Multi-User / Kindersicherung

  • 25 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Multi-User / Kindersicherung im Google Nexus 7 (2012) Forum im Bereich Google Forum.
S

schlendrian

Neues Mitglied
hallo, ich bin neu hier im forum und bin seit weihnachten ein stolzer nexus 7 besitzer. für alle die es wissen wollen - ich bin ein überläufer und komme aus dem apfel-lager ;-)

zu meiner frage - ich möchte das n7 auch für meinen sohnemann zugänglich machen, aber der soll nicht auf alle funktionen/apps zugreifen können. als user habe ich ihn angelegt (mit eigenem google-konto)

- ist es möglich, den internetzugang für ihn zu sperren? bzw. zu beschränken? wenn ja wie?
- kann ich das installieren von apps untersagen?
- kann ich evtl. sogar zeiträume festlegen in denen das n7 von ihm genutzt werden kann?
- wie mache ich es, dass die apps/musik/bilder von allen usern benutzt werden können?
- gibt es evtl. sogar eine app die diese dinge steuern kann?

vielen dank!!
tauscht jemand sein nexus 4 gegen ein iphone 5 ?? :)
 
S

Schlafschlumpf

Neues Mitglied
Vorab – noch laufen nicht alle Apps auf Zweitkonten – einige, vor allem Spiele, verweigern ihren Dienst und laufen nur auf dem Account des Hauptnutzers.

Der einfachste Weg das Internet zu sperren, ist ein sicheres Kennwort für das WLAN – mit dem Nachteil, das auch der Hauptnutzer das Kennwort bei jedem Verbindungsversuch neu eingeben muss und nicht speichern darf. Alternativ kann ich den K9 Browser (K9 Web Protection) empfehlen. Dieser basiert auf Firefox, lässt sich nicht ohne weiteres deinstallieren und lässt die Nutzung anderer Browser nicht zu. Nachteil: Man kann die Filterung nicht anpassen. Allerdings scheint mir der Filter recht zuverlässig und blockt pornografisches und sonstiges für Kinder unangemessenes Material. Das gilt auch für z.B. Suchergebnisse in Google.

Jeder App ist eine „Inhaltsstufe“ zugewiesen. Im Playstore lässt sich festlegen (und mit einer PIN schützen), welche Inhaltsstufen zur Installation zu Verfügung stehen. „Alle Stufen“ steht hier für harmlose Apps, „Hohe Stufe“ für explizit sichtbare Gewalt.

Das gemeinsame Nutzen von Apps ist meines Wissens nach nicht möglich – außer man verknüpft ein zweites Google-Konto in seinem Nexus-Profil. Musik und Bilder, die in einem nutzerunabhängigen Ordner gespeichert werden, sind dementsprechend auch für alle Nutzer verfügbar.

Es gibt Apps, die allumfassende Kinderschutzmechanismen bieten. Diese sind in der Regel kostenpflichtig (beispielsweise von McAfee, Norton oder Mobiflock), Erfahrungen habe ich damit erst wenig gemacht – einen kurzen Test habe ich wegen Unübersichtlichkeit und Überladung der App abgebrochen.
 
Voll_pfosten

Voll_pfosten

Experte
Da ich auch ein 6-jähriges Kind habe, nuzte ich den Apex-Launcher.
Da kannst du folgendes Einstellen:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.anddoes.launcher
- im Drawer Apps ausblenden
- die Notification-Leiste ausblenden
- den Desktop sperren
- die Google-Leiste ausblenden
Außerdem kannst du noch den Playstore mit einer PIN absichern, dass verhindert den Kauf von Apps und InApp-Käufe.
Als weitere Sicherheit gibt es noch folgende App, die ich noch nicht getestet habe.
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.kiddoware.kidsplace
Diese App steuert die Zeit, wie lange das Kind das Tablet Nutzen kann, nach Ablauf der Zeit wird es gesperrt.
Flugmodus bei Start der App einstellbar
Blockieren des Playstore
Freigabe von Apps
Beschränkt die Wiedergabe von Videos
Home-Button kann gelockt werden
Nachteil der App, du musst sie starten und auch beenden.
Es wäre natürlich besser, wenn Google das nativ implementieren würde. Vielleicht kommt da ja auch.

Gesendet von meinem Nexus 7
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dandie

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich habe bei meinem N7 den Weg über Root gewählt. Mein Sohn hatte vorher ein Childpad und das wurde durch diese Filtersoftware total in die Knie gezwungen. Außerdem wurde vieles gefiltert was nicht problematisch war.

