HEX Key den du jetzt hast hängt ja an der SSID, oder verwechsel ich da was?

cu
 
O

ooo

Lexikon
Das Passwort sollte bei WPA2/PSK maximal 63 (drei-und-sechzig) Zeichen lang sein (Windows, Linux und Android; Windows ist scheinbar "schlauer" und schneidet ab). - Intern wird vermutlich ein Zero-terminated String daraus gemacht, was mit einem 64. Zeichen gekennzeichnet wird ("\0"). Andere Begründung:
A pass-phrase is a sequence of between 8 and 63 ASCII-encoded characters. The limit of 63 comes from the desire to distinguish between a pass-phrase and a PSK displayed as 64 hexadecimal characters.
Die berechnete Passphrase (HEX-Code) funktioniert dann auch immer.
Voraussetzung hierbei ist jedoch, dass das W-LAN in das man sich einbucht, den identischen Netzwerknamen (SSID) hat, der bei der Berechnung der Passphrase aus dem Passwort benutzt wurde. - Sonst klappt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rihntrha

Guru
Wobei man sich IMHO auf [a-z, A-Z, 0-9] beschränken sollte. Ich nutze vier Achtergruppen ( xxxxxxxx-xxxxxxxx-xxxxxxxx-xxxxxxxx) und schließe lookalike (O|0 usw.) aus. Leicht einzugeben, sicher und funktioniert immer.

cu
 
W

Wurzelsepp12

Neues Mitglied
@rihntrha: theoretisch könnte man den key beibehalten und die SSID ändern - allerdings müsste man wohl immer den alten Key irgendwo kopieren und dann einfügen

A pass-phrase is a sequence of between 8 and 63 ASCII-encoded characters. The limit of 63 comes from the desire to distinguish between a pass-phrase and a PSK displayed as 64 hexadecimal characters
genau so ist es, nur hat wohl ein "schlauer Mensch" gedacht, dass im Eingabedialog auf 63 begrenzt werden könnte...