Corning: Gorilla Glas geht in die dritte Runde

Slimmer2

Slimmer2

Guru
Wenn es einen Sturz aus 1Meter ohne Schaden übersteht dann schon
 
S

StardustOne

Erfahrenes Mitglied
Das ist alles sehr interessant. Messer, Hammer, Schlüssel mögen ja schöne Demos sein. Ich bekomme jedes Glas mit den scharfen Zähnen des Reissverschlusses meiner Jacke kaputt. Auch mein Samsung Galaxy Nexus hat dadurch jetzt auch zwei Kratzer im Glas. Wenn es den Reißverschluss Zähne Test besteht bin ich überzeugt, vorher nicht.:sleep:
 
D

DeJe

Experte
Bei Saphirglas dürftest du aber Probleme bekommen. Meine Uhr (eine Ebel ;)) hat Saphirglas, wird ordentlich hergenommen, ist ca. 14 Jahre alt und hat KEINERLEI Kratzer auf dem Uhrglas.

Natürlich kannst du dieses Glas auch mit Hammer und Meisel zerstören. Aber Kratzer bekommst da wirklich nur drauf, wenn deine Reisverschlüsse aus Diamant sind. :D Gehärtetes Mineralglas (Gorilla 3, 4, 5 ...) ist und bleibt gehärtetes Mineralglas und bleibt meilenweit von Saphirglas entfernt. Es ist eben ein anderes Material!

Davon ab, beim Handy reden wir von einer Livetime von vielleicht 2 Jahren...da spielen kleinere Kratzer für mich keine große Rolle...
 
S

sedai

Neues Mitglied
Das komische harte gegenstände hinterlassen keine kratzer aber Sandkörner können welche hinterlassen
 
mrrbr

mrrbr

Inventar
Leute..... Lest erst mal die Infos genauer.....

Gorilla Glass ist weder Kratz- noch Bruchsicher! Es ist lediglich Kratzfester und Bruchfester. Das heißt im Umkehrschluss: Kaputt geht es trotzdem!

Was das Thema Sand und Gorilla Glas angeht, ist das eh ein Sonderfall. Sand wird zum Beispiel auch zum Schleifen und Schneiden von Metallen und anderen Materialen verwendet. Da gibt jedes Glas nach einer gewissen Zeit auf.

Theoretisch müsste das Display, um absolute Kratzfestigkeit zu erreichen, aus reinem Diamant bestehen. Das wäre aber wohl unbezahlbar und technisch eher nicht umsetzbar. Ob es dann aber noch Bruchsicher wäre (Dicke und Sprödigkeit), steht auf einem anderen Blatt.

___________________
Gemorst mit einer MagLite
 
N

normanharz

Gast
StardustOne schrieb:
Auch mein Samsung Galaxy Nexus hat dadurch jetzt auch zwei Kratzer im Glas.
Das gnex hat ja auch kein Gorilla Glas....



Gesendet von meinem XT890 mit Tapatalk 2
 
Nemeziz

Nemeziz

Stammgast
Eine Frage ich habe das LG Optimus 4X HD und es hat ja Gorilla Glass.
Aber wenn ich mit meinen Finger leicht draufhaue oder mit den Zähnen fühlt es sich an wie Plastik.
Sogar wenn ich fest drücke knistert es leicht wie Plastik.
Aber beim meinen Xperia Neo das Mineralglass hat fühlt es sich nach RICHTIGEM Glass an.
Wieso ist es so ?

Top Hard und Software LG Optimus 4x HD
 
ninjafox

ninjafox

Lexikon
sedai schrieb:
Das komische harte gegenstände hinterlassen keine kratzer aber Sandkörner können welche hinterlassen
Du kannst auch mit nem Stück Plastik nen Kratzer reinmachen. Ist mir beim S3 passiert.

Sandkörner sind kleine Quarzkristalle mit mikroskopisch kleinen scharfen Kanten. Die gehn damit durch Gorillaglas wie durch Butter.

Wenn der harte Gegenstand keine scharfen Kanten hat, kann er auch kaum einen Kratzer hinterlassen.

