Google Home Mini -> Mikroempfindlichkeit verringern

  • 3 Antworten
  • Neuster Beitrag
T

Thosch2602

Experte
Threadstarter
Hallo zusammen.

die Vergoogeleung des Hauses schreitet vorran und mittlerweile habe ich in jedem Raum einen Mini zur SmartHomeSteuerung stehen. Dies wirft aber neue Probleme auf 😂
Wenn ich mich im Wohnzimmer befinde und mit Google spreche, antwortet regelmässig nicht der Mini im Wohnzimmer, sondern der im EG-Flur. Ich denke, Google steuert das über die empfangene Lautstärke der Stimme und errechnet damit geometrisch, in welchem Raum ich mich befinden könnte.
Ist auch Grundsätzlich kein Problem und funktioniert im Rest vom Haus auch problemlos, stört aber, wenn man nur "Licht an" sagt und anstatt im Wohnzimmer, geht das Licht im Flur an.
Nun habe ich versucht, zu ergründen, wo das Mikro sitzt, eventuell lässt sich das Mikro im Flur ja mit einem streifen Tesa schon so dämpfen, dass Google mich im Wohnzimmer erkennt.
Nun meine Frage:
Wo sitzt das Mikro? Jemand eine Ahnung?
Meine Internetrecherche hierzu hat leider keinen Erfolg gebracht.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Natoll, tagelang gesucht, diesen Thread verfasst und dann spontan das hier gefunden:
GHm Mikro.jpg
Wohl doch nicht so einfach abzukleben, da muss man den ganzen Pott für zerlegn.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Scheidenmann1

Ambitioniertes Mitglied
Eigentlich schade, dass die Software dafür keine Lösung parat hält und man damit die Mikro-Empfindlichkeit steuern kann, es würden im Prinzip ja 2 Stufen schon genügen...
Abgesehen davon würde ich nicht auf die Idee kommen, irgendwas abzukleben. Das ist ja Null kalkulierbar, wie sich das dann auswirkt.
Wozu brauchst Du denn im Flur überhaupt nen Mini? Nur für ein Licht?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thosch2602

Experte
Threadstarter
Werde die Tage mir eh mal ein paar Minis besorgen und zerlegen. Das Innenleben soll in alte Radios und Bilderrahmen verpflanzt werden. Die Pötte in jedem Raum stören mich irgendwie. Das muss unsichtbar werden...
Ich habe mittlerweile in jedem Raum einen Mini, sogar in der Garage. Kosten doch nix. Bei Kleinanzeigen für nen 10er meistens.
Nicht kalkulierbar ist doch kein Problem, kann man doch super experimentieren.
Vielleicht dämpft auch ein bisschen Schaumstoff...
Ich bin Ingenieure, kein Buchhalter, da muss man experimentieren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten