Wofür Fuchsia OS? Wir haben doch Android & Chrome OS!

  • 5 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Wofür Fuchsia OS? Wir haben doch Android & Chrome OS! im Fuchsia OS Forum im Bereich Weitere Betriebssysteme.
ses

ses

Administrator
Teammitglied
Hi zusammen,

Fuchsia OS soll für Google ein sauberer Neustart werden: Quasi alle Geräte sollen mit dem Betriebssystem laufen können, modularer Aufbau, keine Fragmentierung und vieles mehr. Doch wollen wir - die User - Fuchsia OS überhaupt? Ich denke nicht, dass es Android und Chrome OS ablösen wird - wird Fuchsia also es eine zusätzliche Alternative? Auch das weiß man noch nicht.

Habt ihr bereits Gedanken zu Fuchisa OS oder das Projekt in den vergangenen Jahren verfolgt?

Gruß
Sebastian
 
Wattsolls

Wattsolls

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Wenn da nun von Google wirklich mal endlich was konkretes kommt, wäre das schon spannend. Ich denke vorher sind Überlegungen ob es Android und Chrome irgendwann ablösen kann reine Spekulation.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Langfristig könnte ich mir ein von Google gewünschtes "Nur noch Fuchsia" schon vorstellen. Nur ein OS pflegen ist denke ich einfacher als 3.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sarahcc

Sarahcc

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich lese grade, dass es nicht mehr auf Linux basiere 🤢
 
Wattsolls

Wattsolls

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Stimmt, es ist eine komplette Eigenentwicklung seitens Google.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Seit 2016 hüllt sich Google ja zu Fuchsia in Schweigen. Ob es Android irgendwann ablösen soll oder für was anderes gedacht ist, wissen wir wenn Google denn endlich mal konkret wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Johan

Experte
Ich finde Fuchsia SEHR INTERESSANT(!). Ich hatte bereits zwei Phones mit einem ähnlich modernen Betriebssystem. Siemens SX1 und Nokia Communicator E90. Beide mit Symbian. Symbian ist wie Fuchsia ein komplett neu entwickeltes MicroKernel Betriebssystem (Symbian war ab glaube 8.0 oder so sogar echtzeitfähig! [1]). Wenn Fuchsia ähnlich gut wie Symbian werden sollte (z. B. volle POSIX-Kompatibilität), dann wäre das (wie Symbian) wesentlich besser als das auf dem veralteten UNIX (Linux ist im Prinzip ein UNIX) basierende Android. Meine Symbian Phones musste ich praktisch nie neu starten, es verbrauchte viel weniger Akku als die Androiden und war wesentlich flotter.

Allerdings müsste eine Android-Emulation (ähnlich wie bei Sailfish) enthalten sein. Das sollte allerdings sehr einfach machbar sein, zumindest für alle Programme die auf der Java Runtime basieren (native Android-Programme, in C++ geschrieben, wie SoftMaker Office, MapFactor Navigator und ein paar wenige mehr) werden natürlich nicht laufen (werden vermutlich auch auf Sailfish nicht funktionieren). Symbian z. B. unterstützte als einziges Smartphone Betriebssystem z. B. auch Java ME Apps (da gab es einige gute Apps), da sollte eine volle Java-Android-Unterstützung auch nicht allzu schwierig sein.

Ein Nachteil von Fuchsia ist, dass der Zircon Kernel in C geschrieben ist. Symbian war dagegen komplett in C++ implementiert. C++-Programme sind sicherer und vor allem normalerweise auch schneller als C, da ein C++ Compiler viel mehr über das Programm weiß und daher wesentlich aggressiver optimieren kann.

1) Laut Wikipedia ist Fuchsia auch ein Echtzeitbetriebssystem :‑) Das hat einen ganz großen Vorteil: Es muss nicht (wie bei Android, iOS und auch Windows Phone) ein zweiter Prozessor mit eigenem Echtzeit-Betriebssystem für den Telefonstack (Baseband) vorhanden sein. Symbian konnte darauf dank der Echtzeitfähigkeit verzichten und das kommt natürlich auch der Akku-Laufzeit zugute.
 
ambotaku

ambotaku

Neues Mitglied
Google ist immer noch ein sehr innovatives Unternehmen, das Entwicklern viel Freiraum lässt und auch exotisch anmutende Projekte fördert. Fuchsia hat da sicher ein großes Potential, auch wenn es nicht mehr auf einem Linux Kernel aufsetzt.
Der Linux Kernel ist leider sehr "monolithisch" und auch wenn man Treiber - ähnlich wie bei Windows - als loadable kernel module (LKM) baut, bleibt das System letztlich ein sehr unübersichtliches und nicht wirklich modulares wie ein Krebsgeschwür ungesund wachsendes Gebilde. Vor allem ist es schlecht, dass Treiber immer noch in Prozessor-Ring0 läuft und privilegierte Instruktionen ausführen können, was ein großes Sicherheitsproblem darstellt. Linux ist halt auch bereits ein wirklich altes Betriebssystem, weil es auf sehr altem stark an UNIX und BSD orientiertem Code aufsetzt. Auch die starre ABI (Application Binary Interface)- Abhängigkeit aller Applikationen von bestimmten Kernel-Versionen erschwert die Ausbreitung von bereits übersetztem Code, was heute vermeidbar wäre.

Seitdem sind unzählige modernere Betriebssysteme entstanden, die aber meist im Experimentalstadium stecken blieben, weil für unixoide BSD & GNU- Sachen so viel bewährter und sehr stabiler Code existiert. Aber manchmal springt bei solchen Projekten etwas durchaus nützliches heraus - etwa Googles Programmiersprache Go, die aus Erfahrungen mit dem Experimental-Betriebssystem Plan9 entstand, das aber nie Bedeutung erlangte, Go dagegen ist recht populär geworden und auch für Fuchsia wichtig.

Es ist also unklar, ob Fuchsia als solches jemals breit gestreut in Endgeräten auftaucht - aber etwas davon gelangt sicher mal in ein moderneres Betriebssystem.

Beitrag automatisch zusammengefügt:

Johan schrieb:
Ein Nachteil von Fuchsia ist, dass der Zircon Kernel in C geschrieben ist. Symbian war dagegen komplett in C++ implementiert. C++-Programme sind sicherer und vor allem normalerweise auch schneller als C, da ein C++ Compiler viel mehr über das Programm weiß und daher wesentlich aggressiver optimieren kann.
C++ hat leider den Nachteil, das es moderne Paradigmen wie funktionale, aspektorientierte oder prädikative Programmierung schlecht unterstützt und einen Paradigmenbruch hinsichtlich der Klassenhierarchien und Komponenten bei Sprachen zur Anwendungsentwicklung verursacht. Für typische Anwendungsentwicklung oder gar KI- ist C++ aufgrund seiner rudimentären Speicherverwaltung nicht geeignet, hier dominieren nach Java inzwischen modernere Sprachen wie Python, Go, Dart, Rust oder gar Javascript / NodeJS Derivate. Die APIs eines modernen Betriebssystems müssen für so etwas ausgelegt sein, was mit C++ Klassen oder gar Template-Libraries nicht zu erreichen ist.

Weil das sogar mit C einfacher zu erreichen ist, werden noch so viele Libraries in C statt C++ entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Wofür Fuchsia OS? Wir haben doch Android & Chrome OS! Antworten Datum
0
0