Nemeziz schrieb:
Eine Frage ich habe das LG Optimus 4X HD und es hat ja Gorilla Glass.
Aber wenn ich mit meinen Finger leicht draufhaue oder mit den Zähnen fühlt es sich an wie Plastik.
Sogar wenn ich fest drücke knistert es leicht wie Plastik.
Aber beim meinen Xperia Neo das Mineralglass hat fühlt es sich nach RICHTIGEM Glass an.
Wieso ist es so ?

Top Hard und Software LG Optimus 4x HD
Dass sich das eine Glas nicht wie das andere anfühlt lässt sich durch die unterschiedlichen Eigenschaften erklären, die die Gläser haben.
Vor allem bei Gorilla Glas kommen bei GG2, GG2 und GG3 andere chemische Behandlungen zum Tragen als bei anderen gehärteten Gläsern,
wodurch sich deren Oberflächenstruktur oder durch Dotierung des Kristallgitters mit Fremdatomen die Materialeigenschaften (Härte, Dichte, Lichtbrechung, Flexibilität, Sprödigkeit...) verändern,
was auch Auswirkungen auf die Haptik haben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Domton

Ambitioniertes Mitglied
Hallo,

ne Frage, die unter einer Displayfolie sich bildeten Luftbläschen wo sich ein Staubkorn eingeschlossen hat, weil beim anbringen das ohne staub ja nur in einem Reinraum möglich ist, machen dem Glas aber nix, oder?

Oder sind Staubkörner net sichtbar und in der Luft fliegen kleine Sandkörner rum die dann drauf kommen können durch die Luft?

Ich weiß blöde Frage, verunsichert mich aber jetzt, weil ich versuche mein S4 bestmöglichst zu schützen.

Gruß,
Domton
 
ninjafox

ninjafox

Lexikon
Ich hab mich letzte Woche auch damit rumgeplagt...

Du machst das am besten im Badezimmer.
Lass vorher die Dusche heiß laufen, damit alles volldampft.
Durch den Wasserdampf bzw. die hohe Luftfeuchtigkeit werden die frei umherfliegenden Staubkörner aus der Luft "gefiltert" (Die Wassertröpfchen verbinden sich mit den Staubkörnchen in der Luft und regnen quasi auf den Boden herab.).

Damit reduzierst du schon mal enorm die Wahrscheinlichkeit, dass ein Staubkorn aufm Display landet.

um ein Staubkorn von der Unterseite der Folie zu entfernen, falls sich doch eins einschleicht (oder vom Bildschirm), solltest du ein Stückchen Tesafilm bereitlegen bzw. mit der klebrigen Seite nach oben um ein Stiftende wickeln. Damit kannst du einzelne Staubkörnchen "aufheben".

Ich hab letzte Woche auch rumgemacht mit so ner dämlichen Folie und vor Wut meine Spigen glastR zerbrochen und danach mehrere billige Schutzfolien verbraucht, bis ich die richtige Methode raus hatte (im Bad + Tesafilm).
 
murdamoog

murdamoog

Ambitioniertes Mitglied
ninjafox schrieb:
Ich hab mich letzte Woche auch damit rumgeplagt...

Du machst das am besten im Badezimmer.
Lass vorher die Dusche heiß laufen, damit alles volldampft.
Durch den Wasserdampf bzw. die hohe Luftfeuchtigkeit werden die frei umherfliegenden Staubkörner aus der Luft "gefiltert" (Die Wassertröpfchen verbinden sich mit den Staubkörnchen in der Luft und regnen quasi auf den Boden herab.).

Damit reduzierst du schon mal enorm die Wahrscheinlichkeit, dass ein Staubkorn aufm Display landet.

um ein Staubkorn von der Unterseite der Folie zu entfernen, falls sich doch eins einschleicht (oder vom Bildschirm), solltest du ein Stückchen Tesafilm bereitlegen bzw. mit der klebrigen Seite nach oben um ein Stiftende wickeln. Damit kannst du einzelne Staubkörnchen "aufheben".

