Corona-Warn-App auf Smartphones ohne GMS von Huawei oder Honor

  • 15 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Corona-Warn-App auf Smartphones ohne GMS von Huawei oder Honor im Huawei Apps und Dienste im Bereich Huawei Allgemein.
schattenkrieger

schattenkrieger

Experte
Ich habe heute an die Entwickler der App, an SAP, an das RKI und an unseren Gesundheitsminister folgendes geschrieben:
Guten Tag, warum gibt es die App noch nicht in der Huawei AppGallery mit HMS, obwohl Huawei alle notwendigen Anpassung schon gemacht hat? Immer mehr Nutzer besitzen ein Huawei oder Honor Smartphone ohne GMS! Sind wir es nicht wert geschützt zu werden? Sind wir es nicht wert auch Infos über mögliche Risikobegegnungen zu bekommen? Ich sehe nur 2 Möglichkeiten, warum die Anpassung noch nicht vollzogen wurde:1. Wir sind den Aufwand nicht wert oder 2. Google verhindert die Anpassung! Eine dritte Möglichkeit, dass den Entwickler der App die Fähigkeit zur Anpassung fehlt, diese Möglichkeit will ich gar nicht in Betracht ziehen. Welche Gründe auch immer dazu geführt haben, dass die App noch nicht angepasst wurde, es ist ein Armutszeugnis!

Mal sehen, wer von den Angeschriebenen antworten wird.
Die Antworten poste ich dann hier.
 
Peterflorea

Peterflorea

Experte
Huawei wird schon wissen warum sie so einen Schwachsinn nicht in ihre Liste bevorzugt behandeln. Wer sich so eine App freiwillig installiert, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
 
rob239

rob239

Senior-Moderator
Teammitglied
@Peterflorea Eine Diskussion über Sinn oder Unsinn der App hat hier im Thema nichts verloren.
 
schattenkrieger

schattenkrieger

Experte
Erste Antwort vom RKI:
Sehr geehrter Herr...

laut Aussage der Programmierer würde die Implementierung einer dritten Schnittstelle persönliche und finanzielle Ressourcen erfordern, die momentan nicht vorhanden sind.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

Freundliche Grüße aus dem Robert Koch-Institut

Hier meine Antwort:
Sehr geehrter Herr...

damit trifft meine erste Aussage zu, wir sind es nicht wert.
Ich würde mir eine solche Aussage wie die der Programmierer nicht gefallen lassen. Was in einem Projekt gemacht wird und was nicht, das entscheidet doch immer noch der Geldgeber und nicht ein Programmierer.
Da sind Millionen für die Entwicklung der App gezahlt worden, gezahlt mit Steuergeldern, also auch mit meinem Geld, und nun soll kein Geld und keine Ressourcen für die Implementierung einer dritten Schnittstelle vorhanden sein. Das ich nicht lache, lassen Sie sich doch von den Herren Programmierern nicht auf der Nase rumtanzen.

Ich werde mir weitere Schritte in dieser Angelegenheit überlegen. Vielleicht interessiert sich ja die Boulevardpresse für das Thema.

Mal sehen, wie es weiter geht.
 
L

LordAluhut

Neues Mitglied
@schattenkrieger Hat sich erledigt. Hier wird Dir geholfen:

Deutsche Corona-App ohne Google-Dienste verfügbar - FSFE

Dort kriegst Du die Corona-Warn-App, unter anderem Namen, aber baugleich (OpenSource), aus hochseriöser Quelle. Bei mir funktioniert es.

Dein Anliegen ist völlig berechtigt. Nicht einmal zwei Handvoll hochkarätiger Softwareentwickler haben ehrenamtlich in ihrer Freizeit zusammengestrickt, wofür weder HUAWEI noch RKI noch SAP eine Notwendigkeit sahen. Gerade insofern: Bitte bleib dran; mich würde interessieren, ob sie Dir wenigstens antworten, daß inzwischen andere den Job gemacht haben, der eigentlich der ihre gewesen wäre. Antworten vom Gesundheitsministerium und SAP stehen ja noch aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LordAluhut

Neues Mitglied
@schattenkrieger Ich bin noch ganz neu hier. Inzwischen hat man hier einen ausführlicheren Beitrag von mir zur freien App im Nachbarthread freigeschaltet:

Corona Warn App in der AppGallery?

Laß uns bitte alles zu der App ggf. dort diskutieren. Hier finde ich allerdings weiterhin die politische Frage spannend, warum das, was Entwickler ehrenamtlich in ihrer Freizeit geleistet kriegen, dem RKI/Gesundheitsministerium/SAP kein Geld wert war.

Ich bin ein bißchen netzpolitisch im Netz unterwegs (CCC, Markus Beckedahl u.ä.) und weiß, daß die das auch umtreibt. Wenn ich interessante Links finde, stelle ich sie hier ein. :)
 
