Warum Google Maps nicht als "Offline-Navi"?

  • 38 Antworten
  • Neuster Beitrag
saku17

saku17

Neues Mitglied
Threadstarter
Google Maps kann man sich gebietsweise offline herunterladen. In vielen Tests hat Google Maps Platz 1 bekommen. Warum will Google seine eigene Anwendung nicht als Offline-Navi wie TomTom, Sygic, Here, etc. auf den Markt bringen?
Selbst wenn die neue App einen kleinen Euro-Betrag kostet, könnte ich mir vorstellen, dass es erfolgreich wäre.
Gibt es irgendwo mal eine Äußerung seitens Google, warum die die Android App Google Maps so lassen?
 
H

Holzbock

Neues Mitglied
Keine offiz. G Antwort, dafür meine "Anti G" Antwort ;-)

"Offline" lassen sich keine Daten sammeln, damit verdienen die nun mal Ihr Geld.

Mein altes Tablet mit Android 4.22 wird nie mehr online gehen (Sicherheit).
Als Navi taugt es aber noch gut.
Am Linux PC die Osmand Karten geladen, auf`s Tab schieben, und keiner weiss wo ich mich bewege ;-)
 
josifi

josifi

Lexikon
Ich denke eher, es sind Kostengründe. Offline musst du Karten pflegen, Updates bereit halten etc., Und warum sollte Google das machen? Wird ihnen nichts bringen.

Außerdem kannst du Maps offline verwenden, wie du selbst schreibst!
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Guru
josifi schrieb:
Außerdem kannst du Maps offline verwenden,
Das geht doch, auch wenn man in den Urlaub fährt.
Es sind halt dann GB an Daten, ob es Sinn macht das als Off zu benutzen ist fraglich, zumal alleine schon die Satelliten Daten TB benötigen, was ein Handy oder Tab nicht hat..
Als reines Karten Material bestimmt, da würden einige was dafür zahlen, aber es gibt ja Apps die unter Zuhilfenahme von Google Offline Navigieren lassen (Nur grobe Karten)

VG
 
M

Multiple_P

Fortgeschrittenes Mitglied
Das Daten sammeln führt ja letztlich auch zu den guten Testergebnissen. Wenn es alle Offline benutze, wie soll dann noch das Verkehrsaufkommen ermitteln werden?
 
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
Wer von Euch schon in Gegenden gefahren wo es keinen Empfang gibt?! Bzw. grad einmal G2 und kein Internet?!
Deshalb "will man" es offline nutzen können, was prinzipiell möglich ist - wenn man zuvor wirklich alle Karten geladen hat und auch dann nur, wenn es an den "Nahtstellen" Überlappungen gibt, aber immer noch nicht nahtlos von Online auf Offline umschaltbar.
D.h. ich nutze Maps Online, wie immer - plötzlich gibt es keine Verbindung mehr zum Google Server und Maps zeigt nur an, dass die Navigation nicht möglich ist, anstatt einfach nahtlos auf Offlinebetrieb umzuschalten - halt ohne Lifetraffic ...
Jetzt im Betrieb (also während der Fahrt) manuell auf Offline umzuschalten ist *äußerst mühsam*! Passiert sehr oft im Gebirge ...
Und nein, ich will nicht vorbeugend im Offlinemodus starten, der ja doch einige Einschränkungen hat.
Und dann gibt es da noch das nicht EU Ausland ... dann wäre es aus Kostengründen! Die Google-Karten sind in der Regel aktueller als alle Anderen ...

Der Offlinemodus bei G-Maps ist zwar unter bestimmten Voraussetzungen rein technisch vorhanden, aber in der Realität mehr als ausbaufähig!
 
D

Dr.No

Ehrenmitglied
Holzbock schrieb:
"Offline" lassen sich keine Daten sammeln, damit verdienen die nun mal Ihr Geld.
Google sammelt auch offline Daten, synchronisiert diese aber erst, wenn man wieder online ist.
 
josifi

josifi

Lexikon
@LGOlli
Tja... Wenn dir das alles so wichtig ist, solltest du bedenken, dass Maps nichts kostet! Du kannst doch nicht das große Komplettpaket für lau erwarten, oder?
Außerdem gibt es noch "Here". Offline und kostenlos. Dafür schlechtere Verkehrsmeldungen und schlechtere Alternativrouten.
 
cad

cad

Guru
Ich komme mit Google Maps zufriedenstellend klar.

Vorher bekannte nötige Gebiete runterladen. Sind jetzt 1300 km Strecke gefahren, brauchte knapp 100 MB online samt Verkehrslage und jeweiligen guten Neuberechnungen nach Verkehrslage.

Sparte Zeit und Sprit. Und wenn zwischendurch kein Empfang, da geht es normal weiter - ohne dass ich auf offline schalte - wozu auch.