Ich hab letzte Woche auch rumgemacht mit so ner dämlichen Folie und vor Wut meine Spigen glastR zerbrochen und danach mehrere billige Schutzfolien verbraucht, bis ich die richtige Methode raus hatte (im Bad + Tesafilm).

Hatte das Problem auch vor einigen Tgen und habe leider die Folie zerstört ( Vikuit DQC160 ).
Ich werd mir jetzt wohl auch nen 3er Pack von diesen @Folix bestellen und es nochmal versuchen :smile:
 
Nimrod

Nimrod

Lexikon
Also die Bakterien-Sache wäre für mich jetzt weniger ein Argument, aber die geringen Reflexionen sind echt beeindruckend. Wenn der Effekt in der Realität dann auch so stark ist.
 
D

Der Augenringmann

Stammgast
Genauso wie Tastaturen (die eher selten sauber gemacht werden) sind auf einem Display afaik haufenweise Bakterien, die sich (dazu gab's doch mal 'ne News) auch nur schlecht mit Wasser entfernen lassen.

Allerdings sind 30 Minuten doch viel zu lange. Wenn irgendwelche Bakterien, die nicht von mir stammen, auf das Display kommen, sind sie in weniger als 10 Sekunden an meine Fingern... zumindest in den meisten Fällen, würde ich meinen.

Aber die Anti-Reflektion ist schon echt gut... wenn es denn in der Realität auch so ist :p
 
Nimrod

Nimrod

Lexikon
Der Augenringmann schrieb:
Genauso wie Tastaturen (die eher selten sauber gemacht werden) sind auf einem Display afaik haufenweise Bakterien, die sich (dazu gab's doch mal 'ne News) auch nur schlecht mit Wasser entfernen lassen.
Stärkt das Immunsystem. ;)
Es gibt doch so viele Gegenstände voller Bakterien... Und ab und zu mal das Display abwischen hilft wahrscheinlich auch schon.
Ich will das jetzt nicht schlecht machen, ist definitiv eine positive Entwicklung, aber das wäre jetzt kein Kaufgrund für mich.
 
obiwan

obiwan

Ehrenmitglied
So richtig vom Hocker haut mich das nicht. Jahrzehnte alte Technologie wird endlich auf Smartphones angewendet, da warte ich seit meinem ersten Droiden drauf. Bei hochwertigen Ferngläsern und Teleskopen ist dies teurer Standard. Ich denke die Innovation liegt hier in der Machbarkeit für wenig Geld. Freue mich endlich ein Gerät damit in der Hand zu haben.
 
Hilfe!

Hilfe!

Experte
Der Augenringmann schrieb:
Wenn irgendwelche Bakterien, die nicht von mir stammen, auf das Display kommen, sind sie in weniger als 10 Sekunden an meine Fingern.

Finger ist nicht das Problem. Augen, Mund, ......, wo man halt mit den Fingern immer mal wieder hinlangt.

Wo kommen aber die Bakterien auf dem Display her, die nicht von dir stammen? :ohmy:
Die Bakterien haste doch dann auch schon anders abbekommen. Denke ich, denkst du nicht auch? Das Display meines/deines Phones ist ja kein Toilettentuergriff, den jeder mal antatscht!
 
D

Der Augenringmann

Stammgast
Hilfe! schrieb:
Wo kommen aber die Bakterien auf dem Display her, die nicht von dir stammen? :ohmy:
Das war ja mein Punkt. Wenn die Bakterien von mir auf's Display kommen, dann habe ich sie mir eh schon eingefangen.
Wenn die Bakterien von jemand anderem kommen (Handy kurz ausgeliehen), dann würde ich es mit Sicherheit innerhalb der nächsten 30 Minuten selbst nochmal benutzen.
Daher finde ich, 30 Minuten sind einfach zu lang.

Der einzige Vorteil - und das ist eigentlich nicht zu vernachlässigen - wäre, wenn man sich z.B. die Finger gewaschen hat und dann (weil 30 Minuten um sind) das Display bakterienfrei ist, sodass mir das Zeug nicht wieder an die Hände kommt. Daran hatte ich beim letzten Post nicht gedacht.
 
Oben Unten