Ich habe mich dann für eine Lösung mittels Open DNS entschieden. Diese bremst das System nicht aus und hat gute, ständig aktualisierte Listen. Verwenden lässt sich das über DNS Changer wenn man Root Rechte hat. Zusätzlich habe ich noch App Lock installiert, damit man bestimmte Anwendungen und auch die Einstellungen mittels Pin sichern kann. Zusätzlich habe ich in der Google Suche die strikte Filterung aktiviert und gesperrt, genauso wie im App Store. Auch Youtube habe ich mit strikter Filterung versehen.

Nun meine Frage: Habe ich irgendeine Hintertür vergesssen?

Wenn man Root hat, kann man auch gleich Ad Block installieren, was dann auch für alle Anwendungen gilt und das System nicht belastet.
 
S

Schlafschlumpf

Neues Mitglied
Eine Hintertür gibt es immer, ist nur eine Frage des Aufwands.

Open DNS kenne ich selbst nicht, aber auf dem Nexus kann man so gut wie jede Einstellung umgehen, indem man einen neuen Nutzer anlegt. Dies kann allerdings nur der Hauptbenutzer, also derjenige, der sich zuerst am Gerät anmeldet.
 
D

Dandie

Fortgeschrittenes Mitglied
Die Einstellungen sind aber über App Lock gesperrt und damit auch die Aktivierung eines zusätzlichen Nutzers. Sollte also abgedeckt sein.

Natürlich gibt es immer einen Weg. Noch ist mein Sohn 6 Jahre alt, da gilt es nur ihn zuverlässig von versehentlich Aufgerufenem zu bewahren. Mit zunehmendem Alter muss halt noch seine "kriminelle Energie" im Zaum gehalten werden. Irgendwann wird das auch nicht mehr gehen, dann hilft sowieso nur noch der Apell an seine Vernunft.

Danke aber für den Hinweis! Gibt's noch Lücken die ich übersehen haben könnte?
 
jähzorn

jähzorn

Fortgeschrittenes Mitglied
was Voll pfosten schon erwaehnt hat, kidsplace.
nutze ich die ganze zeit, wenn ich das tabletpc an die kinder überlasse.


- ist es möglich, den internetzugang für ihn zu sperren? bzw. zu beschränken? wenn ja wie?
.kidsplace mit eingeschalteter flugmodus

- kann ich das installieren von apps untersagen?
.kidsplace marketplace sperre. verhindert sogar ingame kaeufe über marketplace.

- kann ich evtl. sogar zeiträume festlegen in denen das n7 von ihm genutzt werden kann?
.kidsplace hat ein zeitschloss (musste es noch nicht einsetzen, daher ka. obs deiner anforderung gerecht werden kann).

- wie mache ich es, dass die apps/musik/bilder von allen usern benutzt werden können?
.ka. evl. gibt es eine nexus interne möglichkeit für gemeinsam genutzte ordner.

- gibt es evtl. sogar eine app die diese dinge steuern kann?
.hmmm, kidsplace deckt das gröbste ab. evl. den programierer für den rest bitten? :D
 
D

Dandie

Fortgeschrittenes Mitglied
Wie schon geschrieben war ich durch das Childpad von meinem Sohn von diesen Apps etwas abgeschreckt. Mag aber bessere geben bzw. auf dem Nexus besser laufen.

Jedenfalls ist diese Lösung für mich ideal und kostet nichts. Das System funktioniert subjektiv immer noch genauso schnell wie zuvor und ich bin nicht bei dem eingeschränkt was ich selbst machen will.

Open DNS wurde übrigens auch in der c't als recht guter Schutz angepriesen.
 
jähzorn

jähzorn

Fortgeschrittenes Mitglied
verstaendlich das es beim childpad mit 1x1GHz Cortex A8 in die knie geht.

kidsplace schraenkt den hauptbenutzer nach dem beenden auch in keinster weise ein. und kostet auch nichts.
 
D

Dandie

Fortgeschrittenes Mitglied
Ok, klingt nach einer vernünftigen Lösung. Da ich Root ohnehin wegen AdBlock wollte war es für mich auch eine vernünftige Lösung Open DNS zu verwenden. Kids Place scheint aber eine einfachere Alternative zu sein.
 