In Nicht-EU-Ausland muss man besser planen, das stimmt. Entweder vernünftigen Datentarif oder halt komplett offline mit Google Maps, Here o.ä. - mit dem großen Nachteil der fehlenden Verkehrslage.
 
josifi

josifi

Lexikon
cad schrieb:
Here o.ä. - mit dem großen Nachteil der fehlenden Verkehrslage.
Fairerweise muss man sagen, dass Here das hat. Allerdings nicht so aktuell wie Maps. Muss jeder selbst probieren, ob's genügt (mir zum Beispiel nicht, ich bin Maps- und TomTom-verwöhnt).
 
cad

cad

Guru
@josifi Du hast mich aus dem Zusammenhang heraus zitiert, ich hatte Here lediglich erwähnt im Zusammenhang "komplett offline". Da ist auch bei Here nichts mit Verkehrslage. ;)
 
josifi

josifi

Lexikon
Ach so, sorry :cool2:
 
saku17

saku17

Neues Mitglied
Threadstarter
Und was verbraucht Google Maps so an Daten, wenn man unterwegs Online die App nutzt?
 
hagex

hagex

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
@saku17

Da
cad schrieb:
Vorher bekannte nötige Gebiete runterladen. Sind jetzt 1300 km Strecke gefahren, brauchte knapp 100 MB online samt Verkehrslage und jeweiligen guten Neuberechnungen nach Verkehrslage.
hast Du doch schon eine Hausnummer?
Kann natürlich variieren, aber genau wird Dir das niemand voraussagen.

Gruß von hagex
 
sft211

sft211

Ambitioniertes Mitglied
saku17 schrieb:
Und was verbraucht Google Maps so an Daten, wenn man unterwegs Online die App nutzt?
Kannst doch Offline Karten nutzen einfach im Wlan Runterladen.
 
josifi

josifi

Lexikon
Dann gibt´s aber keine Verkehrsinfos.
 
det-happy

det-happy

Ehrenmitglied
@josifi das stimmt nicht ganz. Wenn du die Erfahrungen von @cad hier im Forum ließt, läßt sich der Datenverbrauch von Google Maps durch das vorherige Runterladen der Offline Karten minimieren. Dann zieht Google nur noch die Verkehrsdaten nach. Also eine Kombi von Offline Karten und Online Traffic
 
saku17

saku17

Neues Mitglied
Threadstarter
Ich würde auch gerne wissen, wieviel Datenvolumen online genutzt werden, wenn ich vorher nichts runtergeladen habe.
 
hagex

hagex

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
@saku17

Geladen wird wahrscheinlich nur der jeweils sichtbare Kartenausschnitt.
Dann hängts also wohl ab von Fahrstrecke und wie oft Du den Zoom betätigst?
Auf einer handelsüblichen Sonntagnachmittagtour können das durchaus mal einige hundert MB sein.

Gruß von hagex
 
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
@josifi nur weil etwas gratis ist, muss es ja nicht "zu wünschen über lassen"....
Aber solange es Nutzer gibt, die das akzeptieren, wird sich auch nichts ändern, weil es ja "keiner will"...
Wobei GMaps die Sache mit dem Offline ja anbietet - nur die Umsetzung ist eben ausbaufähig.
Prinzipiell habe ich schon diverse Navi-SW ausprobiert und auch in Benutzung - weil es eben bisher keine SW gibt die wirklich keine Wünsche offen lässt.
GMaps ist in Bezug auf Spracherkennung, Zielfindung, Ansage im Vergleich spitze. In Verbindung mit AndroidAuto aber bei Routenführung insbesondere mit Zwischenzielen mehr als nur ausbaufähig. Ohne AA super, aber mit unbrauchbar.
Da ich die Navifunktion aber im Auto mit Spiegelung aufs Mediasystem vom Auto nutze, ist AA zwingende Voraussetzung und somit alles ausser GMaps und Waze in dem Zusammenhang unbrauchbar.
Somit dann auch eben Here oder TomTom, Navigon, Sygic etc.
Wenn GMaps das alles bieten würde, wäre sicher nicht nur ich bereit dafür auch zu zahlen!
Es würde meist schon reichen, wenn man in AA die gleichen Features hätte, wie mit GMaps ohne AA und nicht bevormundet würde weil Google meint was für mich gut wäre... Aber scheinbar wird das ja vom Grossteil der Nutzer akzeptiert ...
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
@cad ich habe auch im EU Ausland vor Reiseantritt die jeweiligen Kartendaten heruntergeladen.
Im Italien im Gebirge (Gardasee) hatte ich mehrmals plötzlich keine Verbindung, obwohl prinzipiell zumindest HSDPA angezeigt wurde - grundsätzlich also Internet vorhanden war, nur der Google-Server war nicht erreichbar.
Ich navigierte damals noch ohne AndroidAuto. GMaps war im Onlinebetrieb und hat *nicht* automatisch auf Offline umgeschaltet, sondern nur angezeigt, dass die Navigation nicht möglich wäre. Ich hätte lt.Google "einfach" auf Offline (wlan) manuell umstellen müssen.... Klar, ist ja wärend der Fahrt auf einer engen kurvenreichen Strasse wo es auch keine Möglichkeit gibt irgendwo ran zu fahren problemlos ablenkungsfrei möglich...
Gott sei Dank gibt es auf solchen Strecken kaum Abzweigungen, aber ein blödes Gefühl ist es schon, wenn plötzlich nichts mehr angezeigt wird, die Navigation also ausfällt, obwohl Offlinekarten geladen und GPS vorhanden sind.

Aussagen wie dann hättest halt zu Beginn schon auf Offlinebetrieb gestellt oder ist ja gratis da kann man auch nicht erwarten sind auch ganz besonders hilfreich...

Ist imho einfach ein Bug und muss gefixt und nicht einfach als gegeben akzeptiert werden.
 
Ähnliche Themen - Warum Google Maps nicht als "Offline-Navi"? Antworten Datum
1
3
0
Oben Unten