Phoenix Root

  • 14 Antworten
  • Neuster Beitrag
G

greenthumb

Neues Mitglied
Threadstarter
Hi!
Seit heute bin ich nun auch Besitzer des Cat Sound Phoenix (alias Weltbild Tablet PC 4 ^^)
Meine Frage:
Gibt es schon eine Möglichkeit zu rooten? Tante Google konnte mir leider nicht weiterhelfen.

Habt Dank
green
 
Baer65

Baer65

Experte
greenthumb schrieb:
Gibt es schon eine Möglichkeit zu rooten? Tante Google konnte mir leider nicht weiterhelfen.
Aber Onkel Forensuche hätte vielleicht geholfen :thumbsup:

Ja, das Phoenix kann man rooten, es ist hardwareseitig nahezu identisch mit dem Cat Stargate 2, und hierfür hat ein Forenmitglied ein recovery-Update veröffentlicht, mit dem sowohl das CSG2 als auch das Phoenix gerootet werden kann.
https://www.android-hilfe.de/forum/root-custom-roms-modding-fuer-cat-stargate-ii.811/root-cat-stargate-2.303238.html#post-4093784

Wie immer an dieser Stelle der erhobene Zeigefinger: Root und Mods sind Eingriffe in das Produkt, und weder der Hersteller CAT SOUND, noch irgendwelche Forenmitglieder übernehmen irgendeine Gewährleistung für Schäden, die durch das Anwenden solcher Methoden am Gerät entstehen könnten. Das Verwenden von Root- und Mod-Tools erfolgt immer auf eigenes Risiko, und sollte nur von erfahrenen Anwendern in Erwägung gezogen werden.
 
H

Hellboy0815

Ambitioniertes Mitglied
Vielen Dank für die root-Anleitung, hat bei mir auf Anhieb super gefunzt. Nur mal so als Rückmeldung.
 
M

mrkornti

Neues Mitglied
Hallo!
Hast du bzw. hat jemand den PC4 (nicht Phoenix!!!) schon gerootet?
Bis jetzt habe ich nur gelesen, dass abgeraten wird, den PC4 (Weltbild) zu rooten?
Ich habe keine weiteren Veränderungen vor, ich möchte lediglich die Einstellungen der einzelnen Programme sichern, was nur mit Rootrechten möglich ist.
LG, mrkornti
 
xminister

xminister

Ehrenmitglied
mrkornti schrieb:
Hast du bzw. hat jemand den PC4 (nicht Phoenix!!!) schon gerootet?
Bis jetzt habe ich nur gelesen, dass abgeraten wird, den PC4 (Weltbild) zu rooten?
PC4 kann erfolgreich mit dem bekannten Zip fürs CSG2/Phoenix gerootet werden, wenn Android 4.0.x drauf ist.
 
H

Hellboy0815

Ambitioniertes Mitglied
@mrkornti: ja, ich habe das Weltbild PC 4 Tablet erfolgreich und ohne Probs gerootet.
 
M

mrkornti

Neues Mitglied
Wow, auf euch ist Verlass. Vielen Dank!
Lg, mrkornti
 
B

bra.ja

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo

Ist es eigentlich genauso einfach root wieder zu entfernen wie bei meine Telefon. Oder gestaltet sich das beim phoe ix schwieriger?


Gesendet von meinem Tablet-PC-4 mit der Android-Hilfe.de App
 
Peter B.

Peter B.

Ehrenmitglied
Bisher hat sich noch niemand die Mühe gemacht, ein unroot Tool zu erstellen. Eigentlich sollte Root wenn man es einmal hat für immer drauf bleiben. Mal eben so kurz testen ist nicht empfehlenswert.

Gekratzt mit meiner Catze
 
B

bra.ja

Fortgeschrittenes Mitglied
Generell richtig. Wenn root dann lebenslang.
Nur wird es sicher Situationen geben, wo es ggf notwendig wird. Garantie (wiederherstellen) etc. :)

Ich habe folgendes gefunden:

Erm, Leute? SuperUser App kann man schlicht löschen. Damit entfernt man aber noch lange kein root. Das hab ich aber glaub schon hunderte male geschrieben. Wenn du root komplett entfernen willst, dann lad dir aus dem Market die App "Terminal Emulator" runter, starte diese, geh nach /system/bin und lösch die Binary "su".

Bedenke aber: Du musst deswegen trotzdem root sein und die Partitionen per Hand remounten. Einfacher gehts mit dem Root Explorer, dort einfach die binary direkt löschen, dann in /system/app/ SuperUser.apk löschen, Handy neustarten und et voila: weg ist der root...

Nix mit flashen oder so...

Kann jmd. Da etwas zu sagen


Gesendet von meinem Tablet-PC-4 mit der Android-Hilfe.de App
 
Peter B.

Peter B.

Ehrenmitglied
Sollte gehen.

Gekratzt mit meiner Catze
 
xminister

xminister

Ehrenmitglied
bra.ja schrieb:
Generell richtig. Wenn root dann lebenslang.
Nur wird es sicher Situationen geben, wo es ggf notwendig wird. Garantie (wiederherstellen) etc. :)
Die Frage root oder nicht root sollte man sich wirklich vorher stellen.

Ein einfaches unroot wegen Garantieansprüchen macht überhaupt keinen Sinn, da immer Spuren von root erhalten bleiben.

Einzige Möglichkeit root wieder spurlos loszuwerden ist das erneute flashen einer Original-Firmware oder das zurückspielen eine Komplettbackups (CWM) welches man vor root gemacht hat.

bra.ja schrieb:
Ich habe folgendes gefunden:
Dateien kann man auf vielfältige weise löschen, SuperSU hat ebenfalls eine unroot-Funktion. Hilft nur alles nichts. ;)

su liegt meistens in /system/xbin
 
Volker525

Volker525

Erfahrenes Mitglied
Aber ihr bedenkt dabei das ein Root keine Einschränkungen auf die Garantie hat?

Da gibt es Aktuell sogar Urteile zu. Hab jetzt grade nur keine Lust zu suchen.

Aber Root schränkt nicht die Garantie ein da dadurch ja nicht die Hardware geändert wird. Sollten durch den Root allerdings Änderungen gemacht werden (CPU Takt geändert z.B.) die dann "nachweislich" zu dem Schaden geführt haben sieht es schon anders aus.

Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk 2
 
xminister

xminister

Ehrenmitglied
Root schränkt nicht die Garantie auf die Hardware ein, außer die Hardware wird dadurch beschädigt. Das ist richtig, aber...

Gesetzliche Garantie besteht aber nur 6 Monate, danach schließt die 18-monatige Gewährleistungsfrist an.
In der Gewährleistungsfrist ist der Käufer in der Beweislast, der Verkäufer bzw. Hersteller kann/wird root als Eingriff geltend machen und eine Gewährleistung u.U. ablehnen.

Anders ist es bei einer 24-monatigen Herstellergarantie (erweiterte Garantie).
Auch hier läuft zuerst die 6 Monate gesetzliche Garantie, anschließend übernimmt der Hersteller weitere 18 Monate Garantie, allerdings zu seinen Bedingungen!
Überspitzt heißt das, schreibt der Hersteller in seinen Garantiebedingungen man solle das Gerät zur Garantiereparatur in grünes Papier einwickeln, dann sollte man das tun. Bei rotem oder andersfarbigem Papier kann der Hersteller die Garantieleistung ablehnen.

Root bleibt also immer ein Risiko. In jeder Hinsicht.
 
Baer65

Baer65

Experte
Es kommt wohl immer auf den Einzelfall an, bzw. die Frage, welcher Fehler am Gerät auftritt, und wer die Beweislast hat. Wie xminister schon richtig erklärte, kehrt sich diese ja nach 6 Monaten zu ungunsten des Verbrauchers um. Aber auch, wenn der Verkäufer noch in der Beweislast ist, kommt es eben drauf an.

Hier mal zwei Fallbeispiele, um zu verdeutlichen, was ich meine. Auf augenscheinlich eindeutige Fälle wie abgebrochene Tasten oder defekte Anschlüße verzichte ich mal. Wir gehen ausserdem in beiden Fällen mal davon aus, dass das Tablet gerootet ist.

Fall 1:

Der Kunde reklamiert sein Tablet innerhalb der ersten 6 Monate aufgrund eines Schadens am Sound-Chip (kein Ton). Der Verkäufer ist in der Beweispflicht, und wird versuchen, nachzuweisen, dass der Chip nach dem Rooten mittels irgendwelcher Modifikationen überlastet wurde, oder evtl. durch einen hochgetakteten Prozessor, bzw, die damit verbundene Hitzeentwicklung schaden genommen hat. Ob ihm das schlüssig gelingt, bliebe abzuwarten, könnte aber einen langen (Rechts-) Streit nach sich ziehen, auch, wenn der Kunde am Ende recht bekommt.

Fall 2:

Das Tablet weisst denselben Schaden nach Ablauf der ersten 6 Monate auf. Der Verbraucher ist in der Beweislast, und müsste sowieso schon nachweisen, dass der Schaden an seinem Soundchip konstruktions- oder verarbeitungsbedingt war. Dazu müsste er nun noch beweisen, dass er trotz gerootetem Gerät nichts unternommen hat, was den Sound-Chip über das vorgesehene Maß hinaus belastet, oder überhitzt hat. Das nachzuweisen dürfte schon wesentlich schwerer fallen, denn wie beweist man, dass man "nichts" getan hat, zumal, wenn jeder Anwalt dir vorwerfen wird, du hast dein Gerät ja vermutlich nicht zum Spass gerootet, sondern eben genau, um solche Modifikationen vornehmen zu können.

Sicher sind das fiktive Fälle mit einem angenommenen extrem schlechtern Verlauf für den Verbraucher, aber sie sollen einfach nur zeigen, dass die o.g. Rechtsprechung (konkret bezieht sich das auf eine EU-Richtlinie, die Grundlage der Rechtsprechung ist) kein Freibrief ist, aus dem man ableiten kann, dass das rooten grundsätzlich die Gewahrleistung nicht gefährden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Phoenix Root Antworten Datum
0
Oben Unten