L

LordAluhut

Neues Mitglied
Vielleicht ist ja alles auch viel einfacher? Und SAP will HUAWEI nicht unterstützen, um in den USA nicht auf irgendwelchen Schwarzen Listen zu erscheinen? So schwer war das ja nicht, die Warn App auch auf freie nicht-Google-Androide zu wuchten, und da Du nicht der einzige HUAWEI-User gewesen bist, der ihnen geschrieben haben wird, und das ja auch immer wieder in den eingängigen IT-Gazetten berichtet wurde, werden sie vielleicht triftigere Gründe haben als „kein Geld“.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ah ja, das wird sich ja mit dem nächsten Update der offiziellen WarnApp herausstellen. Das FSFE weist mit Recht darauf hin:
Es steht nun den verantwortlichen Stellen, der deutschen Bundesregierung, dem Robert-Koch-Institut (RKI) sowie deren Auftragnehmern SAP und T-Systems frei, die Änderungen in den Hauptentwicklungszweig zu übernehmen, und damit zusammen mit der Freie-Software-Gemeinschaft an einem Strang zu ziehen. Außerdem kann diese Methode prinzipiell auch für Corona-Apps anderer Länder angewandt werden.
Sie müssen keinen eigenen Handschlag mehr tun, sie können die Änderungen einfach übernehmen, und die offizielle App läuft auf HUAWEI. So sie es nicht tun, ist klar, daß sie gewichtigere Gründe haben, es nicht zu tun, als ein schnödes „kein Geld“.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
Das Thema betrifft ja nicht nur Huawei Nutzer.
Jeder Nutzer, der Wert auf informationelle Selbstbestimmung legt, ist von den Abhängigkeiten der offiziell entwickelten Corona-Warn-App genau so betroffen, wie Huawei-Nutzer.
Dabei ist es egal, ob sie ein Sony, Gigaset, Samsung odersonstwas-phone verwenden, die GMS sehr wohl unterstützen aber sich Benutzer bewusst entscheiden, kein Google-Konto verwenden zu wollen, ein alternatives Betriebssystem wie /e/ oder Sailfish OS oder eben ein (neueres) Huawei.

Ich denke, es geht dabei nicht um den Schutz vor Sanktionen. Den Entwicklerm bei SAP/Telekom und dem RKI sind diese Nutzer schlichtweg egal.
Der Marktanteil, den diese Nutzer abdecken, ist aus deren Sicht wahrscheinlich nicht groß genug. Aus deren Sicht sind das wharscheinlich Kollateralschäden bei Usern mit veralteten/inkompatiblen Geräten ...

Naja- mir ist es auch lieber, dass es jetzt eine wirklich offene Lösung auf F-Droid gibt, von der alle Betroffenen partizipieren können. So kam dann doch alles zu einem guten Ende 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LordAluhut

Neues Mitglied
Ich habe jetzt mal Wikipedia befragt. Apple und Google hatten unter anderem zur Voraussetzung gemacht, ihre API zu benutzen:
Der Herausgeber muss eine öffentliche Körperschaft sein und kein privates Unternehmen.
Entsprechend verantwortet nicht SAP, sondern das RKI die App. Also keine Entschuldigung mehr, die offizielle App demnächst nicht auch auf Google-freien Androiden lauffähig zu machen.

Das Problem bei der F-Droid-Version wird ja sein, wie weit die Entwickler sich die Mühe machen werden, Updates einzupflegen. Es sind ja viele Erweiterungen für die offizielle App angedacht, etwa, daß man sich in der Gastronomie in ein elektronisches Gästebuch mit der App einloggt statt der lästigen und zudem nicht-anonymen Zettelwirtschaft.
 
L

LordAluhut

Neues Mitglied
Allmählich könnte man auch mal Huawei schreiben. Die freie Corona-App, die auch auf Huawei läuft, ist nicht im Huawei-Appstore und finde ich auch nicht mit Huawei-Suchtools.

Von der Offiziellen gibt es ein Update; läuft immer noch nicht auf Huawei. Obwohl sie den Code nur kopieren müßten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bundesloser

Bundesloser

Experte
Dafür musst du Jens Spahn, Telekom und SAP kontaktieren. Keine der Stellen wäre meine erste Wahl bei technischen Fragen...
 
schattenkrieger

schattenkrieger

Experte
@LordAluhut, Huawei hat nichts mit der App zu tun!
Mache dich erst einmal schlau bevor du Unsinn postest!
Ist dein Nickname eigentlich Programm?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Bundesloser, ich hatte das RKI angeschrieben. Die Antwort war, dass zur Zeit eine weitere Schnittstelle nicht angedacht sei, da es keine Ressourcen in der Programmierung und auch kein Geld dafür vorhanden sei.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LordAluhut

Neues Mitglied
@Bundesloser Die offizielle Warn-App wird verantwortet vom RKI, nicht von Spahn, T-kom, SAP.

Da hat @schattenkrieger Recht, die brauchen inzwischen gar nichts mehr selber entwickeln, sie müssen nur den Code der F-Droid-App in ihre offizielle einbinden, um ihre App ohne Google-Services ans Laufen zu kriegen. Sache von fünf Minuten.

@schattenkrieger Es gibt eine Warn-App, die auf Huawei läuft, nämlich die F-Droid-Version. Warum finde ich die nicht, weder im Huawei-Store selber noch mit Huaweis Suchtools? Natürlich hat Huawei die nicht entwickelt, wie so viele andere Apps nicht. Aber warum nehmen sie sie nicht mit auf?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bundesloser

Bundesloser

Experte
Weil nicht Huawei den Store füllt. Die Entwickler laden ihre Software dort hoch oder halt nicht. Die handvoll Nutzer wie du und ich, die diese App nutzen liefern nicht genug Nachfrage um Huawei darauf aufmerksam zu machen.
Um den Aufwand zu rechtfertigen müsste man Google erst als die Bedrohung wahrnehmen, die sie sind.
 
U

uwe75

Erfahrenes Mitglied
Hallo

Habe kein Hauwei.
Frage, kann man dort den F-Droid Store nicht installieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
DarkAngel

DarkAngel

Senior-Moderatorin
Teammitglied
@uwe75
Klar kann man das. Er läuft bspw. total problemlos auf meinem P40 Lite ohne Google-Dienste. Und über den Store habe ich die alternative Corona-App installiert, die einschließlich Updates hervorragend funktioniert.
 
Ähnliche Themen - Corona-Warn-App auf Smartphones ohne GMS von Huawei oder Honor Antworten Datum
7
2
2