T

Tab

Erfahrenes Mitglied
Wichtig erscheint mir vor allem die Medienkompetenz der Kinder zu fördern und selbst daran interessiert bleiben was die Kinder so im Internet unternehmen. Die ganzen aufgeführten Sperren helfen auch nur bis zu einem bestimmten Alter bzw. bis den Kindern der eingeschränkte Zugriff nicht mehr ausreicht oder einfach umgangen wird. Ich kenne Eltern deren 10 bis 12 Jahre alten Kinder haben mehr Ahnung von Internet als die Eltern selbst. Wahrscheinlich haben sie auch schon mehr Schmuddelseiten angeschaut und wissen eher wie grausam das Internet wirklich ist.
 
W

Wormi

Neues Mitglied
Guten Morgen zusammen,

gestern bin ich von meinem Galaxy S2 auf das Nexus 5 umgestiegen. Jedoch fehlen mir nach einloggen mit meinem Nutzerkonto auf dem neuen Handy sämtliche vorher installierte Apps. Bei einem anderen Umstieg von S2 zum Nexus 5 mit einem anderen Nutzerkonto wurden diese jedoch automatisch nachinstalliert.
Ist bei mit evtl. etwas falsch eingestellt? Woran könnte es liegen das bei mir die ganzen Apps nicht automatisch mitinstalliert werden?

Gruß Wormi
 
P

Patman75

Guru
Hi,
bist du sicher, bei dem Konto bei dem es hakt, die Option sichern und wiederherstellen aktiviert hast?
Fällt mir spontan ein, nutzen tu ich das selbst nicht.
MfG

Gesendet von meinem Nexus 4 mit der Android-Hilfe.de App
 
Androider10310

Androider10310

Stammgast
Ich habe auf allen Android Geräten AppLock installiert - sogar auf meinem, um z.B. kritische EInstellungen wie PlayStore, etc. zusätzlich abzusichern (z.B. wenn Telefon geklaut wird, oder verloren geht).

AppLock ist schon super als Grundsicherung um viele Apps und Funktionen zu sperren. Zusätzlich habe ich noch KidTime installiert, daß sich schön in AppLock integriert: bei KidTime selektiert man einfach die Apps die freigeschaltet werden sollen (Spiele, Lernprogramme, Kamera, ..) und gibt beim Start die maximale Zeit an, nach der der Bildschirm gesperrt wird. Nach dem Start haben die Kids dann nur eine Oberfläche mit den Icons der freigeschalteten Apps - sonst nichts! D.h. keine EInstellungen, kein Home, kein letzten Apps, keine "Alle Apps, ... nichts außer diesen Apps. Perfekt! Bei Kidtime fehlt mir eigentlich nur eine Einstellung um die Freischaltung pro Tag mit einem Zeitkonto zu konfigurieren. :thumbup:
 
Wiesel1981

Wiesel1981

Fortgeschrittenes Mitglied
Top genau so was hab ich gesucht, werd ich gleich mal drauf hauen! ;)
 
S

schnerob

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich hatte eine - wie ich fand - ausgezeichnete Idee, wie man unter Android 4.4 (allerdings auf einem Samsung Note 10.1 2014, was in diesem Fall keine Rolle spielen dürfte) eine Kindersicherung realisiert, die einerseits quasi automatisch greift, also ständig aktiviert ist, andererseits aber mich als erwachsenen (?) Hauptnutzer nicht einschränkt.

Hauptnutzerkonto mit PIN für mich.

Nutzerkonto mit eingeschränkten Rechten für Sohnemann. Darauf ist Kids Place so installiert, dass es ständig aktiviert ist. Zeitlimit pro Tag eingestellt.

Nach Ablauf des Timers von Kids Place kann unter seinem Konto das Tablet nicht mehr genutzt werden. Das Hauptnutzerkonto ist weiter normal nutzbar (aber durch die PIN für meinen Sohn nicht erreichbar).

Das Problem dabei: Wenn ich unter meinem Konto das Gerät nutze, läuft offensichtlich auch beim Nebennutzer der Timer von Kids Place schon ab.

So ist die Konstruktion also leider nicht brauchbar.

Nachdem ich sicher nicht der Erste bin, der versucht hat eine Kindersicherung so aufzuziehen, hätte ich gern eure Erfahrungen und Lösungen gelesen.

Gruß

Robert
 
T

Thosch2602

Experte
Hallo zusammen,

ich habe die DNS-Server von OpenDNS in den W-Lan Einstellungen eingetragen, kann aber immer noch Pornoseiten öffnen?!
Mein Gerät ist NICHT gerootet, laut der OpenDNS Prüfung auf deren HP werden die Anfragen aber korrekt umgeleitet.
Ist Root dafür erforderlich?
 
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
Du benutzt einen filterfreien DNS-Server und wunderst dich, wenn du ALLE! Seiten ansurfen kannst? Interessant.